SZ + Sachsen
Merken

Müssen sich Schüler in den Herbstferien testen lassen?

Kinder und Jugendliche müssen in der Schulzeit mindestens zweimal in der Woche einen Corona-Test machen. In den Ferien sieht das anders aus.

Von Andrea Schawe
 1 Min.
Teilen
Folgen
Schüler machen zu Beginn des Unterrichts einen der regelmäßigen Covid-19-Schnelltests.
Schüler machen zu Beginn des Unterrichts einen der regelmäßigen Covid-19-Schnelltests. © dpa/Peter Kneffel (Symbolfoto)

Dresden. Sachsens Schülerinnen und Schüler müssen sich in den Herbstferien nicht zusätzlich auf das Coronavirus testen lassen. „Es gilt weiter die Fiktion, dass die Schülerinnen und Schüler als getestet gelten“, sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Alles andere wäre einfach nicht praktikabel.

Kinder und Jugendliche müssen in der Schulzeit mindestens zweimal in der Woche einen Corona-Test machen. Wegen dieses engmaschigen Testregimes müssen sie beim Besuch von Freizeiteinrichtungen, Veranstaltungen oder Restaurants keine zusätzlichen negativen Corona-Tests vorlegen, auch wenn die 3G-Regel gilt. Sollte trotzdem ein tagesaktueller Test benötigt werden, können sich Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre auch noch kostenlos in den Testzentren testen lassen.

Nach den Ferien werden in den Schulen wieder besondere Schutzmaßnahmen gelten. Damit will das Ministerium wie nach den Sommerferien auf eventuelle Infektionen bei Urlaubsrückkehrern reagieren. Schülerinnen und Schüler sowie das Personal müssen sich in der Woche ab 1. November dreimal testen lassen, an weiterführenden Schulen gilt im Unterricht weiterhin die Maskenpflicht.