merken
PLUS Görlitz

50.000 Euro für Görlitzer Corona-Helden

Die Besitzer der Straßburg-Passage in Görlitz bedanken sich so bei den Menschen und unterstützen gleichzeitig Mieter in dieser Einkaufspassage.

Die meisten Geschäfte in der Görlitzer Straßburgpassage sind derzeit wegen des Lockdowns geschlossen.
Die meisten Geschäfte in der Görlitzer Straßburgpassage sind derzeit wegen des Lockdowns geschlossen. © Nikolai Schmidt

Zunächst wird es ein symbolischer Akt sein: An diesem Montag übergibt Tobias Heid einen großen Gutschein an den Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu. 50.000 Euro stehen auf dem Scheck.

Doch das Geld ist nicht für das Rathaus bestimmt. In Form von Gutscheinen wird es 500 Corona-Helden in Görlitz zugute kommen. Diese Gutscheine können ausschließlich in Geschäften der Straßburgpassage eingelöst werden.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Unterstützung für Corona-Helden und Geschäfte

Erst vor wenigen Tagen kristallisierte sich heraus, dass es Tobias Heid von der Heid & Partner Immobilienmanagement-Gesellschaft, die die Straßburgpassage verwaltet, nicht schaffen wird, die Gutscheine rechtzeitig vor Weihnachten an den Mann und die Frau zu bringen. "Deshalb gibt es zunächst die symbolische Übergabe an den OB", erklärt Tobias Heid.

Die Eigentümer der Straßburgpassage - Professor Straßburg, seine Tochter und eine weitere, nicht genannt werden wollende Person - unterstützen mit der Summe von 50.000 Euro in Gutscheinen die Mieter in der Straßburgpassage, deren Geschäfte zum größten Teil wegen des Lockdowns geschlossen sind. Gleichzeitig bedanken sich die Eigentümer bei den Corona-Helden in der Stadt, die wegen der Pandemie Großes in der Pflege leisten. "Die Eigentümer wollen mit den Gutscheinen ihren Respekt und Dank für die andauernden, aufopferungsvollen Leistungen bei der ärztlichen und pflegerischen Betreuung der Corona-Patienten zum Ausdruck bringen", berichtet Tobias Heid.

Insgesamt 500 Gutscheine zu jeweils 100 Euro werden ausgegeben. "Es ist für jedes Geschäft eine bestimmte Anzahl vorgesehen", informiert Tobias Heid. Lediglich für den Obst- und Gemüsehändler wurde eine andere Lösung gefunden: Hier darf der Görlitzer Tierpark eine Futterspende auf Rechnung der Straßburgpassage abholen.

Wolfgang Straßburg ist einer der Eigentümer der Görlitzer Straßburgpassage.
Wolfgang Straßburg ist einer der Eigentümer der Görlitzer Straßburgpassage. ©  Archivfoto: Nikolai Schmidt

Verteilung in Krankhäusern und Heimen

Demnächst geht es an die Verteilung der Gutscheine. Tobias Heid holt sich dafür Rat beim OB. "Er hat vielleicht einen besseren Überblick als ich, er war ja erst vor Kurzem mit dem Ministerpräsidenten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen unterwegs", sagt er. Auf jeden Fall werden Pflegekräfte in den beiden Görlitzer Krankenhäusern mit Gutscheinen bedacht, ebenso Mitarbeiter in Alten- und Pflegeheimen.

"500 Gutscheine sind viel", sagt Heid, "aber auch nicht, denn es gibt wahrscheinlich viel mehr Menschen in Görlitz, die sich für ihr aufopferungsvolles Wirken in der Corona-Krise einen Gutschein verdient haben." Für die Geschäftsinhaber in der Straßburgpassage ist die Aktion eine willkommene Unterstützung. Denn gerade im umsatzstärksten Monat im Jahr dürfen sie ihre Ladentüren nicht öffnen.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz