Dynamo
Merken

Dynamo gewinnt im Test gegen Usti

Im Spiel eins nach den Krisensitzungen setzt sich Dynamo problemlos mit 3:1 durch. Wichtiger als das Ergebnis ist die Rückkehr dreier Langzeitverletzter.

Von Tino Meyer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Kevin Ehlers ist zurück auf dem Platz. Und bei seinem Comeback-Spiel erzielte der Innenverteidiger gleich einen Kopfballtreffer nach Freistoß - auch das gab es lange nicht mehr bei Dynamo.
Kevin Ehlers ist zurück auf dem Platz. Und bei seinem Comeback-Spiel erzielte der Innenverteidiger gleich einen Kopfballtreffer nach Freistoß - auch das gab es lange nicht mehr bei Dynamo. © Lutz Hentschel

Dresden. Die Sieglos-Serie in der 2. Fußball-Bundesliga kann diese Partie weder beenden noch vergessen machen, der 3:1-Erfolg im Testspiel gegen FK Usti nad Labem dürfte Dynamo zumindest neue Zuversicht geben. Problemlos setzten sich die Dresdner am Freitagnachmittag gegen den Tabellenelften der zweiten Liga Tschechiens durch.

Christoph Daferner (26.) erzielte vor rund 100 Zuschauern im Trainingszentrum per Handelfmeter in Führung, Rückkehrer Kevin Ehlers erhöhte kurz danach per Kopf. Und das nach einer Standardsituation - gab es auch schon lange nicht mehr bei Dynamo. Nach der Pause sorgte mit Brandon Borrello ein weiterer nach langer Verletzungspause wieder zur Verfügung stehender Spieler für das 3:0 (53.). Ustis Adam Alexandr traf schließlich mit einem direkt verwandelten Freistoß zum Endstand.

"Es war ein sehr giftiges Freundschaftsspiel, ein guter Test zweier zweikampfstarker Mannschaften", sagte Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt, der nach zuletzt neun Niederlagen aus zehn Pflichtspielen, davon fünf in Folge, stark in die Kritik geriet - und offenbar kurz vor der Entlassung stand. Nach stundenlangen Beratungen und dem Rückhalt durch die Mannschaft sprachen ihm die Vereinsverantwortlichen das Vertrauen aus.

Im Spiel eins nach den Krisensitzungen bot Schmidt seine derzeit nominell stärkste Mannschaft auf, abgesehen von Torwart Kevin Broll, der pausierte, sowie Ransford-Yeboah Königsdörffer (U20-Auswahl) und dem an Corona erkrankten Chris Löwe. Wichtiger als das Ergebnis war dabei die Rückkehr der Langzeitverletzten Ehlers und Borrello, die fast eine Stunde lang spielten, sowie des nach der Pause eingewechselten Spielmachers Patrick Weihrauch.

Auch Dynamos Sportchef Ralf Becker sprach danach von einem intensiven Spiel gegen einen guten Gegner. "Wichtig ist, dass Borrello und Ehlers wieder auf dem Platz stehen. Man sieht, dass ihnen nach so langer Zeit die Spielpraxis fehlt. Aber ich denke, wir haben noch eine Woche Training, und dann sind sie eine gute Option fürs nächste Spiel gegen Düsseldorf", sagte Becker. Nach einem punktspielfreien Wochenende trifft Dynamo am 21. November im Heimspiel auf Fortuna Düsseldorf.

Dynamo: Mitryushkin - Becker (46. Justin Löwe), Ehlers (46. Kulke), Sollbauer (46. Aidonis), Akoto (46. Will) - Schröter (46. Hermann), Stark (46. Weihrauch), Kade (46. Mörschel) - Seo (58. Diawusie), Daferner (46. Sohm), Borrello (58. Hosiner).

SR: Kluge (Zeitz). Zu.: 100. Tore: 1:0 Daferner (26.), 2:0 Ehlers (30.), 3:0 Borrello (53.), 3:1 Alexandr (81.).