Sport
Merken

Bahnrekord und Platz 1: Bobteam Friedrich auf dem Weg zum nächsten WM-Sieg

Francesco Friedrich ist bei der Bob-WM in Winterberg auf Goldkurs. Der Pirnaer liefert eine Machtdemonstration zum Auftakt. Sein Dauerrivale Johannes Lochner hat längst nicht aufgegeben: "Silber habe ich schon so oft."

Von Tino Meyer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Unterwegs zum sechsten WM-Titel in Folge? Der Viererbob von Francesco Friedrich mit seinen Anschiebern Thorsten Margis, Alexander Schüller und Felix Straub.
Unterwegs zum sechsten WM-Titel in Folge? Der Viererbob von Francesco Friedrich mit seinen Anschiebern Thorsten Margis, Alexander Schüller und Felix Straub. © dpa/Robert Michael

Winterberg. In seinem 100. Viererbob-Rennen ist Francesco Friedrich auf dem Weg zum sechsten WM-Titel hintereinander im großen Schlitten. Nach zwei von vier Läufen führt der Weltklasse-Pilot aus Pirna angeschoben von Thorsten Margis, Alexander Schüller und Felix Straub wie schon in der Vorwoche im Zweier-Wettbewerb unerwartet deutlich mit 0,27 Sekunden vor den mutmaßlich größten Rivalen, dem Berchtesgadener Johannes Lochner und dessen Team.

"Ob das eine Machtdemonstration war - mehr oder weniger kann man das schon sagen", meinte Friedrich danach, und er betonte: "Wir sind im Großen und Ganzen erst mal zufrieden, müssen aber morgen noch einmal genauso abliefern."

Francesco Friedrich ist guter Dinge, nach zwei von vier Läufen liegen er und seine Anschieber mit 0,27 Sekunden Vorsprung in Führung.
Francesco Friedrich ist guter Dinge, nach zwei von vier Läufen liegen er und seine Anschieber mit 0,27 Sekunden Vorsprung in Führung. © dpa/Robert Michael

Auf dem dritten Platz liegt das Team um Adam Ammour, dem Aufsteiger der Saison vom BRC Thüringen. Der WM-Zweite des Zweierrennens hat bereits 0,75 Sekunden Rückstand, Vierter sind die Letten um Emils Cipulis (+0,80), dahinter folgen Team Markus Treichl aus Österreich (+0,90) und der in dieser Saison lange verletzt fehlende Brite Brad Hall und sein Team (+1,00).

Der erste Lauf dieser Viererbob-Entscheidung begann - ebenfalls wie in der Vorwoche im Zweier - mit einem Bahnrekord von Team Friedrich, das mit der Startnummer 1 ins Rennen ging. Mit 53,12 Sekunden verbesserten sie die bisherige Bestzeit des früheren Oberbärenburger Vereinskollegen Nico Walther aus dem Jahr 2015 um 0,36 Sekunden. Und das, obwohl längst nicht alles wie gewünscht funktionierte.

"Beim ersten Lauf hat es mit dem Startkommando nicht richtig geklappt, da haben wir ein paar Hundertstelsekunden liegenlassen, und auch in der Bahn gab es einige Kleinigkeiten. Sonst hätte es vielleicht sogar mit einer Zeit unter 53 Sekunden geklappt", erklärte Friedrich - und kündigte dieses Vorhaben für den dritten Lauf am Sonntagnachmittag an. Dann kann und soll, geht es nach dem Titelverteidiger, wie schon im Zweier die Vorentscheidung fallen.

Erster Lauf, wieder Bahnrekord: Wie in der Vorwoche im Zweierbob startet Team Friedrich in das Viererbob-Rennen.
Erster Lauf, wieder Bahnrekord: Wie in der Vorwoche im Zweierbob startet Team Friedrich in das Viererbob-Rennen. © dpa/Robert Michael

Lochner allerdings hat längst nicht aufgegeben. "Der Vorsprung von Franz, gerade im zweiten Lauf, ist auf seine bessere Startzeit und höhere Abgangsgeschwindigkeit zurückzuführen. Morgen legen wir eine Schippe drauf und greifen noch mal an", sagte Lochner. Zweieinhalb Wochen nach seinem schweren Sturz in Altenberg konnte der 33-Jährige am Start mit Friedrich mithalten, verlor in der Bahn mit seinem zuletzt schwer beschädigten Schlitten allerdings etwas Zeit.

Zwar bekamen die Techniker der FES in Berlin das Gerät mit vielen Extrastunden in der Werkstatt wieder zusammengebastelt, komplett ausgereizt hat Lochner den Bob jedoch nicht. "Wir haben noch eine Option mit einer Kufe, doch ich denke, in der Bahn sind wir nicht so langsam", meinte der Olympia-Zweite und betonte: "Silber habe ich schon so oft, wir wollen Gold." Friedrich hält dagegen: "Wir werden Hansi und sein Team im dritten Lauf schocken - und dann ist das Ding erledigt. Den dritten Lauf machen wir so gerne als Erste vorn weg."

Der dritte Lauf beginnt am Sonntag um 14.04 Uhr, der vierte Lauf um 16.04 Uhr. Die 20 besten Bobs starten dann in umgekehrter Reihenfolge, die Entscheidung um die Medaillen fällt gegen 16.45 Uhr. (mit dpa)