merken
Dresden

Vogelgrippe: Dresdens Hühner dürfen raus

Seit knapp zwei Monaten dürfen Vogelhalter wegen der Geflügelpest ihre Tiere nicht aus dem Stall lassen. Jetzt gibt die Stadt Entwarnung.

Hühner dürfen in Dresden wieder raus.
Hühner dürfen in Dresden wieder raus. © dpa

Dresden. Geflügelhalter in Dresden dürfen ihre gefiederten Tiere wieder vor die Tür lassen, denn die Fallzahlen der Vogelpest sinken. Seit Herbst 2020 gab es in Deutschland mehrere Ausbrüche der hochansteckenden Geflügelpest. Am 5. Februar 2021 hatte deshalb das Dresdner Veterinäramt beschlossen, dass Gänse, Hühner und andere Vögel nur noch im Stall gehalten werden dürfen. Das ist jetzt vorbei. Die Vögel dürfen wieder aus ihren Ställen raus.

Weiterführende Artikel

Tote Tiere mit Vogelgrippe in Dresden

Tote Tiere mit Vogelgrippe in Dresden

Hühner dürfen nicht mehr im Freien gehalten werden. Die Gefahr ist groß.

Vogelgrippe: Stallpflicht für Geflügel in Dresden

Vogelgrippe: Stallpflicht für Geflügel in Dresden

Unweit der Dresdner Stadtgrenze wurde bei einem Wildvogel das ansteckende Vogelgrippevirus festgestellt. Was Geflügelhalter nun beachten müssen.

Vogelgrippe-Fall in Sachsens größter Gänsezucht

Vogelgrippe-Fall in Sachsens größter Gänsezucht

Ein Geflügelzucht-Unternehmen in Grimma-Mutzschen ist betroffen. Nun sollen alle 9.000 Tiere getötet werden.

Im März 2021 wurde bei sechs Wildvögeln in Dresden die Geflügelpest nachgewiesen. Aufgrund sinkender Fallzahlen auch in den angrenzenden Landkreisen stuft das Veterinäramt das Risiko in der Region derzeit als gering ein. (SZ/luz)

Anzeige
Seit 61 Jahren: Mehr als ein Friseur
Seit 61 Jahren: Mehr als ein Friseur

Das Team der Haarpflege eG hat ein schwieriges Jubiläumsjahr gemeistert – mit viel Einsatz und dank treuer Kundschaft

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden