SZ + Dresden
Merken

"Überlegungen und Entwürfe": Wie zögernd sich Dresden für einen Blackout wappnet

Nach dem Stromausfall vom September 2021 will Dresden eigentlich besser vorsorgen. Eine neue Analyse zeigt: Passiert ist im Rathaus wenig.

Von Dirk Hein
 5 Min.
Teilen
Folgen
Das Dresdner Stromnetz ist sicher. Dennoch will sich die Stadt auf einen Blackout vorbereiten.
Das Dresdner Stromnetz ist sicher. Dennoch will sich die Stadt auf einen Blackout vorbereiten. © Symbolfoto: dpa/Philipp von Ditfurth

Dresden. Fahrstühle blieben stecken, Bahnen fuhren nicht, die Produktion stoppte: Eine Stunde lang waren große Teile von Dresden Mitte September 2021 ohne Strom. Obwohl die Sachsen-Energie schnell reagieren konnte und bereits eine Stunde später fast alle Kunden wieder Strom hatten, sitzt der Schock noch tief. Im Stadtrat wurde eine umfassende Analyse beauftragt, wie Dresden im Falle eines echten Blackouts aufgestellt wäre. Die Ergebnisse sind ernüchternd.

"Blackout" oder "Lastabwurf": Was droht Dresden?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!