merken
PLUS Löbau

Geimpft, getestet, genesen - welche Nachweise gelten in Tschechien?

Die Innengastronomie in Tschechien ist jetzt wieder offen. In der Grenzregion machen die deutschen Gäste zwei Drittel aus. Wie sie die Freiheiten nutzen können.

Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Letzte Einkäufe und große Vorbereitungen: Erst am Freitag hat der alt-neue Gesundheitsminister von Tschechien, Adam Vojtěch (parteilos), bekannt gegeben, dass die Innengastronomie ab Montag, dem 31. Mai, wieder öffnen darf. Die tschechische Regierung reagierte damit auf ein Urteil des Obersten Verwaltungsgerichts, das die pauschalen Einschränkungen für die Innengastronomie für ungültig erklärt. Eigentlich hatte die tschechische Regierung die nächste Welle der Lockerungen erst für den 14. Juni geplant.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

„Bis jetzt konnten wir unsere Gäste nur bei den Tischen draußen bedienen" , sagt Štěpánka Šimáčková, die in der Grenzstadt Hrádek nad Nisou am Marktplatz die Gaststätte "Camelot" betreibt. Bei dem schlechten Wetter im Mai sei aber fast nichts los gewesen. Auf die Gäste freut sie sich, wie auch andere Gasstätten, zum Beispiel am Kristyna-See, in Rumburg oder Varnsdorf. In den Grenzorten sind auch viele Deutsche Stammgäste in den Lokalen.

Landkreis erarbeitet neue Bescheinigung

Doch auch nach der Lockerung brauchen die Gäste von Frau Šimáčková - wie überall - aber einen frischen Negativ-Test oder eine ärztliche Bestätigung, dass sie genesen oder geimpft sind. Doch wie soll der deutsche Gast das für die tschechischen Kontrolleure verständlich nachweisen? In manchen Testzentren werden die Testergebnisse in mehreren Sprachen ausgestellt. Auch, wer einen Impfausweis mit den entsprechenden Nachweisen hat, ist auf der sicheren Seite.

Und wie sieht es bei Genesenen aus? Hier gibt es ganz aktuell eine Neuerung: Das Gesundheitsamt des Landkreises in Görlitz teilt auf Nachfrage mit, dass es jetzt allen Betroffenen Nachweise über eine überstandene Infektion ausstellt. Bisher war das nur für Personen möglich, deren PCR-Testung auch durch das Gesundheitsamt erfolgte. Auf Antrag kann nun jeder Genesene beim Gesundheitsamt eine Bestätigung erhalten. Das Schriftstück dafür wird in deutscher und englischer Sprache ausgestellt und verweist auf den Laborbefund, teilt Kreissprecherin Julia Bjar mit. Für zukünftige Fälle wird diese Bescheinigung gleich gemeinsam mit dem Quarantäne-Bescheid ausgereicht. Wer nachträglich eine Bestätigung über einen positiven PCR-Test benötigt, kann diese per E-Mail unter [email protected] beim Gesundheitsamt anfordern.

Tschechische Polizei kontrolliert

Die Bundespolizei empfiehlt generell, den Laborbefund als Nachweis mitzuführen. Dort ist das Datum des PCR-Tests vermerkt sowie der Name des Betreffenden. Von den tschechischen Nachbarn heißt es ganz klar: In welcher Sprache der Nachweis sein muss, ist dabei nicht vorgeschrieben. Bei Genesenen muss der Test länger als 28 Tage her, darf allerdings auch nicht älter als sechs Monate sein. Die tschechische Polizei kontrolliert die Einhaltung der Regeln, insbesondere jetzt in den Gaststätten. Schon in der vorigen Woche, als nur die Außengastronomie geöffnet war, führten Polizisten rund 800 Kontrollen in 14 tschechischen Regionen durch, Verstöße stellten sie nicht fest. „Bei uns war bis jetzt keine Prüfung “, so Frau Šimáčková vom "Camelot" in Hrádek. Sie hat gleich für den ersten Tag der Lockerung Reservierungen aus Deutschland erhalten. Neben der Testpflicht sind weitere Regeln zu beachten: pro Tisch sind maximal vier Personen erlaubt. Es darf im ganzen Lokal nicht mehr Gäste als Sitzplätze geben, Livemusik und Tanz bleibt weiter untersagt.

Das "Camelot" verkaufte während der Pandemie seine Gerichte in Plastikverpackungen durch's Fenster. „Damit haben wir aber nur etwa 30 Prozent des Umsatzes erreicht“, sagt Simáčková. Gewöhnlich kocht das "Camelot" rund 200 Essen pro Tag. Und die meisten davon werden von den deutschen Nachbarn verzehrt, unterstreicht die Inhaberin, wie wichtig die Gäste aus dem Nachbarland für sie sind. „Die Tschechen kommen nur bei besonderen Gelegenheiten. Deutsche wollen sich bei uns regelmäßig verköstigen lassen.“

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Tschechien: Benzinpreise steigen

Tschechien: Benzinpreise steigen

Im Vergleich zu Mitte Mai sind die Preise um etwa zehn Cent pro Liter gestiegen. Der Unterschied zu hier ist noch da, aber nicht mehr so groß.

Corona: Was gilt jetzt für Tschechien?

Corona: Was gilt jetzt für Tschechien?

Ob zum Einkaufen, Tanken, Essen oder Urlaub: Die Reise nach Tschechien ist wieder möglich. Was bei kurzen und langen Aufenthalten beachtet werden muss.

Corona: Montagsdemonstrant bekommt Ärger

Corona: Montagsdemonstrant bekommt Ärger

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

So geht es in den Urlaub nach Tschechien

So geht es in den Urlaub nach Tschechien

Seit 1. Juni sind für alle Deutschen wieder Reisen ins Nachbarland möglich. Einige Hürden gibt es aber noch.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Löbau