Sachsen
Merken

Umfrage: Sollte der Wolfsbestand in Sachsen reguliert werden?

Mehr als 25 Jahre konnte sich der Wolf in Sachsen vermehren und ausbreiten. Jetzt fordert die CDU eine "Entnahmequote". Was halten Sie von dieser Idee? Nehmen Sie an unseren Umfragen teil.

 2 Min.
Teilen
Folgen
In Sachsen gibt es nach aktuellem Wolfsbericht 31 Rudel. 1996, also vor 29 Jahren, hat in Sachsen nachweislich nur ein einziges Tier gelebt.
In Sachsen gibt es nach aktuellem Wolfsbericht 31 Rudel. 1996, also vor 29 Jahren, hat in Sachsen nachweislich nur ein einziges Tier gelebt. © dpa

Dresden. Seit der Sichtung eines Wolfes auf dem Truppenübungsplatz in der Muskauer Heide im Jahr 1996 hat sich der Bestand des Tieres in Sachsen deutlich erhöht. Der Wolf ist heimisch geworden. Die zuständige Fachstelle am Sächsischen Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie meldet in ihrem aktuellen Bericht zu den Beobachtungsjahren 2021/2022 insgesamt 31 Rudel, vier Paare und ein territoriales Einzeltier.

Wölfe gibt es den Beobachtungen zufolge längst nicht mehr nur in der Umgebung des Militärgeländes in der Oberlausitz, sondern fast überall im Freistaat. Die Tiere halten sich auch in der Nähe von Großstädten auf. Nördlich von Leipzig gibt es einige sogenannte Wolfsterritorien und aus der Dresdner Heide liegen für vergangenes Jahr 31 Wolfshinweise vor.

Mit der zunehmenden Ausbreitung des Raubtieres mehren sich Berichte von Begegnungen, Sichtungen aber auch von unliebsamen Erfahrungen. So wird etwa ein Wolf, der bei Löbau in einem Dammwildgehege 24 Tiere gerissen haben soll, derzeit als "Problemwolf" betitelt und ist kürzlich auch zum Abschuss freigegeben worden. Überdies fordert Sachsens CDU die Regulierung des Wolfsbestandes durch das Einführen einer jährlichen "Entnahmequote".

Sächsische.de und die Meinungsforscher von Civey möchten in zwei Umfragen die Meinung der Menschen in Sachsen dazu herausfinden. Einerseits wird gefragt, ob der Wolfsbestand tatsächlich reguliert werden müsse. Andererseits, ob man es befürworten würde, wenn in den Wäldern der eigenen Region Wölfe leben würden. An beiden Umfragen kann direkt über diesen Artikel teilgenommen werden. (SZ/fad)

Frage 1: Sollte der Bestand reguliert werden?

Frage 2: Wie nah darf der Wolf Ihnen kommen?

Informationen zu Umfragen mit Civey

Sächsische.de führt regelmäßig in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsunternehmen Civey repräsentative Umfragen durch. Die Befragungen finden ausschließlich online statt. Wie die Umfragen mit Civey genau funktionieren, wird in diesem FAQ-Artikel erklärt.

Die hier durchgeführten Umfragen werden in Kürze ausgewertet. Die Analyse lesen Sie auf Sächsische.de.