merken
Dynamo

Dynamo holt Hansi Kreische zurück

Der Ehrenspielführer wird wieder hauptamtlich für den Verein tätig. Dafür hat der Drittligist eine neue Stelle geschaffen.

Die Sonne scheint und die drei Männer strahlen: Dynamos Nachwuchsleiter Jan Seifert, Ehrenspielführer und Übergangskoordinator Hansi Kreische sowie Sportchef Ralf Becker.
Die Sonne scheint und die drei Männer strahlen: Dynamos Nachwuchsleiter Jan Seifert, Ehrenspielführer und Übergangskoordinator Hansi Kreische sowie Sportchef Ralf Becker. © SG Dynamo Dresden

Dresden. Eine Vereinslegende kehrt zurück. Nun ist Hans-Jürgen Kreische nie wirklich weg gewesen, eine hauptamtliche Aufgabe bei Dynamo hatte der Ehrenspielführer aber nicht mehr inne - seitdem er 1996 als Cheftrainer bei den damals drittklassigen Dresdnern entlassen worden ist. Seit Samstagvormittag ist das wieder anders: Hansi Kreische unterschrieb einen Vertrag als sogenannter Übergangskoordinator bei Dynamo, gültig zunächst für ein Jahr und mehr als ein Ehrenamt, wie der Verein herausstellt.

Die Stelle hat es bislang so nicht gegeben. Demnach soll Kreische, der in den vergangenen Jahren bereits punktuell im Scouting für den Leistungsbereich im Dynamo-Nachwuchs arbeitete, ab sofort die individuelle und sportliche Betreuung der Perspektivspieler übernehmen sowie als kommunikative Schnittstelle zwischen Lizenz- und Nachwuchsbereich fungieren. So formuliert das Dynamo in einer am Samstagmittag verschickten Pressemitteilung.

Anzeige
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!

Jetzt wechseln zu günstigen Strom mit Vertrauensgarantie!

Was sich der Verein konkret von Kreische verspricht, verdeutlicht Sportchef Ralf Becker. "Ihm obliegt ab sofort unter anderem die Organisation und Koordination des Talente-Trainings mit den Perspektivspielern der U19, U17 sowie U16. Er wird diese Spieler eng in ihrer Entwicklung begleiten", sagt Becker und bezeichnet Kreische als ausgewiesenen Experten, der zudem die Dynamo-DNA in sich trägt.

Dynamos bester Torschütze in der DDR-Oberliga

Der mittlerweile 73-jährige gebürtige Dresdner bestritt von 1964 bis 1977 insgesamt 344 Pflichtspiele für Dynamo, in denen er 188 Treffer erzielte. Mit 131 Toren in 234 Erstligaspielen ist Kreische zudem der erfolgreichste Torschütze der SGD in der DDR-Oberliga. Als Spieler feierte er fünf Meisterschaften und einen Pokalsieg, absolvierte 50 Länderspiele (mit 25 erzielten Toren) und gewann 1972 die Bronzemedaille bei Olympia. Nach dem Karriereende war er unter anderem als Trainer bei Dynamo und dem Dresdner SC sowie als Scout für den Hamburger SV tätig.

"Hansi war nicht nur einer der besten Dynamo-Fußballer aller Zeiten, sondern greift durch seine Tätigkeiten als Trainer und im Scouting in den letzten Jahrzehnten auf einen enormen Erfahrungsschatz zurück. Unsere Nachwuchsspieler werden davon ab sofort noch mehr profitieren", meint Jan Seifert, Nachwuchsleiter Sport bei Dynamo.

Weiterführende Artikel

Dynamo legt die nächsten Spiele fest

Dynamo legt die nächsten Spiele fest

Erst Hertha BSC II, danach Union Berlin und Braunschweig - der Sommerfahrplan der Dresdner wird konkret. Auch Ort und Zeit des Trainingslagers sind nun fix.

"Dynamo ist einfach spannend, nichts Beliebiges"

"Dynamo ist einfach spannend, nichts Beliebiges"

Seit einem Monat ist Ralf Becker als Sportchef bei Dynamo. Im Interview zieht er eine erste Bilanz und sagt, mit welchen Erwartungen er in die Saison geht.

Dynamos Kapitän wechselt nach Aue

Dynamos Kapitän wechselt nach Aue

Während die Dresdner absteigen, bleibt Florian Ballas in der zweiten Liga - und auch in Sachsen. Er ist schon der dritte Dynamo, der jetzt im Erzgebirge spielt.

Deshalb klagt Dynamo nun doch nicht gegen den Abstieg

Deshalb klagt Dynamo nun doch nicht gegen den Abstieg

Die Dresdner fühlen sich ungerecht behandelt, halten eine Klage aber für den falschen Weg. Stattdessen will es der Verein wieder selbst richten.

Kreische selbst, der in den vergangenen Jahren immer auch ein enger Austauschpartner von Ex-Sportchef Ralf Minge war, freut sich auf die neue Aufgabe mit der etwas sperrigen Bezeichnung. "Ich bin keiner, der gerne auf der faulen Haut herumliegt und freue mich daher sehr, nun diese spannende Tätigkeit mit jungen Talenten bei meinem Herzensverein zu übernehmen. In den Gesprächen mit Ralf Becker und Jan Seifert wurde schnell klar, dass wir die gleichen Vorstellungen für diese Aufgabe haben", sagt Dynamos neuer Übergangskoordinator.

Dynamo Dresden meldet sich nach dem Abstieg zurück. Was jetzt wichtig ist - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo