merken
Freischalten Dynamo

Dynamo testet am Mittwoch in Dresden

Der Gegner steht noch nicht fest, der Trainer bestimmt den Kapitän, die komplizierten TV-Rechte in Liga 3 - unser Newsblog zum Trainingslager.

Markus Kauczinski lässt den Mannschaftsrat wählen, bestimmt aber aus diesem Kreis heraus dann den Kapitän.
Markus Kauczinski lässt den Mannschaftsrat wählen, bestimmt aber aus diesem Kreis heraus dann den Kapitän. © Lutz Hentschel

Dynamo im Sommercamp im Eichsfeld - das Wichtigste in Kürze:

10.57 Uhr: Das Camp ist beendet

Anzeige
Jetzt ein neues Lebensgefühl entdecken
Jetzt ein neues Lebensgefühl entdecken

schaffer-mobil feiert 30. Jubiläum. Es warten Workshops, Top-Neuheiten und jede Menge Angebote. Vor allem Gebrauchte werden zum Schnäppchen.

Die Bälle werden eingepackt, die Hütchen verstaut. Das Trainingslager ist beendet - so gut wie. Nach dem Duschen und Mittagessen geht es  am Mittag zurück nach Dresden. Am Freitag und Samstag bleibt Zeit zum Erholen. Am Mittwoch wartet dann der nächste Test. Mit Dresden steht der Spielort bereits fest, nur der Gegner ist noch offen. "Es wird wieder ein guter sein", soviel verrät der Trainer schon. 

Alles einpacken und fertig zur Abreise. Der Mannschaftsbus wartet auf die Abfahrt aus Heiligenstadt.
Alles einpacken und fertig zur Abreise. Der Mannschaftsbus wartet auf die Abfahrt aus Heiligenstadt. © Foto: SZ/Daniel Klein

10.10 Uhr: Der Trainer lässt wählen

Die letzte Einheit im Trainingslager läuft, doch Trainer Markus Kauczinski hat im Gespräch mit den Journalisten bereits sein Fazit gezogen. Rundum zufrieden zeigte sich der 50-Jährige mit den Bedingungen und mit den Leistungen der Spieler. Auch in der Kapitänsfrage besteht nun Klarheit - zumindest was den Modus betrifft. Am Sonntag wählen die Spieler den Mannschaftsrat. Aus diesem Kreis benennt Kauczinski dann den Kapitän.

27. August, 7.30 Uhr: Wo Dynamo künftig zu sehen ist

Bei den Testspielen in der Sommervorbereitung ist die Situation noch einfach - da gibt es keine komplizierte Rechteverträge. In der 3. Liga ist es jedoch anders; die Frage, auf welchem Sender zu welcher Zeit Dynamo künftig zu sehen ist, eine nicht einfach zu beantwortende Frage. Sächsische.de beantwortet sie, den ausführlichen Text lesen Sie hier.

23.05: Noch eine Trainingseinheit vor der Abreise

Gegen 21 Uhr kommt die Mannschaft nach dem Test in Delbrück wieder im Eichsfeld an. Am Donnerstagvormittag absolviert sie in Heiligenstadt eine letzte Einheit, nach dem Mittagessen tritt der Tross dann die Heimreise an. Was er mitnimmt vom Camp, wird Stürmer Pascal Sohm gefragt. Seine Antwort: "Muskelkater."  Am Freitag und Samstag bekommen die Spieler frei. 

17.45 Uhr: Schlusspfiff. Dynamo verliert 0:2

Auch der vierte Test geht verloren. Nach den Niederlagen gegen Hertha BSC (2:3), Union Berlin (0:2) und Eintracht Braunschweig (0:1) unterliegt Dynamo am Mittwoch in Delbrück bei Paderborn dem englischen Zweitligisten Norwich City mit 0:2 (0:1). Die Treffer für die "Kanarienvögel" erzielten der Ex-Schalker Teemu Pukki (12.) und Jordan Hugill (83.). Damit erzielten die Dresdner im dritten Test in Folge keinen Treffer. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Engländer, die in Ostwestfalen ein Trainingslager absolvieren, technisch überlegen. Dynamo erspielte sich einige Chance, konnte die aber wie schon gegen Braunschweig nicht nutzen.

Das Spiel in der Statistik: 

Dynamo Dresden – Norwich City 0:2 (0:1)

Dynamo: Broll (46. Wiegers) - Becker (62. Kulke), Knipping (46. Ehlers), Mai, C. Löwe (77. Stor) – Hartmann (46. Will) – Stark (62. Kade), Weihrauch (46. Horvath) – Sohm (62. Diawusie), Hosiner (46. Daferner), Vlachodimos (62. Königsdörffer).

Tore: 0:1 Pukki (12.), 0:2 Hugill (83.).

17.20 Uhr: Dynamo wechselt weiter

Diesmal kommt Max Kulke für Robin Becker, Julius Kade für Yannick Stark, Agyemang  Diawusie für Pascal Sohm und Ransford-Yeboah Königsdörffer für Panagiotis Vlachodimos. Es steht weiter 0:1.

17.00 Uhr: Zweite Hälfte beginnt mit mehreren Wechseln

Trainer Markus Kauczinski wechselt zur Pause auf fünf Positionen. Für Tim Knipping kommt in der Innenverteidigung Kevin Ehlers, Paul Will ersetzt im Mittelfeld Marco Hartmann, Sascha Horvath spielt für Patrick Weihrauch und Christoph Daferner im Sturmzentrum für Philipp Hosiner. Und im Tor wechselt Patrick Wiegers Stammkeeper Kevin Broll ab.

Christoph Daferner (r.) kam in der zweiten Halbzeit als Mittelstürmer. Richtig überzeugen konnte aber auch er nicht.
Christoph Daferner (r.) kam in der zweiten Halbzeit als Mittelstürmer. Richtig überzeugen konnte aber auch er nicht. © Foto: Lutz Hentschel

16.45 Uhr: Rückstand zur Halbzeit

Norwich ist in der ersten Halbzeit die - vor allem technisch - bessere Mannschaft, aber auch Dynamo kommt sporadisch zu Chancen. Yannick Stark (22.), Chris Löwe (30.) und Patrick Weihrauch (35.) können sie jedoch nicht nutzen. Auf der Anzeigetafel steht deshalb unter dem Schriftzug "DSC" eine Null, Norwich führt durch den Treffer von Teemu Pukki. DSC steht natürlich nicht für Dresdner SC, sondern für den Delbrücker DSC. 

16.12 Uhr: Dynamo kassiert ein Gegentor

Zwölf Minuten nach dem Anpfiff gehen die dominierenden Engländer in Führung. Der Ex-Schalker Teemu Pukki lässt Dynamo-Torhüter Timo Broll keine Chance. Neben Pukki stehen noch fünf weitere Spieler im Aufgebot von Norwich, die früher in deutschen Ligen gespielt haben. Ex-Dynamo Philipp Heise wurde an Karlsruhe ausgeliehen.

16.00 Uhr: Anpfiff zum vierten Test

Die Bedingungen im Delbrücker Stadion Laumeskamp sind nicht die besten. Es stürmt heftig und der Rasen ist alles andere als britisch. 

Der Rasen in Delbrück war alles andere als englisch, glich eher einem Acker.
Der Rasen in Delbrück war alles andere als englisch, glich eher einem Acker. © Foto: Lutz Hentschel

15.30 Uhr: Die Aufstellung gegen Norwich City ist da

Dynamo beginnt gegen den englischen Premier-League-Absteiger Norwich City mit folgender Startelf: Broll - Becker, Knipping, Mai, C. Löwe - Hartmann - Stark, Weihrauch - Sohm, Hosiner, Vlachodimos.

Die Namensliste zum Testspiel.
Die Namensliste zum Testspiel. © Verein

12.15 Uhr: Keine weiteren Corona-Tests im Camp

Unmittelbar vor dem Start ins Trainingslager vor einer Woche war der gesamte Tross auf Covid-19 getestet worden. Noch am selben Tag kamen die Ergebnisse, alle waren laut Verein negativ. In Heiligenstadt selbst werden keine weiteren Tests durchgeführt. Der übliche Rhythmus beträgt fünf bis acht Tage. Im Eichsfeld befindet sich das Team in einer Beinahe-Quarantäne. Im Mannschaftshotel herrscht Maskenpflicht, zudem essen die Spieler in einem gesonderten Raum, beim Training sind Zuschauer ausgeschlossen. 

26. August, 7.25 Uhr: Sachsenderby als Härtetest

Das ist tatsächlich ein Knüller. Wie das Nachrichtenportal Tag24 berichtet, bestreitet Dynamo Dresden das letzte Testspiel in der Vorbereitung gegen Erzgebirge Aue. Demnach treffen die beiden sächsischen Rivalen am 5. September aufeinander, der Spielort soll auf neutralem Platz "im Erzgebirge" sein. Die Partie könne jedoch nicht im Auer Stadion ausgetragen werden, weil dort zeitgleich eine Veranstaltung zur Wiedergründung des Freistaates Sachsen vor 30 Jahren stattfindet.

Das Spiel wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Genauso wie der Test heute, 16 Uhr, gegen den englischen Premier-League-Absteiger Norwich City. Der Ort bleibt geheim. Dynamo-TV überträgt im Live-Stream.

Dynamo startet am 11. September mit dem DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV in die Saison, die 3. Liga beginnt für die Schwarz-Gelben am Freitag, dem 18. September, mit der Partie beim 1. FC Kaiserslautern.

19.15 Uhr: Tim Knipping  über sein Leben als Geschäftsmann 

Es ist eine ungewöhnliche und dramatische Geschichte, die Neuzugang Tim Knipping zu erzählen hat. In der Journalisten-Runde spricht er offen über den Moment, in dem sein "Leben noch einmal kurz an mir vorbeizog". Wohl auch deshalb hat er mit 27 schon einmal für die Zeit nach der Karriere vorgesorgt und ist neben Fußball-Profi auch ein Geschäftsmann. 

Seine ganze Geschichte lesen Sie hier.

17.39 Uhr: Kevin Ehlers spricht über verlorenen Stammplatz

Vor wenigen Tagen erhielt Kevin Ehlers die Fritz-Walter-Medaille in Silber, doch bei Dynamo droht er seinen Stammplatz, den er in der vergangenen Saison erkämpft hatte, zu verlieren. Bei den Testspielen und auch beim Training bilden Tim Knipping und Sebastian Mai das Innenverteidiger-Duo, Ehlers darf meist nur in der B-Elf ran. Darauf angesprochen, erklärt er, dass ihn dass "nicht nervös" mache. "Dafür ist die Vorbereitung lang genug. Es ist noch viel Zeit, in der man sich zeigen kann." Allerdings reist der 19-Jährige kurz nach dem Trainingslager zu einem Lehrgang der U20-Auswahl. 

16.55 Uhr: Gruppenbild mit Fans

Vor der zweiten Einheit am Dienstag versammelt sich die Mannschaft kurz unterhalb des Zauns, hinter dem ungefähr 20 Dynamo-Fans die Einheiten verfolgen. Natürlich wird auf Abstand geachtet, nur Trainer Markus Kauczinski begrüßt die Anhänger per Faustschlag.  Für den Test am Mittwoch gegen Norwich City steht nun die Anstoßzeit fest: 16 Uhr. Der Ort bleibt geheim. Dynamo-TV überträgt im Live-Stream. 

Erinnerung an ein außergewöhnliches Trainingslager: Mit Abstand und zum Teil mit Masken posiert die Mannschaft vor den Fans.
Erinnerung an ein außergewöhnliches Trainingslager: Mit Abstand und zum Teil mit Masken posiert die Mannschaft vor den Fans. © Foto: Lutz Hentschel

10.45 Uhr: Zwei Spieler müssen aussetzen

Bei der Vormittagseinheit am Dienstag ist Maximilian Großer zwar dabei, kann aber nicht mit der Mannschaft trainieren, laboriert weiter an einer Beckenprellung und dreht einsam seine Runden. Jonathan Meier setzt wegen Problemen am Sprunggelenk komplett aus. Beide werden wohl auch beim Test am Mittwochnachmittag gegen Norwich City fehlen.

25. August, 9.25 Uhr: Spieler hören Vortrag über gesunde Ernährung

Eisbein und Profi-Fußball? Undenkbar. Gesunde Ernährung ist im Leistungssport längst unverzichtbar. Damit dies auch alle Dynamo-Spieler verinnerlichen, hielt am Montagabend ein Ernährungswissenschaftler einen Vortrag im Mannschaftshotel in Heiligenstadt. "Gesunde Ernährung ist eine Einstellungsfrage, man muss die Spieler dafür sensibilisieren", erklärt Jacob Wolf,  Dynamos Leistungsdiagnostiker.  Mittagessen im neuen Trainingszentrum in Dresden bekommt die Mannschaft nur, wenn zwei Einheiten am Tag anstehen. Sonst müssen sie sich selbst kümmern, und da kann man viele Fehler machen. Schweinefleisch etwa steht bei Dynamo überhaupt nicht auf der Speisekarte - auch aus religiösen Gründen. Wolf schätzt, dass sich etwa 30 bis 40 Prozent der neuformierten Mannschaft bereits mit dem Thema beschäftigen, meist gebe es bei den jüngeren Spielern größeren Nachholebedarf.  

18.10 Uhr: Dynamo interessiert auch Thüringer Zeitungen

Thüringen und Fußball - das ist derzeit nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Carl Zeiss Jena und der ZFC Meuselwitz sind als beste Vereine gerade mal viertklassig. Wenn ein Drittligist in die Stadt kommt, interessiert das auch die Lokalredaktion der Thüringer Landeszeitung. Die suchte sich als Gesprächspartner mit Marco Hartmann natürlich den einzigen Eichsfelder im Team aus.  Im Interview verrät er, dass die Mannschaft in der Freizeit im Hotel gerne Tischtennis oder Billard spielt. 

Im Interview mit der Thüringer Landeszeitung erinnert sich Marco Hartmann an seine Kindheit und Jugend im Eichsfeld.
Im Interview mit der Thüringer Landeszeitung erinnert sich Marco Hartmann an seine Kindheit und Jugend im Eichsfeld. © SZ/Daniel Klein

17.05 Uhr: Weihrauch bejubelt seine Triple-Nachfolger

Das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Paris hat sich Dynamos Mannschaft geschlossen im Hotel in Heiligenstadt. Patrick Weihrauch drückte ganz besonders die Daumen. Der Neuzugang spielte sechs Jahre für die Münchner und gewann mit ihnen 2013 ebenfalls das Triple - ohne eine einzige Minute auf dem Platz gestanden zu haben. 

Die ganze Geschichte lesen Sie hier. 

24. August, 10.00 Uhr: Gute Nachricht aus der Heimat

Bei der ersten Einheit am sechsten Tages im Camp sind alle 26 Spieler wieder dabei, also auch Maximilian Großer und Pascal Sohm, die das Trainer am Sonntag noch abgebrochen hatten. Und auch vom einzigen Profi, der nicht mit ins Eichsfeld fahren konnte,  gibt es erfreuliche Nachrichten. Die verkündete Co-Trainer Heiko Scholz gleich zu Beginn in einer kurzen Ansprache: "Leo hat die Operation erfolgreich überstanden", sagt er. Gemeint ist Justin "Leo" Löwe, der sich am zweiten Tag nach dem Trainingsstart die linke Schulter ausgekugelt hatte sich nun in der Uniklinik Dresden einem Eingriff unterzog. 

19.10 Uhr: Zwei Spieler brechen das Training ab

Alle wieder fit? Diese Aussage passte nicht lange. Am Sonntagnachmittag mussten gleich zwei Spieler die Einheit abbrechen. Maximilian Großer ging mit Verdacht auf Beckenprellung vorzeitig ins benachbarte Hotel, Stürmer Pascal Sohm wurde nach einem harten Einsteigen seines ehemaligen Hallenser Klubkollegen Sebastian Mai unterhalb des Knies bandagiert und konnte nicht weitermachen. 

16.45 Uhr: Alle sind wieder fit

Am Samstagvormittag hatten Marco Hartmann (Prellung am Unterschenkel) und Panagiotis Vlachodimos (Prellung am Unterschenkel) beim Training pausiert. Am Sonntagnachmittag sind sie wieder dabei. Damit stehen Trainer Markus Kauczinski 26 Spieler zur Verfügung, darunter drei Torhüter. 

13.30 Uhr:  Becker ist nicht mehr auf der Suche

Medienrunde mit dem Sportgeschäftsführer. Dabei erklärt Ralf Becker den Umbau des Kaders beim Zweitliga-Absteiger für abgeschlossen - zumindest vorerst. "Mit dem Gesamtergebnis sind wir zufrieden und sehr gut aufgestellt", erklärte er: "Wir sind nicht mehr aktiv auf der Suche, ausschließen sollte man aber grundsätzlich nichts."

Das ausführliche Interview mit Ralf Becker lesen Sie hier.

23. August, 9.25 Uhr: Stark redet Dynamo stark

Der Sonntagvormittag ist frei, steht zur individuellen Verfügung. Erst am Nachmittag wird wieder trainiert. Regeneration ist auch im Trainingslager wichtig, gehört zu einer professionellen Vorbereitung. Mittelfeldspieler Yannick Stark findet, dass sein neuer Arbeitgeber nicht nur in diesem Punkt der "am besten aufgestellte Verein ist, bei dem ich bisher gespielt habe". Und das waren schon einige: Eintracht Frankfurt, MSV Duisburg, 1860 München, FSV Frankfurt und Darmstadt 98. Sein Fazit: "Mit der Tradition und den Möglichkeiten gehört Dresden in die 2. Liga."

19.25 Uhr: Mannschaftsausflug zum Floßbau

Am Samstagnachmittag war trainingsfrei. Der gesamte Tross fuhr eine halbe Stunde zur Werra, um dort, in Gruppen aufgeteilt, Flöße zu bauen. Das wichtigste Kriterium dabei neben der Schnelligkeit: Die Eigenbauten sollten nicht untergehen. Nach den zur Verfügung gestellten Fotos zu urteilen, klappte das ganz gut. Die mitgereisten Journalisten durften nicht zuschauen und auch keine Bilder machen.  

Etwas wacklig wirkt das Floß vom Team Chris Löwe (l.), doch unter ging es offenbar nicht.
Etwas wacklig wirkt das Floß vom Team Chris Löwe (l.), doch unter ging es offenbar nicht. © Dynamo Dresden

19.10 Uhr: Fans dürfen zum Training

Beim Camp im Eichsfeld sind die Fans weiterhin ausgeschlossen, und auch beim nächsten Test am Mittwoch gegen Norwich City dürfen sie nicht zuschauen. Doch nach der Rückkehr nach Dresden sollen jeweils maximal 50 Anhänger erstmals auf dem neuen Trainingszentrum - unter strengen Hygenieauflagen - die Möglichkeit haben, beim Training dabei zu sein. Konkret geht es um drei Einheiten in der Woche vom 31. August bis 6. September, die genauen Termine stehen noch nicht fest. Interessierte müssen sich schriftlich anmelden - sind es mehr als 50, entscheidet das Los.  

15.45 Uhr: Zwei Spieler fehlen

Nach dem Durchzählen steht fest: zwei Spieler fehlen. Außenstürmer Panagiotis Vlachodimos hatte sich beim Test gegen Braunschweig eine Prellung am Unterschenkel zugezogen. Aber auch Marco Hartmann lässt die Einheit aus. Nach dem 0:1 gegen die Eintracht war sein linker Oberschenkel bandagiert. Ein leichte Prellung, reine Vorsichtsmaßnahme - heißt es. Bei der Verletzungshistorie des 32-Jährigen klingt das nach einer Bagatelle. 

15.30 Uhr: Ständchen für ein Geburtstagskind

Die einzige Trainingseinheit am Samstag, am Tag nach dem Test gegen Braunschweig, beginnt mit einer kollektiven Gesangseinlage. Sascha Horvath, einer von nur sieben Spielern, die beim Neuaufbau der Mannschaft bleiben durften, wird 24. Die Mannschaft gratuliert mit einer musikalisch eindrucksvollen Gesangseinlage. Und Horvath hat auch noch Glück: Statt einer zweiten Einheit gibt es an seinem Ehrentag einen Teamausflug. Die Mannschaft baut an der Werra Flöße.

10.20 Uhr: Ein neuer Mann fürs Mittelfeld

Der Trainer hatte einen weiteren Neuzugang fürs Mittelfeld angekündigt, am  Freitag ist er im Trainingslager eingetroffen. Aber erst am Samstagvormittag wurde Paul Will vorgestellt und absolvierte die erste Einheit mit der Mannschaft. Der 21-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis 2023 und soll laut Geschäftsführer Ralf Becker dem Spiel der Dresdner "mit seinem starken linken Fuß aus dem Zentrum heraus Struktur verleihen". Der aus Hessen stammende Will absolvierte die Nachwuchsschule des 1. FC Kaiserslautern, Dynamos Auftaktgegner Mitte September, wechselte vor zwei Jahren zum FC Bayern und feierte mit der U23 in der abgelaufenen Saison den Meistertitel in der 3. Liga. Außerdem absolvierte der Rotschopf zwei Länderspiele für die U20. 

Warum er sich für Dynamo entschieden hat, lesen Sie hier.

22. August, 9.05 Uhr: Die Geschäftsführung ist komplett

Am Donnerstag war Sportgeschäftsführer Ralf Becker im Camp eingetroffen, am Freitag reiste sein kaufmännischer Kollege Michael Born an. Pünktlich zum Anpfiff des Spiels gegen Braunschweig war er da. Damit ist Dynamos Geschäftsführung nun komplett in Heiligenstadt. Zudem reiste auch Chefscout Kristian Walter an, er brachte Neuzugang Paul Will mit.

23.05 Uhr: Entwarnung bei Vlachodimos 

"Er hat einen Schlag bekommen. Es ist angeschwollen, aber wir glauben, dass es nichts Schlimmeres ist", hatte Trainer Markus Kauczinski unmittelbar nach dem Spiel gegen Eintracht Braunschweig zur Verletzung von Panagiotis Vlachodimos gesagt. Der Außenstürmer musste Mitte der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. Am Abend gibt Dynamo vorsichtige Entwarnung. Eine erste Diagnose habe eine Prellung des rechten Unterschenkels ergeben, teilte der Verein mit. 

Jannis Nikolaou (l.) spielte vergangene Saison für Dynamo und jetzt für Braunschweig. Bei Robin Becker ist es genau umgedreht.
Jannis Nikolaou (l.) spielte vergangene Saison für Dynamo und jetzt für Braunschweig. Bei Robin Becker ist es genau umgedreht. © Lutz Hentschel

17.20 Uhr: Schlusspfiff. Dynamo verliert 0:1

Aus. Vorbei. Den ersten Test im Rahmen des Trainingslagers im Eichsfeld verliert Dynamo gegen den Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig mit 0:1 (0:0) - das allerdings sehr unglücklich. Die Dresdner dominieren die Partie, haben mehr und die besseren Chancen, vergeben diese aber reihenweise. Die vom Ex-Auer Daniel Meyer betreuten Braunschweiger sind dagegen äußerst effektiv, nach der ersten Ecke erzielt Nico Klaß per Kopf das einzige Tor der Partie (58.). Für die Dresdner war es die dritte Niederlage im dritten Test der Vorbereitung auf die neue Saison. Am Mittwoch treffen sie auf den englischen Premier-League-Absteiger Norwich City. 

Den ausführlichen Spielbericht lesen Sie hier.

16:34 Uhr: Der Trainer wechselt komplett durch

Wie erwartet schickt Dynamos Chefcoach Markus Kauczinski zur zweiten Halbzeit eine andere Mannschaft auf den Platz:

Wiegers - Kulke, Ehlers, Großer, Meier - Kade -Weihrauch, Daferner - Sohm, Hosiner, Königsdörffer.

Panagiotis Vlachodimos (vorn) bekommt einen Schlag auf den Knöchel und muss Mitte der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.
Panagiotis Vlachodimos (vorn) bekommt einen Schlag auf den Knöchel und muss Mitte der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. © Lutz Hentschel

16:17 Uhr: Pause. Dynamo hat die besseren Chancen

Torlos zur Pause. Dynamo hat im Test gegen Eintracht Braunschweig die besseren Chancen, Yannick Stark verpasst mit einem Kopfball aus Nahdistanz den Führungstreffer. Die schlechte Nachricht: Panagiotis Vlachodimos hat sich am Sprunggelenk verletzt, musste ausgewechselt werden.

15.31 Uhr: Anpfiff. Stor hat die erste Chance

Der Ball rollt, die erste Chance hatte Luka Stor für Dynamo, sein Kopfball war aber zu wenig druckvoll.

14.35 Uhr: Mit Stürmer Stor gegen Braunschweig

Trainer Markus Kauczinski probiert in den Testspielen verschiedene personelle Varianten. Gegen Eintracht Braunschweig beginnt er unter anderem mit Yannick Stark und Marco Hartmann, überraschend steht Luka Stor in der Startelf, während die Stürmer Philipp Hosiner und Christoph Daferner zunächst draußen bleiben. Der Slowene hatte gegen Union Berlin zuletzt nur zehn Minuten bekommen, um sich anzubieten. Allerdings ist davon auszugehen, dass Kauczinski die Mannschaft zur Pause komplett austauscht. Anstoß ist 15.30 Uhr, Dynamo-TV überträgt die Partie im Livestream.

So beginnt Dynamo: Broll - Becker, Knipping, Mai, C. Löwe - Hartmann - Horvath, Stark - Diawusie, Stor, Vlachodimos (26. Königsdörffer). 

Die Aufstellung fürs Testspiel.
Die Aufstellung fürs Testspiel. © Verein

13.45 Uhr: Sebastian Mai hofft auf ersten Sieg

2:3 gegen Herthas U23 und 0:2 gegen Union Berlin - auch wenn Ergebnisse in der Vorbereitung zweitrangig sind, ein Sieg im Test gegen Eintracht Braunschweig, der 15.30 Uhr angepfiffen wird, käme schon gelegen. Dies wünscht sich auch Neuzugang Sebastian Mai. "Es wäre schön, wenn man die Null stehen würde und wir gewinnen könnten", erklärte der Innenverteidiger kurz vor dem Anpfiff bei DynamoTV. 

21. August, 9.45 Uhr: Anschwitzen fürs Testspiel

Mit 15 Minuten Verspätung beginnt die Einheit am dritten Tag des Trainingslagers. Die dauert nur 45 Minuten, weil am Nachmittag ein Test gegen den Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig ansteht. Dann gibt es auch ein Wiedersehen mit Jannis Nikolaou, der im Sommer nach Niedersachsen gewechselt ist. Anpfiff ist um 15.30 Uhr, DynamoTV überträgt die Partie im Livestream. Zuschauer sind wegen der  Hygienevorschriften nicht zugelassen. 

23.00 Uhr: Marco Hartmann spricht nicht nur über Fußball

Um diese Zeit endet immer der Arbeitstag im Trainingslager - zumindest für die Spieler. Um 23 Uhr ist Nachtruhe angesagt. Das gilt natürlich auch für Marco Hartmann, der im Eichsfeld aufgewachsen ist und deshalb quasi ein Heimspiel hat. Vor seiner Bettruhe hat er sich aber noch ausführlich mit Sächsische.de über seine Heimat, seinen Glauben und seine Rolle in der neuen Mannschaft unterhalten. Den ausführlichen Text über einen ungewöhnlichen Fußball-Profi lesen Sie hier

Marco Hartmann kann nicht nur tiefgründig über Fußball sprechen.
Marco Hartmann kann nicht nur tiefgründig über Fußball sprechen. © Lutz Hentschel

18.00 Uhr: Der Sportdirektor ist eingetroffen

Bei der dritten Einheit am Donnerstag-Nachmittag ist auch der Chef da. Sportdirektor Ralf Becker verfolgt die Einheit, mitunter mit Handy am Ohr. Ob er Gespräche mit einem weiteren Neuzugang führt? Ganz sicher will er sich das dritte Testspiel der Vorbereitung am Freitag um 15.30 Uhr gegen Eintracht Braunschweig ansehen. Dynamo-TV überträgt die Partie live. 

 14.00 Uhr: Daumendrücken für den Ex-Verein

Die erste Medienrunde im Camp ist vorbei. Mit Jonathan Meier und Patrick Weihrauch beantworteten zwei Neuzugänge mit FC-Bayern-Vergangenheit die Fragen der acht mitgereisten Journalisten. Ein Thema war das Champions-League-Halbfinale vom Mittwochabend. "Natürlich habe ich es mir angeschaut und natürlich drücke ich da die Daumen", erzählte Außenverteidiger Meier, der sich in seiner Münchner Zeit Tipps von David Alaba geholt hatte. Weihrauch darf sich sogar Triple-Sieger nennen, weil er in der Saison 2012/13 in allen Wettbewerben mindestens einmal im Kader stand  - aber keine Sekunde auf dem Platz. "Deshalb kann ich das schon einordnen", erklärte er.  

11.20 Uhr:  Zuerst in Kaiserslautern

Jetzt ist es raus: Für Dynamo beginnt die Saison am Freitag, dem 18. September. Die Schwarz-Gelben bestreiten das Eröffnungsspiel der 3. Liga und müssen beim 1. FC Kaiserslautern antreten. "Wir werden auf viele schwere Gegner treffen, Kaiserslautern gehört dazu", kommentierte Trainer Markus Kauczinski die Ansetzung am ersten Spieltag. Die Partie beginnt 17.45 Uhr und wird in der ARD live übertragen - alle Ansetzungen und was zum Spielplan wichtig ist, finden Sie hier

10.45 Uhr: Die zweite Trainingseinheit läuft 

Chefcoach Markus Kauczinski lässt Angriffsaktionen üben.

20. August, 10.00 Uhr: Keine Anhänger neben dem Platz 

Auch bei der zweiten Einheit stehen keine Fans um den Platz. Das verbieten die strengen Hygienevorschriften. Für ein Dynamo-Trainingslager ist das völlig ungewöhnlich, selbst bei den Camps in Spanien und der Türkei reisen regelmäßig mindestens 100 Anhänger mit. In Heiligenstadt dürfen sie nun lediglich hinter dem Zaun stehen, auch bei den beiden Testspielen gegen Braunschweig und Norwich City sind keine Zuschauer zugelassen.   

Dynamo-Fans sind in diesen Tagen nur Zaungäste.
Dynamo-Fans sind in diesen Tagen nur Zaungäste. © Lutz Hentschel

16.45 Uhr: Die Testergebnisse sind da

Das ging schnell: Am Morgen vor der Abfahrt waren alle Spieler und Betreuer, die mit ins Trainingscamp gefahren sind, auf Covid-19 getestet worden. Am Nachmittag lagen bereits die Ergebnisse vor: Alle Ergebnisse sind negativ.

14.10 Uhr: Der zweite Gegner steht fest

Unmittelbar nach der Ankunft im Mannschaftshotel wird auch der zweite Testspielgegner im Rahmen des Trainingslagers bekannt gegeben. Nach dem Spiel am Freitag gegen Eintracht Braunschweig trifft das Team von Markus Kauczinski am 26. August auf den englischen Premier-League-Absteiger Norwich City. Ort und Uhrzeit werden noch nicht  verraten, Zuschauer sind aber ohnehin ausgeschlossen. 

19. August, 12:40 Uhr: Die Mannschaft kommt an

Weiterführende Artikel

Dynamo testet gegen dänischen Zweitligist

Dynamo testet gegen dänischen Zweitligist

Der nächste Gegner steht fest. Der HB Köge kommt am Mittwoch nach Dresden, ehe danach die Generalprobe gegen Aue wartet.

Dynamos Neuer kommt mit Verspätung

Dynamos Neuer kommt mit Verspätung

Paul Will ist mit dem FC Bayern Meister geworden, trotzdem wollte er weg. Warum sein Wechsel erst im zweiten Anlauf klappte, erzählt er im Trainingslager.

Dynamo: Wieso Hartmann kein Gute-Laune-Bär sein will

Dynamo: Wieso Hartmann kein Gute-Laune-Bär sein will

Im Trainingslager spricht der Ex-Kapitän der Schwarz-Gelben über seine Heimat, seinen Glauben und seine Rolle in der neuen Mannschaft.

Ex-Dynamo Esswein sucht neuen Verein

Ex-Dynamo Esswein sucht neuen Verein

Sein Vertrag bei Hertha BSC wurde nicht verlängert. Jetzt erklärt der 30 Jahre alte Stürmer, welche Vorstellungen er hat und welche Option für ihn nicht infrage kommt.

Es geht los: Chris Löwe steigt am Mittwochmittag vor dem Hotel am Vitalpark in Heiligenstadt als erster der 25 Spieler aus dem schwarz-gelben Mannschaftsbus und ordert gleich eine Mund-Nasen-Bedeckung. Die ist genauso Bestandteil des Hygienekonzepts wie das Abstandhalten. Deshalb reiste Dynamo nach dem Corona-Test am Vormittag in Dresden auch mit einem zweiten, weißen Reisebus ins Trainingslager ins 300 Kilometer entfernte Eichsfeld. Für 16 Uhr ist die erste Einheit im Stadion Gesundbrunnen angesetzt. 

Trainer Markus Kauczinski trägt den stilechten Mund-Nasenschutz.
Trainer Markus Kauczinski trägt den stilechten Mund-Nasenschutz. © Lutz Hentschel

Alle wichtigen Fakten zum Trainingscamp lesen Sie  hier

Alles Wichtige und Wissenswerte während der Vorbereitung gibt es kompakt jeden Donnerstagabend im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo