merken

Sachsen

CoronaCast: Über die Zukunft der Schule

Am Montag geht es wieder los. Bildungsexpertin Anke Langner spricht im Podcast über die aktuelle Situation sowie über Vor- und Nachteile des Schulbeginns.

Anke Langner, Professorin an der TU Dresden, spricht im CoronaCast über die Folgen der Pandemie für das Bildungswesen.
Anke Langner, Professorin an der TU Dresden, spricht im CoronaCast über die Folgen der Pandemie für das Bildungswesen. © TU Dresden/SZ

Der Lockdown kam so plötzlich wie das Virus. So gut wie alle Bereiche des Alltags kamen zum Erliegen. Auch Schulen und Kitas mussten schließen, in Sachsen war das am 18. März. Kommenden Montag ist das genau zwei Monate her. Nach der neuen Corona-Schutzverordnung des Freistaates soll es dann für fast alle Kinder wieder einen großen Schritt hin zur Normalität gehen.

Alle Krippen, Kindergärten sowie Horte öffnen wieder. Die bisherige Vorgabe, dass dort nur Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen betreut werden dürfen, entfällt komplett. Auch die Grundschulen führen ab dann für alle Klassenstufen wieder einen regelmäßigen Unterricht durch. Für alle weiterführenden Schulen wie Oberschulen und Gymnasien startet die seit Längerem angekündigte Phase, in der Schüler nun wechselweise direkt in ihrer Schule unterrichtet werden und ansonsten weiter Lernzeiten zu Hause absolvieren.

JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Ist das alles sinnvoll und richtig so? Anke Langner, Professorin am Institut der Erziehungswissenschaften an der TU Dresden, stimmt im Podcast von Sächsische.de den Plänen des Freistaates nicht voll und ganz zu. Sie erklärt, dass sich die Kinder zwei Monate lang gewissermaßen in einer Isolation befunden hätten. Dabei hätten sie urplötzlich Ängste und Nöte, die mit der Pandemie einhergehen, direkt miterlebt.

Außerdem spricht die TU-Professorin über den Stand der Digitalisierung an Sachsens Schulen. Der sei ihrer Meinung nach zwar in einigen Bereichen noch mangelhaft, jedoch sei das Vorhandensein digitaler Möglichkeiten nicht der Schlüssel zu Lernerfolgen. Das und mehr im CoronaCast zum Anhören.

Das Gespräch zwischen Anke Langner und unserem Moderator Fabian Deicke wurde über einen Videoanruf aufgezeichnet. Alle am Gespräch beteiligten Personen saßen ausreichend weit voneinander getrennt in ihren heimischen Wohnzimmern.

Hier sind ergänzende Links zu Themen, auf die im Talk Bezug genommen wird:

So können Sie den Podcast hören

🎙 auf Spotify hören
🎙 auf Deezer hören
🎙 mit Apple Podcast hören

🎙 Alle Episoden auf Sächsische.de anhören

So informieren wir Sie zum Thema Corona

Weiterführende Artikel

Maik darf doch in den Hort gehen

Maik darf doch in den Hort gehen

Einem neunjährigen Jungen sollte in Ottendorf der Hortbesuch verwehrt werden. Grund waren Corona-Vorschriften. Nach einer SZ-Anfrage gab es eine Lösung.

„Ein enormes Redebedürfnis“

„Ein enormes Redebedürfnis“

Viele Anfragen erreichen in diesen Tagen Ina Donath. Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin wird aber nicht nur mit Ängsten konfrontiert.

Betreuungszeiten eingeschränkt

Betreuungszeiten eingeschränkt

Lommatzsch und Niederau öffnen wieder ihre Kindereinrichtungen. Normaler Betrieb ist aber nicht möglich.

So starten die Schulen im Rödertal

So starten die Schulen im Rödertal

Für Hunderte Kinder und Jugendliche hat die Heimarbeit ein Ende. Am Montag wird für sie vieles ungewohnt ablaufen.