merken

Dresden

Dreh für Dresden-Tatort geht weiter

Bei den Dreharbeiten gelten besondere Schutzmaßnahmen. Die soll ein Hygienebeauftragter kontrollieren.

Ende März waren die Dreharbeiten für den neuen Dresden-Tatort gut eine Woche nach Beginn unterbrochen worden. Nun geht es weiter. Im Bild: Kommissarin Karin Gorniak.
Ende März waren die Dreharbeiten für den neuen Dresden-Tatort gut eine Woche nach Beginn unterbrochen worden. Nun geht es weiter. Im Bild: Kommissarin Karin Gorniak. © MDR

Leipzig/Dresden. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) setzt die Dreharbeiten zum "Tatort"-Krimi "Rettung so nah" in Dresden fort. Sie waren im Zuge von Vorsichtsmaßnahmen wegen des Coronavirus Ende März gut eine Woche nach Beginn unterbrochen worden, wie der MDR am Dienstag in Leipzig mitteilte. 

Um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten, sei unter anderem ein Hygienebeauftragter ins Boot geholt worden. Er überprüfe während des Drehs die Schutzmaßnahmen. Dazu zählten Handhygiene, Maskenpflicht, Mindestabstand sowie gegebenenfalls Tests auf das Coronavirus.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Glück sei es, dass für den elften "Tatort" aus Dresden bereits viele Szenen, die körperliche Nähe erfordern, vor der coronabedingten Pause abgedreht waren, teilte der MDR weiter mit.

In dem neuen Fall müssen die Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) zusammen mit ihrem Chef Schnabel (Martin Brambach) den Mord an einem Rettungssanitäter während eines Einsatzes aufklären. Sie stehen allerdings vor einem Rätsel und zugleich wächst nach dem Angriff auf einen Rettungswagen die Verunsicherung unter den Helfern. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Christoph Busche, Regie führt Isabel Braak.

Mehr zum Coronavirus:

Weiterführende Artikel

Das waren die Dresden-"Tatort"-Drehorte

Das waren die Dresden-"Tatort"-Drehorte

Warum dieses Mal nur wenig von der Stadt zu sehen war und eine Geiselnahme stattdessen ins Umland führte.

Dieser Dresden-"Tatort" ließ einen verzweifeln

Dieser Dresden-"Tatort" ließ einen verzweifeln

Das Ermittlerteam in der Landeshauptstadt bleibt ein ganz spezielles. Dabei standen die Kommissarinnen bei der Geiselnahme im Kinderheim gar nicht im Fokus.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden