merken
Dresden

Corona: Hier können Sie sich in Dresden impfen lassen

Wann und wo gibt es in Dresden Impfaktionen gegen Corona? Hier finden Sie die Termine des DRK und wichtige Antworten zur Impfung in der Übersicht.

Großer Andrang: In Dresden gibt es die kostenlosen Corona-Schutzimpfungen längst ohne Termin. Wir zeigen, wann und wo es in der Stadt Impfaktionen gibt.
Großer Andrang: In Dresden gibt es die kostenlosen Corona-Schutzimpfungen längst ohne Termin. Wir zeigen, wann und wo es in der Stadt Impfaktionen gibt. © René Meinig

Dresden. Mit der immer schneller ansteigenden vierten Pandemiewelle steigt auch das Interesse vieler Menschen an den Corona-Schutzimpfungen wieder an. Vor allem Booster-Impfungen zur Auffrischung sind derzeit nachgefragt. Wann und wo aber kann ich mich in Dresden impfen lassen? Mit welchen Impfstoffen? Und welche Unterlagen muss ich dabeihaben? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema im Überblick.

Welche Corona-Impfungen werden durchgeführt?

Bei den mobilen Impfaktionen, die das DRK Sachsen koordiniert, werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen (im Rahmen der Abstandszeiten und Zulassungen) gegen das Coronavirus durchgeführt. In der Regel stehen Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson zur Verfügung. Bei letzterem ist nur eine Impfdosis für die Grundimmunisierung nötig. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt, diesen Impfstoff für Menschen ab 60 Jahren zu verwenden.

Anzeige
Gemeinsamer Aufruf der sächsischen Krankenhäuser und der Staatsregierung
Gemeinsamer Aufruf der sächsischen Krankenhäuser und der Staatsregierung

Freistaat schaltet Online-Portal zur personellen Unterstützung der sächsischen Krankenhäuser.

Die Vor-Ort-Impfaktionen finden in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KVS) statt, die die Impfärzte beziehungsweise das medizinische Personal stellt, sowie Teams der Hilfsorganisationen von Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Johanniter Unfallhilfe (JUH) und Malteser Hilfsdienst (MHD).

Welche Unterlagen muss ich zum Impftermin mitbringen?

Das DRK bittet darum, den Impfausweis, Personalausweis, die Krankenversicherungskarte und bestenfalls die aktuellen und bereits ausgefüllten Impfunterlagen (Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese und Einwilligungserklärung für mRNA- oder Vektor-Impfstoff) mitzubringen.

Die aktuellen Impfunterlagen können hier herunterladen werden: https://www.coronavirus.sachsen.de/downloads-9335

Wie leicht ist es derzeit, eine Impfung bei einer mobilen Aktion zu erhalten?

Immer wieder berichten SZ-Leser, dass es derzeit sehr schwer ist, bei den mobilen Impfaktionen überhaupt eine Spritze zu bekommen und es häufig erst nach mehreren Anläufen (bzw. stundenlangem Warten) klappt. Ein Selbsttest eines SZ-Reporters bestätigt das. Auch das DRK selbst weist nun darauf hin, dass "mit erheblichen Wartezeiten gerechnet werden" muss. "In einigen Fällen kann es sein, dass Sie bereits vor Ende der ausgewiesenen Impfzeit abgewiesen werden, da die Tageskapazität erreicht ist." Vielerorts stehe außerdem kein beheizter und bestuhlter Wartebereich zur Verfügung.

Etliche SZ-Leser sowie ein Reporter berichten jedoch davon, dass Impfwillige sogar schon vor dem Beginn der Impfaktion weggeschickt werden. Bei den Impfaktionen des DRK werden mittlerweile Nummern an die Wartenden ausgegeben, die dann für ihre Impfung an diesem Tag zu einem festgelegten Zeitpunkt zurückkommen können. Alle verfügbaren Impfungen einer Aktion sind meist schon deutlich vor dem offiziellen Beginn des Impfens vergeben.

Wie kann ich noch an meine Corona-(Booster-)Impfung kommen?

Abgesehen von den mobilen Impfaktionen gibt es weitere Möglichkeiten, sich gegen das Coronavirus immunisieren bzw. den Schutz auffrischen zu lassen. Das sind:

  • der eigene Hausarzt, bei Kindern und Jugendlichen die Praxis für Kinder- und Jugendheilkunde (Termin vereinbaren!) und
  • einer der eigenen Fachärzte oder der Betriebsarzt (Termin vereinbaren!).
  • Eine Übersicht der Kassenärztlichen Vereinigung zeigt, welche Ärzte in der Nähe noch gegen Corona impfen.
  • Findet man keinen Haus- oder Facharzt, der gegen Corona impft, kann man für die Vereinbarung der Impftermine die kostenlose App Impf-Finder (für Android und iOS) nutzen.
  • Nach vorheriger Terminvereinbarung kann man auch eine Impfstelle in einem Krankenhaus oder Medizinischen Versorgungszentrum aufsuchen. Eine Übersicht finden Sie hier (interaktive Grafik).

Was muss ich gerade außerdem über Corona in Dresden wissen?

Auf Sächsische.de/Dresden berichten wir täglich alles Wissenswerte rund um das Coronavirus, darunter:

Das sind die nächsten mobilen Corona-Impftermine in Dresden:

seit 1. Dezember:

  • montags bis samstags, 10 bis 18 Uhr: Messe Dresden
  • montags bis samstags, 11 bis 16.30 Uhr: TU Dresden, Hörsaalzentrum, Bergstraße 64, 01069 Dresden (bis einschließlich 22. Dezember)

Im seit Mittwoch wieder geöffneten Impfzentrum in der Messe wird montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr geimpft. In dieser Zeit können täglich zunächst bis zu 700 Menschen eine Spritze bekommen.

Weiterführende Artikel

Zahl der Erstimpfungen in Sachsen steigt

Zahl der Erstimpfungen in Sachsen steigt

Die verschärften Zugangsregeln am Arbeitsplatz und beim Einkaufen zeigen offenbar Wirkung. Mehr Menschen in Sachsen holen sich ihre Erstimpfung ab.

Corona-Hotspot Dresden: Das sind die Regeln ab heute

Corona-Hotspot Dresden: Das sind die Regeln ab heute

Die Inzidenz ist in die Höhe geschossen, Dresden ist seit Dienstag ein Corona-Hotspot. Damit gelten ab Mittwochabend verschärfte Regeln.

Was Sie zur Booster-Impfung in Sachsen wissen sollten

Was Sie zur Booster-Impfung in Sachsen wissen sollten

Wegen der angespannten Corona-Lage in Sachsen raten Experten und die Politik zur Auffrischungsimpfung. Alles Wichtige zum Booster auf einen Blick.

"Nicht jeder Ungeimpfte ist ein Impfgegner"

"Nicht jeder Ungeimpfte ist ein Impfgegner"

Die sächsischen Kirchen laden in der kommenden Woche online zu Diskussionen und Fragerunden zum Reizthema Impfen ein.

Für Impfungen in der Messe und im Hörsaalzentrum sind Termine nötig, die ab Freitag, 13 Uhr, über ein Online-Portal vergeben werden sollen: https://sachsen.impfterminvergabe.de/

Bis das Portal freigeschaltet wird, können Impfwillige ohne Termin vorbeikommen, müssen aber damit rechnen, nicht dranzukommen.

Mehr zum Thema Dresden