Update Dynamo
Merken

Rückkehr perfekt! Kirsten wird Berater bei Dynamo Dresden

Ehrenspielführer und Ex-Stürmer Ulf Kirsten soll bei Dynamo ab sofort den Vorstand beraten. Doch was wird nun aus Ex-Sportchef Ralf Minge?

Von Daniel Klein & Timotheus Eimert
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Er ist zurück: Ulf Kirsten berät zukünftig den Vorstand bei seinem Heimatverein Dynamo Dresden.
Er ist zurück: Ulf Kirsten berät zukünftig den Vorstand bei seinem Heimatverein Dynamo Dresden. © dpa/Robert Michael

Dresden. Spekuliert wurde bereits seit Wochen, am Donnerstag nun bestätigte Dynamo per Pressemitteilung, dass Ulf Kirsten zurückkehrt – und das in offizieller Funktion. Der 57-Jährige soll „ab sofort als Berater des Vorstandes“ einsteigen, wie es heißt. Die Formulierung ist ungewöhnlich, weil sie im schwarz-gelben Umfeld nicht verwendet wird. Laut Satzung ist die Geschäftsführung der Vorstand des Vereins, derzeit also Sportchef Ralf Becker und Geschäftsführer Jürgen Wehlend – der allerdings angekündigt hatte, seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Ex-Stürmer Kirsten wird also, so könnte man das interpretieren, die rechte Hand von Becker. Aufsichtsratschef Jens Heinig formuliert das anders. „Er wird uns und den handelnden Personen im sportlichen Bereich mit seiner fachlichen Expertise tatkräftig zur Seite stehen und sich unter anderem über die Arbeitsgruppe Sport aktiv in vielen Themen einbringen.“ Was genau darunter zu verstehen ist, wird sicher am Freitag auf der angekündigten Pressekonferenz geklärt.

Dynamo fehlt in den diversen Gremien Fußballkompetenz

Nach dem Tod von Vereinslegende Hans-Jürgen Dörner gab es in den diversen Gremien bei Dynamo abgesehen vom Sportchef niemanden mehr mit Fußball-Fachkompetenz. Diese Lücke soll Kirsten nun offenbar schließen. Der Ex-Nationalspieler stürmte von 1979 bis 1990 für die Dresdner, wechselte danach für die damalige Rekordablösesumme von heute umgerechnet 1,8 Millionen Euro zu Bayer Leverkusen.

Über seine Stiftung investierte er seit dem Abschiedsspiel 2003 im Harbig-Stadion laut Mitteilung mehr als 300.000 Euro in den Dynamo-Nachwuchs. Dennoch war das Verhältnis zum Verein zwischenzeitlich abgekühlt, als der damalige Chefcoach Uwe Neuhaus Kirstens Sohn Benny als Torhüter aussortiert hatte. Der 35-Jährige ist bereits seit 2021 zurück bei Dynamo, arbeitet im Torwarttrainer-Team mit.

Ralf Minge hört Ende März in Halle auf

Ungewöhnlich ist auch der Zeitpunkt, mitten in der Rückrunde. Womöglich hängt der mit einem weiteren Gerücht zusammen, das in den vergangenen Wochen kursierte. Es wurde darüber spekuliert, dass Kirstens ehemaliger Sturmpartner Ralf Minge zu Dynamo zurückkehrt. Der hört als Sportchef beim Drittliga-Konkurrenten Hallescher FC am Monatsende vorzeitig auf. Ob diese Personalie mit der Verpflichtung von Kirsten vom Tisch ist, wird sich zeigen.

In der Mitteilung kündigte der dreimalige Bundesliga-Torschützenkönig an, seine „Erfahrungen und Verbindungen einbringen“ zu wollen, „um die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen“. Sportchef Becker, der nicht zuletzt wegen des Abstiegs in die 3. Liga in der Kritik steht, betont in der Mitteilung, dass er es als "absolut sinnvoll" erachte, "einen solch verdienten ehemaligen Spieler wie Ulf Kirsten wieder bei Dynamo einzubinden. Er kennt den Verein bestens, ist für zahllose Menschen in Deutschland ein großes Idol und verfügt über viel Fachwissen sowie einen großen Erfahrungsschatz."