Update Dynamo
Merken

Zwei Platzverweise, keine Tore: Dynamo holt im Top-Spiel gegen Ulm nur ein Remis

Dynamo Dresden hätte mit einem Sieg den SSV Ulm 1846 als Tabellenführer ablösen können, schießt beim direkten Aufeinandertreffen aber kein Tor. Zwei Spieler kassieren Rote Karten. Der Liveticker zum Nachlesen.

Von Timotheus Eimert & Oscar Jandura
 14 Min.
Teilen
Folgen
Kyu-Hyun Park verliert einen Zweikampf gegen Ulms Johannes Reichert.
Kyu-Hyun Park verliert einen Zweikampf gegen Ulms Johannes Reichert. © dpa/Robert Michael

Dresden. Das Top-Spiel der 3. Liga zwischen Dynamo Dresden und dem SSV Ulm 1846 endet torlos mit einem 0:0-Unentschieden. Im Rudolf-Harbig-Stadion bieten sich beide Mannschaften ein ausgeglichenes Duell, bei dem die Dresdner erneut an der eigenen Chancenverwertung scheitern. Gegen defensivstarke Ulmer, die zum fünften Spiel in Folge ohne Gegentor bleiben, vergeben die Dresdner in der ersten Hälfte ihre Torchancen leichtsinnig. Die zweite Halbzeit bleibt ereignisarm, weil beide Mannschaften sich selbst unnötig schwächen.

Es ist erst eine halbe Stunde gespielt, als die Gäste aus Ulm einen Platzverweis kassieren. Romario Rösch, der früh für eine Unsportlichkeit verwarnt wurde, wird nach einem Foulspiel in der 30. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Die Dresdner bleiben allerdings nur für knapp 15 Minuten in Überzahl – so lange dauert es, bis Kevin Ehlers für eine Notbremse vom Feld verwiesen wird. Danach kämpfen beide Mannschaften leidenschaftlich, kommen aber nur selten vor das gegnerische Tor.

Im Parallelspiel verliert Jahn Regensburg gegen Abstiegskandidat Lübeck – folglich hätten die Dresdner bei einem Sieg die Tabellenführung übernehmen können. "Es war ein brutal intensives Spiel. Wir hätten heute verdient gewinnen können", erklärt Trainer Markus Anfang nach Abpfiff.

SG Dynamo Dresden - SSV Ulm 1846 Fußball: 0:0

Die Aufstellung von Dynamo: Broll - Kammerknecht, Ehlers, Lewald, Park - Will - Arslan (ab 56. Herrmann), Hauptmann - Lemmer (ab 71. Oehmichen), Kutschke, Zimmerschied (ab 76. Meier).

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg). Zuschauer: 30.443. Tore: -. Besonderses Vorkommnise: Gelb-Rote Karte für Ulms Rösch (30.) - Rote Karte für Dresdens Ehlers (45.+1).

Halbzeit Zwei: Dynamo bleibt vor dem Tor harmlos

Abpfiff.

90.+3 Minute: Stefan Kutschke scheitert allein vor dem Ulmer Tor - und blamiert sich dabei und lässt die Großchance auf das 1:0 liegen. Der Mittelstürmer profitiert von einem schlimmen Fehlpass eines Ulmer Verteidigers, Kutschke dribbelt auf das Ulmer Tor zu und wird dabei nicht gestört. Allein vor Keeper Christian Ortag trifft er das Tor jedoch nicht, schießt weit am Ziel vorbei und geht enttäuscht zu Boden. Hier hätte der Führungstreffer fallen müssen - ein größeres Geschenk kann der Gegner einem kaum geben.

90.+2 Minute: Weiterhin fordern die Dresdner für Zweikämpfe im Ulmer Strafraum einen Elfmeter. Erst fällt Luca Herrmann, dann sein Teamkollege Niklas Hauptmann, doch Schiedsrichter Patrick Ittrich lässt nach beiden Duellen folgerichtig weiterlaufen, gibt keinen Strafstoß.

90.+1 Minute: Der für Ulm eingewechselte Thomas Kastanadas scheitert nach einer Hereingabe im Dresdner Strafraum, schießt wenige Meter vor Kevin Broll weit am Tor vorbei.

90. Minute: Fünf Minuten Nachspielzeit stehen an - gelingt einem Team noch der Glückstreffer?

87. Minute: Über Standard-Situationen wollen die Dresdner kurz vor Schluss noch gefährlich werden, spielen aber ausschließlich harmlose Bälle. Auf den Rängen ist es ruhiger geworden, die Fans beider Teams warten vergeblich auf ansehnliche Spielzüge.

84. Minute: Der eingewechselte Jonas Oehmichen scheitert im Strafraum an seinem Gegenspieler. Der Flügelstürmer dribbelt vor das Ulmer Tor und setzt zum Schuss an, wird dabei aber entscheidend gestört und verliert den Ball.

81. Minute: Am Strafraumrand bringt Stefan Kutschke einen Ball in Richtung Ulmer Tor, der Schuss wird aber geblockt und zum Eckball geklärt.

Jonas Oehmichen wird von Ulms Lukas Ahrend und Philipp Strompf gefoult. Es ist ein umkämpftes Spiel.
Jonas Oehmichen wird von Ulms Lukas Ahrend und Philipp Strompf gefoult. Es ist ein umkämpftes Spiel. © dpa/Robert Michael

79. Minute: Eine weitere Gelbe Karte gegen die Dresdner wird ausgesprochen. -Kyu-Hyun Park legt Leonardo Scienza um und wird hierfür verwarnt.

76. Minute: Der erschöpfte Tom Zimmerschied wird durch Linksverteidiger Jonathan Meier ersetzt. Trainer Markus Anfang lässt Offensivspieler wie Robin Meißner, Lucas Cueto oder Dennis Borkowski auf der Bank sitzen, den Schwarz-Gelben steht nun kein Wechsel-Fenster mehr zur Verfügung.

72. Minute: Aus der zweiten Reihe kommt Tom Zimmerschied für Dynamo zum Torschuss, rutscht dabei jedoch freistehend aus und scheitert an der Ulmer Defensive. Im Vorfeld dieser Aktion ging Stefan Kutschke zum dritten Mal binnen weniger Minuten nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, der Stürmer will einen Elfmeter erzwingen, scheitert dabei aber an Schiedsrichter Patrick Ittrich, der den Plan erkennt.

71. Minute: Bei den Dresdnern bekommt Jonas Oehmichen knapp 20 Minuten Spielzeit, das Offensivtalent ersetzt auf dem rechten Flügel Jakob Lemmer.

68. Minute: Vor dem eigenen Tor blockiert Niklas Hauptmann einen Schuss von Ulms Dennis Chessa, Dresdens Spielmacher wirft sich in den Abschluss und hält den Ball so im Spiel. Auch die Spatzen kommen nur noch selten zum Torschuss, beide Keeper sind im zweiten Durchgang kaum gefordert.

65. Minute: Jakob Lemmer dribbelt sich im Ulmer Strafraum fest, bevor er abschließen kann, über seinen rechten Flügel läuft ein Großteil der Vorstöße im zweiten Durchgang.

63. Minute: Die Passqualität in den Reihen der Schwarz-Gelben nimmt rasant ab, es fehlen die Ideen, vor das Ulmer Tor zu kommen, bis auf den Kopfball von Tom Zimmerschied bleiben die Dresdner harmlos.

61. Minute: Während er sich am Spielfeldrand aufwärmt, wird Verteidiger Lars Bünning von Schiedsrichter Patrick Ittrich verwarnt, der Grund hierfür ist nach Sichtung der TV-Bilder nicht ersichtlich.

57. Minute: Zum zweiten Mal binnen weniger Minuten erwischt Kevin Broll bei einem Klärungsversuch im Strafraum einen seiner Mitspieler. Der Torwart faustet einen Ball weg vom eigenen Tor und trifft dabei diesmal auch seinen Kapitän Stefan Kutschke, ein ähnliches Malheur passierte ihm zu Beginn des zweiten Durchgangs mit Claudio Kammerknecht.

56. Minute: Die Dresdner wechseln im Mittelfeld: Ahmet Arslan wird durch Luca Herrmann ersetzt, der Hoffnungsträger vergab eine Torchance und schlug Eckbälle und Freistöße, blieb aber über weite Strecken unauffällig.

55. Minute: Die erste Chance für Dynamo im zweiten Durchgang: Tom Zimmerschied köpft eine Flanke von Jakob Lemmer im Strafraum nur knapp über das Ulmer Tor, ein Raunen geht durch das Stadion.

54. Minute: Die Platzverweise haben der Spielqualität zweifelsohne geschadet. Das Laufpensum für die Spieler steigt, die Gäste aus Ulm versuchen zumindest, vor das gegnerische Tor zu stoßen. Die tief sehende Dresdner Defensive verteidigt den eigenen Strafraum souverän, die zweite Hälfte verläuft ereignisarm.

50. Minute: Die Partie wird mit harten Zweikämpfen fortgesetzt, Stefan Kutschke kassiert für eine unnötige Grätsche im Mittelfeld eine Gelbe Karte. Auch für ihn ist es die fünfte Verwarnung der Saison, er wird wie Kevin Ehlers und Paul Will bei der Partie gegen Preußen Münster ausfallen.

48. Minute: Auf dem Feld tun sich nun größere Lücken auf, die zwanzig Spieler haben viel Platz, können die durch die Platzverweise entstandenen Freiräume aber noch nicht nutzen.

46. Minute: Der SSV Ulm 1846 hat den Anstoß zur zweiten Halbzeit ausgeführt. Beide Mannschaften verzichten auf Wechsel zur Halbzeit.

Halbzeit Eins: Dynamo lässt viele Großchancen ungenutzt

Halbzeit: Kurz darauf wird die erste Halbzeit abgepfiffen. Durch einen vermeidbaren Platzverweis verschaffen sich die Dresdner vermeidbare Probleme, davor dominierten die Dresdner in Überzahl die Partie. Ein spannender zweiter Durchgang bahnt sich an.

Schiedsrichter Patrick Ittrich zückt die Rote Karte - und schickt Dynamos Kevin Ehlers vom Platz.
Schiedsrichter Patrick Ittrich zückt die Rote Karte - und schickt Dynamos Kevin Ehlers vom Platz. © dpa/Robert Michael

45.+2 Minute: Den fälligen Freistoß setzen die Ulmer an die Latte, kurz vor der Pause beginnt eine weitere Druckphase für den SSV.

Auch Dynamos Kevin Ehlers kassiert einen Platzverweis

45.+1 Minute: Auch Dynamo Dresden kassiert einen Platzverweis - beide Teams spielen nun zu zehnt. Kevin Ehlers schätzt einen hohen Ball der Ulmer als letzter Mann vor dem eigenen Tor falsch ein - und muss seinen frei durchlaufenden Gegenspieler Leon Scienza regelwidrig zu Boden bringen. Für diese Notbremse wird der Innenverteidiger korrekt vom Platz gestellt.

Dieses Foul bringt Kevin Ehlers in die Bredouille: Den Ulmer Leo Scienza foult er als letzter Mann vor dem eigenen Tor, Schiedsrichter Patrick Ittrich beobachtet das Geschehen im Hintergrund.
Dieses Foul bringt Kevin Ehlers in die Bredouille: Den Ulmer Leo Scienza foult er als letzter Mann vor dem eigenen Tor, Schiedsrichter Patrick Ittrich beobachtet das Geschehen im Hintergrund. © dpa/Robert Michael

42. Minute: Trotz verletztem Kapitän und einem frühen Platzverweis versuchen die Gäste aus Ulm, auch in der Offensive noch gefährlich zu werden. Dabei scheitern die "Spatzen" jedoch an der Dresdner Defensive, das Ende der ersten Halbzeit bleibt bislang chancenarm.

37. Minute: Vor der Partie drohte sein Ausfall, das nächste Spiel verpasst er definitiv: Für wiederholtes Foulspiel kassiert Vize-Kapitän Paul Will seine fünfte Gelbe Karte der Saison. Sein Trainer ist damit nicht einverstanden, schimpft lange über die Entscheidung des Schiedsrichters und wird ebenfalls verwarnt.

36. Minute: Die Chancenverwertung bleibt bei den dominanten Dresdnern das große Manko. Eine Flanke von Kyu-Hyun Park leitete Stefan Kutschke auf Ahmet Arslan weiter, der Mittelfeldspieler kann aus halbrechter Position ungestört abschließen, trifft das Tor aber nicht.

34. Minute: Im Hinspiel traf er noch doppelt, nun scheitert Claudio Kammerknecht nach einem Freistoß mit einem Kopfball vor dem Ulmer Tor.

33. Minute: Die Gäste aus Ulm spielen nun defensiver, Dynamo setzt sich vor dem gegnerischen Strafraum fest, kommt aber nur selten zu Torschüssen.

Frühe Gelb-Rote Karte für Ulms Romario Rösch

30. Minute: Dynamo Dresden spielt in Überzahl - der SSV Ulm 1846 kassiert eine Gelb-Rote Karte. Romario Rösch foult den dribbelnden Jakob Lemmer und bringt ihn zu Boden, der bereits für eine Unsportlichkeit verwarnte Ulmer wird von Patrick Ittrich folgerichtig vom Platz gestellt, für mindestens eine Stunde spielt Dynamo mit einem Mann mehr.

29. Minute: Dresdens Flügelspieler Jakob Lemmer verschleppt einen Konter, gemeinsam mit Niklas Hauptmann läuft der Angreifer auf zwei Restverteidiger der Ulmer zu, doch nimmt nicht genügend Tempo auf, um die vorgerückten Ulmer auszuspielen.

27. Minute: Dynamo lässt die nächste Großchance ungenutzt. Nach einem Steckpass von Tom Zimmerschied steht der Spielmacher frei vor dem Ulmer Tor, zielt mit dem linken Fuß auf die kurze Ecke - doch trifft mit seinem Torschuss nur die Latte. Hauptmann lässt größte Torchance der Partie liegen, es bleibt vorerst beim torlosen Remis.

25. Minute: 30 Meter vor dem gegnerischen Tor traut sich Paul Will einen Distanzschuss zu, der Ball geht nur knapp über das Ulmer Tor.

22. Minute: Erneut scheitert Tom Zimmerschied vor dem Ulmer Tor, im Strafraum kommt der Offensivspieler aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, kann seine Direktabnahme aber nicht gut platzieren und scheitert wie Hauptmann am Keeper.

20. Minute: Nach einer langen offensiven Ruhepause kommt Niklas Hauptmann nach einem Ballgewinn am Strafraumrand zum Abschluss, schießt aus 17 Metern Tordistanz aber direkt in die Arme von Gäste-Keeper Christian Ortega.

16. Minute: Mit einer Verletzung am Fuß muss Ulms Mannschaftskapitän Johannes Reichert früh ausgewechselt werden. Der Innenverteidiger läuft vom Platz, kann seine Mannschaft nicht mehr unterstützen. Schon im Hinspiel fehlte er gesperrt - verbrachte die Partie im Fanblock.

15. Minute: Eine Überraschung gibt es im Parallelspiel: Der abstiegsbedrohte VfB Lübeck geht gegen Aufstiegs-Kandidat Jahn Regensburg mit 1:0 in Führung, bei einem Sieg gegen Ulm würde Dynamo nun die Tabellenführung übernehmen.

13. Minute: Schon nach zwölf gespielten Minuten haben beide Mannschaften schon zahlreiche Eckstöße zugesprochen bekommen, Kevin Broll faustet den fünften Eckball der Partie aus seinem Strafraum. Ulm und Dynamo setzen auf Standard-Situationen und wollen nach ruhenden Bällen gefährlich werden, aus dem Spiel heraus hatten beide Teams bislang kaum Chancen.

9. Minute: Die folgende Ecke landet auf dem Kopf von Stefan Kutschke, der nickt den Ball ins Flache Eck des Ulmer Tors, wo ein Verteidiger den Ball auf der Linie klärt und damit die frühe Führung verhindert. Beide Mannschaften sind im Spiel angekommen und liefern sich bislang ein ausgeglichenes Duell.

8. Minute: Im gegnerischen Strafraum kommt Paul Will nach einem Freistoß an den Ball, sein Schuss wird von einem Ulmer Verteidiger wenige Meter vor dem Tor zum Eckball geklärt.

7. Minute: Für die Gastgeber hat Tom Zimmerschied den ersten Abschluss, aus der zweiten Reihe versucht sich der Flügelspieler an einem Torschuss, der Ball segelt aber weit über das Tor der Ulmer.

5. Minute: Nach einem Eckball haben die Schwarz-Gelben Probleme damit, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären, die Gäste aus Ulm können von dem schwachen Zweikampfverhalten der Dresdner aber nicht profitieren und köpfen immer wieder am Tor vorbei.

4. Minute: Die Gäste aus Ulm wollen in den ersten Minuten auf dem Platz ein Ausrufezeichen setzen, verlagern das Spiel vor den Dresdner Strafraum, werden aber von Dynamos Abwehrspielern an Flanken vor das Tor gehindert.

1. Minute: Für Dynamo hat Stefan Kutschke den Anstoß zur ersten Halbzeit ausgeführt.

Vor dem Anpfiff: Jakob Lemmer rückt wieder in Dynamos Startelf

13.58 Uhr: In wenigen Minuten beginnt die Partie, die Spieler sind bereit für den Anpfiff. Für Dynamo geht Mannschaftskapitän Stefan Kutschke voran, er führt sein Team auf den Rasen. Über dem K-Block wird eine Blockfahne gehisst, der Vereinsname prangt in weißen Lettern auf weinrotem Grund.

Vor dem Anpfiff hissen die Dresdner Fans eine Blockfahne.
Vor dem Anpfiff hissen die Dresdner Fans eine Blockfahne. © sächsische.de

13.53 Uhr: Brolls verletzter Torwart-Kollege Stefan Drljaca stand vor Anpfiff der Partie bei Magenta Sport und sprach über seine Situation: "Mir geht es sehr sehr gut, die Reha läuft überragend", so der Keeper, der bald zur Mannschaft zurückstoßen will. "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir heute auf Spatzenjagd gehen", lautet Drljacas Kampfansage vor der Partie in Richtung der Ulmer "Spatzen".

13.44 Uhr: Seit Anfang des Jahres ist Kevin Broll wieder die Nummer eins bei Dynamo, steht auch heute in der Startelf. Doch auszeichnen konnte sich der Torhüter lange nicht. Gegen 1860 München war es jetzt so weit. Dafür wurde er sogar zum Kasperle. Wie die Leidenszeit des Ersatztorwarts endete.

13.38 Uhr: Nach den turbulenten Wochen samt Entlassung des Sportchefs Ralf Becker startet bei den Dresdnern die Suche nach einem Nachfolger. Ein Kandidat ist bereits im Verein aktiv: Am Kader für die neue Saison bastelt Dynamo-Legende Ulf Kirsten als Berater des Vorstandes. Übernimmt er nun bald mehr Verantwortung?

13.32 Uhr: Auf der Ersatzbank des SSV Ulm 1846 sitzt mit Lucas Röser ein ehemaliger Dynamo-Stürmer. In Dresden konnte er sich nicht durchsetzen. Nun kehrt er mit seinem neuen Klub als Tabellenführer zurück. Im Interview spricht er über das Top-Spiel der 3. Liga und verrät, was den Aufsteiger so stark macht.

13.24 Uhr: Den überraschenden Tabellenführer aus Ulm lobte vor der Partie auch Dynamos Cheftrainer Markus Anfang. "Ulm hat eine körperlich große Mannschaft und gegen Sandhausen zuletzt durch zwei Standardsituationen gewonnen. Sie sind viel darauf aus, Freistöße zu ziehen und strahlen dabei Gefahr aus", definiert der Coach die Stärken seines heutigen Gegners, bleibt aber optimistisch: "Sie kommen in unser Stadion und vor unsere Fans, welche die Begeisterung von den Rängen auf das Feld übertragen."

Die Trainer beider Mannschaften vor der Partie: Markus Anfang begrüßt Ulms Coach Thomas Wörle.
Die Trainer beider Mannschaften vor der Partie: Markus Anfang begrüßt Ulms Coach Thomas Wörle. © dpa/Robert Michael

13.12 Uhr: Vier deutsche Spieler, die das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, muss jede Mannschaft in der 3. Liga an jedem Spieltag in den Kader berufen. Bei Dynamo erfüllen nur wenige Profis diese Bedingung - und so kommt es zu einem ungewöhnlichen Wechsel auf der Ersatzbank. Der im Winter verpflichtete 28-jährige Torwart Daniel Mesenhöler muss für seinen neun Jahre jüngeren Konkurrenten Erik Herrmann von der Bank weichen, Herrmann ist mit Kevin Ehlers (Startelf), Jonas Oehmichen und Dennis Borkowski (beide auf der Ersatzbank) für das Erfüllen der Nachwuchs-Regel verantwortlich. Neben den drei jungen Talenten im erweiterten Kader: Jonathan Meier, Lucas Cueto, Luca Herrmann, Robin Meißner, Lars Bünning und Tobias Kraulich.

13.08 Uhr: Mit der Bekanntgabe der Startaufstellungen sind auch die Zweifel um einen Ausfall von Vize-Kapitän Paul Will beseitigt. Der Einsatz des defensiven Mittelfeldspielers war wegen einer Erkältung fraglich, diese hat Will aber überwunden. Will stand in der laufenden Saison in jedem einzelnen Spiel für Dynamo in der Startaufstellung.

13.00 Uhr: Herzlich willkommen beim Liveticker zum Drittliga-Spitzenspiel zwischen Dynamo Dresden und dem SSV Ulm 1846. Der Tabellenführer ist beim Drittplatzierten zu Gast, mit einem Sieg könnte Dynamo von den Ulmern die Tabellenführung zurückerobern. Damit das gelingt, ändert Trainer Markus Anfang seine Startaufstellung nach dem 2:1-Sieg über 1860 München auf einer Position: Nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre steht Jakob Lemmer wieder auf dem Platz, der Flügelspieler ersetzt Dennis Borkowski.

Dynamo bangt um Vize-Kapitän Paul Will

Im Hinspiel setzte sich Dynamo dank der Tore von Stefan Kutschke und Claudio Kammerknecht, der damals den ersten Doppelpack seiner Profikarriere schnürte, mit 3:2 durch. Damals waren die Dresdner Tabellenführer und der SSV Ulm 1846 Dritter. Nun sind es umgekehrte Vorzeichen. Dynamo steht seit zwei Wochen nur noch auf dem Relegationsplatz und der Aufsteiger aus Ulm ist Spitzenreiter.

"Klar sind sie Aufsteiger, aber das war Elversberg im letzten Jahr auch", sagt Anfang und erinnert dabei an den SV Elversberg, der vorige Saison von der vierten in die zweite Liga durchmarschierte. Eine Entscheidung im Aufstiegskampf fällt für Anfang am Samstag noch nicht. "Klar, es ist ein wichtiges Spiel, aber das gilt für jedes andere Spiel in der Endphase einer Saison auch", erklärt er.

Verzichten muss Anfang erneut auf mehrere Spieler. Neben den Langzeitverletzten Stefan Drljaca (Reha nach Oberschenkelverletzung) und Kyrylo Melichenko (Reha nach Knie-OP) stehen auch Tobias Kraulich (Oberschenkelverletzung) und Tom Berger (Schlag auf die Wade) nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Lars Bünning, dem nach seiner Sprunggelenksverletzung vergangene Woche noch ein langer Ausfall prognostiziert wurde, ist dagegen fraglich.

Unklar ist außerdem, ob Vize-Kapitän Paul Will spielen kann. Wie Anfang am Donnerstag auf einer Pressekonferenz erklärte, ist der 25-Jährige erkältet und trainierte in der Woche nicht vollständig mit der Mannschaft. "Wir hoffen, dass es bis morgen besser wird", sagte Anfang. Ein Einsatz des heimlichen Dynamo-Chefs Will ist also nicht gänzlich ausgeschlossen.