merken

Dynamo

Dynamo trennt sich von Trainer Fiel

Der Verein beendet die Zusammenarbeit mit seinem Cheftrainer. War das die richtige Entscheidung? Stimmen Sie ab:

Nun also doch: Cristian Fiel ist nicht mehr Cheftrainer von Dynamo.
Nun also doch: Cristian Fiel ist nicht mehr Cheftrainer von Dynamo. ©  dpa/Robert Michael

Nun also doch. Mit einer Pressemitteilung hat Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden am Montagabend, 18 Uhr, die Trennung von Cristian Fiel als Trainer bekanntgegeben. Nach intensiven und offenen Gesprächen am Sonntag und Montag hätten sich der bisherige Chefcoach und Sportgeschäftsführer Ralf Minge einvernehmlich darauf verständigt, die bestehende Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Die Entscheidung sei in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat getroffen worden. Der bisherige Co-Trainer Patrick Mölzl wurde ebenfalls von seinen Aufgaben entbunden.

Begeistere deinen Verstand!

Wissensdurst? Wir stillen ihn - im deutschen Hygienemuseum.

„Diese Entscheidung ist uns sehr schwergefallen", wird Minge in der Mitteilung zitiert. "Cristian und ich standen während der gesamten Zusammenarbeit immer in einem engen und vertrauensvollen Austausch." Nun sei man zu dem gemeinsamen Entschluss gekommen, "dass die Mannschaft dringend einen neuen Impuls braucht, um den Klassenerhalt noch zu erreichen". Nach der 1:2-Niederlage am Samstag zu Hause gegen Holstein Kiel war Dynamo erneut ans Tabellenende der 2. Bundesliga gerutscht, von denen vergangenen acht Spielen hatten die Schwarz-Gelben lediglich das gegen Wiesbaden gewonnen, das allerdings wegen eines Einspruchs der Hessen an diesem Donnerstag noch vor dem Sportgericht verhandelt wird.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Wussten Sie eigentlich, dass Heiko Scholz ...

... Dynamos erster Millionentransfer war? Dieses und weitere Geheimnisse aus dem Leben eines beinahe „vergessenen Dynamo-Helden“.

Symbolbild verwandter Artikel

Was Minge zu Dynamos Krise sagt - und wie er es meint

Der Sportchef stellt sich den Fragen von Journalisten. Es geht um Dynamos Zukunft - aber auch um seine eigene.

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamo, Fiel und die Trennung - die Analyse

Die fünf großen Fehler des nun gescheiterten Trainers und wie die Fans über die Entlassung denken - das Online-Voting.

Symbolbild verwandter Artikel

Wie geht’s jetzt weiter bei Dynamo?

Über die Zukunft von Cristian Fiel wird diskutiert, aber am Sonntag vorerst nicht entschieden. Der Verein hat drei Optionen - ein Lagebericht.

„Ich wünsche der Mannschaft, den Fans und dem gesamten Verein von Herzen, dass der Klassenerhalt in dieser Saison erreicht wird", ließ sich Fiel zitieren. Sein emotionales Schlusswort: "Ich bin als Spieler und Trainer fast zehn Jahre in diesem besonderen Verein und hatte eine wundervolle Zeit, die mir sehr viel bedeutet. Ich bin vielen Menschen unheimlich dankbar, die mich in all der Zeit unterstützt und mir viel Zuneigung entgegengebracht haben. Danke, Dynamo!“

Minge dankte Fiel von ganzem Herzen und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute. "Er wird bei uns immer willkommen sein. Cristian Fiel gehört ohne Wenn und Aber zu den großen Trainertalenten in Deutschland“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer weiter.

Bis zur Neubesetzung der Cheftrainer-Position werde ein Interimstrainer die Verantwortung tragen und der Verein dazu rechtzeitig eine Lösung präsentieren. Die nächste Trainingseinheit ist am Dienstag, um 14 Uhr, im Großen Garten angesetzt.

Minges Forderung: „Unsere Mannschaft steht mehr denn je in der Verantwortung, die sportliche Trendwende zu erreichen. Wir haben im Jahr 2019 noch drei Endspiele, in denen wir alles investieren müssen, um Punkte zu holen. Alles muss jetzt dem nächsten Erfolgserlebnis untergeordnet werden. Die Suche nach einem Nachfolger werden wir so schnell wie möglich vorantreiben.“ 

Ihre Meinung ist gefragt: