Dynamo
Merken

Podcast: Dynamos Aufstieg in Gefahr - jetzt stellt sich auch die Trainerfrage

Elf Punkte aus elf Spielen: Das ist die Bilanz eines Absteigers - und die von Dynamo Dresden. Der Aufstiegsplatz ist damit weg, die Ratlosigkeit riesig. Mehr denn je stellt sich die Trainerfrage. Auch im Schwarz-Gelb-Podcast.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Ist Markus Anfang noch der richtige Trainer für Dynamo Dresden? Das ist eine der viel und emotional diskutierten Fragen, auch im Schwarz-Gelb-Podcast.
Ist Markus Anfang noch der richtige Trainer für Dynamo Dresden? Das ist eine der viel und emotional diskutierten Fragen, auch im Schwarz-Gelb-Podcast. © dpa/Robert Michael; SZ-Montage

Dresden. Ein Top-Auftritt ist das gewesen von Dynamo Dresden im Topspiel in Münster, sehr wahrscheinlich sogar die beste erste Auswärts-Halbzeit in diesem Kalenderjahr. Nur am Ende bleibt doch alles wie immer: Dynamo nutzt die vielen Tormöglichkeiten nicht, dem Gegner dagegen reicht schon eine Halb-Chance. Die nächste Niederlage, bereits die sechste in den elf Spielen des Jahres, ist damit besiegelt. Und täglich grüßt das Murmeltier - heißt deshalb die aktuelle Folge von "Schwarz-Gelb, der Dynamo-Podcast". Weil wirklich immer und immer wieder das Gleiche passiert. Zudem der richtungsweisende Untertitel: Dynamo rutscht aus den Aufstiegsplätzen.

Die Podcast-Moderatoren Jens Umbreit und Tino Meyer sprechen mit dem Journalistenkollegen Thomas Nahrendorf (Tag24, Dresdner Morgenpost) über die aktuelle Situation, in der sich auch wieder und mehr denn je die Trainerfrage stellt. Ist Markus Anfang noch die Richtige? Erreicht er vor allem, und das scheint derzeit das Entscheidende zu sein, die Köpfe der Spieler?

Tatsächlich ist die Lage ernst nach der 0:1-Niederlage am Karsamstag in Münster, dem besten Rückrundenteam der Liga - dem eine durchschnittliche Leistung genügt, um besagtes Topspiel zu gewinnen. Seitdem ist der Frust im Dynamoland noch größer, zudem wächst, und das macht es alarmierend, die Ratlosigkeit. Die Bilanz mit elf Punkten aus den elf Partien dieses Jahres ist die eines Abstiegskandidaten. Dabei wollen die Dresdner aufsteigen, stehen nun allerdings zum ersten Mal seit dem dritten Spieltag nicht mehr auf einem der ersten drei Tabellenplätze.

Sollte Dynamo notfalls ein weiteres Jahr in der 3. Liga spielen?

Wie also soll, wie kann und muss es jetzt weitergehen? Würde der Trainerwechsel helfen? Und wenn nicht, was dann? Abwarten, hoffen - und notfalls ein weiteres Jahr in der 3. Liga spielen? Stichwort personelle Kontinuität. Dynamos Aufsichtsrat zumindest hat Anfang im Zuge der Entlassung von Sportchef Ralf Becker eine schriftliche, ligaunabhängige Jobgarantie gegeben. Oder ist der Verein angesichts des im Sommer 2022 aufgestellten Zweijahresplanes verbunden mit auch finanziell umfangreichen, alles auf Aufstieg ausgerichteten Investitionen nun nicht sogar gezwungen, All-in zu gehen?

Da ist schließlich die Sache mit dem Murmeltier, die schlechte Bilanz und das Abrutschen auf den vierten Platz. Der Blick auf die Tabelle, und das ist die andere Seite, zeigt aber eben auch, dass Dynamo gerade mal drei Punkte hinter Spitzenreiter Regensburg liegt. Es sind nicht zuletzt emotional diskutierte Fragen, auch in der Podcast- Runde, mit viel Für und Wider. (SZ/-yer)