Dresden
Merken

Das erwartet die Dresdner beim Late Night Shopping am Freitag

Am 30. September bleiben zahlreiche Läden in Dresdens Innenstadt bis 22 Uhr geöffnet. Sind die "Corona-Wehen" überwunden? Das sollten Sie dazu wissen.

Von Juliane Just
 4 Min.
Teilen
Folgen
Am 30. September lädt Dresden zum Late Night Shopping in die Innenstadt ein. Dabei werden Kunden einige neue Läden entdecken.
Am 30. September lädt Dresden zum Late Night Shopping in die Innenstadt ein. Dabei werden Kunden einige neue Läden entdecken. © Sven Ellger

Dresden. Am Freitag öffnen die Geschäfte in der Dresdner Innenstadt bis 22 Uhr. Seit mehreren Jahren soll die lange Einkaufsnacht wieder mehr Kunden in die Läden locken und den Händlern zu mehr Umsatz verhelfen. 2021 gab es sogar zwei lange Einkaufsnächte, bei denen die Bilanz jedoch nüchtern ausfiel. Nun soll es einen weiteren Anlauf geben, bei dem Einkaufspassagen und Geschäfte mit besonderen Aktionen und Unterhaltung werben. Was die lange Einkaufsnacht zu bieten hat - die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Welche Läden nehmen am Late Night Shopping teil?

Über 300 Läden öffnen nach Angaben des Citymanagements Dresden in der Innenstadt bis 22 Uhr - und damit oft zwei Stunden länger als üblich. Lange Öffnungszeiten bieten zum Beispiel die drei Einkaufstempel Altmarkt-Galerie, Centrum-Galerie und QF-Passage. Aber auch zahlreiche inhabergeführte Geschäfte und Gastronomen zwischen Neumarkt und Wiener Platz beteiligen sich am Late Night Shopping.

Was erwartet die Kunden der langen Einkaufsnacht in Dresden?

Mit verschiedenen Rabattaktionen können Kunden beim Einkaufsbummel Schnäppchen ergattern. Im Zuge des 20-jährigen Jubiläums der Altmarkt-Galerie beispielsweise gibt es Rabattangebote, als auch ein Gewinnspiel mit Gewinnen im Gesamtwert von 50.000 Euro. Ab 19 Uhr bringen "The Bagels" außerdem Live-Musik in die Einkaufspassage.

Die Centrum-Galerie setzt hingegen auf Lichteffekte. Ab 18 Uhr erwartet Kunden eine LED-Show und Animationskünstler, sogenannte Walking Acts. Ein Gutscheinheft mit Aktionsangeboten soll das Herz eines jeden Schnäppchenjägers höher schlagen lassen.

An der Frauenkirche gibt es für Kunden vor allem modische Inspiration. Einige Shops der QF-Passage präsentieren um 18.30 und 20.30 Uhr Modenschauen aus ihren Kollektionen. Eine Champagner-Bar und Live-Musik gehören ebenfalls zum Programm. Um 21.30 Uhr wird Marcel Bijou vom Dresdner Carte Blanche zu Gast sein.

Auch in der Hauptstraße können sich Besucher auf eine Modenschau freuen. Der Laden Kaisers neue Kleider feiert sein 23-jähriges Jubiläum und zeigt um 17.30 Uhr deshalb Lieblingsstücke aus der Kollektion. Beim Designerladen Bestsecrets in der Seestraße erhalten Kunden von 20 bis 22 Uhr zehn Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment. Und wer noch einen Absacker trinken möchte, ist im Steigenberger Hotel von 17 bis 0 Uhr zum "Happy Friday" mit zehn Prozent auf alle Getränke gern gesehen.

Kaufen die Kunden wieder in den Innenstadt-Läden?

"Der Kundenstrom ist deutlich besser geworden. Die Corona-Wehen sind anscheinend überwunden", sagt Maud Binneberg vom Citymanagement Dresden. Sie schwört auf das Einkaufserlebnis, das die Online-Modebranche nicht bieten kann. "Wir hören von vielen Kunden, dass sie die Stoffe vor Ort berühren und Kleidungsstücke vergleichen wollen. Das kann der Online-Handel nicht ersetzen", betont sie.

Die Altmarkt-Galerie verzeichnet ein deutlich höheres Kundenaufkommen als noch 2021. Im August waren fast 38.000 Personen in der Einkaufspassage unterwegs. "Es sind wieder deutlich mehr Touristen in der Stadt gewesen und die Ferienzeit lief gut. Die Zahlen hinken zwar immer noch denen von 2019 hinterher, verbessern sich aber", sagt Centermanager Christian Polkow.

Ob die Energiekrise die Kaufkraft wieder erheblich schwächen wird, ist noch unklar. "Auf der einen Seite haben wir mit dem Weihnachtsgeschäft und dem Striezelmarkt vor der Haustür ein enormes Potenzial für ein gutes viertes Quartal", sagt Polkow. Andererseits bringe die Inflation und die gestiegenen Energiekosten Unsicherheiten bei Kunden und Unternehmen mit sich. "Deshalb ist keine sichere Prognose für die kommenden Monate möglich", sagt er.

Das Late Night Shopping bringe bis zu 250.000 Besucher in die Innenstadt. Die Erwartungen der Händler an die lange Einkaufsnacht seien entsprechend hoch. Das Citymanagement habe weit über die Stadtgrenzen hinaus bis ins Nachbarland Tschechien dafür geworben.

Welche neuen Läden eröffnen in Dresdens Innenstadt?

Wer lange nicht mehr in der Innenstadt shoppen war, kann sich auf einige Neuheiten in den Centern freuen. In der Altmarkt-Galerie sind ein "Dunkin' Donuts", eine Filiale "Vom Fass", der Sportartikelanbieter "Lids" sowie der Spielwarenladen "Spieltraum" hinzugekommen. Demnächst öffnen außerdem noch die Bekleidungsgeschäfte "Olymp & Hades" sowie "Superdry".

In der QF-Passage öffnet demnächst das Luxus-Brautmodengeschäft "Soulmate". Um den Besuchern einen Vorgeschmack zu geben, werden vorab zwei Modelle bei den Modenschauen gezeigt.

Transparenzhinweis: Die DDV-Mediengruppe, in der auch die Sächsische Zeitung erscheint, ist Medienpartner des Late Night Shoppings.