merken

Görlitz

Wolfsland-Dreh am Fischmarkt

Am Montag gelten in der Görlitzer Innenstadt Halteverbote und kurzzeitige Straßensperrungen. Die alte Hefefabrik bekommt eine Filmrolle.

Die Wolfsland-Hauptdarsteller Yvonne Catterfeld (rechts) und Götz Schubert.
Die Wolfsland-Hauptdarsteller Yvonne Catterfeld (rechts) und Götz Schubert. ©  SZ-Archiv / Nikolai Schmidt

Am Montag gilt am Fischmarkt, auf der Bäcker- sowie der Fischmarktstraße Halteverbot. Außerdem kann es zu kurzzeitigen Sperrungen kommen, teilt die Stadt Görlitz mit. Hintergrund sind Dreharbeiten. Aktuell stehen in Görlitz Yvonne Catterfeld und Götz Schubert für den siebenten und achten Teil der „Wolfsland“-Krimireihe vor der Kamera.

Bereits die Teile fünf und sechs entstanden bei einem Doppeldreh. So ist es nun auch für die Teile sieben und acht, die die Arbeitstitel „Kein Entkommen“ und „Das Kind vom Finstertor“ tragen.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Für „Kein Entkommen“ wird die alte Görlitzer Hefefabrik eine Rolle spielen. Der Kurzinhalt: Sandra hatte Kommissar „Butsch“, gespielt von Götz Schubert, bei der Verhaftung seines Erzfeindes Goran Tonka geholfen. Nun wurde ihre Mitbewohnerin erschlagen in einem tiefen Kessel der alten Görlitzer Hefefabrik gefunden, bekleidet mit Sandras Jacke. Bevor „Kein Entkommen“ im Kasten ist, heißt es erst mal: kein Parken. Das Halteverbot gilt am Montag zwischen 7 und 22 Uhr. ((SZ/sdn)

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/goerlitz

www.saechsische.de/niesky