Wirtschaft
Merken

Hochschule schickt Studierende nach Hause

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden geht in die Online-Lehre, um Energiekosten zu sparen. Das Verwaltungspersonal ist von der Regelung nicht betroffen.

Von Lucy Krille
 2 Min.
Teilen
Folgen
In der HTW Dresden bleiben die Hörsäle für sieben Tage leer. Die Hochschule will so Energiekosten sparen.
In der HTW Dresden bleiben die Hörsäle für sieben Tage leer. Die Hochschule will so Energiekosten sparen. © Symbolfoto/dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) hat ihre Präsenzlehre eingestellt, um Energiekosten zu sparen. Das bestätigte die Hochschule auf Anfrage. Seit dem 12. Dezember lernen alle Studierenden von zu Hause. Die Regelung zur Online-Lehre ist bis zum Start der Weihnachtsferien am 21. Dezember geplant.

Die Online-Regelung betrifft Studierende aller Studienrichtungen, auch die meisten Dozenten und Dozentinnen lehren aktuell von zu Hause. Das gesamte Seminargebäude an der Hochschulstraße steht bis auf einzelne Büros leer. Auch die Hörsäle in allen anderen Gebäuden und die meisten Seminarräume sind verwaist. Das Verwaltungspersonal ist von der Regelung jedoch nicht betroffen.

Welche Einsparungen die kurzzeitige Online-Lehre für die Hochschule mit sich bringt, ist unklar. „Da wir mit dieser Maßnahme keine Vorerfahrung haben, ist die Energieeinsparung vorab nicht abzuschätzen“, sagt Pressesprecherin Constanze Elgleb. Die HTW ist die zweitgrößte Hochschule in Dresden.

Online-Lehre seit Corona-Pandemie etabliert

Über 4.500 Studierende lernen nun in mehr als 40 Studiengängen von zu Hause aus. Studierende, die keine Möglichkeit dazu haben, können die Bibliothek oder einen zentralen Veranstaltungsraum nutzen. Dieses Angebot wurde nach Aussage von Elgleb bisher nur von wenigen genutzt. Einige seien schon vor der Weihnachtspause zur Familie gefahren und lernen von dort aus.

Die HTW hat während der Corona-Pandemie bereits Erfahrungen mit der Online-Lehre gemacht. Einzelne Seminare oder Vorlesungen finden noch immer virtuell statt. Die Studiengänge finden aber normalerweise zu mindestens 50 Prozent in Präsenz statt. In vielen Studiengängen lernen die Studierenden zum Großteil in den Seminar- und Vorlesungsräumen der HTW.

Die Entscheidung zur Online-Lehre vor den Weihnachtsfeiertagen habe die Hochschule bereits langfristig geplant und zum Start des Wintersemesters kommuniziert, sagt Elgleb. Die Veranstaltungen im neuen Jahr beginnen am 4. Januar – dann wieder in Präsenz.