merken
Dresden

Dresden: Keine Dampferfahrten mehr

Die Flotte stellt den kompletten Betrieb ein. Monatelang sollen die Schiffe nicht fahren.

Dieser Dampfer sollte in diesem Jahr wenigstens bis Weihnachten fahren. Nun wird er wie auf dem Foto aus dem vergangenen Jahr eingemottet.
Dieser Dampfer sollte in diesem Jahr wenigstens bis Weihnachten fahren. Nun wird er wie auf dem Foto aus dem vergangenen Jahr eingemottet. © Archiv/Sebastian Kahnert/dpa

Dresden. Die Dresdner Dampfer stellen ab sofort den komplette Fahrbetrieb ein. Grund dafür sind der aktuelle Lockdown und mehrere Veranstaltungsabsagen. Das haben die Verantwortlichen der Weißen Flotte kurzfristig entschieden. 

Wann die Dampfer wieder fahren, ist noch offen. Am Dienstag wird zunächst beraten, welche Schiffe in die Werft sollen und welche Arbeiten dort erledigt werden müssen.

Anzeige
Dein Training beginnt nach Corona
Dein Training beginnt nach Corona

Kampf den Homeoffice-Polstern: Am 27. November gibt´s den BLACK FIT DAY mit besonderen Angeboten und Beratung in der fitbox Dresden Neustadt.

Eigentlich sollten vier Schiffe bis zum Jahresende und wenigstens zwei darüber hinaus in Betrieb sein. Das sind die zwei Salonschiffe "August der Starke" und "Gräfin Cosel", die auch in den vergangenen Jahren im Winter gefahren sind. 

Dazu hatten die neuen Eigentümer von der River Advice AG aus der Schweiz entschieden, zwei Dampfer wenigstens bis Weihnachten fahren zu lassen. Geplant war das für die Dampfer Dresden und Pillnitz. 

Der Hintergrund: Für das Lichterspektakel Christmas Garden im Schlosspark Pillnitz sollte es ein Kombiticket geben: Schifffahrt plus Eintritt. Doch der Christmas Garden findet wegen Corona nicht statt.

Meistgelesen zum Coronavirus:

Außerdem setzten die Flotten-Chefs auf den Striezelmarkt und die Touristen, die dafür in die Stadt kommen. Vor allem, weil das Corona-Konzept für den Weihnachtsmarkt vorsieht, dass auch das Terrassenufer dafür genutzt wird. 

Doch der 1. Advent und damit auch der ursprünglich geplante Striezelmarkttermin fallen in die Lockdown-Zeit. Wenn überhaupt, dann kann der Markt erst verspätet starten. Bis dahin einen Dampfer betriebsbereit zu halten, rechnet sich offenbar nicht für die Flotte. Vor allem, weil ja nicht klar ist, wie es nach dem Lockdown weitergeht. Die Entscheidung: Die Dampfer werden eingemottet.

Das bedeutet, dass die historischen Schiffe jetzt fast ein halbes Jahr lang nicht fahren. Wann die neue Dampfersaison beginnt, steht noch nicht fest, denn am Fahrplan für 2021 wird noch gearbeitet. 

Üblich war in den vergangenen Jahren ein Dampferstart etwa zwei Monate vor dem 1. Mai, dem Tag der alljährlichen Flottenparade zum Saisonauftakt. Das heißt: Der Betrieb mit den historischen Schiffen ruht voraussichtlich von Anfang November bis mindestens Anfang März.

Auf der Internetseite der Flotte ist diese Nachricht noch nicht zu finden. Dort ist der Fahrplan hinterlegt, der bis zum 1. November galt und zusätzlich vermerkt, dass im November wegen des Lockdowns keine Schiffe fahren. 

Infos für den Dezember und die folgenden Monate gibt es dort noch nicht. Sie können derzeit nur per Mail an [email protected] und telefonisch unter der Rufnummer 0351 866090 erfragt werden.

Weiterführende Artikel

Dampferflotte: Konkurrenz belebt das Geschäft

Dampferflotte: Konkurrenz belebt das Geschäft

Wochenlang waren sie Gegner. Jetzt müssen die Spitzenreiter im Dresdner Bieter-Poker um die Dampfschifffahrt zusammenarbeiten. Wie das gelingt.

Lockdown: Dresdner Dampfer stellen Betrieb ein

Lockdown: Dresdner Dampfer stellen Betrieb ein

Für die Dresdner Ausflugsflotte ging es gerade aufwärts. Doch die letzten zwei Monate des Jahres könnten die positive Entwicklung ausbremsen.

Dresdner Dampfer fahren Kurzstrecken

Dresdner Dampfer fahren Kurzstrecken

Ein Unternehmen aus der Schweiz hat Dresdens Traditionsflotte übernommen. Das Angebot wird überarbeitet. Was geplant ist - von Catering bis Winterfahrten.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden