Update Dynamo
Merken

Dynamo gelingt gegen 1860 München der Befreiungsschlag

Im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion gewinnt Dynamo Dresden gegen 1860 München und steht für mindestens eine Nacht an der Spitze der Drittliga-Tabelle. Der Liveticker zum Nachlesen.

Von Timotheus Eimert & Oscar Jandura
 13 Min.
Teilen
Folgen
Der Kopfball von Stefan Kutschke (rechts, halb vedeckt) segelt über Münchens Torwart Marco Hiller hinweg ins Tor.
Der Kopfball von Stefan Kutschke (rechts, halb vedeckt) segelt über Münchens Torwart Marco Hiller hinweg ins Tor. © dpa/Robert Michael

Dresden. Die Vorzeichen sahen nicht gut aus: Die formschwache Mannschaft von Dynamo Dresden empfängt das aufstrebende Team von 1860 München. Nachdem bei den Dresdnern unter der Woche der Sportchef Ralf Becker gefeuert wurde, zeigt die Mannschaft eine Reaktion auf die sportliche Talfahrt der vergangenen Wochen und gewinnt knapp aber verdient gegen die Münchner.

"Die Jungs haben alles dafür getan, das Spiel zu gewinnen", lobt Trainer Markus Anfang sein Team nach Abpfiff und stellt fest: "Wir haben leidenschaftlich gekämpft." Schon früh geht seine Mannschaft nach einem Kopfball von Stefan Kutschke in Führung (8.), kassiert aber kurz vor der Halbzeit nach einer Nachlässigkeit in der Abwehr den Ausgleich (41.). Für den 2:1-Endstand sorgt ein abgefälschter Torschuss von dem eingewechselten Lucas Cueto, der knapp 30.000 Dresdner Fans im Rudolf-Harbig-Stadion zum Jubeln bringt. Durch den Sieg steht Dynamo - mindestens bis morgen, wenn Jahn Regensburg gefordert ist - an der Tabellenspitze der 3. Liga.

SG Dynamo Dresden - 1860 München: 2:1

Die Aufstellung von Dynamo: Broll - Kammerknecht, Ehlers, Lewald, Park - Will - Arslan, Hauptmann (ab 86. Herrmann) - Borkowski (ab 61. Cueto), Kutschke (ab 75. Meißner), Zimmerschied (ab 86. Oehmichen).

Schiedsrichter: Dr. Max Burda (Berlin). Zuschauer: 31.048. Tore: Kutschke (8.) - Nankishi (41.) - Cueto (76.).

Halbzeit Zwei: Dynamo nutzt eine der wenigen Torchancen

Abpfiff.

90.+4 Minute: Kevin Broll hält den Sieg für seine Mannschaft mit einer Parade in der letzten Spielminute fest. Erst scheitert Robin Meißner nach einem Konter an Münchens Keeper Anton Hiller, der den Konter für 1860 einleitet. München spielt einen langen Ball in den Dresdner Strafraum, den Kopfball, der entgegen seiner Laufrichtung einschlägt, hält Kevin Broll mit einem herausragenden Reflex auf der Linie. Danach wird die Partie abgepfiffen.

90.+3 Minute: Die Dresdner sehnen sich den Abpfiff herbei und spielen in Ruhe den Ball aus der eigenen Hälfte, so landet das Spielgerät auf den Füße des eingewechselten Jonas Oehmichen, der ein Laufduell gegen seinen Münchner Gegner verliert.

90.+2 Minute: Aus der zweiten Reihe kommt Ahmet Arslan für Dynamo zum Torschuss, der Mittelfeldspieler scheitert aber am gegnerischen Torwart, muss weiter auf sein erstes Dynamo-Tor nach seiner Rückkehr warten.

90.+1 Minute: Vier Minuten Nachspielzeit stehen an.

89. Minute: Im eigenen Strafraum grätscht Kyu-Hyun Park seinem Gegenspieler den Ball von den Füßen und lässt sich nach der nicht risikofreien Aktion vor dem K-Block feiern.

88. Minute: Kevin Broll pflückt einen Eckstoß der Münchner aus der Luft, auch in den Schlussminuten steht die Abwehr der Gastgeber sicher, die Münchner finden kein Durchkommen.

86. Minute: In den Schlussminuten wechselt Markus Anfang im Mittelfeld doppelt: Luca Herrmann und Jonas Oehmichen ersetzen Tom Zimmerschied und Niklas Hauptmann.

84. Minute: Über den linken Flügel kombinieren sich die Dresdner in den Münchner Strafraum, nach einem Steckpass von Kyu-Hyun Park scheitert Niklas Hauptmann vor dem Torwart der Münchner aus spitzem Winkel am Abschluss.

82. Minute: Schon viele Minuten vor Abpfiff versucht Ahmet Arslan, an der gegnerischen Eckfahne Zeit von der Uhr zu nehmen und schirmt am Spielfeldrand den Ball ab. Rächt sich für die Dresdner dieses Zeitspiel?

81. Minute: Dynamo spielt nun vorsichtiger, muss die Führung noch für knapp zehn Minuten verteidigen und lässt sich im Aufbauspiel dementsprechend Zeit.

79. Minute: Nach dem Tor kommt es zwischen Spielern beider Teams zu einer Rangelei, bei der Niklas Hauptmann wie sein Münchner Gegenspieler eine Gelbe Karte kassiert.

Tor: Lucas Cueto trifft 15 Minuten nach seiner Einwechslung

76. Minute: Lucas Cueto erzielt für Dynamo in der Schlussphase das 2:1. Ein Dribbling von Tom Zimmerschied veredelt der Eingewechselte mit einem Schuss vom Strafraumrand, den Löwen-Verteidiger Leroy Kwadwo für seinen Torwart unhaltbar abfälscht. Kurz vor dem Abpfiff gehen die Dresdner in Führung - können sie das verteidigen?

74. Minute: Nach einem Sprint bricht Stefan Kutschke den Lauf mit schmerzverzerrtem Gesicht ab, ihm scheint die Kraft zu fehlen. Kurz darauf wird er durch Robin Meißner ersetzt.

72. Minute: Die Abwehrreihen beider Teams lassen keine Torschüsse zu, der zweite Durchgang bleibt umkämpft, aber ereignisarm.

64. Minute: Nach einem Luftduell mit Münchens Torwart Marco Hiller geht Ahmet Arslan angeschlagen zu Boden, kann nach kurzer Behandlungspause weiterspielen. Dynamo findet kein Durchkommen gegen die Defensive von 1860, die zweite Halbzeit bleibt chancenarm.

61. Minute: Nun wechseln die Schwarz-Gelben offensiv: Der unauffällige Dennis Borkowski wird durch Lucas Cueto auf dem rechten Flügel ersetzt.

55. Minute: Ein Raunen geht durchs Stadion, nachdem Tom Zimmerschied vom linken Flügel in Richtung Strafraum dribbelt und mit viel Kraft gegen die Querlatte des Münchner Tors schießt. Der Gäste-Keeper schaute dem Ball nur noch geschlagen hinterher, Dynamo tritt zunehmend dominanter auf.

53. Minute: Beide Teams starten schleppend in den zweiten Durchgang, nur selten stoßen die Angreifer in die gegnerische Gefahrenzone vor. Dynamo hat mehr Spielanteile, kann daraus aber keine Chancen kreieren.

Ahmet Arslan ist bei Dynamo für Freistöße und Eckbälle zuständig, leitete so das Führungstor ein. Hier steht er neben Schiedsrichter Dr. Max Burda.
Ahmet Arslan ist bei Dynamo für Freistöße und Eckbälle zuständig, leitete so das Führungstor ein. Hier steht er neben Schiedsrichter Dr. Max Burda. © dpa/Robert Michael

48. Minute: Die erste Torchance des zweiten Durchgangs haben die Dresdner, Dennis Borkowski scheitert jedoch im Münchner Strafraum am körperlich robusteren Jesper Verlaat.

46. Minute: Den Anstoß zum zweiten Durchgang hat Stefan Kutschke für die Dresdner ausgeführt.

Halbzeit Eins: Dresdens Start nach Maß wird durch Münchner Treffer egalisiert

Halbzeit: Kurz darauf beendet der Schiedsrichter Dr. Max Burda den ersten Durchgang. Die Dresdner spielen eine gute erste Halbzeit, mit dem ersten Torschuss ging das Team in Führung und gewährte den Münchner Löwen danach nur wenige Torchancen. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr wird mit dem Ausgleich bestraft, eine spannende zweite Halbzeit bahnt sich an.

"Wir haben eine gute Leistung gezeigt, müssen nun aber eine Schippe drauflegen", fordert Vereins-Ikone und Sportlicher Berater Ulf Kirsten, der sich auch zur Entlassung von Sportchef Ralf Becker geäußert hat. "Ralf hat sehr gute Arbeit geleistet. Ich habe heute erst mit ihm gesprochen: Er drückt der Mannschaft die Daumen", so Kirsten.

Ist mit dem Spielstand zur Halbzeit nicht zufrieden: Cheftrainer Markus Anfang.
Ist mit dem Spielstand zur Halbzeit nicht zufrieden: Cheftrainer Markus Anfang. © dpa/Robert Michael

44. Minute: Nach dem Gegentreffer wirken die Dresdner unsicher, kommen kaum noch in die gegnerische Hälfte. Auch 1860 München nimmt Tempo aus dem Spiel, die Gäste haben schließlich ihr Ziel, den Ausgleich vor der Pause, erreicht.

Tor: Ex-Dynamo Schröter bereitet den Münchner Ausgleich vor

41. Minute: Im Gegenzug zu Zimmerschieds Abseits-Tor gleichen die Münchner aus. Ein optimal gespielter Konter sorgt für das 1:1. Auf de, rechten Flügel setzt sich Morris Schröter gegen Jakob Lewald durch, spielt auf der Grundlinie einen Pass quer durch den Dresdner Strafraum, der auf dem Fuß vom freistehenden Abdenego Nankishi landet. Der Angreifer schiebt problemlos ein, Dynamos Unachtsamkeit in der Abwehr wird bestraft.

Vorbei an Kevin Broll und Verteidiger Kevin Ehlers: Abdenego Nankishi schiebt zum Ausgleich ein.
Vorbei an Kevin Broll und Verteidiger Kevin Ehlers: Abdenego Nankishi schiebt zum Ausgleich ein. © dpa/Robert Michael

40. Minute: Tom Zimmerschied schießt das nächste Tor für Dynamo - doch der Treffer zählt nicht. Der Flügelspieler verwertet eine Flanke vom linken Flügel, doch der ebenfalls zum Ball laufende Stefan Kutschke stand dabei im Abseits.

39. Minute: Beide Mannschaften kommen nun zu Torschüssen, so auch die Gäste aus München: Ex-Dynamo Morris Schröter wird im Dresdner Strafraum halbhoch angespielt, seine Direktabnahme geht weit über das Ziel und schlägt im Fangnetz vor der Fantribüne ein.

38. Minute: Auffälliger als Zimmerschied ist sein Teamkollege Ahmet Arslan, der nach einem Dribbling vom Strafraumrand aus abschließt und die kurze rechte Ecke anpeilt, sein Schuss schlägt im Außennetz ein und sorgt für ein Rauen im Stadion.

37. Minute: Im Gegenzug tritt Dynamo wieder offensiv auf: Tom Zimmerschieds Schuss aus der zweiten Reihe fliegt in die Arme von Gäste-Keeper Marco Hiller, der Flügelspieler hat bislang nur wenige Akzente setzen können.

34. Minute: Nun verzeichnen auch die Gäste eine Torchance - ebenfalls nach einem Eckstoß. Im Dribbling setzt sich Abdenego Nankishi gegen drei Dresdner durch und schließt vom Strafraumrand aus ab, der Schuss touchiert die Latte und prallt zurück ins Feld. Für die Münchner ist es der erste Torschuss der Partie.

32. Minute: Standardsituationen bleiben Dynamos präferierte Variante, um torgefährlich zu werden. Nach einem hohen Ball von Ahmet Arslan, den die Münchner vor ihrem Tor nicht klären können, landet das Rund vor Jakob Lewald, der flach abschließt. Als Retter für seinen geschlagenen Torwart klärt Abwehrspieler Jesper Verlaat den Ball auf der Linie und verhindert das zweite Tor für Dynamo.

29. Minute: Paul Will köpft einen Eckball von Ahmet Arslan weit über das Münchner Tor, es ist eine der wenigen Torchancen in dieser Partie.

28. Minute: Der Partie mangelt es in diesen Minuten bei beiden Teams an Zug zum Tor, kein Team will sich einen Fehler leisten, das Ende des ersten Spiel-Drittels ist von Vorsicht geprägt.

20. Minute: Von dem Treffer zur Führung abgesehen kommen beide Mannschaften nicht zu Torschüssen. Die Abwehrreihen stehen wie vermutet souverän, lassen nur wenige Chancen zu, durch ständig wechselnde Druckphasen bleibt die Partie dennoch interessant.

15. Minute: Auch die Münchner Löwen sind um ein Tor bemüht, finden aber gegen die Dresdner Defensive keinen Durchbruch. Dynamo versucht sich an Kombinationen im Angriff, vor dem Tor sind die Pässe aber zu ungenau.

11. Minute: Nach dem frühen Treffer sind die Dresdner euphorisiert: Die Fans im Stadion stehen von ihren Plätzen auf, die Spieler bleiben offensiv und spielen Flanken vor das Münchner Tor - mit dem klaren Ziel einen zweiten Treffer nachzuschieben.

Tor: Stefan Kutschke trifft mit dem Hinterkopf zur Führung

8. Minute: Stefan Kutschke trifft für Dynamo zum 1:0 und bringt das Stadion zum Jubeln. Nach einem Eckstoß von Ahmet Arslan beendet der Mittelstürmer seine Tor-Flaute. Im Anschluss an den ruhenden Ball flankt Niklas Hauptmann das Spielgerät in den Strafraum, wo Kutschke mit dem Rücken zum gegnerischen Tor den Ball mit dem Hinterkopf trifft und so für Gäste-Keeper Marco Hiller unhaltbar einnetzt. Nach dem Treffer rennt der Kapitän jubelnd vor den K-Block und feiert mit den Fans.

Er will die Kritiker verstummen lassen: Stefan Kutschkes Jubel-Geste nach seinem Treffer zum 1:0.
Er will die Kritiker verstummen lassen: Stefan Kutschkes Jubel-Geste nach seinem Treffer zum 1:0. © dpa/Robert Michael

6. Minute: Das Angriffsspiel der Schwarz-Gelben beruht auf hohen Bällen in den gegnerischen Strafraum, doch dort setzen sich stets die Münchner Verteidiger durch. Einen Torschuss hatten die Dresdner noch nicht.

4. Minute: Den Ballbesitz kontrollieren in der Anfangsphase die Münchner, Dynamo wagt noch keine Vorstöße in die gegnerische Hälfte, der Fokus liegt auf der Defensive.

2. Minute: Die Schwarz-Gelben sind um Wiedergutmachung bemüht - und machen das in den ersten Sekunden der Partie deutlich. Die Gegner aus München setzen sie schon früh unter Druck, gehen mit hoher Intensität in die Zweikämpfe.

1. Minute: Die Gäste aus München haben den Anstoß ausgeführt, Dynamo spielt auf den K-Block zu und startet in die Partie.

Vor dem Anpfiff: Ralf Beckers Vertreter äußert sich zur Krise der Dresdner

18.55 Uhr: In wenigen Minuten wird die Partie angepfiffen: Die Gastgeber werden von Mannschaftskapitän und Mittelstürmer Stefan Kutschke auf den Platz geführt.

18.50 Uhr: Im Hinspiel in München teilten sich beide Mannschaften bei einem 0:0-Unentschieden noch die Punkte. Es treffen die beiden sichersten Abwehrreihen der Liga aufeinander, die Fans im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion hoffen dennoch auf viele Tore.

Will seine Mannschaft aus der Krise führen: Cheftrainer Markus Anfang
Will seine Mannschaft aus der Krise führen: Cheftrainer Markus Anfang © dpa/Robert Michael

18.45 Uhr: Auch Trainer Markus Anfang erklärte die Lage im Verein am Mikrofon von Magenta Sport. "Wir müssen uns auf das konzentrieren, was wir beeinflussen können", fordert er.

18.40 Uhr: Vor der Partie äußerte sich David Fischer, Geschäftsführer Kommunikation und nun auch Vertreter des entlassenen Sportchefs Ralf Becker, zu der Entlassung seiner Kollegen: "Wir wurden vom Aufsichtsrat über die Entscheidung, die nach einer tiefgreifenden Analyse getroffen wurde, informiert", so Fischer. "Wir müssen nun noch enger zusammenrücken", fordert er. Auch zur Situation des Cheftrainers äußert sich der Interims-Sportgeschäftsführer: "Markus und sein Team genießen großes Vertrauen bei uns", heißt es.

18.31 Uhr: In der Startaufstellung der Gäste aus München stehen mit Morris Schröter und Leroy Kwadwo zwei ehemalige Dynamo-Profis: Beide spielten jedoch nur für eine Saison in Dresden, Kwadwo beim Drittliga-Aufstieg im Jahr 2021, Schröter in der Folgesaison, in der Dynamo wieder aus der 2. Bundesliga abstieg.

18.26 Uhr: Nicht nur über die Personalie Ralf Becker, auch über den Trainer Markus Anfang wurde bei Dynamo in der vergangenen Woche diskutiert. Es wurde von einem Ultimatum berichtet, nach dem die Schwarz-Gelben die beiden anstehenden Partien gewinnen müssten, um den Coach im Amt zu halten. Eine solche Bedingung dementierte der Aufsichtsrat zuletzt - und sprach über die Zukunft des Trainers.

18.19 Uhr: Nach einer ereignisreichen Woche soll bei den Schwarz-Gelben der Fokus nun wieder auf dem Platz liegen. Darum bemühte sich auch Chefcoach Markus Anfang, der sich eigentlich nicht zum Rauswurf seines Vorgesetzten Ralf Becker äußern wollte, es dann aber doch tat. Anfang beschreibt, wie die Trennung auch die Mannschaft beschäftigt.

18.10 Uhr: Neben den Startelf-Spielern als Auswechsler im Kader: Daniel Mesenhöler, Jonathan Meier, Manuel Schäffler, Lucas Cueto, Luca Herrmann, Robin Meißner, Tony Menzel, Jonas Oehmichen und Matthias Wetschka.

18.03 Uhr: Knapp eine Stunde vor Anpfiff werden die Startaufstellungen veröffentlicht. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Halleschen FC stellt Markus Anfang das selbe Personal wie zuletzt auf den Platz - mit zwei Ausnahmen: Lars Bünning, der sich im Training eine Sprunggelenksverletzung zuzog, wird durch Jakob Lewald ersetzt. Weitere Änderungen nimmt der Trainer nicht vor. Außerdem ersetzt Ahmet Arslan im Mittelfeld den zuletzt blassen Luca Herrmann.

18.00 Uhr: Herzlich willkommen beim Liveticker zur Drittliga-Partie zwischen Dynamo Dresden und 1860 München. Aufstiegskandidat trifft auf Graue Maus - diese Vermutung lässt vor dem Spiel die Tabelle zu, in der sich Dynamo auf dem dritten, die Gäste aus München auf dem zwölften Platz befinden. Widerlegt wird diese These jedoch von der Form beider Mannschaften in den vergangenen Monaten: Während Dynamo in diesem Kalenderjahr erst zwei Spiele gewinnen konnte, blieben die 60er bis in die Vorwoche ungeschlagen. Die erste Niederlage kassierte das Team gegen den SSV Ulm - der durch diesen Sieg an Dynamo in der Tabelle vorbeizog.

Bei Dynamo fallen sieben Spieler aus

Hinter Dynamo liegt eine ereignisreiche Woche. Am vergangenen Samstag zeigte die Mannschaft bei der 0:1-Niederlage in Halle zunächst eine der schlechtesten Saisonleistungen und steht nun nicht mehr auf einem direkten Aufstiegsplatz. Zudem wurde am Dienstag völlig überraschend Sportchef Ralf Becker entlassen.

"Es war eine schwierige Woche. Da kam ich mir kurz vor wie beim 1. FC Köln", sagt Anfang, der 2018/19 in der Rheinmetropole Trainer war. "Aber meine Güte, das muss auch mal sein. Wir sind ein großer Klub, haben viel Power. Gegenwind gehört dazu, das muss jeder aushalten."

Verzichten muss der 49-Jährige gegen München auf gleich mehrere Spieler. Neben den Langzeitverletzten Stefan Drljaca (Reha nach Oberschenkelverletzung) und Kyrylo Melichenko (Reha nach Knie-OP) stehen Jonathan Meier (Hüftprobleme), Tobias Kraulich (Oberschenkelverletzung), Jakob Lemmer (Gelb-Rot-Sperre), Tom Berger (Schlag auf die Wade) und Lars Bünning (Sprunggelenksverletzung) definitiv nicht zur Verfügung.