Dynamo
Merken

Podcast: Dynamo entlässt Sportchef Becker - und wie es jetzt weiter geht

Personalbeben bei Dynamo Dresden: Ralf Becker muss gehen. Alle Hintergründe zur Beurlaubung des Sportgeschäftsführers sowie die Aufarbeitung der enttäuschten 0:1-Niederlage in Halle im Schwarz-Gelb-Podcast.

Von Timotheus Eimert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Ralf Becker und Dynamo Dresden ist nun vorbei. Am Dienstag wurde der bisherige Sportchef über seine Entlassung informiert.
Ralf Becker und Dynamo Dresden ist nun vorbei. Am Dienstag wurde der bisherige Sportchef über seine Entlassung informiert. ©  dpa/Robert Michael, SZ-Montage

Dresden. Im Dynamo-Kosmos ist es die Nachricht am Dienstagnachmittag: Sportchef Ralf Becker muss nach knapp vier Jahren in Dresden gehen. Nach Angaben des Vereins sei die Entscheidung im Aufsichtsrat einstimmig gefallen. Das Vertrauensverhältnis zwischen dem Gremium und dem Sportgeschäftsführer soll nicht mehr vorhanden gewesen sein.

Ob dem wirklich so ist, und was tatsächlich hinter der Entlassung steckt, darüber sprechen in der Folge 60 von Schwarz-Gelb, der Dynamo-Podcast, Moderator Jens Umbreit, der dieses Mal ohne seinen Kollegen Tino Meyer auskommen muss, und Sportjournalist Patrick Franz (Bild Dresden).

Dabei beantworten sie auch die Frage, wie es jetzt bei Dynamo Dresden weitergeht. Die bisherigen Aufgaben von Becker übernimmt vorübergehend der Geschäftsführer Kommunikation David Fischer. Unterstützt wird er dabei vom sportlichen Berater Ulf Kirsten und dem Geschäftsführer Finanzen Stephan Zimmermann. Vor allem die jetzige Rolle des 100-fachen Nationalspielers Kirsten wird im Podcast beleuchtet.

Trainer Markus Anfang steht unter Beobachtung

Außerdem wird mit den beiden Sportjournalisten Thomas Nahrendorf (Tag24/Dresdner Morgenpost) und Timotheus Eimert (Sächsische.de/ Sächsische Zeitung) ausführlich über die enttäuschte 0:1-Niederlage beim Halleschen FC gesprochen, die Becker den Job gekostet haben dürfte. Mit der zehnten Saisonpleite steht die SGD erstmals seit dem 3. Spieltag nicht auf einem direkten Aufstiegsplatz und liegt nun nur noch auf Rang drei. Der angepeilte Aufstieg ist jetzt Gefahr.

Im Podcast werden die Gründe für die Niederlage diskutiert und die Situation für Cheftrainer Markus Anfang, der vorerst weitermachen darf, bewertet. Anfang dürfte in den kommenden Heimspielen gegen 1860 München und Ulm quasi auf Bewährung auf der Bank sitzen. Der Verein betont in einer Stellungnahme am Mittwoch jedoch, dass es kein Ultimatum für den Trainer gibt.

Aber dennoch: Sollte sich die Leistung der Mannschaft nicht wesentlich bessern, könnte ein Trainerwechsel nicht unwahrscheinlich sein. Es bleiben spannende Wochen bei der Sportgemeinschaft - und somit auch im Dynamo-Podcast "Schwarz-Gelb".