SZ + Dynamo
Merken

Wie die Corona-Tests bei Dynamo laufen

Der Verein lässt ab sofort alle Profis, Trainer und Betreuer auf das Virus überprüfen. Ob das die nötige Sicherheit bringt, bleibt jedoch umstritten.

Von Sven Geisler
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Arme verschränkt, beobachtet Chefcoach Markus Kauczinski das Training bei Dynamo. Die Fußball-Profis trainieren in Dreiergruppen im verschlossenen Rudolf-Harbig-Stadion.
Die Arme verschränkt, beobachtet Chefcoach Markus Kauczinski das Training bei Dynamo. Die Fußball-Profis trainieren in Dreiergruppen im verschlossenen Rudolf-Harbig-Stadion. © Dennis Hetzschold

Dresden. Die Meldung kommt am Samstagmittag: Dynamo hat 30 Spieler sowie elf Trainer und Betreuer auf das Coronavirus getestet. Bereits seit vorigem Donnerstag darf der Kabinentrakt im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion nur noch von diesen 41 Personen betreten werden, die ab sofort regelmäßig getestet werden. Die Abstriche wurden nacheinander im Doping-Kontrollraum des Rudolf-Harbig-Stadions unter der Leitung von Dr. Sarah Dräger von der Uniklinik vorgenommen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dynamo