merken
Wirtschaft

Strukturwandel in der Lausitz: 15 weitere Projekte bewilligt

Die Kohlemillionen werden in der Lausitz verteilt. Nun wurden im brandenburger Teil die ersten Projekte bewilligt.

Cottbus: Der Rand eines ehemaligen Braunkohletagebaus und zukünftigen Cottbuser Ostsee.
Cottbus: Der Rand eines ehemaligen Braunkohletagebaus und zukünftigen Cottbuser Ostsee. © dpa

Cottbus. In der Lausitz sind zur Strukturentwicklung weitere 15 kommunale Projekte auf den Weg gebracht worden. Die Interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) Lausitz der Landesregierung hat die Vorhaben bestätigt, wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Für diese Projekte können nun Förderanträge bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) gestellt werden. Die Gesamtinvestitionssumme für diese Vorhaben beläuft sich auf rund 435 Millionen Euro.

Bislang waren 26 Vorhaben von der IMAG als förderfähig bestätigt worden. Das teilte die Staatskanzlei am Mittwoch mit. Für diese Vorhaben können Förderanträge bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) gestellt werden.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Eines der Vorhaben, die nun gefördert werden, ist der Gewerbepark Deulowitz, den die Stadt Guben als Projektträger eingereicht hatte. Für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) etwa wird den Angaben zufolge eine Flächenerschließung bewilligt sowie eine Förderung von Bürogebäuden und Forschungsanlagen zu CO2-armen Industrieprozessen und elektrifizierten Luftfahrtantrieben.

Betreut werden Ideen und Projekte von der regionalen Strukturentwicklungsgesellschaft Wirtschaftsregion Lausitz (WRL) mit Sitz in Cottbus. In fünf Fachwerkstätten der WRL werden Projektideen der Kommunen weiterentwickelt, bis sie förderfähig sind und über das Strukturstärkungsgesetz umgesetzt werden können. Zuvor müssen der Lausitzbeauftragte des Ministerpräsidenten, Klaus Freytag, und dann die interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) Lausitz zustimmen.

Weiterführende Artikel

„«Kernbetroffenheit» ist zum Unwort geworden“

„«Kernbetroffenheit» ist zum Unwort geworden“

Seit es ans Geldverteilen geht. Aber für Weißwassers OB Torsten Pötzsch und den Nordkreis ist klar: Das Revier ist hier!

Sachsen will führender Wasserstoff-Standort werden

Sachsen will führender Wasserstoff-Standort werden

Der Innovationsbeirat stellt zehn Missionen für die Strukturentwicklung im Freistaat vor. Wo könnte Sachsen in Zukunft brillieren?

Wird das Lausitzer Revier schon wieder abgehängt?

Wird das Lausitzer Revier schon wieder abgehängt?

Weißwassers OB Torsten Pötzsch spricht über die Unzufriedenheit bei der Verteilung der Kohle-Millionen und sagt, wie es jetzt weitergeht.

So werden die Kohlemillionen in der Lausitz verteilt

So werden die Kohlemillionen in der Lausitz verteilt

Jetzt wurden die ersten regionalen Strukturwandel-Projekte für die Oberlausitz bewilligt. Ab 2022 könnte das Geld fließen.

Der Bund stellt dem Land Brandenburg bis 2038 insgesamt 3,612 Milliarden Euro Finanzhilfen zur Förderung kommunaler und regionaler Projekte für die Strukturentwicklung in der Lausitz zur Verfügung. Die Mittel sind Teil der vom Bund bereitgestellten rund 10,32 Milliarden Euro zur Strukturstärkung in der Region. (dpa)

Mehr zum Thema Wirtschaft