merken
PLUS Bautzen

Frauen geben beim Bautzener Theatersommer den Ton an

Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln ab 24. Juni auf der Ortenburg in einem Beatles-Fall. Deren Songs beherrschen drei Schauspielerinnen mittlerweile textsicher.

Beim diesjährigen Bautzener Sommertheater sind sie Schauspielerinnen und Sängerinnen: Anna-Maria Brankatschk, Julia Klinger und Fiona Piekarek-Jung (v.l.). Sie warten sehnsüchtig auf die Premiere.
Beim diesjährigen Bautzener Sommertheater sind sie Schauspielerinnen und Sängerinnen: Anna-Maria Brankatschk, Julia Klinger und Fiona Piekarek-Jung (v.l.). Sie warten sehnsüchtig auf die Premiere. © Steffen Unger

Bautzen. Background bei den falschen Beatles: Das Klavier steht spielbereit. Gerade haben Fiona Piekarek-Jung, Anna-Maria Brankatschk und Julia Klingner nochmals „With a Little Help from My Friends“ geübt. Es ist nur einer von zahlreichen Beatles-Songs, die ab 24. Juni im Hof der Ortenburg in Bautzen beim Theatersommer erklingen werden. Meisterdetektiv Sherlock Holmes ermittelt dann mit Dr. Watson – in einem Beatles-Fall. Die Bautzener Version der Erfolgsband ist in einer Inszenierung zu erleben, bei der die Schauspielerinnen aus dem Hintergrund den Ton angeben.

Anzeige
Die besten Ferientipps in Meißen
Die besten Ferientipps in Meißen

Entdecken Sie Meißen von seiner schönsten Seite mit Freizeitstipps, Urlaubsangeboten und Erlebnissen für die ganze Familie

Die Proben für „Sherlock Holmes - Die Beatles-Bänder“ haben Anfang Mai begonnen. „Wir freuen uns auf unser Publikum – und haben seit Ewigkeiten mit der Premiere wieder ein Ziel vor den Augen. Dazu kommt die Erleichterung, dass Theater und Kultur wieder möglich ist“, sagt Anna-Maria Brankatschk.

Die 34-Jährige verbindet Beatles-Songs vor allem mit Urlaub in Ungarn. Julia Klingner denkt bei den Ohrwürmern an ihr Studium an der Schauspielschule in Berlin – und einen Musikprofessor, der „Little John Lennon“ genannt wurde. Fiona Piekarek-Jung erinnert sich an ihre Beatles-Phase im Teenager-Alter, als sie „Yesterday“ und vieles mehr rauf und runter hörte.

Ein Wochenende allein mit 300 Beatles-Songs

Die erste Beatles-Platte des musikalischen Leiters des Theaters, Tasso Schille, ist mit einer schönen Reiseerinnerung verbunden. „Wir sind 1986 nach Bulgarien getrampt und mit einem Doppelalbum zurückgekommen“, erzählt der 50-Jährige.

Bereits im vergangenen Jahr hat er sich mit den 300 meistgespielten Titeln der britischen Rockband ein Wochenende lang eingeschlossen, um für die Theatersommer-Inszenierung die passenden Songs auszuwählen. Regisseur Lutz Hillmann hat dann noch seine Wünsche für die Freiluft-Kriminalgeschichte mit Lausitz-Flair angemeldet. Wegen der Corona-Pandemie wurde ihre Premiere aber um ein Jahr verschoben.

Nun aber laufen die Proben auf Hochtouren. Neben dem Schauspiel-Ensemble und den Background-Sängerinnen wird es eine Band in original Beatles-Besetzung geben. Bei den ausgewählten Ohrwürmern nach dem Arrangement von Tasso Schille erwarte er, dass ein Großteil des Publikums zumindest melodiesicher sei. Aber auch einige etwas unbekanntere Versionen seien in die Songauswahl gekommen. „Die Beatles haben Evergreens geschrieben, die jede Generation berührt. Jeder kann wohl irgendeinen Titel der Band mitsingen“, sagt Fiona Piekarek-Jung.

Die Schauspielerinnen beherrschen inzwischen ihr Beatles-Repertoire textsicher. Trotzdem bleibt noch viel Arbeit bis zum ersten Vorhang auf der Ortenburg. In diesen Tagen beginnen die Proben open air. „Die Klangqualitäten und die Sounds sind unter freiem Himmel nochmal ganz anders. Wir müssen die Technik einrichten“, sagt Tasso Schille. Er kann nur Vermutungen anstellen, warum die Beatles-Hits für jedermann so eingängig sind. „Es sind einfache, aber doch komplizierte Lieder mit einer wunderbaren Harmonik“, sagt der musikalische Leiter.

Sehnsüchtiges Warten auf die Premiere

Für die drei Schauspielerinnen im Band-Background steigt indes die Spannung. Ihre letzten Bühnenauftritte mit Publikum liegen 30 Wochen zurück. „Bis auf eine kurze Zeit im Dezember und Januar, wo das Haus geschlossen war, haben wir geprobt und viele Stücke auf Halde produziert“, sagt Fiona Piekarek-Jung, und ihre Kolleginnen ergänzen: „Wir denken, das Publikum wartet genauso dankbar und sehnsüchtig wie wir auf die Premiere.“ Über ihr Lampenfieber nach der Corona-Kultur-Pause indes schweigen die drei Sängerinnen auf Zeit. Darüber würden sie zu gegebener Zeit, und zwar nach den letzten Takten und dem Applaus am 24. Juni im Hof der Ortenburg, plaudern.

Weiterführende Artikel

Bautzens OB: Brauchen neue Finanzierung fürs Theater

Bautzens OB: Brauchen neue Finanzierung fürs Theater

Ein Gutachten skizziert Ideen für den Umbau der Theaterlandschaft in der Oberlausitz. Das hätte auch Auswirkungen auf Bautzen. Was OB Ahrens dazu sagt.

Bautzen: Theatersommer findet statt - aber anders

Bautzen: Theatersommer findet statt - aber anders

Intendant Lutz Hillmann hofft auf die Theateröffnung in vier Wochen und plant die Aufführung eines Sherlock Holmes-Stückes auf der Ortenburg. Mit Abstrichen.

25. Bautzener Theatersommer „Sherlock Holmes – Die Beatles-Bänder“ vom 24. Juni bis 8. August, Karten an der Theaterkasse dienstags bis freitags, von 11 bis 18 Uhr , telefonisch unter 03591 584225 oder per E-Mail: [email protected]

Mehr Informationen zum Theatersommer gibt es auf der Internetseite des Bautzener Theaters.

Mehr zum Thema Bautzen