Sport
Merken

DSC präsentiert nächsten Neuzugang - wieder aus Suhl

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben die fünfte Spielerin für die neue Saison verpflichtet. Auch Elisa Lohmann kommt von Ligakonkurrent Suhl - und das mit großen Zielen.

Von Alexander Hiller
 2 Min.
Teilen
Folgen
Elisa Lohmann kommt aus Suhl und wird beim Dresdner SC die Nummer 14 tragen.
Elisa Lohmann kommt aus Suhl und wird beim Dresdner SC die Nummer 14 tragen. © Matthias Rietschel

Dresden. Der Dresdner SC hat seinen fünften Neuzugang für die neue Volleyball-Saison vorgestellt. Libero Elisa Lohmann spielt künftig für den sechsfachen deutschen Meister. Die 23-Jährige unterzeichnete einen Einjahresvertrag - und ist zugleich die dritte Spielerin, der vom VfB Suhl kommt. Zuvor hatte der DSC schon Mittelblockerin Kayla Haneline (USA) und Außenangreiferin Agnes Pallag (Ungarn) vom Ligakonkurrenten aus Thüringen verpflichtet.

"Ich habe Elli schon länger auf dem Schirm, sie war mein Libero bei der Universiade 2019", erklärte DSC-Cheftrainer Alexander Waibl, der damals parallel als U23-Bundestrainer agierte. Und er betont: "Sie arbeitet sehr hart und ist eine super Mannschaftsspielerin, sie ist in Suhl jedes Jahr ein Stück stärker geworden. Wir haben mit ihr eine junge Frau in unseren Reihen, die ich für sehr charakterstark halte, die ein sehr anständiger, offener Typ ist, die im Team alles gibt, was für die Mannschaft wichtig ist." Dies verkörpere sie perfekt.

Anzeige
LAUT, VERRÜCKT - und zum ersten Mal in Dresden zu erleben!
LAUT, VERRÜCKT - und zum ersten Mal in Dresden zu erleben!

Monster Jam®, das spektakulärste Event auf vier Rädern für Menschen jeden Alters, feiert sein Debüt im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden!

Alexander Waibl stellte die neue Liberospielerin beim DSC selbst vor.
Alexander Waibl stellte die neue Liberospielerin beim DSC selbst vor. © Matthias Rietschel

Lohmann und Waibl haben schon bei der Verpflichtung sehr offen über die Rolle der Neu-Dresdnerin gesprochen. Klar ist, dass sie sowie Sophie Dreblow zunächst gleichberechtigt in die Saisonvorbereitung starten werden „und sich um die Position der ersten Libera fighten. Man kann da", so Waibl, "einen sehr ehrlichen Kampf um die Position erwarten". Den offenen Konkurrenzkampf nimmt die gebürtige Parchimerin gern an. "Ich möchte es mir erarbeiten und verdienen, auf dem Feld zu stehen", sagte Lohmann.

Weiterführende Artikel

Dresdens Volleyballerinnen geben Toptalent eine neue Chance

Dresdens Volleyballerinnen geben Toptalent eine neue Chance

Beim Volleyball-Topteam aus Stuttgart sah Lara Berger keine Perspektive mehr. Der DSC hat das für sich genutzt.

Dresdens Volleyballerinnen holen neue Top-Angreiferin

Dresdens Volleyballerinnen holen neue Top-Angreiferin

Nach dem Abgang der Schweizerin Maja Storck musste der Dresdner SC reagieren. Nun besetzt der Verein die wichtige Position neu. Der Trainer ist begeistert.

So wurde dieser Dresdner Volleyballer finnischer Meister

So wurde dieser Dresdner Volleyballer finnischer Meister

In Tampere hat der Dresdner Volleyballprofi Sebastian Rösler sein Glück gefunden und ist finnischer Meister geworden. Wie er nach Nordeuropa fand - und was er sich von dem Titel verspricht.

„Uns geht’s gut, wenn es Dynamo gut geht“

„Uns geht’s gut, wenn es Dynamo gut geht“

DSC-Boss Jörg Dittrich spricht über die drängendsten Themen bei Dresdens Volleyballerinnen: Etatloch, Sponsoren und den Umbau der Margon-Arena.

Sie betrachtet den Wechsel nach Dresden als nächsten Karriereschritt. "Für mich war wichtig, dass ich mich in Suhl weiterentwickeln, auf mich aufmerksam machen konnte. Dresden ist einer der Topklubs in Deutschland. Ich glaube, für jeden Leistungssportler im Volleyball in der Liga ein großes Ziel, bei solchen großen Vereinen anzukommen", meinte die 23-Jährige. Lohmann soll laut Waibl die erste aus dem Suhler Trio gewesen sein, die dem Dresdner SC ihre Zusage gegeben hat.

Mehr zum Thema Sport