SZ + Dynamo
Merken

Dynamo: Mannschaft stellt sich gegen gewaltbereite Fans

Vor dem Auswärtsspiel in Essen liest Dynamo Dresdens Kapitän Tim Knipping eine Erklärung vor. Darin verurteilt auch die Mannschaft das Verhalten der gewalttätigen Fans, die zuletzt in Bayreuth randalierten.

Von Tino Meyer & Timotheus Eimert
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Mannschaft stellt sich geschlossen gegen einen Teil seiner eigenen Anhänger. In einer Erklärung, die vor dem Auswärtsspiel in Essen von Kapitän Tim Knipping verlesen wurde, lehnten sie jede Form von Gewalt ab.
Die Mannschaft stellt sich geschlossen gegen einen Teil seiner eigenen Anhänger. In einer Erklärung, die vor dem Auswärtsspiel in Essen von Kapitän Tim Knipping verlesen wurde, lehnten sie jede Form von Gewalt ab. © Picture Point / Gabor Krieg

Essen. Nach den Randalen beim Auswärtsspiel in Bayreuth haben sich die Fußballer von Dynamo Dresden erstmals öffentlich gegen das Fehlverhalten ihrer eigenen Fans positioniert. Kurz vor dem Anpfiff des Spiels bei Aufsteiger Rot-Weiss Essen, welches 1:1 endete, las Kapitän Tim Knipping eine Erklärung seines Teams vor. "Liebe Fußballfans, die SG Dynamo Dresden stellt sich entschieden gegen jede Art von Gewalt und Vandalismus. Sowohl im Stadion, als auch außerhalb davon", sagte er.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!