Update Dynamo
Merken

Dynamo verliert deutlich beim Tabellenletzten Ingolstadt

Im letzten Spiel des Jahres zeigt Dynamo gegen den Ligaletzten eine desolate Leistung und verliert verdient 0:3. Der Liveticker zum Nachlesen.

Von Timotheus Eimert
 1 Min.
Teilen
Folgen
Der Dresdner Morris Schröter (l.) setzt sich gegen Dominik Franke im Zweikampf durch.
Der Dresdner Morris Schröter (l.) setzt sich gegen Dominik Franke im Zweikampf durch. © dpa/Matthias Balk

Ingolstadt. Dynamo schließt das Jahr mit einer Niederlage gegen den Tabellenletzten FC Ingolstadt ab. Durch das 0:3 gehen die Dresden als Elfter und mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz ins neue Jahr. Die Mannschaft von Alexander Schmidt fand 90 Minuten nicht ins Spiel. Dynamo hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, blieb in der Offensive aber völlig harmlos und zeigte in der Defensive eine desolate Leistung. Die 0:3-Niederlage ist deswegen auch in der Höhe verdient.

„Wir sind nicht gut ins Spiel hereingekommen, auch nach vorne hat uns heute oft die Durchschlagskraft gefehlt. Es ist schwer, unmittelbar nach Abpfiff die genauen Erklärungen parat zu haben, woran es im Detail gelegen hat - wir werden das natürlich aufarbeiten müssen“, sagte Kapitän Yannick Stark nach dem Schlusspfiff und fügt noch hinzu: „Ingolstadt hat um jeden Ball gekämpft und war heute die bessere Mannschaft. Im Moment ist die Enttäuschung groß.“

Weitere Stimmen nach dem Spiel:

Alexander Schmidt (SG Dynamo Dresden):

„Es war ein verdienter Sieg, auch wenn es mir schwerfällt, das zu sagen. Wir wussten, dass es ein harter Gang wird, auch durch den Trainerwechsel. Das frühe Tor hat uns gekillt. Auch das zweite muss eine Mannschaft erst einmal wegstecken. Ingolstadt war sehr hungrig und griffig. Sie haben sich in jeden Zweikampf reingeworfen. Das hat uns eigentlich stark gemacht. Heute habe ich es vermisst. Das Spiel haben wir in der Luft verloren. Beim ersten Gegentor haben wir etwas gebettelt und waren nicht entschlossen genug.“

Rüdiger Rehm (FC Ingolstadt 04):

„Wir wussten, dass das Derby letzte Woche vielleicht noch im Kopf von Dynamo hängt. Wir wollten daher von Anfang an präsent sein. Wenn das Spiel mit so einem etwas glücklichen Treffer beginnt und dem frühen zweiten Tor, dann hat die Mannschaft gemerkt, dass es klappt. Es gehört zum Fußball dazu, die erste Minute aktiv zu sein und anzugreifen. Wir waren nicht die Mannschaft, die mehr Ballbesitz hatte – auch geschuldet durch unsere frühe Führung. Wir haben aber wenig Ballverluste produziert und hinten nichts zugelassen. Daher kann ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden sein. Es ist gut, dass wir den Sieg zum Jahresende eingefahren haben. Aber wir müssen noch viel verbessern, dürfen uns von einem Sieg nicht blenden lassen.​“

1 / 2

Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen:

Abpfiff: Schiedsrichter Florian Heft beendet die Partie nach der dreiminütigen Nachpielzeit. Dynamo verliert verdient 0:3. Über die gesamte Spielzeit hinweg zeigten strahlten die Schwarz-Gelben keine Gefahr aus und sind deswegen der verdiente Verlierer.

85. Minute: Und jetzt macht Ingolstadt hier doch die Vorentscheidung. Filip Bilbija kommt nach einem Eckball an den Ball und schießt den Ball über die Linie. Zunächst wird auf Abseits entschieden, der Video-Assistent-Referee Günter Perl greift ein. Der Treffer zählt. Dynamo liegt 0:3 zurück. Das Spiel sollte entschieden sein.

Die Ingolstädter jubeln das 3:0.
Die Ingolstädter jubeln das 3:0. © dpa

83. Minute: Ingolstadt lässt Dynamo immer noch die Chance hier doch noch zurückzukommen. Wieder steht ein Ingolstädter frei vor Broll, kann den Ball aber nicht Broll vorbei bugsieren.

82. Minute: Ingolstadt hat die Riesenmöglichkeit hier auf 3:0 zu stellen. Nach einem Konter steht Dennis Eckert Ayensa frei vor Kevin Broll. Der Dresdner Schlussmann bleibt aber der Sieger im Eins-gegen-Eins-Duell.

79. Minute: Jong-min Seo kommt für Ransford-Yeboah Königsdörffer ins Spiel. Es ist der letzte Wechsel in diesem Spiel auf Dresdner Seite.

75. Minute: Dynamo drückt den Gegner jetzt etwas mehr in die eigene Hälfte, aber bisher kann der Gastgeber das noch ganz gut verteidigen.

Kevin Broll spricht mit Nico Antonitsch von Ingolstadt, der verletzt am Boden liegt.
Kevin Broll spricht mit Nico Antonitsch von Ingolstadt, der verletzt am Boden liegt. © dpa

68. Minute: Der neue Mann auf dem Feld ist auch gleich gefodert. In einem Laufduell gegen Rico Preißinger kommt der junge Deutsch-Grieche ins Straucheln und geht zu Boden. Er bekommt einen Freistoß zugesprochen. In der Wiederholung wird deutlich, dass Aidonis eher das Trikot des Ingolstädter gehalten hat. Das hätte Schiedsrichter Heft auch andersherum entscheiden können, wenn nicht sogar müssen. Und dann muss er auch über einen Platzverweis von Aidonis nachdenken, da der Dresdner Verteidiger der letzte Mann auf dem Feld war.

67. Minute: Alexander Schmidt nimmt seinen vierten Wechsel vor. Antonis Aidonis kommt für Abwehrchef Michael Sollbauer. Ob bei dem Österreicher eine Verletzung ist bishe nicht bekannt.

60. Minute: Chris Löwe sieht für Foulspiel auf Höhe der Mittellinie die Gelbe Karte. Es ist seine insgesamt vierte in dieser Saison.

Alexander Schmidt versucht Einfluss auf seine Mannschaft zu nehmen. Aber sein Team zeigt bisher eine sehr schwache Leistung.
Alexander Schmidt versucht Einfluss auf seine Mannschaft zu nehmen. Aber sein Team zeigt bisher eine sehr schwache Leistung. © dpa

56. Minute: Trotz der bisher etwas besseren zweiten Hälfte der Dresdner ist es ein unverändertes Bild. Dynamo hat den Ball, weiß damit aber nichts anzufangen. Ingolstadt steht tief und setzt Dynamo im Aufbauspiel immer wieder unter Druck.

50. Minute: Die SGD wirkt in den ersten Minuten aktiver, einfach wacher. Aber noch hatte die Mannschaft von Alexander Schmidt noch keine gefährlichen Torchancen.

46. Minute: Die zweite Hälfte hat begonnen. Bei Dynamo muss sich nun einiges ändern.

Halbzeit: Alexander Schmidt wechselt zur Halbzeit gleich zweimal. Heinz Mörschel und Patrick Weihrauch kommen für Brandon Borello und Morris Schröter ins Spiel. Sie sollen jetzt die Wende bringen.

0:2 zur Pause - Dynamo findet nicht ins Spiel

Halbzeit: Das bisher viel zu wenig von Dynamo Dresden. Ingolstadt ging bereits nach einer Minute in Führung. Danach kam von Dresden nichts, der Gastgeber konnte dagegen in der 17. Minute nachlegen. Nach der Pause muss sich aus Dresdner Sicht nun dringend etwas ändern, will man hier und heute noch etwas Zählbares mitnehmen.

45. Minute: Schiedsrichter Florian Heft beendet die erste Halbzeit. Dynamo liegt 0:2 zurück und findet gegen gute Ingolstädter nicht ins Spiel. In der zweiten Hälfte muss sich nun dringend etwas ändern, wollen die Schwarz-Gelben mit einem Erfolgserlebnis dieses Jahr abschließen.

Michael Akoto setzt sich im Kopfballduell gegen Marcel Gaus durch.
Michael Akoto setzt sich im Kopfballduell gegen Marcel Gaus durch. © dpa

40. Minute: Fünf Minuten sind es noch bis zur Pause. Von Dresden kommt weiterhin nichts. Das ist viel zu wenig.