merken
Dresden

Gibt es Corona-Kontrollen zu Weihnachten?

Im CoronaCast erklärt der Präsident der Dresdner Polizei, wie die Corona-Regeln an den Feiertagen und zu Silvester kontrolliert werden. Jetzt anhören!

© [M] René Meinig/SZ

Die aktuell geltende Corona-Schutzverordnung für Sachsen ist 33 Seiten lang. Teils detailliert, teils offen formuliert sind darin alle Regeln aufgeführt, die nun mindestens bis zum 10. Januar Bestand haben. Damit ist auch genau dokumentiert, was zu Weihnachten und Silvester gilt.

Wie bei allen Maßnahmen bisher setzt die Regierung auch weiterhin auf das Verständnis der Bürger und die Eigenverantwortung. Dennoch gibt es eine Instanz, die das Ganze kontrolliert: die Polizei. In der neuen Folge des CoronaCast, dem Podcast von Sächsische.de zur Pandemie, geht es mit Jörg Kubiessa genau darum. Der Präsident der Polizeidirektion Dresden erklärt die Regeln und wie seine Kollegen dafür sorgen, dass sie eingehalten werden.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Verstöße gegen Maskenpflicht am häufigsten

"Der Eindruck trügt nicht, wir sind derzeit verstärkt im Einsatz, um die Einhaltung der Corona-Maßnahmen zu kontrollieren", sagt Kubiessa angesprochen auf eine sichtbare Polizeipräsenz etwa in der Dresdner Innenstadt. Das spiegelt sich auch in Zahlen wider: Im Zuständigkeitsbereich seiner Polizeidirektion, zu der neben der Stadt Dresden auch die Landkreise Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Meißen zählen, wurden zwischen dem 30. November und 14. Dezember insgesamt 1.500 mündliche Verwarnungen ausgesprochen. "Meistens bei Verstößen gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung." Hinzu kämen noch rund 1.000 verhängte Ordnungstrafen wegen verschiedener Vergehen.

Die wohl drängendste Frage, die die Menschen in Sachsen derzeit in Sachen Polizeitätigkeit beschäftigt, ist die nach Kontrollen zu Weihnachten. "Wir werden nicht mit den Leuten zusammen in den Wohnzimmern feiern", versichert Kubiessa. Jedoch sei es genauso, wie in jedem anderen Jahr auch, dass die "Beamten auch Häuser und Wohnungen aufsuchen, wenn sie gerufen werden". Heißt: Wer sich nicht corona-konform verhält und angezeigt wird, muss mit einer Blaulicht-Bescherung rechnen. Das Gleiche gilt im Grundsatz auch für Silvester, wenngleich da noch einmal andere Besuchsregeln gelten als an den Feiertagen.

Außerdem spricht Kubiessa im CoronaCast über die besonderen Herausforderungen bei zurückliegenden "Querdenken"-Demonstrationen in Dresden, die Belastungen für Polzisten bei Einsätzen unter erhöhtem Infektionsrisiko und welche Maßnahmen zum Schutz der sächsischen Impfzentren ergriffen werden.

Das Podcast-Gespräch wurde über einen Videoanruf aufgezeichnet. Alle am Gespräch beteiligten Personen saßen ausreichend weit voneinander getrennt an verschiedenen Orten.

Hier sind ergänzende Links zu Themen, auf die in der Folge Bezug genommen wird:

Weiterführende Artikel

Corona-Kontrollen zwischen den Jahren

Corona-Kontrollen zwischen den Jahren

Die Dresdner Polizei kontrolliert die Einhaltung von Ausgangsbeschränkung und Maskenpflicht auch zwischen Weihnachten und Neujahr.

Weihnachten: Mehrheit plant Regeltreue

Weihnachten: Mehrheit plant Regeltreue

Große Familienfeiern darf es dieses Jahr nicht geben. Die Kontaktregeln stoßen in der deutschen Bevölkerung offenbar auf Verständnis.

Corona: Wieder neuer Tagesrekord im Kreis Meißen

Corona: Wieder neuer Tagesrekord im Kreis Meißen

Erstmals haben sich über 300 Personen an einem Tag infiziert. Die Elbland Philharmonie tritt vor Heimen auf, stellt dann aber die Probenarbeit ein.

So können Sie den Podcast hören

🎙 auf Spotify hören
🎙 auf Deezer hören
🎙 mit Apple Podcast hören
🎙 mit Amazon Music hören

🎙 Alle Episoden auf Sächsische.de anhören

Mehr zum Thema Dresden