SZ + Sachsen
Merken

Wie sich eine Flut verhindern lässt: Der Stolz des Staumeisters

Sebastian Rieß ist verantwortlich für das neue Rückhaltebecken bei Niederpöbel im Erzgebirge. Er könnte verhindern, dass es dort künftig noch einmal eine Katastrophe gibt wie vor 20 Jahren.

Von Olaf Kittel
 7 Min.
Teilen
Folgen
Als junger Mitarbeiter der Landestalsperrenverwaltung hat Sebastian Rieß die Flutkatastrophe 2002 selbst erlebt. Heute hat der 41-Jährige die Verantwortung als Staumeister für die Talsperre Malter sowie für das neue Rückhaltebecken bei Schmiedeberg.
Als junger Mitarbeiter der Landestalsperrenverwaltung hat Sebastian Rieß die Flutkatastrophe 2002 selbst erlebt. Heute hat der 41-Jährige die Verantwortung als Staumeister für die Talsperre Malter sowie für das neue Rückhaltebecken bei Schmiedeberg. © Jürgen Lösel
Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!