Update Sachsen
Merken

Der große Überblick: 13 beliebte Badeseen in Sachsen

Milde Temperaturen dürften in den nächsten Tagen und Wochen zahlreiche Menschen an die Badeseen locken. In Sachsen gibt es viele Seen, die mit einer ausgezeichneten Wasserqualität punkten. Eine Auswahl im Überblick.

Von Henriette Kuhn
 7 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Badeseen in Sachsen werden in den kommenden Wochen wieder viele Besucher anziehen.
Die Badeseen in Sachsen werden in den kommenden Wochen wieder viele Besucher anziehen. © dpa

Pfingsten steht vor der Tür und die Temperaturen steigen in Sachsen über die 20-Grad-Marke: Warum also nicht ein Ausflug an einen der vielen Badeseen in Sachsen?

Mit Start der Badesaison am 15. Mai bis zum 15. September werden die Badegewässer in Sachsen hygienisch überwacht. Mitarbeiter der Gesundheitsämter besichtigen die Badestellen und entnehmen regelmäßig Wasserproben.

Gesundheitsministerin Petra Köpping appellierte in einer Mitteilung am Dienstag an die Badegäste: "Bitte helfen Sie mit, die Wasserqualität und den guten Zustand der Badestellen zu erhalten. Lassen Sie keine Abfälle zurück und füttern Sie keine Wasservögel." In den vergangenen Jahren sei den sächsischen EU-Badegewässern durchweg eine ausgezeichnete Qualität bestätigt worden, so die Ministerin. "Dieses Ergebnis wünschen wir uns natürlich auch für dieses Jahr."

An welchen See lohnt sich ein Trip – insbesondere mit Kindern oder als Ausgangspunkt von Wanderungen? Hier ein Überblick über Bademöglichkeiten in Sachsen – eine aus jedem Kreis und jeder kreisfreien Stadt.

Chemnitz: Stausee Oberrabenstein

Der Stausee Oberrabenstein liegt im Rabensteiner Wald bei Chemnitz. Das Baden im Strandbereich ist hier kostenpflichtig, ebenso das Parken. Neben der Möglichkeit zum Baden gibt es weitere Freizeitattraktionen – darunter einen Bootsverleih, einen Imbiss und eine Wasserrutsche.

Alle weiteren Informationen zu Preisen, Wassertemperatur und Gastronomie gibt es hier.

Dresden: Strandbad Wostra

Die Eröffnung der Badesaison in Dresden steht kurz bevor: Am Donnerstag (16. Mai) startet das Strandbad Wostra in die Saison. Die FKK-Anlage an einem 20.000 Quadratmeter großen Kiessee ist direkt am Elberadweg gelegen und mit Strandkörben ausgestattet. Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie auf der Webseite der Dresdner Bäder.

Leipzig: Cospudener See

Der Cospudener See liegt südlich von Leipzig und ist insbesondere in den Sommermonaten überaus gut frequentiert. Neben dem Baden sind hier auch Schifffahrt und Segeln möglich. Auch bei Radfahrern und Joggern ist der See mit seinem elf Kilometer langen Rundweg beliebt. Für Familien attraktiv: Der See liegt nahe Sachsens größtem Freizeitpark Belantis. Hier gibt es weitere Informationen zum „Cossi“.

Ausflügler genießen die sommerlichen Temperaturen am Cospudener See.
Ausflügler genießen die sommerlichen Temperaturen am Cospudener See. © dpa

Erzgebirgskreis: Greifenbachstauweiher

Der Greifenbachstauweiher ist die älteste Talsperre in Sachsen und seit vielen Jahren schon ein beliebtes Ausflugsziel. Am Fuße der Greifensteine gelegen, finden sich hier zwei Sandstrände und große Liegewiesen. Baden ist an beiden Seiten der Staumauer möglich, außerdem gibt es einen angrenzenden Campingplatz. Zu den Freizeitangeboten rund um den See gibt es hier weitere Informationen.

Mittelsachsen: Naturbad Erzengler

Der „Erzengler Teich“ ist ein beliebtes Naturbad, das im Brand-Erbisdorfer Freiwald gelegen ist. Das Baden ist hier kostenpflichtig, ebenso können Ruder- oder Tretboote gemietet werden. Es gibt Tischtennisplatten und einen Volleyballplatz, für Kinder einen Spielplatz. Preise und Informationen zur Anfahrt und den Parkmöglichkeiten gibt es hier. Die Badesaison beginnt hier am 18. Mai.

Vogtlandkreis: Talsperre Falkenstein

Wer einen schönen Ort sowohl zum Fahrradfahren, Wandern als auch zum Schwimmen sucht, ist an der Talsperre Falkenstein richtig. Besucher loben die „faszinierende Landschaft“. Kinder können an einem Wasserspielplatz planschen. Der Rundweg um den See ist ausgebaut. Es gibt einen Imbiss und einen Bootsverleih. Hier finden Sie weitere Infos. Die Nutzung ist kostenfrei.

Beliebt im Vogtlandkreis ist unter anderem auch die Talsperre Pöhl.

Kreis Zwickau: Stausee Oberwald

Nahe Hohenstein-Ernstthal liegt der Stausee Oberwald. Gebadet werden kann hier an einem 360 Meter langen Badestrand. Das umliegende Gelände bietet weitere Attraktion, etwa eine Minigolfanlage und eine Sommerrodelbahn. Außerdem gibt es eine Beachbar. Wer einen längeren Aufenthalt plant, kann auch ein Ferienhaus am See mieten. Wer noch mehr Informationen braucht, findet sie hier.

Kreis Bautzen: Olbasee

Wegen eines Blaualgen-Problems rät das Gesundheitsamt Bautzen derzeit wieder vom Baden im Bautzener Stausee ab. Weiterhin gebadet werden kann aber beispielsweise im Olbasee, einem ehemaligen Braunkohletagebau. Es gibt große, auch schattige, Liegeflächen und einen separaten FKK-Bereich. Da der Sandstrand leicht ins Wasser abfällt, ist der See auch zum Baden mit Kindern gut geeignet.

Der Olbasee lockt mit großen Liegeflächen.
Der Olbasee lockt mit großen Liegeflächen. © Archivfoto: SZ/Kerstin Fiedler

Kreis Görlitz: Badesee Halbendorf

Besucher bezeichnen ihn als „echten Geheimtipp“: der Badesee Halbendorf im Norden des Landkreises Görlitz, unweit von Weißwasser, gelegen. Es gibt ringsum schöne Radwege, eine Wakeboard- und Wasserskianlage, einen Kinderspielplatz und eine Riesenwasserrutsche. Gelockt wird mit weiteren Aktiv-Angeboten, wie Stand-up-Paddling, Beachvolleyball, Trampolin, Spielplatz und einem Trimm-Dich-Pfad. Hier finden Sie alles auf einen Blick.

Besonders attraktiv im Kreis Görlitz sind zudem der Berzdorfer See sowie der Olbersdorfer See.

Kreis Meißen: Badesee Coswig-Kötitz

Der Badesee Coswig-Kötitz und das angrenzende Freibad liegen nahe der Elbe und dem Elberadweg. Die Saison hat hier bereits am 1. Mai begonnen. Das 21 Hektar große Bad hat weiträumige Liegewiesen. Für kleine Kinder gibt es ein Kinderplanschbecken, das mit einem großen Sonnensegel geschützt ist. Es gibt eine Gaststätte und einen Imbiss. Direkt am See ist zudem ein Campingplatz. Aktuelle Informationen und Tipps zur Anreise finden Sie hier.

Ein Badegast liegt auf einer aufblasbaren Badeinsel.
Ein Badegast liegt auf einer aufblasbaren Badeinsel. © Sebastian Kahnert/dpa

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Talsperre Malter

Für Nutzer der Wanderapp „Komoot“ gehört die Talsperre Malter zu den schönsten Badeseen in Sachsen. Es gibt gleich mehrere Badestellen. Badegäste finden ausreichend ausgewiesene Parkmöglichkeiten. Die Strandbäder sind bei Badewetter zwischen 9 und 19 Uhr geöffnet. Eintrittspreise finden Interessierte auf der Webseite. Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, kann den Panoramaweg gehen, von dem aus man immer wieder einen schönen Blick auf die Weißeritztalbahn hat.

Landkreis Leipzig: Kulkwitzer See

Am westlichen Stadtrand von Leipzig liegt der Kulkwitzer See, der als einer der beliebtesten Badeseen der Region gilt. Er ist aus zwei ehemaligen Braunkohletagebauflächen hervorgegangen. Besucher loben das „kristallklare Wasser“ und die schönen Wege rund um den See. Neben Baden sind hier sämtliche Wassersportaktivitäten möglich. Weitere Informationen gibt es hier.

Der Landkreis Leipzig bietet zahlreiche weitere attraktive Seen. Hier finden Sie eine Übersicht.

Kreis Nordsachsen: Kiesgrube Eilenburg

Am Nord- und Ostufer des Sees wird nach wie vor Kies und Sand abgebaut. Dennoch dient der See als Naherholungsgebiet: Am Eilenburger Ufer gibt es ein Freibad, einen FKK-Strand sowie einen Campingplatz. Auch Spielplatz, Imbiss und eine Gaststätte sind vorhanden. Zudem gibt es eine Wasserskianlage. Mehr Infos finden Sie hier.

Zur Wasserqualität und den Kontrollen an den Badeseen in Sachsen

In Sachsen gibt es 32 Talsperren und Tagebaurestseen, die als EU-Badegewässer gelistet sind. Im Jahr 2024 werden laut Gesundheitsministerium Sachsen 28 davon gemäß der gültigen EU-Richtlinie überwacht. Keine Proben entnommen werden am Knappensee sowie am Silbersee (beide im Landkreis Bautzen), außerdem am Speicherbecken Borna (Landkreis Leipzig). Hintergrund sind hier Einschränkungen durch bergbauliche Maßnahmen zur Stabilisierung der Uferbereiche. Auch an der Talsperre Pirk (Vogtlandkreis) gibt es keine Überprüfungen. Hier hat sich der Wasserstand durch Sedimentberäumung stark abgesenkt.