merken
Sachsen

Freizeitparks in Sachsen öffnen wieder

Belantis, Saurierpark, Sonnenlandpark: Familien warten darauf, dass Freizeitparks in Sachsen öffnen. Am Montag geht es wieder los - aber nicht alle machen mit.

Die Achterbahn "Huracan" im Freizeitpark Belantis nahe Leipzig.
Die Achterbahn "Huracan" im Freizeitpark Belantis nahe Leipzig. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild (Archiv)

Bautzen/Leipzig/Lichtenau. Freizeitparks in Sachsen bereiten sich nach Monaten coronabedingter Zwangspause auf die Wiedereröffnung vor. Von Montag an dürfen sie Besucher empfangen - wenn die Inzidenzzahlen stabil unter der Marke von 100 liegen. So sind im Sonnenlandpark in Lichtenau seit der Ankündigung die Vorbereitungen in vollem Gange. "Das Riesenrad wird geschmiert, das Kettenkarussell gewartet, die Boote ins Wasser gelassen", sagte Sprecherin Anita Müller. Das gesamte Team sei im Einsatz, um den rund 30 Hektar großen Park betriebsbereit zu machen. Seit Anfang Mai haben lediglich der Wildpark mit rund 200 Tieren sowie die Spielplätze im Außenbereich geöffnet.

"Wir haben alle darauf gewartet. Dass die Öffnung nun so schnell kommt, hat uns doch etwas überrascht." Von Montag an hat der Park für Besucher geöffnet, Voraussetzung sind ein gebuchter Termin sowie ein negativer Test. Dafür gibt es laut Müller einen eigenen Testbus vor Ort. Geimpfte und Genesene brauchen keinen Test. Der Sonnenlandpark geht davon aus, dass viele Familien etwa den Kindertag am 1. Juni für einen Ausflug nutzen. "Die Leute wollen wieder etwas erleben", so Müller. Im vergangenen Jahr verbuchte der Freizeitpark mit rund 190 000 Gästen coronabedingt etwa 20 Prozent weniger Besucher.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Das Riesenrad im Freizeitpark Sonnenland bei Lichtenau erwartet das Riesenrad ab Montag die Besucher.
Das Riesenrad im Freizeitpark Sonnenland bei Lichtenau erwartet das Riesenrad ab Montag die Besucher. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild (Archiv)

Auch im Freizeitpark Belantis bei Leipzig laufen die Vorbereitungen. Man habe sich über die Winterpause vorbereitet - Wartungsarbeiten durchgeführt, Fahranlagen überprüft und Testfahrten gemacht, sagte Parksprecher Markus Langnickel. In Zeiten von Corona weisen Hinweisschilder auf die Auflagen hin, überall stehen Desinfektionsspender, es gibt Online-Buchungen und ein spezielles Einlasskonzept. "Wir sind alle total happy, dass wieder Leben in den Park kommt und wir bald wieder freudige Gesichter sehen können", so Markus Langnickel. Der Park wird ab dem 5. Juni mit einer begrenzten Kapazität von rund 1500 Besuchern pro Tag öffnen.

Der Saurierpark in Kleinwelka will zunächst die genauen Auflagen der neuen Corona-Landesverordnung abwarten, die ab 31. Mai gilt. Dann soll entschieden werden, wann Sauerierpark und Irrgarten öffnen.

Weiterführende Artikel

Corona: Schulen sollen nach den Ferien offen bleiben

Corona: Schulen sollen nach den Ferien offen bleiben

Regulärer Unterricht hat für Regierung "hohe Priorität", Einkaufsstraßen wieder gut gefüllt, Sachsen: 10 neue Infektionen und 5 weitere Tote - der Newsblog.

Oskarshausen macht wieder auf

Oskarshausen macht wieder auf

Nach sieben Monaten Schließzeit geht es nächste Woche in Oskarshausen wieder los. Die Monate ohne Publikum wurden genutzt, um neue Attraktionen aufzubauen.

Belantis & Co.: Sachsens Freizeitparks öffnen wieder

Belantis & Co.: Sachsens Freizeitparks öffnen wieder

Belantis, Sonnenlandpark, Saurierpark: Nach dem Lockdown öffnen die großen Freizeitparks. Für Rutschen, Bahnen und Abenteuer gibt es aber strenge Regeln.

So soll Karls Erlebnis-Dorf in Döbeln aussehen

So soll Karls Erlebnis-Dorf in Döbeln aussehen

Die ersten Entwürfe für Karls Erlebnis-Dorf in Döbeln gibt es schon. In eineinhalb Jahren könnte Eröffnung sein.

Unterdessen will der Freizeitpark Plohn im Vogtland ab dem 3. Juni seine Tore öffnen. Ursprünglich als Modellprojekt geplant, darf der Park aller Voraussicht nach auch normal öffnen. "Wir haben uns mit dem Modellprojekt ein Plan B ermöglicht, falls die Öffnung nicht normal möglich wäre. Aber von Dresden kam jetzt das Signal, dass in der nächsten Corona-Schutzverordnung Freizeitparks unter Auflagen öffnen dürfen", sagte Sprecherin Katja Martin. Unter normalen Umständen hätte der Park schon Anfang April und damit knapp zwei Monate früher öffnen sollen. Durch diese verspätete Öffnung wurde laut Sprecherin ein Verlust von rund 1,7 Millionen Euro eingefahren. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen