Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Großenhain
Merken

Baywa investiert in Großenhain

Die Große Kreisstadt bekommt einen Technik-Stützpunkt. Dafür wird der in Cunnersdorf geschlossen.

Von Kathrin Krüger
Teilen
Folgen
NEU!
gut zwei Millionen Euro will die Baywa in Großenhain ausgeben. Baustart soll schon im zweiten Halbjahr sein.
gut zwei Millionen Euro will die Baywa in Großenhain ausgeben. Baustart soll schon im zweiten Halbjahr sein. © dpa

Großenhain. 2020 soll in Großenhain ein neuer Baywa-Technikstützpunkt eröffnet werden. „Wenn wir die Baugenehmigung haben, kann es im zweiten Halbjahr losgehen“, zitiert das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) den Baywa-Technikgeschäftsführer Reinhold Bichle. Gut zwei Millionen Euro sollen investiert werden. Die Baywa hatte 2016 in Großenhain den Agrardienstleister Agro-Service an der Mülbitzer Straße gekauft. Hier werden voraussichtlich die Bauarbeiten stattfinden. 

Gleichzeitig soll allerdings dann der jetzige Technik-Standort Cunnersdorf aufgegeben werden. Die 15 Mitarbeiter wechseln nach Großenhain, 20 sollen künftig tätig sein. Der neue Standort werde aus Werkstatt, Ausstellungsfläche und einer großen Halle bestehen, heißt es. In Sachsen betreibt die Bayerische Warenvermittlung (Baywa) acht Stützpunkte. Die Techniksparte handelt mit Landmaschinen und wartet sie auch.

Die Agrarsparte wird allerdings zurückgefahren. Bisher hat Baywa laut RND im Osten 33 Agrarstandorte, davon 18 in Sachsen zum Beispiel Oschatz. Bauern können hier Saatgut und Dünger kaufen und zugleich ihre Ernte abliefern.