merken
Dynamo

Dynamo: Nach Minge geht auch Börner

Der Drittligist verabschiedet seinen Teammanager, jahrelang ein enger Vertrauter des Ex-Sportchefs. Die Nachfolgerin steht bereits fest.

Jetzt sind sie beide Ex: Ralf Minge und Martin Börner arbeiteten viele Jahre bei Dynamo eng zusammen.
Jetzt sind sie beide Ex: Ralf Minge und Martin Börner arbeiteten viele Jahre bei Dynamo eng zusammen. © Lutz Hentschel

Dresden. Der Neustart bei Dynamo Dresden nach dem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga ist vor allem ein personeller - und das auf allen Ebenen. Neuer Sportchef, neue Mannschaft, neue Strukturen... Eine gute Woche vor dem DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV, das trotz Corona-Pandemie vor Zuschauern ausgetragen werden darf, vermeldet der Neu-Drittligist einen weiteren Wechsel.

Nach 13 Jahren verlässt Teammanager Martin Börner, der zudem als Assistent des Sportgeschäftsführers wesentliche administrative Aufgaben rund um das Profi-Team erfüllt hat, den Verein - auf eigenen Wunsch und nach einem geordneten Übergabeprozess in den nächsten vier Wochen, wie Dynamo am Freitag in einer Pressemitteilung erklärte.

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

"Er war über all die Jahre rund um die Uhr ansprechbar und somit ein unverzichtbarer Bestandteil nicht nur unseres Profi-Teams. Für unzählige aktuelle und ehemalige Spieler und Mitarbeiter war er Vertrauensperson und loyaler Helfer, auch in schwierigen Momenten des Lebens", sagte Neu-Sportchef Ralf Becker (seit 1. Juli im Amt) und würdigte vor allem Börners "unglaublichen Arbeitseinsatz für Dynamo Dresden".

Angefangen hat Börner bei Dynamo als Fanbeauftragter

Der 38-Jährige, der 2007 zunächst als Fanbeauftragter eingestellt wurde und bis 2012 zum Teammanager aufstieg, habe sich intern eingebracht, für die Sache mit Leidenschaft gestritten und die Dinge stets aufopferungsvoll gestaltet, "weil ihm Dynamo Dresden am Herzen liegt".

Vor allem war Börner ein wichtiger und loyaler Ansprechpartner von Ex-Sportchef Ralf Minge, dessen Vertrag am 30. Juni ausgelaufen war. Insofern kommt Börners Abgang zwar überraschend, aber nicht völlig unerwartet.

Der Nachfolger, besser die Nachfolgerin steht bereits fest. Marie Jenhardt wird sich künftig als Teammanagerin um das Tagesgeschäft rund um die Drittliga-Mannschaft kümmern. Die 30-Jährige studierte Psychologie in Dortmund und arbeitete zuletzt für die Agentur Onside, die unter anderem für Borussia Dortmund und Schalke 04 verschiedene Trainingslager und Testspiele organisiert.

Neue Strukturen rund um die Profi-Mannschaft

Zudem übernimmt Christian Knoll, bislang Leiter Organisation und Administration in Dynamos Nachwuchs-Akademie, einen Teil von Börners Aufgaben in der jetzt neu geschaffenen Stelle als Koordinator Sport. Der 31-Jährige arbeitet seit 2012 bei Dynamo. Seinen bisherigen Aufgabenbereich wird er weiterhin verantworten. Hinzu kommen nun die Themen "Vertragswesen Lizenzmannschaft", "Budgetplanung und Controlling" sowie "Konzeptionen und Kooperationen" im gesamten sportlichen Bereich des Vereins.

Weiterführende Artikel

„Ich hätte mir ein offeneres Gespräch gewünscht“

„Ich hätte mir ein offeneres Gespräch gewünscht“

Von Dynamo nach Aue - der Wechsel läuft nie ganz ohne Nebengeräusche. Weiß nun auch Dynamos Ex-Kapitän und Neu-Auer Florian Ballas, wie er im Interview erklärt.

Dynamo gewinnt Geheimtest gegen Aue

Dynamo gewinnt Geheimtest gegen Aue

Das letzte Spiel in der Vorbereitung entscheidet der Drittligist gegen den Erzrivalen für sich. Das Tor das Tages fällt zu Beginn. Der Trainer ist zufrieden.

Der Präsident erklärt, warum Dynamo schon wieder wählt

Der Präsident erklärt, warum Dynamo schon wieder wählt

Die Mitglieder sollen im November gleich über drei Vereinsgremien abstimmen. Holger Scholze nennt die Hintergründe - und wirbt um Kandidaten.

Dynamos neuer Kapitän: Fünf Fakten zu Sebastian Mai

Dynamos neuer Kapitän: Fünf Fakten zu Sebastian Mai

Er ist Dresdner, jetzt kommt er mit dem Fahrrad zum Training und sein Bruder spielte schon für den FC Bayern – ein Porträt.

"Mit der Besetzung der Positionen haben wir ideale Lösungen gefunden, um die Entwicklung der Struktur im sportlichen Bereich weiter voranzutreiben", sagte Sportchef Becker, der in der Sommerpause bereits die ebenfalls neu geschaffene Stelle des Übergangskoordinators mit Vereinslegende Hansi Kreische besetzt hat. 

Alles Wichtige und Wissenswerte von Dynamos Neustart - kompakt jeden Donnerstagabend im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo