SZ + Dresden
Merken

Freibäder: Ab wann geht's wo ins Wasser?

Noch sind die Freibäder in der Landeshauptstadt geschlossen. Wo schon im Becken geplanscht wird und warum Naturgewässer gefährlich werden können.

Von Nora Domschke
 4 Min.
Teilen
Folgen
Wer baden gehen will, muss sich in Dresden derzeit Alternativen suchen. Das kann aber schnell gefährlich werden, vor allem in Flüssen wie der Elbe.
Wer baden gehen will, muss sich in Dresden derzeit Alternativen suchen. Das kann aber schnell gefährlich werden, vor allem in Flüssen wie der Elbe. © Archiv: Ronald Bonß

Dresden. An diesem Wochenende wird es zwar nicht ganz so warm, aber in den letzten Tagen tummelten sich am Elbufer, an der Weißeritz und am Kiessee Leuben schon viele Badegäste. Auch in den vergangenen Wochen war das Wetter teilweise so sommerlich, dass die Freibäder wohl gut besucht gewesen wären. Doch in der Corona-Krise mussten die Anlagen geschlossen bleiben. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden