merken
Freischalten Döbeln

Corona: Aktuelles aus der Region Döbeln

In Mittelsachsen gibt es vier weitere Todesfälle. Döbeln sagt den Einkaufssonntag ab. Alle Infos im Corona-Newsblog.

Gehört 2020 auch in Mittelsachsen zum Alltag dazu: Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen und Hände desinfizieren.
Gehört 2020 auch in Mittelsachsen zum Alltag dazu: Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen und Hände desinfizieren. © dpa

Die aktuelle Entwicklung in Mittelsachsen

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nachgewiesene Corona-Fälle seit Anfang März in Mittelsachsen: 4.520 (+172); davon 301 (+19) in der Region Döbeln, 2.320 (+75) in der Region Freiberg, 1.599 (+78) in der Region Mittweida
  • Corona-Todesfälle seit Anfang März in Mittelsachsen: 24
  • Personen rechnerisch nach Corona-Infektion wieder gesund: ~ 1.770
  • Stationär behandelt werden 112 (+2) Personen, davon 11 (+/-0) beatmet.
  • Inzidenzwert nach Robert-Koch-Institut (Stand: 03. Dezember, 0:00 Uhr): 309,01
  • Stand: 02.12.2020, 13 Uhr
Anzeige
Ihre Berufserfahrungen sichtbar machen
Ihre Berufserfahrungen sichtbar machen

Der neue „ValiKom Transfer“ - Alle Verfahren der IHK Dresden und Handwerkskammer Dresden wurden bisher erfolgreich beendet!

Corona-Hotline des Landkreises Mittelsachsen: Telefon 03731/7996249 (Mo/Mi: 9 bis 15 Uhr; Di/Do: 9 bis 18 Uhr; Fr: 9 bis 12 Uhr); Corona-Mailadresse des Landkreises Mittelsachsen: [email protected]

Darstellung: SZ
Darstellung: SZ © SZ

10.30 Uhr: Wunschbriefkästen in Roßwein und Schönberg

Auch die Kinder müssen in der Adventszeit coronabedingt auf einiges verzichten - aber nicht auf alles. Wünschen ist erlaubt. Heike Heisig und Cathrin Reichelt wissen mehr.

7.55 Uhr: Döbelner sagt Einkaufssonntag ab

Dafür sollen die Geschäfte bis Weihnachten sonnabends länger offen bleiben. Die Stadt wirbt mit ihren schönen Illumination. Jens Hoyer berichtet.

Döbeln hat sich in Schale geworfen. Zumindest dem Auge wird in der freudlosen Vorweihnachtszeit etwas geboten. Auch der Schlitten vor dem Rathaus, auf dem Mia und Leni Platz genommen haben, ist neu.
Döbeln hat sich in Schale geworfen. Zumindest dem Auge wird in der freudlosen Vorweihnachtszeit etwas geboten. Auch der Schlitten vor dem Rathaus, auf dem Mia und Leni Platz genommen haben, ist neu. © Dietmar Thomas

Das passierte am Mittwoch, 2. Dezember:

15.06: Vier weitere Todesfälle in Mittelsachsen

Die Zahl der verstorbenen Betroffenen ist damit auf 24 gestiegen. Unklar ist noch immer der Standort des Impfzentrums. Hier informierten wir Sie über die aktuelle Lage.

7.53 Uhr: Miskus-Chef hofft auf Regeln für Veranstaltungen

Fast ohne eine Veranstaltung endet das Jahr 2020 für den Mittelsächsischen Kultursommer. Der Plan für 2021 steht aber. Hier erfahren Sie, wie der Verein durch das Jahr gekommen ist und wie es 2021 weitergehen soll.

Das passierte am Dienstag, 1. Dezember:

14.11 Uhr: Pandemie fordert 20. Todesopfer im Kreis

Wie aus der aktualisierten Statistik des Landkreises hervorgeht, ist eine weitere Person aus Mittelsachsen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hat, verstorben. Damit ist die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 am Dienstag auf 20 gestiegen.

11.30 Uhr: Mehr Anzeigen von Kurzarbeit in Mittelsachsen

Trotz der zweiten Corona-Welle hat sich der mittelsächsische Arbeitsmarkt im November stabilisiert. Mitarbeiter sollten sich jetzt weiterbilden. Über den neuesten Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit berichten wir hier.

8.10 Uhr: Ausgangssperren und Alkoholverbote treten in Kraft

Ab Dienstag greifen die beiden neuen Allgemeinverfügungen, die der Landkreis am Montagabend veröffentlicht hat. Darin geregelt sind unter anderem Ausgangssperren, Alkoholverbote sowie der Umgang mit der Quarantäne. Mehr dazu lesen Sie in unserem Bericht.

Das passierte am Montag, 30. November:

15.18 Uhr: Fünf neue Todesfälle in Mittelsachsen

Damit sind bereits 19 Mittelsachsen an oder mit dem Virus gestorben. Die neue Allgemeinverfügung soll noch am Montag verabschiedet werden. Mehr über die aktuelle Lage erfahren Sie hier.

11.55 Uhr: Sportvereine kämpfen um ihre Mitglieder

Roßweiner SV und HSG Neudorf/Döbeln veröffentlichen dramatische Appelle. Das Sportjahr hat man abgehakt. Thomas Riemer hat mit den Sportlern gesprochen.

8.30 Uhr: Nicht alle lebendigen Adventskalender gestorben

Das Coronavirus macht erfinderisch. Das trifft auf Handel und Gastronomie genauso zu wie auf Aktionen in der Vorweihnachtszeit. Mehr darüber, wissen unsere Redakteure Heike Heisig und Frank Korn berichten.

Den lebendigen Adventskalender der evangelischen Kirchgemeinde Döbeln kann es in diesem Jahr nur als Online-Version geben. Der Musikbeitrag von Theresa und Helena (rechts) wird am 4. Dezember zu hören sein.
Den lebendigen Adventskalender der evangelischen Kirchgemeinde Döbeln kann es in diesem Jahr nur als Online-Version geben. Der Musikbeitrag von Theresa und Helena (rechts) wird am 4. Dezember zu hören sein. © Dietmar Thomas

Das passierte am Wochenende, 28./29. November:

15 Uhr: Mittelsachsen muss Regeln verschärfen

Der Landkreis Mittelsachsen kündigt an, aufgrund der anhaltend hohen Zahl an Neuinfektionen eine neue Allgemeinverfügung zu erarbeiten. Details will er in den nächsten Tagen bekanntgeben. Grundlage dafür ist die ab Dienstag geltende Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen.

Das passierte am Freitag, 26. November

15.23 Uhr: Kreis kann 130.000 Schnelltests bestellen

Wie Kreissprecher André Kaiser am Freitag informierte, hat das Landratsamt bisher 101 Testkonzepte für Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste im Landkreis genehmigt. "Diese sind die Grundlage, um sogenannte Schnelltests zu bestellen", erklärte Kaiser. Die Prüfung der Konzepte habe Ende Oktober begonnen. Nach bisherigem Stand stand kann der Landkreis damit 130.000 Schnelltests bestellen.

12.34 Uhr: Hort der Grundschule Döbeln-Ost schließt

Ab Montag bis voraussichtlich 7. Dezember bleibt die Einrichtung geschlossen. Erzieher müssen in Quarantäne, Hortkinder nicht. Den ganzen Bericht lesen Sie hier.

8.20 Uhr: Der Fuchs macht Kalendertürchen auf

Die Stadtwerke haben in diesem Jahr einen ganz speziellen Adventskalender. Sie wollen damit die Döbelner Händler unterstützen. Jens Hoyer berichtet über die Idee.

Stadtwerkechef Gunnar Fehnle mit dem Stadtwerkefuchs. In der kommenden Woche will der Energieversorger seinen ganz speziellen Adventskalender in Döbeln aufmachen.
Stadtwerkechef Gunnar Fehnle mit dem Stadtwerkefuchs. In der kommenden Woche will der Energieversorger seinen ganz speziellen Adventskalender in Döbeln aufmachen. © Corona: Aktuelles aus der Region Döbeln

Das passierte am Donnerstag, 26. November:

18.00 Uhr: Zschaitz-Ottewig muss Kita schließen

Am Donnerstagabend teilte der Zschaitzer Bürgermeister Immo Barkawitz (parteilos) Sächsische.de mit, dass die Kindertagesstätte "Waldspatzen" im Ortsteil Lüttewitz ab sofort für eine Woche geschlossen bleibt. Es gebe nicht mehr genügend Erzieher, um die Betreuung abzusichern, so der Bürgermeister. Viele seien krank oder in Quarantäne. Bereits am Montag war bekannt geworden, dass es einen Corona-Fall in der Kindertagesstätte gibt (Sächsische.de berichtete).

16.16 Uhr: Helios-Klinik Leisnig hat noch Kapazitäten

Der Kreis informiert über einen weiteren Corona-Todesfall. Die Zahl der Patienten in den Kliniken sinkt nur leicht. Das Roßweiner Pflegeheim öffnet wieder. Hier erhalten sie den Überblick über die aktuelle Lage.

13.03 Uhr: Eltern: "Was bringen verlängerte Ferien?"

Für Axel Buschmann aus Döbeln ist die Option mehr Aktionismus. Olaf Hanemann aus Leisnig hofft, dass die Schulen geöffnet bleiben. Die Positionen der beiden Elternsprecher können Sie hier nachlesen.

8.30 Uhr: Döbelner Schulen fit im LernSax

Die Bildungseinrichtungen haben nach dem Lockdown im Frühjahr nachgerüstet. Viele sind für vorgezogene Ferien. Wir berichten über die Lage an den Schulen.

Das passierte am Mittwoch, 25. November:

15.00 Uhr: Über 280 Mittelsachsen mehr in Quarantäne

Am Mittwoch ist die Zahl der Mittelsachsen, die in Quarantäne geschickt worden sind, um 282 Personen angestiegen. Das geht aus dem aktuellen Lagebericht des Landkreises hervor.

Insgesamt wurden für Mittelsachsen 124 neue Nachweise des Virus registriert. Diese verteilen sich wie folgt: 54 Fälle gibt es im Bereich Freiberg (1.877), 50 neue Nachweise in der Region Mittweida (1.188) sowie 20 neue positive Testergebnisse im Altkreis Döbeln (497).

Die Lage an den Kliniken ist im Vergleich zu Dienstag konstant geblieben. Nach wie vor werden 107 Patienten stationär behandelt, allerdings muss ein Betroffener mehr beatmet werden (9).

13.40 Uhr: Landrat: "Die Kliniken kommen an die Grenzen."

Matthias Damm (CDU) ruft dazu auf, sich an die AHA-Regeln zu halten. Für das Gesundheitsamt gibt es weitere Unterstützung. Welche, das erfahren Sie in unserem Bericht.

7.57 Uhr: "Die Wehren waren immer einsatzfähig"

Mittelsachsens Kreisbrandmeister Tommy Kühn kennt die Not der Feuerwehren, nicht nur während der Corona-Krise. Wie er das Feuerwehrwesen im Landkreis umstrukturieren will, dass lesen Sie in unserem Interview.

Das passierte am Dienstag, 24. November:

15.30 Uhr: 17 Corona-Patienten am Klinikum Döbeln

Behandelt werden die Betroffenen auf einer eigenen Station in einem separaten Gebäudeteil. Der Kreis meldet am Dienstag 70 neue Fälle. Auch ein Schüler am Döbelner Lessing-Gymnasium hat sich angesteckt. Welche Konsequenzen das für den Schulbetrieb hat, erfahren Sie hier.

14.45 Uhr: Zahl der Patienten im Krankenhaus gesunken

Eine positive Entwicklung zeigen die Corona-Zahlen am Dienstag. Die Zahl der Patienten, die aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus im Krankenhaus behandelt werden mussten ist um elf gesunken. Trotzdem befinden sich noch immer 107 Betroffene in den Kliniken.

Insgesamt meldet der Landkreis am Dienstag 70 neue Fälle. Den höchsten Anstieg gibt es nach wie vor im Bereich Freiberg (+32), im Raum Mittweida gibt es 27 neue Nachweise, im Altkreis Döbeln erneut elf.

8.00 Uhr: Baumpflanzung statt Empfang für Babys

Corona verhindert das Treffen mit den jüngsten Bürgern der Gemeinde Zschaitz-Ottewig. Doch die lässt sich etwas einfallen. Was, darüber berichtet Sylvia Jentzsch.

Das passierte am Montag, 23. November:

13.24 Uhr: Kreis meldet 47 neue Nachweise

Die Fallzahlen steigen nur leicht an. Aber fast 120 Patienten werden stationär betreut. In Schulen und Kitas gibt es weitere Einschränkungen. So sieht die aktuelle Lage am Montag aus.

7.56 Uhr: Stollen gehen auch online raus

Die Bäckereien bieten eine große Vielfalt des beliebten Produkts. Das kann nicht nur an der Ladentheke gekauft werden. Frank Korn berichtet.

Aus Bingen am Rhein kommt Dieter Kleinburg. Ihm wurde der Stollen in Döbeln empfohlen. Simone Funke und Annett Böhland verkaufen ihn mit einem Lächeln.
Aus Bingen am Rhein kommt Dieter Kleinburg. Ihm wurde der Stollen in Döbeln empfohlen. Simone Funke und Annett Böhland verkaufen ihn mit einem Lächeln. © Lars Halbauer

Das passierte am Wochenende, 21./22. November:

15.30 Uhr: Die neuen Zahlen für Mittelsachsen

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen ist am Sonntag im Landkreis Mittelsachsen auf 3.321 gestiegen, das ist eine Steigerung um 150 von Sonnabend auf Sonntag, beziehungsweise 285 neue Fälle seit Freitag. 32 neue Nachweise gibt es seit Freitag in der Region Döbeln. 111 Menschen müssen mit schweren Erkrankungen in Kliniken behandelt werden, davon werden acht auf Intensivstationen beatmet.

Das passierte am Freitag, 20. November

14.27 Uhr: 70 Döbelner Grundschüler in Quarantäne

Zwei vierte Klassen sowie eine erste Klasse der Döbelner Kunzemannschule lernen zurzeit zu Hause. Für einen Teil der Schüler endet die Quarantäne bereits am Montagabend.

12.10 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Mittelsachsen

Seit Aufbruch der Pandemie sind bereits 13 Menschen an oder mit dem Virus verstorben. Am Freitag gibt es 135 Neuinfektionen. Der Bericht zur aktuellen Lage steht hier.

10.45 Uhr: Schüler kehren am Montag ans BSZ zurück

Über 130 Schüler wurden am Donnerstag nach Hause geschickt. Eine Lehrkraft war positiv getestet worden. Den ganzen Bericht finden Sie hier.

8.25 Uhr: Weitere Tests im Roßweiner Pflegeheim


Das Gesundheitsamt hat erneut 50 Tests im Pflegeheim in Roßwein durchgeführt.
Das Gesundheitsamt hat erneut 50 Tests im Pflegeheim in Roßwein durchgeführt. © Lars Halbauer

Das passierte am Donnerstag, 19. November:

13.50 Uhr: Fast 400 Fälle im Altkreis Döbeln

Am Donnerstag ist bei 25 weiteren Menschen aus der Region Döbeln das Coronavirus nachgewiesen worden. Damit ist die Gesamtzahl der Infektionen seit März auf 399 gestiegen, wie aus der aktualisierten Statistik des Landratsamtes hervorgeht.

Insgesamt sind für Mittelsachsen am Donnerstag 120 neue Nachweise zu verzeichnen. Davon entfallen 54 auf den Bereich Freiberg (1.503) sowie 41 auf den Altkreis Mittweida (999).

Eine nur geringfügige Änderung gab es bei den Patienten, die stationär aufgrund einer Covid-19-Infektion behandelt werden müssen. Aktuell befinden sich 95 (-1) Betroffene in einer Klinik, acht davon (-1) müssen beatmet werden.

11.43 Uhr: Lehrkraft am BSZ Döbeln-Mittweida infiziert

Sieben Klassen wurden am Donnerstag wieder nach Hause geschickt. Wie es weiter geht, ist derzeit noch unklar. Hier erfahren Sie mehr über die aktuelle Lage.

8.42 Uhr: Malwettbewerb statt Weihnachtskalender

Die Stadtverwaltung Döbeln bittet die Kinder, Bilder zu malen und anzugeben. Für die besten Maler gibt es eine Überraschung. Und was ist mit den Wunschzetteln? Jens Hoyer weiß es.

Das passierte am Mittwoch, 18. November

15 Uhr: In der Zschaitzer Kindertagesstätte „Waldspatzen“ gibt es einen nachgewiesenen Corona-Fall.

Die Kontaktpersonen wurden in Quarantäne geschickt. Die Kindereinrichtung ist weiterhin geöffnet.

In der Zschaitzer Kindertagesstätte „Waldspatzen“ gibt es einen nachgewiesenen Corona-Fall.
In der Zschaitzer Kindertagesstätte „Waldspatzen“ gibt es einen nachgewiesenen Corona-Fall. © Dietmar Thomas

Das passierte am Dienstag, 17. November

14.00 Uhr: Mehr Corona-Patienten müssen beatmet werden

Die Zahl der Coronavirus-Nachweise ist innerhalb eines Tages um 135 gestiegen. Jetzt gibt es insgesamt 2.781 bestätigte Fälle. Mehr dazu lesen Sie hier.

13.35 Uhr: Freiberg bleibt Hotspot im Landkreis

Zurzeit werden 106 Mittelsachsen wegen Corona in den Krankenhäusern behandelt. Sechs davon müssen beatmet werden. Mehr dazu lesen Sie hier.

9.58 Uhr: Corona: Waldheimer Schüler in Quarantäne

Eine Erzieherin aus dem Hort "Schulbergstrolche" wurde positiv getestet. Vier Klassen müssen bis zum 24. November in Quarantäne. Hier erfahren Sie mehr.

8.04 Uhr: Sieben Corona-Fälle in der JVA Waldheim

Betroffen sind sechs Gefangene und ein Bediensteter. Hat ein Dresdner das Virus mitgebracht? Cathrin Reichelt hat nachgefragt.

Das passierte am Montag, 16. November:

15.00 Uhr: Hochschule schickt 270 Personen nach Hause

Zwei Wochen müssen sie der Hochschule Mittweida jetzt fernbleiben. Die Corona-Ampel der Hochschule steht auf "halbrot". Was das bedeutet, erfahren Sie hier.

13.30 Uhr: Fast 100 Betroffene im Krankenhaus

Die Zahl der Covid-19-Patienten, die aktuell stationär betreut werden müssen, ist am Montag um zehn auf 95 gestiegen. Beatmet werden müssen nach wie vor fünf Erkrankte. Das geht aus der aktualisierten Statistik des Landratsamtes hervor.

Jene informiert auch darüber, dass es am Montag 84 neue Nachweise des Virus gibt. Somit beläuft sich die Gesamtzahl der festgestellten Infektionen seit März auf 2.554.

Im Altkreis Döbeln gab es nur einen geringen Anstieg um drei auf 355 Fälle, im Raum Freiberg gab es 58 neue Nachweise (1.296), im Altkreis Mittweida 23 (903).

12.50 Uhr: Roßwein und Hartha haben kein Personal übrig

Die mittelsächsische FDP glaubt, dass Kommunen durch Corona Kapazität haben. Ein Irrtum? Wir gehen der Sache nach.

8.47 Uhr: Wie Schulen im Raum Döbeln lüften

Alle 20 Minuten sind die Fenster weit zu öffnen. So soll das Stoßlüften funktionieren. Aber: Nicht alle Fenster lassen sich überhaupt öffnen. Unsere Autorin Dagmar Doms-Berger berichtet über die Lage an den Schulen.

Petra Seidel, Leiterin der Grundschule in Mochau, achtet darauf: Nach 20 Minuten wird das Unterrichtszimmer gelüftet.
Petra Seidel, Leiterin der Grundschule in Mochau, achtet darauf: Nach 20 Minuten wird das Unterrichtszimmer gelüftet. © Dietmar Thomas

Das passierte am Wochenende, 14./15. November:

15.30 Uhr: Fast 200 Neuinfektionen übers Wochenende

Die Zahlen, die die Landkreisverwaltung für Mittelsachsen vermeldet, sind nach wie vor relativ hoch. Bei insgesamt 199 Menschen im Raum Freiberg, Mittweida und Döbeln ist das Virus seit Freitag nachgewiesen worden.

Das passierte am Freitag, 13. November

15.09 Uhr: Über 140 neue Fälle in Mittelsachsen

Nach wie vor ist im Landkreis Mittelsachsen keine Entspannung in Sicht. Die neuen Daten, die vom Gesundheitsamt gemeldet werden, zeigen erneut einen starken Anstieg an Infektionen. Im Vergleich zu Donnerstag gibt es 142 neue Nachweise des Coronavirus.

Erneut gestiegen ist nach einem leichten Rückgang in den vergangenen zwei Tagen auch die Zahl der Betroffenen, die in einer Klinik behandelt werden müssen. Jene liegt aktuell bei 82. Am Donnerstag wurden 74 Patienten stationär versorgt. Beatmet werden müssen zurzeit vier Erkrankte.

Im Altkreis Döbeln gibt es inzwischen 324 Nachweise des Virus seit März. Neu hinzugekommen sind am Freitag 16 positive Testergebnisse.

Bereits am Donnerstag lagen die weiteren Testergebnisse für die Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums "Berta Börner" in Roßwein vor. Auch hier hat sich herausgestellt, dass 14 weitere Bewohner infiziert sind.

8.00 Uhr: Leisnigs Lindenplatz: Corona lässt Einweihung platzen

Die Feier war für den 26. November geplant. Nachmittags, damit auch die Bauarbeiter dabei sein können. Heike Heisig berichtet.

Mit dem Bepflanzen geht die Neugestaltung des Leisniger Lindenplatzes ihrem Ende entgegen. Obwohl dort eine Million Euro investiert worden sind, wird es keine feierliche Übergabe geben – coronabedingt.
Mit dem Bepflanzen geht die Neugestaltung des Leisniger Lindenplatzes ihrem Ende entgegen. Obwohl dort eine Million Euro investiert worden sind, wird es keine feierliche Übergabe geben – coronabedingt. © Dietmar Thomas

Das passierte am Donnerstag, 12. November:

15.22 Uhr: Mehr als 2.100 Mittelsachsen in Quarantäne

Am Donnerstag hat der Landkreis 86 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Nachweise ist damit auf 2.129 gestiegen. Im Altkreis Döbeln gab es elf neue Fälle (308), im Raum Freiberg 41 (1.068), im Bereich Mittweida 34 (753). Betroffen sind insgesamt neun Kitas und Horte, neun Schulen sowie elf Pflegeeinrichtungen im Landkreis.

Derzeit befinden sind mehr als 2.100 Mittelsachsen in Quarantäne, fast 60 mehr als am Mittwoch. Den zweiten Tag in Folge ist die Zahl der Patienten mit Covid-19, die im Krankenhaus behandelt werden müssen gesunken. Zurzeit befinden sich in den Kliniken 74 Patienten, fünf weniger als am Mittwoch. Davon werden fünf (-1) beatmet.

8.30 Uhr: So begann der Corona-Karneval

Von einer ausgelassenen Saison 2020/21 können die Fans der fünften Jahreszeit nur träumen. Zum Auftakt setzten viele Clubs aber ein Zeichen der Hoffnung. Unsere Reporter berichten.

In Ostrau haben Bürgermeister Dirk Schilling (links) und Nonne Denise einen symbolischen Geldschein an Thomas Lohse vom Schrebitzer Carneval-Club überreicht.
In Ostrau haben Bürgermeister Dirk Schilling (links) und Nonne Denise einen symbolischen Geldschein an Thomas Lohse vom Schrebitzer Carneval-Club überreicht. © Dietmar Thomas

Das passierte am Mittwoch, 11. November:

12.52 Uhr: Wieder 92 neue Nachweise

Auch in der zweiten Woche des teilweisen Lockdown zeichnet sich zumindest für den Landkreis Mittelsachsen kein Rückgang der Neuinfektionen ab. Am Mittwoch meldet das Landratsamt wieder 92 neue Fälle. Damit haben sich insgesamt seit März über 2.000 Mittelsachen mit dem Virus infiziert.

Für die Region Döbeln werden 17 weitere positive Testergebnisse gemeldet. Damit liegt die Gesamtzahl der Infizierten im Altkreis inzwischen bei 297.

7.57 Uhr: Wie Corona den Kunstbetrieb lahmlegt

Ausstellungen und Kunstmessen werden reihenweise abgesagt. Auch andere Einnahmequellen der Künstler versiegen. Jens Hoyer berichtet.

Olga Scheck stellt ihre großformatigen Bilder in einem Schaufenster an der Ritterstraße in Döbeln aus.
Olga Scheck stellt ihre großformatigen Bilder in einem Schaufenster an der Ritterstraße in Döbeln aus. © Jens Hoyer

Das passierte am Dienstag, 10. November:

14.06 Uhr: Landkreis meldet über 100 neue Fälle

Die Gesamtzahl der Infektionen ist am Dienstag auf 1.951 gestiegen. Im Raum Döbeln haben sich elf weitere Personen mit dem Virus infiziert. Damit stiegt die Zahl der Nachweise im Altkreis auf 280 an.

Zwar befinden sich zurzeit fünf weitere Patienten mit Covid-19 im Krankenhaus, aber es müssen aktuell weniger betroffene Mittelsachsen beatmet werden (5).

8.12 Uhr: Döbeln sagt Weihnachtsmarkt ab

Der Weihnachtstrubel auf dem Niedermarkt fällt in diesem Jahr aus. Festlich beleuchtet wird die Innenstadt trotzdem. Alle Infos dazu gibt es hier.

Das passierte am Montag, 9. November:

17.42 Uhr: Freistaat unterstützt Gesundheitsamt

Seit Montag wird der Landkreis Mittelsachsen personell vom Freistaat Sachsen unterstützt. So arbeiten drei Beschäftigte des Landesamtes für Umwelt und Geologie sowie fünf Beschäftige der Landesdirektion im Gesundheitsamt. Außerdem werden zum Testen beim Gesundheitsamt künftig Container als Teststation durch das Deutsche-Rote-Kreuz genutzt. Die Hilfsorganisation unterstützt den Landkreis beim Testen.

15.44 Uhr: Anstieg im 95 Fälle am Montag

Die Zahl der Nachweise in Mittelsachsen ist am Montag um 95 auf 1.850 seit Ausbruch der Pandemie gestiegen. Knapp 1.000 Personen gelten rein rechnerisch als genesen. Aus dem Bereich Döbeln liegen sieben neue Nachweise vor. Hier ist die Zahl der Fälle auf insgesamt 269 gestiegen.

14.16 Uhr: Weitere Fälle im Roßweiner Pflegeheim

Zwei von drei betroffenen Bewohnern liegen im Krankenhaus. In den Kliniken sind derzeit 19 von 52 Intensivbetten noch frei.

7.57 Uhr: Bleiben die Schlüssel im Rathaus?

Die Karnevalisten bringen gute Laune in der dunklen Jahreszeit. Normalerweise. Doch diesmal ist die Stimmung getrübt. Redakteurin Cathrin Reichelt berichtet.

Das passierte am Wochenende, 07./08. November:

15.05 Uhr: Corona: Mehr als 90 neue Fälle in Mittelsachsen

Wieder gibt es in der Region Freiberg die meisten Erkrankten. Rund 200 weitere Menschen im Landkreis müssen in Quarantäne. Mehr dazu lesen Sie hier.

Das passierte am Freitag, 6. November

19.15 Uhr: Corona-Fall in Roßweiner Pflegeheim

Eine Bewohnerin des Pflegeheims „Berta Börner“ wurde positiv getestet. Deshalb wurden die Wohnbereiche getrennt. Was noch nötig ist, lesen Sie hier.

15.30 Uhr: Fast 70 Corona-Patienten im Krankenhaus

Insgesamt gibt es am Freitag 93 neue Nachweise. Sieben Betroffene müssen derzeit beatmet werden. Über die aktuelle Lage berichten wir hier.

12.03 Uhr: Döbeln: Kita bleibt weiter geschlossen

Die Einrichtung "Kleeblatt" wird voraussichtlich erst am 12. November wieder öffnen. Grund sind fehlende Testergebnisse. Den vollständigen Bericht lesen Sie hier.

Öffnet voraussichtlich erst kommenden Donnerstag wieder: die Kita "Kleeblatt" an der Döbelner Kunzemann-Straße.
Öffnet voraussichtlich erst kommenden Donnerstag wieder: die Kita "Kleeblatt" an der Döbelner Kunzemann-Straße. © xcitepress

8.13: Großweitzschen: Corona-Fall wirft Fragen auf

Ein positives Testergebnis im Großweitzschener Ortsteil Westewitz lässt die Gerüchteküche brodeln. Und wirft so manche Frage auf. Welche, das erfahren Sie in unserem Bericht.

Das passierte am Donnerstag, 5. November:

16.16 Uhr: Sieben neue Nachweise im Altkreis

Nach wie vor fällt der Anstieg in der Region Döbeln eher gering aus. Für ganz Mittelsachsen sind am Donnerstag 151 neue Fälle gemeldet worden. Mehr über die aktuelle Lage erfahren Sie hier.

7.55 Uhr: Fitnessstudio kämpft ums Überleben

Die Zwangsschließung sehen die Betreiber kritisch. Kosmetikstudios fürchten den Kundeneinbruch nach dem Lockdown. Was den Betreibern jetzt noch bleibt, das lesen Sie hier.

Steffen Ulbricht vom Fitnessstudio Vitalis in Waldheim setzt mit Kollege Max Schubert (hinten) auf Online-Sportangebote. Doch retten können die nichts.
Steffen Ulbricht vom Fitnessstudio Vitalis in Waldheim setzt mit Kollege Max Schubert (hinten) auf Online-Sportangebote. Doch retten können die nichts. © Lars Halbauer

Das passierte am Mittwoch, 4. November:

15.23 Uhr: Immer mehr Patienten in der Klinik

Derzeit werden 56 Patienten im Krankenhaus behandelt. Am Mittwoch gab es insgesamt 70 neue Nachweise im Landkreis. Über die aktuelle Lage berichten wie hier.

8.45 Uhr: Stadtwerke richten sich auf Corona ein

Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, sind die Techniker räumlich getrennt. Das Stadtbad ist ganz geschlossen. Jens Hoyer berichtet.

Sachbearbeiterin Franziska Müller und ihr Kollege Jens Rechenberger, zuständig für die EDV, arbeiten mit anderen Mitarbeitern der Stadtwerke jetzt im Versammlungsraum in Döbeln Nord.
Sachbearbeiterin Franziska Müller und ihr Kollege Jens Rechenberger, zuständig für die EDV, arbeiten mit anderen Mitarbeitern der Stadtwerke jetzt im Versammlungsraum in Döbeln Nord. © Jens Hoyer

Das passierte am Dienstag, 3. November:

14.15 Uhr: Landkreis meldet einen weiteren Todesfall

Die Zahl der Verstorbenen in Mittelsachsen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen worden ist, ist am Dienstag auf elf gestiegen. Eine Döbelner Schule hat vorsorglich zwei Klassen nach Hause geschickt. Einen bestätigten Nachweis gibt es dort allerdings noch nicht. Mehr zur aktuellen Lage erfahren Sie hier.

11.47 Uhr: Lehren aus der Ferne

Bildungsveranstaltungen an Schulen werden abgesagt. Das SAEK mit Sitz in Döbeln ist als Anbieter aber krisenerprobt und digital. Jens Hoyer berichtet.

7.55 Uhr: Klinik Mittweida verschiebt OPs

Einige Kliniken melden Infizierte beim Personal. Engpässe gibt es aktuell aber noch nicht. Alles Wissenswerte über die aktuelle Lage in den mittelsächsischen Kliniken erfahren Sie hier.

Das passierte am Montag, 2. November:

12.44 Uhr: Gesundheitsamt meldet 44 neue Nachweise

Verhältnismäßig gering fällt am Montag die Steigerung der Coronavirus-Neuinfektionen in Mittelsachsen aus. Aus der Statistik des Landkreises geht hervor, dass es bis zum Mittag 44 neue positive Testergebnisse gegeben hat.

Die meisten bestätigten Neuinfektionen gibt es im Bereich Mittweida (+25). Im Altkreis Freiberg stieg die Zahl der Nachweise um elf, im Raum Döbeln um acht Fälle.

Weiter zugenommen hat die Zahl der Patienten, die stationär behandelt werden muss (+4) sowie derjenigen, die beatmet werden müssen (+3).

11.20 Uhr Kreisfeuerwehrverband sagt Versammlung ab

Für den 13. November hatte der Kreisfeuerwehrverband eine Verbandsversammlung in der Hartharena in Hartha geplant. Wie Michael Tatz, Vorsitzender des Verbandes, jetzt informierte, fällt das Treffen aus.

7.55 Uhr: Stadtverwaltung Roßwein ändert die Öffnungszeiten

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage gelten ab Montag in der Stadtverwaltung Roßwein veränderte Öffnungszeiten.

Für Bürgeranliegen erreichbar sind die Mitarbeiter demnach wie folgt:

  • Montag: 09.00 – 12.00 Uhr
  • Dienstag: 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 19.00 Uhr
  • Mittwoch: 09.00 – 12.00 Uhr
  • Donnerstag: 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 16.00 Uhr
  • Freitag: geschlossen

Das passierte am Wochenende, 31. Oktober/01. November:

16 Uhr: Infoabende Pflegefamilie abgesagt

Nach den erfolgreichen Info-Veranstaltungen zu Pflegefamilien im vergangenen Jahr sollte es im November eine Neuauflage geben. Wegen der Corona-Lage werden stattdessen individuelle Gespräche angeboten, teilt das Landratsamt Mittelsachsen mit. Interessierte können sich an Catrin Poppe (03731 799-6265) und an Oliver Wagner-Polink (03731 799-6210) bzw. [email protected] wenden. Derzeit werden 248 Kinder von 192 Pflegefamilien betreut.

14 Uhr: 160 Nachweise am Sonnabend und Sonntag

Am Wochenende gab es im Landkreis Mittelsachsen innerhalb von zwei Tagen 160 neue Nachweise von Corona. Damit hat sich die Entwicklung wieder verlangsamt. Allerdings sind mehr Menschen mit schwereren Verläufen im Krankenhaus.

Das passierte am Freitag, 30. Oktober

18 Uhr: 119 neue Nachweise in Mittelsachsen

Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Personen ist deutlich gestiegen. Vor allem in der Region Freiberg, aber auch in Döbeln.

16 Uhr: Roßwein sagt Weihnachtsmarkt ab

Die Stadt Roßwein hat wegen der Entwicklungen bei den Corona-Erkrankungen den Weihnachtsmarkt abgesagt. Die Roßweiner Händlernacht am 6. November findet statt, allerdings ohne Lampionumzug und Feuerwerk auf dem Markt.

13.45 Uhr: Döbelner Stadtmuseum schließt

Wegen der Corona-Bestimmungen schließen das Döbelner Stadtmuseum und die Kleine Galerie im Rathaus ab Montag. Am Sonnabend gibt es zum vorerst letzten Mal die Möglichkeit, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr die beiden Sonderausstellungen "Otto Rost - ein Döbelner Bildhauer" und "Einblicke - Sammlung Erzgebirgische Landschaftskunst" zu sehen.

12.25 Uhr: Vorträge in Hainichen verschoben

Die im Rahmen der Vortragsreihe "Vorhang auf, Herr Kreskowsky" geplanten Veranstaltungen am 3. November und am 1. Dezember in Hainichen werden aufgrund der neuen Corona-Richtlinien auf unbestimmte Zeit verschoben, wie Thomas Kretschmann informierte.

Die Aktion war erst im Oktober ins Leben gerufen worden, um Spendeneinnahmen für die Hilfstransporte des Vereins Communitas zu sammeln.

Die beiden Vorträge "Aberglaube" und "Historischer Schulunterricht" sollen schnellstmöglich nachgeholt werden, heißt es.

8.45 Uhr: Wenn die Kaufkraft fehlt

Im Stoffgeschäft an der Ritterstraße ist verkehrte Welt. In Lockdown-Zeiten brummte es. Jetzt heißt es wieder Kurzarbeit. Jens Hoyer berichtet.

Daniel Heinrich hatte mit seiner Frau Simone im März vergangenen Jahres das Stoffgeschäft „Nähweißchen & Fadenrot“ an der Ritterstraße eröffnet. Wegen der anhaltenden Flaute ist jetzt wieder Kurzarbeit angesagt.
Daniel Heinrich hatte mit seiner Frau Simone im März vergangenen Jahres das Stoffgeschäft „Nähweißchen & Fadenrot“ an der Ritterstraße eröffnet. Wegen der anhaltenden Flaute ist jetzt wieder Kurzarbeit angesagt. © Dietmar Thomas

Das passierte am Donnerstag, 29. Oktober:

16.07 Uhr: "Pittiplatsch" kommt im nächsten Jahr

Aufgrund der Corona-Pandemie muss das Programm „Pittiplatsch – so ein Zirkus“ am 15. November im Volkshaus Döbeln abgesagt werden.

Aber die Reise in das Märchenland wird nur verschoben. Der neue Termin ist der 21. März 2021, 16 Uhr. Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

15.30 Uhr: 100 neue Fälle in Mittelsachsen

Neben der Döbelner Kita ist eine weitere Kindereinrichtung betroffen. Im Altkreis bleiben die Fallzahlen weiter gering. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier.

13:42 Uhr: Kita Kleeblatt wegen Corona geschlossen

In der Kita sind zwei Personen positiv getestet worden. Die Kinder müssen eine Woche zu Hause bleiben. Jens Hoyer berichtet.

13.25 Uhr: Stasi-Veranstaltung in Waldheim abgesagt

Für den 10. und 11. November hatte das Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig in Kooperation mit der Stadt Waldheim ein öffentliches Beratungsangebot angekündigt. Außerdem sollte im Rathaus die Ausstellung „StasiOhn(e)Macht“ über Struktur, Methoden und Arbeitsweise der DDR-Geheimpolizei informieren.

„Wir müssen das Angebot wegen der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie leider absagen“, teilte Stefan Walter, Leiter er Außenstelle Leipzig des Stasi-Unterlagen-Archiv, mit. Es sei aber vorgesehen, dieses im kommenden Jahr nachzuholen.

Überdies können Antragsformulare für die Einsicht in die Stasi-Unterlagen unter Telefon 0341 22473211 oder per E-Mail an [email protected] angefordert werden. Diese würden dann zugesandt. Interessierte können sich zudem unter www.bstu.de im Internet informieren. Dort kann auch ein Online-Antrag gestellt oder das Antragsformular heruntergeladen werden.

8.13 Uhr: Döbeln: Wie weiter mit den Weihnachtsmärkten?

Nach einer Informationsveranstaltung über die Bestimmungen für Weihnachtsmärkte im Landratsamt sind viele skeptisch. Aber erst eine Absage ist definitiv. Welche, das erfahren Sie hier.

Das passierte am Mittwoch, 28. Oktober:

16.43 Uhr: Corona: Über 80 neue Fälle in Mittelsachsen

Vier Pflegeeinrichtungen sind aktuell betroffen. Den höchsten Anstieg gab es im Altkreis Freiberg. Mehr zur aktuellen Lage lesen Sie hier.

12.08 Uhr: Roßwein sagt Seniorenweihnachtsfeier ab

In Roßwein wird es in diesem Jahr keine Weihnachtsfeier für Senioren im Rathaus geben. Darüber informierte die Stadtverwaltung am Mittwoch auf ihrer Internetseite. Grund ist die aktuelle Corona-Lage und die damit verbundenen Auflagen. "Mit der Beschränkung von Teilnehmerzahlen und des einzuhaltenden Mindestabstandes wird die Gemütlichkeit bei dieser Veranstaltung verlorengehen", äußerte sich die Kommune.

Auf der Kippe stehen auch viele Weihnachtsmärkte in der Region. Ob der Markt in Roßwein stattfindet, soll in der kommenden Woche bekannt gegeben werden, so Bürgermeister Veit Lindner (parteilos).

9.00 Uhr: Behörden schließen für Besucher

Aufgrund der aktuelle Coronalage haben zwei Kommunen ihre Häuser bereits geschlossen. Weitere werden folgen. Was die Bürger jetzt beachten müssen, lesen Sie hier.

Bereits seit Montag für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen: das Rathaus in Leisnig.
Bereits seit Montag für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen: das Rathaus in Leisnig. © Dietmar Thomas

Das passierte am Dienstag, 27. Oktober:

18.15 Uhr: Corona: Mehr als 40 positive Fälle in Pflegeeinrichtung

Zwei Patienten werden auf einer Intensivstation behandelt. Einer muss beatmet werden. Der Inzidenzwert liegt in Mittelsachsen bei knapp 57. Mehr dazu erfahren Sie hier.

8.15 Uhr: Wegen Corona: Halloween-Party abgesagt

Organisiert wird das Fest von zwei Fördervereinen und der Kita. Die Einnahmen fehlen für die Unterstützung von Projekten. Sylvia Jentzsch berichtet aus Ostrau.

Das passierte am Montag, 26. Oktober:

15.15 Uhr: Drei neue Fälle in Mittelsachsen

Trotz des geringen Anstiegs nähert sich der Kreis dem Inzidenzwert von 50. Dann drohen weitere Einschränkungen. Im Nachbarkreis ist Mügeln besonders hart getroffen. Mehr darüber erfahren Sie hier.

8.40 Uhr: Die große Jagd nach Schnäppchen

Auf dem Flohmarkt auf dem Steigerhausplatz in Döbeln drängten sich am Sonntag mehr Stände als üblich. Trotz der Corona-Pandemie kommen auch die Besucher in Scharen. Alle eint eine Befürchtung. Cathrin Reichelt war vor Ort.

Anja und Ronny Markert gehörten zu den rund 80 Händlern des Flohmarktes auf dem Steigerhausplatz. Sie haben angeboten, was ihre Tochter nicht mehr benötigt hat.
Anja und Ronny Markert gehörten zu den rund 80 Händlern des Flohmarktes auf dem Steigerhausplatz. Sie haben angeboten, was ihre Tochter nicht mehr benötigt hat. © Cathrin Reichelt

Das passierte in der Woche vom 19. bis 25. Oktober:

Sonntag, 13.44 Uhr: Corona: Wieder 32 neue Fälle in Mittelsachsen

Die Zahl der mit dem Covid-19-Virus Infizierten ist am Sonntag auf 772 Fälle gestiegen. In der Region Döbeln sind die wenigsten Menschen betroffen. Mehr erfahren Sie hier.

Sonntag, 10.45 Uhr: Urlauber sind stark verunsichert

Bis zu 90 Prozent der gebuchten Reisen wurden wegen des Coronavirus storniert. Die Reisebüros schwanken zwischen Hoffnung und Resignation. Cathrin Reichelt die Sorgen der Reisebranche.

Sandy Przybilla vom Reisebüro Przybilla in Döbeln ist vorsichtig optimistisch, dass es mit der Branche wieder aufwärts geht.
Sandy Przybilla vom Reisebüro Przybilla in Döbeln ist vorsichtig optimistisch, dass es mit der Branche wieder aufwärts geht. © Archiv/Dietmar Thomas

Sonnabend, 15.10 Uhr: Corona-Kurve steigt weiter

In Mittelsachsen sind in den vergangenen 24 Stunden 34 Personen positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. Trotzdem ist der Inzidenzwert gesunken. Mehr erfahren Sie hier.

Freitag, 18.06 Uhr: Corona: Mittelsachsen ist Risikogebiet

Im Landkreis sind elf weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Der Inzidenzwert liegt jetzt bei 51,3. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Freitag, 13.20 Uhr: Besucherstopp in Helios-Klinik Leisnig

Diese und weitere Einschränkungen gelten ab dem 24. Oktober. Es gibt aber auch Ausnahmen. Welche, erklärt Cathrin Reichelt.

Freitag, 8.25 Uhr: Wer organisiert in Leisnig künftig die Feste?

Für den Weihnachtsmarkt hat sich die Kommune entschieden. In Zukunft soll es im Rathaus wieder Personal für Kultur geben. Darüber berichtet Heike Heisig.

Donnerstag, 15.05 Uhr: Bethanien-Patientin positiv getestet

In Mittelsachsen werden in allen Altkreisen neue Fälle von Covid-19-Infektionen registriert. Die Zahl ist auf 695 Betroffene nach oben geschnellt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Donnerstag, 9.15 Uhr: Skat wegen Coronafall abgesagt

Eigentlich war für heute ein Skatturnier in Grünlichtenberg geplant. Das wird aber kurzfristig abgesagt. In den Spielerkreisen gebe es einen Coronafall, deshalb seien viele Skatspieler in Quarantäne, so Tino Feldman, Präsident des Skatclubs Grand Hand.

Donnerstag, 9.10 Uhr: Harthaer Oktoberfest fällt aus

Nur noch eine Veranstaltung steht in diesem Jahr auf dem Plan der Hartharena. Wegen Corona sagen die Veranstalter ab. Mehr dazu erklärt Sylvia Jentzsch.

Das Oktoberfest wurde bisher zweimal in der Hartharena gefeiert. Das haus war immer voll, die Stimmung super. In diesem Jahr muss das Fest wegen Corona abgesagt werden.
Das Oktoberfest wurde bisher zweimal in der Hartharena gefeiert. Das haus war immer voll, die Stimmung super. In diesem Jahr muss das Fest wegen Corona abgesagt werden. © Archiv/Thomas Kube

Donnerstag, 9 Uhr: Kein Festspiel in Döbeln wegen Corona

Das Heimatfest im kommenden Jahr steht im Zeichen der Pandemie. Die Stadt will kein unnötiges Risiko eingehen. Was stattdessen geplant ist, darüber berichtet Jens Hoyer.

Mittwoch, 19.00 Uhr: Corona: Ein Patient auf Intensivstation

Die Zahl der Neuinfizierten steigt rasant. Das Landratsamt erlässt eine Allgemeinverfügung. Es gibt einige Einschränkungen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Mittwoch, 9.20 Uhr: Der Töpelwinkel kämpft sich durch

Mit Finanzhilfen kommt der Trägerverein gerade so über die Runden. Andere Landschulheime haben schon dichtgemacht. Darüber berichtet Jens Hoyer.

Dienstag, 15.00 Uhr: Corona-Zahl steigt in Mittelsachsen weiter

Erneut wurden 28 Personen positiv auf das Virus getestet. Die meisten in Freiberg. Mehr dazu lesen Sie hier.

Dienstag, 9.35 Uhr: Frauenpower in der Spedition Dischinger

Das Logistik-Unternehmen mit Sitz in Gebersbach bei Waldheim belegt im Qualitäts-Wettbewerb den fünften Platz. Das erfüllt die Mitarbeiterinnen mit Stolz. Mehr dazu erklärt Elke Braun.

Montag, 16 Uhr: Corona: Erste Beschränkungen in Mittelsachsen

Die Marke von 35 Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ist überschritten. Deshalb erlässt das Landratsamt eine Allgemeinverfügung. Darüber berichtet Cathrin Reichelt.

Montag, 9 Uhr: Wie Veranstalter der Krise trotzen

Sven Zarske verdient sich mit Veranstaltungen seinen Lebensunterhalt. Aber wie geht das in der Pandemie? Das erklärt Marie Fricke.

Das passierte am Sonntag, 18. Oktober

16.25 Uhr: Deutlicher Anstieg bei Corona-Fällen in Mittelsachsen

Innerhalb von 48 Stunden gab es im Landkreis Mittelsachsen 48 neue Corona Fälle. Betroffen sind vor allem die Regionen Mittweida und Freiberg. Im Altkreis Döbeln gibt es vier neue Nachweise.

Das passierte am Freitag, 16. Oktober:

14.24 Uhr: Corona: Gesundheitsamt testet in Waldheim

Abstriche werden von Bewohnern eines Wohnheimes genommen. An drei Schulen im Landkreis gibt es positive Fälle. Die Zahl der Nachweise steigt um 21 auf 540 an. Mehr über die aktuelle Lage erfahren Sie hier.

8.35 Uhr: Krankenhaus in Mittweida verhängt Besuchsverbot

Ab Montag gilt im Krankenhaus in Mittweida wieder ein Besuchsverbot. Darüber informierte Sprecherin Ines Schreiber. Grund sind die sachsenweit steigenden Corona-Fallzahlen. "Die Regelung gilt für alle Angehörigen von Patienten der Normalstationen. Sonderregelungen gelten wie bereits im Frühjahr für den Kreißsaal, die Kinderstation, ITS und Palliativstation", informierte die Sprecherin.

Mit der Aktualisierung der Daten beim Robert-Koch-Institut steht nun auch der aktuelle Inzidenzen-Wert für den Landkreis fest. Demnach gab es in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern 19,7 Neuinfektionen.

Das passierte am Donnerstag, 15. Oktober:

14.34 Uhr: Corona: Wieder Kita betroffen

Am Donnerstag gibt es 14 neue Fälle im Landkreis. Erneut wurde ein Kita-Kind positiv getestet. In den Kliniken werden derzeit keine Corona-Patienten betreut. Mehr zur aktuellen Lage in Mittelsachsen erfahren Sie hier.

8.20 Uhr: Döbelner Kinderarzt: "Eltern sind verunsichert"

Die Erkältungssaison hat begonnen. Noch kann Kinderarzt Dr. Eckhardt Erdmann den Ansturm bewältigen. Sächsische.de sprach mit dem Mediziner über Corona, den Leitfaden für Eltern und Fieberambulanzen.

Das passierte am Mittwoch, 14. Oktober:

13 Uhr: Auch ein neuer Fall im Raum Döbeln

Sieben neue Coronanachweise meldet das Landratsamt am Mittwoch. Damit sind es seit Mitte März 505 Fälle.

Von den neuen Nachweisen entfällt einer auf den Altkreis Döbeln, vier Neuinfizierte gibt es im Raum Mittweida und zwei im Raum Freiberg.

Die Zahl der rechnerisch Genesenen steigt auf 421.

8.15 Uhr: Mehr Touristen in der Coronakrise

Die Stadtinfo Döbeln hat eine deutlich größere Nachfrage festgestellt. Für Stadtführungen wird Nachwuchs gesucht. Jens Hoyer berichtet.

Das passierte am Dienstag, 13. Oktober:

13.17 Uhr: 13 neue Fälle, Döbeln nicht betroffen

Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt Mittelsachsen 13 neue Nachweise von Sars-CoV-2 im Landkreis. Betroffen sind wiederum die Altkreise Freiberg (+8) und Mittweida (+5). Im Raum Döbeln gab es zuletzt am Wochenende neue Infektionen.

Damit klettert die Zahl der in den letzten sieben Tagen infizierten Personen pro 100.000 Einwohner von 15 auf 19.

Reiserückkehrer und Einrichtungen wie Kitas, Schulen oder Pflegeheime sind laut Pressereferentin Peggy Hähnel gegenwärtig nicht betroffen.

Das Gesundheitsamt ist wegen der Ermittlung der Kontakte ausgelastet und sucht Verstärkung. Hähnel zufolge laufen Gespräche mit Krankenhäusern, der Bundeswehr und Honorarkräften.

8.10 Uhr: Von wegen alles Käse

Die Verbraucher kaufen wieder regional. Corona hat das Umdenken beschleunigt. Sylvia Jentzsch berichtet in der Serie "Lecker vom Hof" dieses Mal vom Hofgut Pulsitz.

Das passierte am Montag, 12. Oktober:

15.29 Uhr: Mittelsachsen: 12.000 Euro Corona-Bußgeld

Bisher gab es im Landkreis rund 240 Zuwiderhandlungen gegen die Corona-Schutz-Verordnung. Gegen was die Mittelsachsen verstoßen habe, das erfahren Sie in unserem Bericht.

13.30 Uhr: Neun Neuinfektionen am Montag gemeldet

Die Zahl der Coronanachweise ist am Montag um neun auf 485 im Landkreis Mittelsachsen gestiegen. Damit kletterte der Inzidenzwert (Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen) bei etwa 15.

Die neuen Nachweise betreffen die Region Mittweida (+4) und den Raum Freiberg (+5).

8.00 Uhr: Selbstgepflückte Äpfel zum Sachsendreier

Die Verschiebung des beliebten Wandertages hat der guten Stimmung keinen Abbruch getan. Wegen Corona gab es einige Veränderungen. Die haben sich bewährt. Sylvia Jentzsch berichtet.

Das passierte am Wochenende 10./11. Oktober

Sonntag, 11. Oktober, 14.30 Uhr: Drei neue Fälle in der Region Döbeln

Laut Landratsamt Mittelsachsen, wurden übers Wochenende 17 neue Corona-Infizierte registriert. Im Raum Döbeln stieg die Zahl der Nachweise damit auf 108 (+ 3), im Altkreis Freiberg auf 218 ( + 7) und in der Region Mittweida auf 150 ( + 7).

Das passierte am Freitag, 9. Oktober:

12.55 Uhr: Zehnter Todesfall in Mittelsachsen

Wie das Gesundheitsamt am Freitagmittag mitteilte, starb ein 76-Jähriger im Zusammenhang mit Corona. Vorerkrankungen seien nicht bekannt gewesen, wie Pressereferentin Peggy Hähnel auf Anfrage von Sächsische.de sagte.

Fünf neue Nachweise liegen dem Gesundheitsamt vor.

8.30 Uhr: Waldheim plant ein Winterdorf

Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt laufen. Der wird aber in diesem Jahr anders sein als sonst. Elke Braun erklärt, wie.

Das passierte am Donnerstag, 8. Oktober:

13.00 Uhr: Sechs neue Fälle am Donnerstag

Die am Donnerstag gemeldeten neuen Nachweise betreffen den Raum Freiberg. Insgesamt gibt es seit Mitte März 454 Coronafälle. 400 Personen gelten als genesen. 331 Personen befinden sich in Quarantäne.

8.35 Uhr: Frischer Salat bis in den Herbst

Hofläden erfreuen sich während der Corona-Krise wachsender Beliebtheit. Saisonales Gemüse gibt es in der Biogärtnerei Auenhof. Wegen der Trockenheit denken die Landwirte dort um. Sylvia Jentzsch war zu Besuch auf dem Auenhof.

Katrin Leipacher betreibt mit ihrem Mann Oliver die Biogärtnerei Auenhof in Niederlützschera bei Ostrau.
Katrin Leipacher betreibt mit ihrem Mann Oliver die Biogärtnerei Auenhof in Niederlützschera bei Ostrau. © Dietmar Thomas

Das passierte am Mittwoch, 7. Oktober:

14.30 Uhr: Stiftungsgeld füllt Corona-Lücken

Mit enormer Verspätung hat der Stiftungsrat am Dienstag Schecks überreicht. Der Hospizverein hat sogar doppelt Grund zur Freude. Heike Heisig sagt, warum.

Elf Vereine und Gruppen haben sich um einen Zuschuss aus der Charlotte-Weiß-Stiftung bemüht. Die Schecks gab es am Dienstag, mit fast einem halben Jahr Verspätung.
Elf Vereine und Gruppen haben sich um einen Zuschuss aus der Charlotte-Weiß-Stiftung bemüht. Die Schecks gab es am Dienstag, mit fast einem halben Jahr Verspätung. © Heike Heisig

12.12 Uhr: Sieben neue Fälle im Landkreis

Auch am Mittwoch lagen dem Gesundheitsamt des Landkreises neue Nachweise des Coronavirus vor. Insgesamt sind sieben positive Testergebnisse hinzugekommen. Damit ist die Zahl der Nachweise insgesamt auf 448 gestiegen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

8.12 Uhr: So meistert der Kreissportbund Corona

Die Vorbereitungen für den Kita Team Cup sind viel aufwendiger als in den Vorjahren. Aber wie geht Sport mit Abstand? Cathrin Reichelt berichtet.

Anna und die anderen Mädchen und Jungen der Kita Tierhäuschen aus Waldheim hatten viel Spaß bei den Wettkämpfen des Kita Team Cups.
Anna und die anderen Mädchen und Jungen der Kita Tierhäuschen aus Waldheim hatten viel Spaß bei den Wettkämpfen des Kita Team Cups. © Dietmar Thomas

Das passierte am Dienstag, 6. Oktober:

12.30 Uhr: Zwei neue Fälle am Dienstag

Im Raum Freiberg und Mittweida gibt es am Dienstag je einen neuen Coronafall. Seit Mitte März haben sich im Landkreis 441 Personen infiziert.

Die Zahl der Genesenen steigt von 382 auf 389.

8.15 Uhr: Corona lässt Hofläden boomen

Die Nachfrage nach regionalen Produkten ist gewachsen. Darüber spricht Torsten Krawczyk, der Chef des Sächsischen Bauernverbandes, zum Auftakt der Serie "Lecker vom Hof" mit Redakteurin Sylvia Jentzsch.

Der Präsident des Sächsischen Bauernverbandes Torsten Krawczyk ist in der Region sehr präsent. Sächsische.de unterhielt sich mit ihm über höhere Nachfrage nach Produkten direkt vom Hof.
Der Präsident des Sächsischen Bauernverbandes Torsten Krawczyk ist in der Region sehr präsent. Sächsische.de unterhielt sich mit ihm über höhere Nachfrage nach Produkten direkt vom Hof. © Archiv: Dietmar Thomas/Bildstelle

Das passierte am Montag, 5. Oktober:

11.30 Uhr: Keine neuen Fälle am Montag

Während in anderen Landesteilen hohe Fallzahlen und Schulschließungen gemeldet werden, steigt die Zahl der Infizierten in Mittelsachsen am Montag nicht an. Darüber informierte das Landratsamt auf seiner Internetseite.

Um zwei Personen auf 382 ist die Zahl der nach einer Corona-Infektion Genesenen angestiegen. Diese Zahl wird rechnerisch ermittelt.

9.15 Uhr: Goldene Pennäler feiern trotz Corona

Manche Absolventen haben sogar schon seit 60 Jahren das Abi in der Tasche. Nur wenige bleiben wegen Corona daheim. Elke Görlitz und Thomas Kube berichten.

Seit 2003 ist es Tradition, dass die Absolventen des Döbelner Lessing-Gymnasiums zur Feier des Goldenen und Diamantenen Abiturs vom Schulförderverein eingeladen werden. Dieser machte die Feier trotz Corona möglich.
Seit 2003 ist es Tradition, dass die Absolventen des Döbelner Lessing-Gymnasiums zur Feier des Goldenen und Diamantenen Abiturs vom Schulförderverein eingeladen werden. Dieser machte die Feier trotz Corona möglich. © Thomas Kube

Das passierte am Sonntag, 4. Oktober:

14.00 Uhr: Zwei Neuinfektionen im Raum Döbeln

Die Zahl der Corona-Infektionen (erfasst seit Mitte März) ist am Sonntag in Mittelsachsen um 4 auf 439 gestiegen.

Zwei neue Fälle meldet das Landratsamt für die Region Döbeln.

Das passierte am Sonnabend, 3. Oktober:

12.50 Uhr: Offene Türen auf Gut Haferkorn

Das Gut Haferkorn ist bekannt dafür, dass es sich hier gut feiern lässt. Aber auch Firmen schätzen die Einrichtung. Heute wird dazu eingeladen, sich darüber zu informieren, was trotz Corona alles möglich ist. Über neue Ideen berichtet Heike Heisig.

Das passierte am Freitag, 2. Oktober

18.00 Uhr: MSC Hartha sagt Stock-Car-Rennen ab

Weiterführende Artikel

Großweitzschen: Corona-Fall wirft Fragen auf

Großweitzschen: Corona-Fall wirft Fragen auf

Ein positives Testergebnis im Großweitzschener Ortsteil Westewitz lässt die Gerüchteküche brodeln. Und wirft so manche Frage auf.

Corona: Urlauber sind stark verunsichert

Corona: Urlauber sind stark verunsichert

Bis zu 90 Prozent der gebuchten Reisen wurden wegen des Coronavirus storniert. Die Reisebüros schwanken zwischen Hoffnung und Resignation.

Kunst-Installation im Krematorium

Kunst-Installation im Krematorium

Die Görlitzer Friedhofs-Verwaltung zeigt "Trockene Blumen II" von Martin E. Kautter. Sein Werk hat etwas mit Franz Schubert zu tun.

Mit Corona kein sicheres Altstadtfest

Mit Corona kein sicheres Altstadtfest

Die großen Stadtfeste in Görlitz fallen 2020 aus. Ist das nötig? Ja, findet SZ-Redakteur Sebastian Beutler. Der Sommer kann trotzdem schön werden.

Das für das Wochenende vom 23. bis 25. Oktober angesetzte 18. Harthaer Stock-Car-Rennen ist abgesagt. Das sagte Stephan Schäfer, der Vorsitzende des MSC Hartha auf Anfrage von Saechsishe.de. Das Hygienekonzept geht bei der Menge der erwarteten Teams und Zuschauer nicht auf, bedauert er.

Mehr zum Thema Döbeln