Update Dresden
Merken

Royaler Besuch in Dresden: Belgisches Königspaar mit straffem Programm

Königin Mathilde und König Philippe sind heute in Dresden. Das belgische Königspaar hat ein straffes Programm vor sich. Einige Fans warteten lange Zeit, um den royalen Besuch zu sehen.

Von Henry Berndt & Theresa Hellwig & Georg Moeritz & Juliane Just & Connor Endt & Elisa Schulz
 5 Min.
Teilen
Folgen
König Philippe und Königin Mathilde spazierten mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und dessen Frau Elke Büdenbender (v.l.) über die Augustusbrücke in Dresden.
König Philippe und Königin Mathilde spazierten mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und dessen Frau Elke Büdenbender (v.l.) über die Augustusbrücke in Dresden. © SZ/Veit Hengst

Dresden. Am Donnerstagmorgen kreist ein Helikopter über Dresden, vor dem Hotel Bellevue stehen mehrere Polizeiwagen. Gegen Mittag ist der Fußweg zur Brücke gesperrt, an den Absperrungen versammeln sich mehrere Dutzend Schaulustige.

Der Grund für die Aufregung: Dresden bekommt königlichen Besuch. Seit Donnerstagmorgen ist das belgische Königspaar zu Besuch in Dresden.

Gemeinsam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer haben Königin Mathilde und König Philippe zunächst am Morgen den Dresdner Mikrochip-Hersteller X-FAB besucht.

Für den royalen Besuch aus Belgien wurde die Dresdner Innenstadt weitläufig abgesperrt.
Für den royalen Besuch aus Belgien wurde die Dresdner Innenstadt weitläufig abgesperrt. © xcitepress/Finn Becker

Danach hat sich das Königspaar in das Gästebuch des Freistaates eingetragen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Bundespräsidenten und seiner Frau sowie dem sächsischen Ministerpräsidenten und seiner Frau ist das belgische Königspaar über die Augustusbrücke zur Gemäldegalerie spaziert.

Lange Wartezeit für wenige Minuten Königspaar

Camilla Mauersberger ist eine der Zuschauerinnen, die lange darauf gewartet hat, einen Blick auf das Königspaar zu erhaschen. Die 23-Jährige ist mit ihrer Familie extra aus Annaberg-Buchholz im Erzgebirge angereist. "Ich bin ein großer Fan von europäischen Königshäusern, das belgische gefällt mir besonders", sagt sie.

Camilla Mauersberger ist aus dem Erzgebirge angereist, um einen Blick auf die Königsfamilie zu erhaschen.
Camilla Mauersberger ist aus dem Erzgebirge angereist, um einen Blick auf die Königsfamilie zu erhaschen. © SZ/Elisa Schulz

Dann ist es soweit: König Philippe und Königin Mathilde spazieren über die Augustusbrücke. Besonders viel sieht die Erzgebirgerin aber nicht. "Ich bin ein wenig enttäuscht, dass sie so weit weg waren", sagt sie im Nachhinein. "Man hat das Areal unglaublich weit abgesperrt, dass hätte nicht sein müssen."

Doch noch gibt Camilla Mauersberger nicht auf. Sie läuft bereits weiter und hofft, einen weiteren Blick an der Frauenkirche oder dem Weihnachtsmarkt zu erhaschen.

Wenige Stunden später klappt eine Begegnung dann doch noch. König Philippe und Königin Mathilde drehen erst kurz vor ihr in das Hotel Hilton. Als sie dann zur Frauenkirche weitergehen, wird das Königspaar auf ein paar belgische Touristen am Rand aufmerksam und geht zu den Schaulustigen. Das ist Camilla Mauersberger Chance. Sie kämpft sich durch die dichte Menschenmenge und überreicht der belgischen Königin einen Weihnachtswichtel. Nur wenige Meter voneinander entfernt stehen die beiden Frauen, getrennt nur durch mehrere schweigende Männer in dunklen Anzügen. Die Königin lächelt und bedankt sich.

Camilla Mauersberger strahlt. "Der Moment bleibt mir für immer in Erinnerung", sagt sie.

Zum Abschluss seines Dresden-Besuchs schaute das Königspaar noch auf dem historischen Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche vorbei. Während sie Biowinzerglühwein und Stollen verkosteten, kamen die Marktbesucher bis auf wenige Meter an die royalen Gäste heran. Nachdem sie sich am Glashütte-Stand auch von den hiesigen Glasbläserkünsten überzeugen durften, verabschiedeten sie sich von ihren Gastgebern und liefen zurück ins Hilton-Hotel.

"Der Moment bleibt mir für immer in Erinnerung": Camilla Mauersberger (vorne) überreicht Königin Mathilde einen Weihnachtswichtel.
"Der Moment bleibt mir für immer in Erinnerung": Camilla Mauersberger (vorne) überreicht Königin Mathilde einen Weihnachtswichtel. © SZ/Elisa Schulz

So haben wir bisher berichtet:

Wer sind Königin Mathilde und König Philippe?

Die belgische Königs-Familie repräsentiert Belgien im Ausland. Zur Königsfamilie gehören König Philippe und Königin Mathilde sowie die vier Kinder des Paares: Prinzessin Elisabeth, Herzogin von Brabant, Prinz Gabriel, Prinz Emmanuel und Prinzessin Eléonore.

König Philippe ist 1960 in Brüssel geboren worden. Er hat eine militärische Ausbildung bei der Luftwaffe absolviert und in Oxford und in den USA Politik studiert. Als sein Großvater 1993 starb, wurde er zum Thronfolger - 2013 bestieg er den Thron.

Mit Königin Mathilde ist er seit 1999 verheiratet. Auch sie ist Belgierin: Sie ist die Tochter des belgischen Grafen Patrick d'Udekem d'Acoz.

Warum kommt das belgische Königspaar nach Dresden?

Insgesamt drei Tage lang tourt das belgische Königspaar durch Deutschland. Der Besuch in Dresden stellt dabei den Abschluss des Staatsbesuchs dar. Wie die Sächsische Staatskanzlei mitteilte, geht es bei dem Besuch um wirtschaftliche Kooperationen und kulturellen Austausch. Im Fokus steht unter anderem die Zusammenarbeit bei der Energiewende, teilt das Königspaar auf seiner eigenen Internetseite mit.

Begleitet wird es bei seinem Staatsbesuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender.

Was hat der royale Besuch in Dresden vor?

Nach dem Mittagessen wird das Königspaar die Gemäldegalerie in Dresden besuchen. Dort erhalten die Gäste eine Führung und sollen insbesondere italienische, niederländische und flämische Kunstwerke besichtigen. Auch ein Stopp an der Sixtinische Madonna von Raffael ist geplant, so Ralph Schreiber.

Anschließend steht für die Gäste ein Besuch der Frauenkirche auf dem Programm. "Wir freuen uns auf den Besuch des belgischen Königspaares", sagt Maria Noth, Geschäftsführerin der Stiftung Frauenkirche Dresden. Sie übernimmt gemeinsam mit Pfarrer Markus Engelhardt die Führung des belgischen Königspaares in Dresdens Wahrzeichen. Begrüßt werde das Paar mit Orgelklängen. Die Kirche soll als "Ort der Begegnung, des Austauschs und des Glaubens" kurz vorgestellt werden.

Anschließend steht für das Königspaar ein Besuch des historischen Weihnachtsmarktes vor der Frauenkirche auf dem Programm.

Wo können Neugierige das Königspaar sehen?

Am Donnerstagabend ist das Königspaar auf dem Weihnachtsmarkt vor der Frauenkirche zu Besuch. Dort können Neugierige den König und die Königin sehen - denn der "Advent auf dem Neumarkt" wird während des Besuchs nicht gesperrt. Es werde dort und in der Umgebung des Marktes allerdings Polizeikontrollen geben, so Ralph Schreiber. Seitens des Weihnachtsmarktes gibt es keine Einschränkungen für Besucher. "Die Gäste werden relativ nah ans Königspaar herankommen", heißt es vom Veranstalter "Neuland-Zeitreisen. Für die royalen Besucher und ihre Gäste werde einer der Stehsterne reserviert, gesperrt werde jedoch nichts.

Zuletzt hatte Dresden im September royalen Besuch. Da hatte Maria Teresita, die jüngste Tochter von Alexander Prinz von Sachsen, geheiratet. Zahlreiche Schaulustige bejubelten die Wettiner-Hochzeit vor der Hofkirche.