merken
Dynamo

Dynamos Co-Trainer für Heimspiel gesperrt

Heiko Scholz hatte in Saarbrücken die Rote Karte gesehen. Obwohl die Entscheidung umstritten war, sprach das Sportgericht ein Innenraum-Verbot aus.

Heiko Scholz musste beim Spiel in Saarbrücken auf die Tribüne - nun wurde Dynamos Co-Trainer vom Sportgericht gesperrt.
Heiko Scholz musste beim Spiel in Saarbrücken auf die Tribüne - nun wurde Dynamos Co-Trainer vom Sportgericht gesperrt. © Eibner-Pressefoto

Dresden. Das hat Heiko Scholz in seiner Karriere als Spieler so nie erlebt. In 388 Pflichtspielen war der Mittelfeldspieler zwar einmal vom Platz geflogen, allerdings 1991 in der Bundesliga-Partie für Dynamo in Kaiserslautern mit Gelb-Rot. Nun sah der 54-Jährige glatt Rot. Schiedsrichter Nicolas Winter schickte den Co-Trainer bei Dynamos 1:2-Niederlage in Saarbrücken in der 35. Minute auf die Tribüne. Jetzt hat das Sportgericht über den Vorfall im Einzelrichterverfahren entschieden.

Scholz erhält wegen eines "unsportlichen Verhaltens" ein Innenraumverbot für ein Meisterschaftsspiel in der 3. Liga, wird also am Sonntag beim Heimspiel der Dresdner gegen 1860 München nicht neben Chefcoach Markus Kauczinski auf der Bank sitzen können. Das teilte der Verein am Mittwochnachmittag mit.

Anzeige
Saubere Hände? Aber bitte richtig!
Saubere Hände? Aber bitte richtig!

Pauschales Desinfizieren kann der Gesundheit schaden. Stattdessen sollte der Fokus auf gründlichem Händewaschen liegen. Welche Mittel dafür geeignet sind.

Demnach beginnt das Innenraum-Verbot eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Scholz darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit der Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten.

Trainer kommentieren Rote Karte als überzogen

Scholz hatte sich in Saarbrücken lautstark beschwert, nachdem Dynamos Stürmer-Talent Ransford-Yeboah Königsdörffer für ein vermeintliches Ballwegschlagen die Gelbe Karte gesehen hatte. Der Schiedsrichter war, so der Eindruck vor Ort, erst auf die lautstarken Proteste von der Saarbrücker Bank zum "Tatort" geeilt, um den 19-Jährigen zu verwarnen.

Weiterführende Artikel

Ex-Dynamo Erdmann will Partei gründen

Ex-Dynamo Erdmann will Partei gründen

Am Sonntag kommt der Verteidiger mit dem Rüpel-Image, der für 1860 München spielt, zurück nach Dresden. Nach der Karriere möchte er in die Politik gehen.

Wie ein Dresdner zum FC Bayern kommt

Wie ein Dresdner zum FC Bayern kommt

Lars Lukas Mai verlässt mit 14 Jahren seine Heimatstadt Dresden - jetzt redet er über den damals schweren Abschied und seinen Bruder, den Dynamo-Kapitän.

Dynamos Kapitän: „Wir dürfen uns nicht zerfleischen“

Dynamos Kapitän: „Wir dürfen uns nicht zerfleischen“

Nach der vierten Niederlage in dieser Saison: Sebastian Mai erklärt im Interview, was den Dresdnern derzeit fehlt und warum er trotzdem positiv denkt.

Das sind jetzt Dynamos fünf größte Probleme

Das sind jetzt Dynamos fünf größte Probleme

Beim 1:2 in Saarbrücken sind die Dresdner weit entfernt davon, eine Spitzenmannschaft zu sein. So wird das ganz sicher nix mit dem Aufstieg.

Die anschließende Rote Karte für Scholz kommentierte Chefcoach Markus Kauczinski so: "Er hat sich beschwert, aber in keiner Weise beleidigend. Er war sicher laut, aber nicht unsachlich. Deshalb war es für mich überzogen, eine Ermahnung hätte auch gereicht." Der Platzverweis sei deshalb überzogen gewesen, was Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok genauso einschätzte: "Wenn man das nicht mehr machen darf und dafür Rote Karten sieht ... Mein Co-Trainer ist kurz aufgestanden und hat sich beschwert, Heiko hat ihn aufgefordert, ruhig zu sein. Das passiert unter Männern. Das sollte man nicht mal mit der Gelben Karte bestrafen."

Trotzdem hat Dynamo dem Urteil zugestimmt, welches somit rechtskräftig ist.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo