Dynamo
Merken

Dynamo spendet 35.000 Euro bei der Jose-Carreras-Gala

Beim letzten Heimspiel vor Zuschauern hatte Dynamo Dresden für den Kampf gegen Krebs gesammelt. Im MDR wurde der Scheck nun überreicht.

Von Daniel Klein
 3 Min.
Teilen
Folgen
Chris Löwe (links) und Geschäftsführer Jürgen Wehlend bei der José-Carreras-Benefizgala in Leipzig.
Chris Löwe (links) und Geschäftsführer Jürgen Wehlend bei der José-Carreras-Benefizgala in Leipzig. © MDR

Leipzig. Das "Große Adventskonzert im Stadion" wird alljährlich in der Heimstätte von Dynamo Dresden ausgetragen. Verbunden ist das mit einer Spendenaktion. In diesem Jahr musste das Konzert, das der Kreuzchor und die Dresdner Kapellknaben gemeinsam mit musikalischen Gästen gestalten wollten, zum zweiten Mal in Folge ausfallen. Damit dohte auch ein Spendenausfall.

Um das zu verhindern, wurde beim letzten Heimspiel in diesem Jahr im Rudolf-Harbig-Stadion, bei dem Zuschauer zugelassen waren, gesammelt. Allerdings kamen bei Dynamos 1:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf aufgrund der Corona-Beschränkungen nur knapp 9.000 Zuschauer. Am Mittwochabend wurde die Spende des Vereins im Rahmen der MDR-Live-Sendung „José-Carreras-Benefizgala 2021“ in Leipzig überreicht.

"Wir haben die von unseren Fans und Mitgliedern, Partnern und Sponsoren gesammelten Spenden so aufgestockt, als wäre das Rudolf-Harbig-Stadion mit 32.000 Zuschauern ausverkauft gewesen", erklärte Jürgen Wehlend, kaufmännischer Geschäftsführer des Zweitligisten.

Gemeinsam mit Abwehrspieler Chris Löwe übergab er in der Sendung einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 35.000 Euro. Dynamo schloss sich damit den Initiativen vom Adventskonzert sowie Peter Maffay, Roland Kaiser, Maite Kelly und Revolverheld an. Laut Vereinsangaben ist es eine der bisher größten Spendenaktionen, an der sich Dynamo beteiligt.

„Als die Macher des Großen Adventskonzert und der Dresdner Kreuzchor im Sommer mit der Idee auf uns zugekommen sind, im Rahmen einer gemeinsamen Spendenaktion im Rudolf-Harbig-Stadion Gelder für eine Unterstützung von Kindern mit Leukämie und anderen Erkrankungen des Blutes zu finanzieren, haben wir spontan ‚Ja‘ gesagt", erklärte Wehlend.

Der Spanier Carreras zählte zu den bedeutendsten Tenören der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1987 erkrankte er an Leukämie, konnte die Krankheit besiegen. Seitdem setzt er mit seiner Stiftung für die Bekämpfung von Leukämie ein, die Spendengala im MDR war bereits die 27.

"Er spendet Zuversicht und Trost für die, die an ein Morgen nur schwer glauben können. Es gibt in Zeiten wie diesen kein stärkeres Zeichen. Wir hoffen, dass Herr Carreras und Professor Berner bald ihr großes Ziel erreichen: Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem“, so Wehlend. Die Arbeit an der Kinderklinik und des Teams um Reinhard Berner, der zum neuen Expertenrat der Bundesregierung in der Coronavirus-Pandemiebekämpfung gehört, unterstützt Dynamo auch in diesem Jahr.