merken
Freischalten Politik

Mallorca zum Corona-Risikogebiet erklärt

Testpflicht für Reisende aus fast ganz Spanien, Hort in Grimma nach Corona-Fall dicht, Telekom plant Internet-Flat für Online-Lernen - unser Newsblog.

Der Deutschen Lieblingsinsel Mallorca ist zum Risikogebiet erklärt worden. Damit wird Reisenden von einer Tour dorthin abgeraten.
Der Deutschen Lieblingsinsel Mallorca ist zum Risikogebiet erklärt worden. Damit wird Reisenden von einer Tour dorthin abgeraten. © Clara Margais/dpa

Coronavirus in Sachsen, Deutschland und der Welt - das Wichtigste in Kürze:

18.52 Uhr: Tübinger Corona-Hoffnungsträger Curevac startet stark an US-Börse

Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac, das an einem Corona-Impfstoff arbeitet, ist am Freitag mit einem Preissprung an der Börse in New York gestartet. Der erste Kurs lag an der Technologiebörse Nasdaq bei 44 Dollar. Dabei hatte Curevac die Aktie zuvor für 16 Dollar an die Investoren ausgeben. Curevac erlöste bei der Aktienplatzierung mehr als 200 Millionen Dollar. Der Hauptinvestor von Curevac, SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, wird nach dem Börsengang mit einem Anteil knapp unter 50 Prozent die Kontrolle behalten. Curevac ist bei der Suche nach einem Impfstoff gegen Sars-CoV-2 einer von mehreren Hoffnungsträgern weltweit.

Ein zentrales Ziel des Börsengangs ist, Geld für die Entwicklung des Corona-Impfstoffs einzusammeln. Aus dem Erlös werden dafür rund 150 Millionen Dollar (knapp 130 Mio Euro) veranschlagt. Mit weiteren 50 Millionen Dollar soll die kurzfristige Produktionskapazität für das Mittel ausgebaut werden. Der Corona-Impfstoff von Curevac ist derzeit in einer Phase-1-Versuchsreihe, deren Ergebnisse im Schlussquartal dieses Jahres vorliegen sollen. 

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Eine Freiwillige lässt sich in Brasilien mit einem Corona-Impfstoff des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac impfen. Erste Tests laufen nun auch für den Impfstoff aus Tübingen.
Eine Freiwillige lässt sich in Brasilien mit einem Corona-Impfstoff des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac impfen. Erste Tests laufen nun auch für den Impfstoff aus Tübingen. © Andre Lucas/dpa (Symbolbild)

18.25 Uhr: Schnaps und Co. bis Ende September an Belgiens Stränden verboten 

An Belgiens Stränden darf nach einer Massenschlägerei ab sofort kein harter Alkohol mehr getrunken werden. Das Verbot soll bis zum 30. September bestehen, teilte der Gouverneur von Westflandern, Carl Decaluwé, nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga am Freitag mit. Am vergangenen Samstag war am Strand des Küstenorts Blankenberge ein Streit zwischen dutzenden Badegästen ausgebrochen. Die Gewalt richtete sich auch gegen die eintreffenden Polizisten - ein Beamter wurde mit einem Sonnenschirm angegriffen. Der Grund für die Schlägerei ist bisher noch unklar. Mehrere Männer kamen in Untersuchungshaft. 

17.57 Uhr: USA verlängern Schließung der Grenzen zu Mexiko und Kanada

Die weitgehende Schließung der US-Grenzen zu Kanada und Mexiko wegen der Corona-Pandemie wird erneut um einen Monat verlängert. Die Grenzen könnten demnach frühestens am 21. September wieder für den regulären Reiseverkehr geöffnet werden, erklärte Heimatschutzminister Chad Wolf am Freitag über Twitter. Diese solle helfen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die zeitweisen Grenzschließungen waren am 21. März in Kraft getreten und seither mehrfach verlängert worden. Die Grenzen sind aber nicht völlig zu, sondern nur für alle nicht dringlichen Übertritte. Aus Arbeitsgründen und für den Handel sind Grenzübertritte weiter möglich. Es gibt auch weiterhin Flüge zwischen den Ländern. 

17.35 Uhr: Corona-Alternativ-Programm bei den Bregenzer Festspielen

Musiktheater statt "Rigoletto": Wegen der Corona-Krise mussten auch die Macher der Bregenzer Festspiele in diesem Jahr umdisponieren. Mit einem abgespeckten Programm mit Konzerten, einem Arienabend und einem Musiktheater wollen sie von Samstag an die Besucher an das österreichische Bodenseeufer locken. Den Auftakt macht am Abend (19.30 Uhr) ein Konzert des Musikers Florian Boesch und der Gruppe Musicbanda Franui. Eigentlich waren die Bregenzer Festspiele vom 22. Juli bis zum 23. August geplant. Es ist die erste Absage seit der Gründung der Festspiele 1946. Im kommenden Jahr sollen dann - wie eigentlich für diesen Sommer geplant - "Rigoletto" auf dem See und "Nero" im Festspielhaus aufgeführt werden. 

17.02 Uhr: Mallorca ist wie fast ganz Spanien zum Corona-Risikogebiet erklärt worden

Die Bundesregierung hat nach einzelnen Regionen jetzt ganz Spanien zum Corona-Risikogebiet erklärt - ausgenommen sind lediglich die Kanaren. Das entschieden die beteiligten Bundesministerien, wie es am Freitag aus Regierungskreisen hieß. Von der Warnung betroffen sind damit auch die Balearen – und damit auch Mallorca, die Lieblingsinsel der Deutschen. Das bundeseigene Robert Koch-Institut (RKI) setzte das gesamte Festland Spaniens sowie die Inselgruppe Balearen, zu der Mallorca gehört, noch am Abend auf die Liste der Corona-Risikogebiete. Die Einstufung als Risikogebiet bedeutet, dass für heimkehrende Urlauber eine Testpflicht auf das Coronavirus greift. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sie sich in Quarantäne begeben.

In den vergangene Tagen waren die Corona-Fälle in Spanien starkk angestiegen – zuletzt vermeldeten die Behörden 2.935 neue Infektionen. Auf Mallorca kletterte während der vergangenen sieben Tage die Zahl der Neuinfektionen nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums vom Freitag auf mehr als 50 je 100.000 Einwohner. Nach offiziellen Angaben der regionalen Gesundheitsbehörde gibt es zurzeit mehr als 1.500 Corona-Fälle auf den Inseln mit insgesamt etwa 1,15 Millionen Einwohnern. In den vergangenen 24 Stunden seien 264 Neuinfektionen registriert worden, schrieb die "Mallorca Zeitung" am Freitag.

16.50 Uhr: Kultusministerkonferenz-Präsidentin gegen Bonuszahlungen für Lehrer

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) hat die Forderung des Deutschen Lehrerverbandes zurückgewiesen, Lehrern für großes Engagement in der Corona-Krise einen finanziellen Bonus zu bezahlen. "Wir sehen, dass in der Corona-Krise sich die Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Erzieherinnen und Erzieher, der gesamte öffentliche Dienst und auch darüber hinaus ganz, ganz viele Menschen über Gebühr angestrengt haben", sagte Hubig, die auch Präsidentin der Kultusministerkonferenz ist. Dieses Engagement sei einer der Gründe dafür, dass Deutschland die Corona-Krise sehr gut gemeistert habe. Aber es gehöre dazu, dass in solchen Zeiten, in denen auch Polizisten und viele andere mehr als ihre Pflicht täten, "dass wir in solchen Zeiten diesen Einsatz erbringen, gemeinsam, ohne dafür zusätzliche Bonuszahlungen zu bekommen", betonte die Ministerin. 

16.21 Uhr: Telekom plant Internet-Flatrate fürs Online-Lernen

Die Deutsche Telekom will für Schüler einen Internettarif mit einer 10-Euro-Flatrate zum digitalen Lernen anbieten. Es gehe um einen Mobilfunktarif ausschließlich mit Datennutzung und unbegrenztem Volumen, sagte ein Telekom-Sprecher am Freitag in Bonn. Der Tarif sei nur für Bildungsinhalte nutzbar. "Netflix kann man damit nicht abrufen." Welche Schüler dieses Angebot erhalten können, sollten die Schulen und Schulträger entscheiden. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagte am Freitag, sie habe Telekommunikationsanbieter angeschrieben und um günstige Tarife für Schülerinnen und Schüler gebeten, deren Eltern bisher keine Netzanbindung bezahlen könnten. Die Rückmeldungen der Unternehmen seien positiv.

Telekommunikationsanbieter stehen preiswerten Schüler-Angebot offen gegenüber.
Telekommunikationsanbieter stehen preiswerten Schüler-Angebot offen gegenüber. © Rolf Vennenbernd/dpa (Archiv)

16.05 Uhr: Neues Hoch bei Corona-Infektionen in Kroatien - infizierte Heimkehrer

Das EU- und Urlaubsland Kroatien hat am Freitag eine Rekordzahl an Neuansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet. 208 Infektionen seien in den vergangenen 24 Stunden erfasst worden, teilte der nationale Krisenstab in Zagreb mit. Das ist der höchste Tageswert, der seit Beginn der Pandemie in dem Land im Februar registriert wurde. Am Vortag hatte die Behörde 180 Neuansteckungen vermeldet.

In den letzten zwei Monaten hatte der Wert zwischen rund 30 und 100 geschwankt. Kroatien ist für viele Deutsche eine beliebte Urlaubsdestination. Zuletzt kehrten viele deutsche Touristen von dort zurück, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hatten. Unter ihnen waren hauptsächlich junge Menschen, die angaben, dass sie an Strandpartys teilgenommen hatten. 

15.45 Uhr: Österreich verhängt Reisewarnung für Kroatien

Wegen gestiegener Corona-Infektionszahlen in Kroatien warnt Österreich nun vor Reisen in das EU-Partnerland. Die Reisewarnung tritt am Montag offiziell in Kraft, wie das Außenministerium am Freitag in Wien mitteilte. Österreichische Urlauber, die sich in Kroatien befinden, wurden jetzt schon zur Heimreise aufgefordert. Kroatien hatte am Donnerstag 180 Neuansteckungen mit dem Virus Sars-CoV-2 innerhalb von 24 Stunden registriert, den höchsten Tageswert seit Beginn der Pandemie. Die Infektionszahlen in Österreich selbst sind in den vergangenen Tagen ebenfalls gestiegen. Gesundheitsminister Rudolf Anschober begründete dies auch mit einer höheren Zahl an Tests. 

15.22 Uhr: Griechenland verschärft Corona-Beschränkungen

Die griechische Regierung hat nach gestiegenen Corona-Infektionszahlen umfangreiche Einschränkungen für zahlreiche Urlaubsregionen und Städte angeordnet. In den meisten Regionen des Landes - darunter in Athen und Thessaloniki sowie auf zahlreichen Inseln - müssen ab Freitag alle Tavernen, Bars und Discos spätestens um 24 Uhr schließen. Versammlungen von mehr als 50 Personen wurden im ganzen Land verboten. Diese Maßnahme gilt vorerst bis 24. August, teilte ein Regierungssprecher in Athen mit. Griechenland weist eine geringe Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus auf. In den vergangenen Tagen ist die Zahl von Infizierten jedoch schlagartig gestiegen. Als Grund gilt, dass viele Urlauber - größtenteils junge Menschen - nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub Verwandte und Freunde in den Ballungszentren ansteckten.

15.09 Uhr: EU sichert sich 300 Millionen Dosen möglichen Corona-Impfstoffs

Die Europäische Union hat sich Hunderte Millionen Dosen eines möglichen Impfstoffs gegen das Coronavirus gesichert. Die EU-Kommission schloss nach eigenen Angaben einen ersten entsprechenden Rahmenvertrag mit dem Pharmaunternehmen AstraZeneca, wie die Behörde am Freitag in Brüssel mitteilte. Dabei geht es um den Kauf von 300 Millionen Dosen mit der Option auf weitere 100 Millionen.

Der Impfstoff könne sowohl den EU-Staaten als auch anderen europäischen Ländern sowie weniger wohlhabenden Ländern anderswo in der Welt zur Verfügung stehen, hieß es. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sprach vom "ersten Grundpfeiler" einer europäischen Impfstoffstrategie. "Diese Strategie wird es uns ermöglichen, Europäer sowie unsere Partner anderswo in der Welt mit künftigen Vakzinen zu versorgen." 

15 Uhr: Spanien verbietet Nachtleben und weitgehend Rauchen im Freien

Angesichts steigender Corona-Zahlen ergreift Spanien wieder drastische Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie. Das Nachtleben werde landesweit unterbunden, das Rauchen im öffentlichen Raum verboten, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, und Alkohol dürfe nicht mehr im Freien getrunken werden, sagte Gesundheitsminister Salvador Illa am Freitag in Madrid. Von Mittwoch auf Donnerstag waren binnen 24 Stunden landesweit fast 3.000 neue Corona-Infektionen registriert worden, so viele wie zuletzt im April. Allerdings wird viel mehr getestet und viele der Betroffenen haben keine oder nur milde Krankheitssymptome. Es gibt über 1.000 lokale Ausbrüche und die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt derzeit bei fast 50 in sieben Tagen. Das ist der wichtigste Indikator dafür, ob eine Region oder ein Land vom Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt wird. 

Eine Künstlerin malt in Barcelona ein Graffiti zum Thema Corona an eine Wand.
Eine Künstlerin malt in Barcelona ein Graffiti zum Thema Corona an eine Wand. © Emilio Morenatti/AP/dpa

14.50 Uhr: Spahn will auch Corona-Bonus auch für Pflegekräfte in Kliniken

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will nun auch einen Corona-Bonus für Pflegekräfte in Kliniken herbeiführen - nicht nur wie schon besiegelt in der Altenpflege. Um dies zu ermöglichen, hat er die Deutsche Krankenhausgesellschaft und den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen zu einem entsprechenden Konzept aufgefordert, wie ein Ministeriumssprecher am Freitag in Berlin sagte. Pflege-Personalkosten in Kliniken, die die Tarifpartner in Eigenregie regelten, würden von den Kassen gegenfinanziert. Daraus ergebe sich auch die Möglichkeit, Boni zu vereinbaren. 

14.42 Uhr: Nur wenige neue Corona-Infektionen in Sachsen

Nur im niedrigen zweistelligen Bereich steigen in Sachsen die nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu. Die aktuelle Statistik des Gesundheitsministeriums wies am Freitag 15 Fälle mehr als am Vortag auf, die meisten in Leipzig(4) und im Landkreis Zwickau (3). Am Donnerstag waren noch 22 neue Fälle vermeldet worden. Offiziell sind damit seit Beginn der Pandemie 5.718 Infektionen im Freistaat bestätigt. Die Zahl derer, die mit dem Coronavirus infiziert waren und starben, ist seit Wochen mit 224 unverändert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,9 %. Etwa 5.310 positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen gelten als genesen - ein Schätzwert.

14.30 Uhr: Proteste an B96 beschäftigen Justiz und Parteien - 42 Verfahren

Die Proteste an der Bundesstraße 96 sind inzwischen ein Fall für die Justiz. Wie Innenminister Roland Wöller (CDU) sagte, laufen 42 Ermittlungsverfahren. Sie betreffen Straftaten wie Nötigung, Körperverletzung oder Eingriff in den Straßenverkehr. Die Proteste seien ganz klar Versammlungen, betonte Wöller. Jede Versammlung müsse auch angemeldet werden, das sei aber hier nicht der Fall. Das Versammlungsrecht müsse eingehalten werden. Schon seit Wochen versammeln sich entlang der B96 zwischen Zittau und Bautzen Menschen mit Transparenten und Fahnen, in vielen Fällen schwarz-weiß-roten - den Farben des deutschen Kaiserreiches. Der Protest richtet sich nicht nur gegen Corona-Auflagen. Auch Rechtsextreme, Impfgegner und "Reichsbürger" zeigen auf diese Weise Flagge. Mehr zu den Protesten und den Folgen lesen sie hier.

14.12 Uhr: Wartehäuschen in Seoul sollen Coronavirus-Übertragung verhindern

"Smarte" Wartehäuschen an Bus-Haltestellen in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul können Menschen mit erhöhter Körpertemperatur erkennen - und sie automatisch vor dem Eintritt abhalten. Die Häuschen mit den verglasten Wänden sollen den Wartenden nicht nur Witterungsschutz bieten, sondern auch als Nebeneffekt in Zeiten der Corona-Pandemie Schutz vor Ansteckung gewähren. Am Eingang wird mit einer Wärmebildkamera Fieber gemessen. Wer eine erhöhte Temperatur habe, werde automatisch daran gehindert, einzutreten. Zudem sind die Häuschen mit ultraviolettem Licht ausgestattet, um die Übertragung von Viren in der Luft zu verhindern. Zur Austattung gehören zudem eine Kühlanlage, Smartphone-Ladevorrichtungen, Gratis-WLAN und Lautsprecher.

Menschen warten in einer neuartigen Bushaltestelle. «Smarte» Wartehäuschen an Bus-Haltestellen in der südkoreanischen Hauptstadt können Menschen mit erhöhter Körpertemperatur erkennen - und sie automatisch vor dem Eintritt abhalten.
Menschen warten in einer neuartigen Bushaltestelle. «Smarte» Wartehäuschen an Bus-Haltestellen in der südkoreanischen Hauptstadt können Menschen mit erhöhter Körpertemperatur erkennen - und sie automatisch vor dem Eintritt abhalten. © Ahn Young-Joon/AP/dpa

13.55 Uhr: Steigende Corona-Zahlen: Discos in Kalabrien müssen schließen

Wegen steigender Zahlen von Corona-Neuinfektionen hat die süditalienische Region Kalabrien alle Diskotheken geschlossen - auch Stranddiscos. Kalabrien ist eine sehr beliebte Urlaubsregion. Die Anordnung der Regionalpräsidentin Jole Santelli erging kurz vor dem Höhepunkt der nationalen Feriensaison an Ferragosto, dem Feiertag Mariä Himmelfahrt am 15. August. Alle Tanzlokale drinnen und draußen müssen bis zum 7. September dicht bleiben.

Der Beschluss könnte in Kürze auf ganz Italien ausgedehnt werden, kündigte der Regionalminister der Regierung in Rom, Francesco Boccia, in der Zeitung "La Stampa" (Freitag) an. Die Regierung sei stets gegen die Öffnung der Tanzlokale gewesen. Sie habe den 20 Regionen mit einem Dekret im Mai allerdings Spielraum für eigene Entscheidungen eingeräumt. 

In der italienischen Region Kalabrien müssen Discos wieder dicht machen.
In der italienischen Region Kalabrien müssen Discos wieder dicht machen. © Manu Fernandez/AP/dpa (Symbolfoto)

Infos zum Coronavirus in Sachsen:

13.24 Uhr: Hort in Grimma nach Corona-Fall geschlossen

Zwei Wochen vor Ende der Sommerferien ist in Grimma (Landkreis Leipzig) der Hort einer Grundschule wegen eines Corona-Falls geschlossen worden. Wie die Stadt am Freitag mitteilte, war ein neunjähriges Kind positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden. Das Gesundheitsamt habe daraufhin eine häusliche Quarantäne angeordnet. Zugleich wurde die Einrichtung bis zum 23. August geschlossen, teilte ein Stadtsprecher auf Nachfrage mit.

Betroffen von der Schließung des Horts der Grundschule "Wilhelm Ostwald" sind nach Angaben der Stadt 38 Kinder und sieben Betreuer. Alle 45 Personen sollten noch am Freitag einem Corona-Test unterzogen werden. Mit dem Ergebnis sei an diesem Samstag zu rechnen, sagte Jana Kutscher, Amtsleiterin für Schulen, Soziales und Kultur. "Alle Eltern wurden sofort in Kenntnis gesetzt und sensibel informiert."

Die Sommerferien in Sachsen enden am 28. August, erster Schultag ist der 31. August. Daher könne der Schulbetrieb nach jetzigem Stand auch an der Grundschule normal starten, sagte Stadtsprecher Sebastian Bachran.

13.19 Uhr: Alle Corona-Tests negativ - Gymnasium in Berlin öffnet wieder

Ein Berliner Gymnasium, das am Donnerstag wegen eines Corona-Falls geschlossen worden war, nimmt den Unterricht wieder auf. Das bestätigte der Schulleiter am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule sowie eine Schulklasse seien am Donnerstag auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet worden, am Freitag habe ihn das Gesundheitsamt informiert, dass alle Tests negativ seien, sagte der Schulleiter.

Die Schule im Stadtteil Friedrichshagen war geschlossen worden, weil eine Lehrkraft angegeben hatte, positiv getestet worden zu sein. Das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium war die erste Schule in Berlin, die kurz nach den Sommerferien wegen eines möglichen Corona-Falls wieder geschlossen wurde.

🔸 Unser Push-Service zum Coronavirus 🔸

Wie entwickelt sich die Lage weltweit und in Sachsen? Über unsere Push-Benachrichtigungen halten wir Sie über das aktuelle Geschehen in Sachen Coronavirus auf dem Laufenden. So abonnieren Sie den kostenlosen Push-Service
(Leider nicht kompatibel für iPhone und iPad.)

13.06 Uhr: Paris und Marseille sind wieder Risikogebiete

Frankreichs Hauptstadt Paris gilt wegen der steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder als Zone, in der das Virus aktiv zirkuliert. Ein entsprechender Erlass wurde am Freitag veröffentlicht. Auch das Département Bouches-du-Rhône, in dem die Stadt Marseille liegt, ist von der neuen Einstufung betroffen. Das bedeutet, dass die regionalen Behörden dort das öffentliche Leben einschränken können - theoretisch etwa durch das Schließen von Restaurants oder Märkten oder die Einschränkung der Bewegungsfreiheit.

Die Städte Paris und Marseille seien aktuell besonders gefährdet, sagte der Direktor der nationalen Gesundheitsbehörde, Jerôme Salomon, am Freitag. In etwa 20 weiteren Départements sei man aktuell besonders wachsam. Die Behörden hatten zuvor bereits gewarnt, dass die Zahl der Neuinfektionen in den Metropolen besonders bei jungen Menschen steige. «Es sind dicht besiedelte Orte, Orte mit vielen Bevölkerungsströmen, viel Verkehr, vielen jungen Menschen, die intensiv sozial aktiv sind», so Salomon.

Ob es in der Folge konkrete Maßnahmen in Paris oder Marseille geben wird, war noch offen. Schaut man etwa in Paris auf die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner, liegt die Stadt mit mehr als 60 Fällen in der roten Zone. Blickt man allerdings auf die Auslastung der Intensivbetten, ist die Stadt bisher im grünen Bereich gewesen. Die Einstufung als aktive Viruszone ist in Frankreich bei einer Schwelle von mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner möglich - geschieht aber nicht automatisch. Bei der Einstufung wird etwa berücksichtigt, ob es sich um sogenannte Cluster handelt und Infektionsketten nachvollziehbar sind.

Eine Frau steigt die Stufen vor der Basilika Sacre-Coeur auf dem Montmartre in Paris hinab.
Eine Frau steigt die Stufen vor der Basilika Sacre-Coeur auf dem Montmartre in Paris hinab. © Gao Jing/XinHua/dpa

12.28 Uhr: Ausländische Studenten können nur eingeschränkt einreisen

Studenten aus Nicht-EU-Ländern, die an einer deutschen Hochschule studieren wollen, können nach Angaben der Bundesregierung zur Zeit weiter nur eingeschränkt einreisen. Demnach werden Visa nur an diejenigen vergeben, die eine Präsenzpflicht an ihrer Universität nachweisen können, wie aus einer Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Kai Gehring hervorgeht, über die das ARD-Hauptstadtstudio zuerst berichtet hatte.

In dem Schreiben heißt es: "Seit der Lockerung der Einreisebeschränkungen ab dem 2. Juli 2020 können ausländische Studierende, die nachweisen können, dass ihr Studium nicht vollständig aus dem Ausland durchgeführt werden kann, beispielsweise aufgrund von Präsenzpflichten, auch zur Aufnahme eines Studiums einreisen. Die Einreise zu einem Online- oder Fernstudium ist weiterhin nicht vorgesehen." Sowohl im Visumverfahren als auch bei der Grenzkontrolle würden Bescheinigungen gefordert, um festzustellen, dass die Voraussetzungen eines Präsenzstudienaufenthaltes im Einzelfall erfüllt seien, heißt es weiter.

"Die Regelung der Bundesregierung erinnert an die Pläne von US-Präsident Trump, der deutsche Studierende ausweisen wollte, sofern keine Präsenzpflicht an ihrer US-amerikanischen Gastuniversität besteht", sagte Gehring. "Es wäre ein krasser Fall von Doppelmoral, wenn die Bundesregierung an ihrer Regelung festhält." Die US-Regierung hatte im Juli nach Protesten eine geplante Visa-Regelung zurückgenommen, mit der ausländische Studenten bei der ausschließlichen Belegung von Online-Kursen im Wintersemester zur Ausreise gezwungen werden sollten. Sie dürfen nun bleiben. Neue Studierende aus dem Ausland, deren Kurse ausschließlich online stattfinden, werden aber im kommenden Semester nicht ins Land gelassen.

11.59 Uhr: Mallorca überschreitet Grenzwert für Neuinfektionen

Auf der Lieblingsinsel der Deutschen steigen die Corona-Fallzahlen. Nach Angaben der lokalen Gesundheitsbehörde gibt es aktuell 1.245 aktive Fälle auf den Balearen, davon knapp 1.200 auf Mallorca; insgesamt gab es nach Angaben der „Mallorca Zeitung“ 66,81 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen Tagen. Gemäß der ansonsten angelegten Maßstäbe müssten die Balearen zum Risikogebiet erklärt werden. Denn eine Region wird in der Regel dann zum Risikogebiet erklärt, wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen die Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner. Doch bei der Lieblingsinsel der Deutschen machen die Behörden bisher eine Ausnahme. Die Hintergründe lesen sie im Artikel "Wird Mallorca zum Corona-Risikogebiet erklärt?" (SZ+)

11.37 Uhr: Karlsruhe lehnt Eilantrag auf verbindliche Regelung der Triage ab

Das Bundesverfassungsgericht zwingt den Gesetzgeber vorerst nicht, verbindlich zu regeln, wen Ärzte in der Corona-Pandemie bei Engpässen retten sollen und wen nicht. Einen Eilantrag mehrerer Kläger mit Behinderungen und Vorerkrankungen wegen der sogenannten Triage wiesen die Richter ab, wie das Gericht in Karlsruhe am Freitag mitteilte. (Az. 1 BvR 1541/20)

Es geht dabei um das Szenario, dass so viele Menschen schwer krank sind, dass es nicht für alle Platz auf der Intensivstation gibt. Gesetzliche Vorgaben dafür gibt es bislang nicht. Mehrere medizinische Fachgesellschaften haben gemeinsam Empfehlungen erarbeitet, die sich an den Erfolgsaussichten orientieren. Die Kläger befürchten, bei diesem Kriterium auf der Strecke zu bleiben.

Die Verfassungsbeschwerde werfe schwierige Fragen auf, die nicht auf die Schnelle beantwortet werden könnten, hieß es zur Begründung. Die Verbreitung der Krankheit und die Auslastung der Intensivstationen lasse es derzeit auch nicht wahrscheinlich erscheinen, dass so eine Situation in Deutschland eintrete. Der Beschluss stammt von Mitte Juli, seither ist die Zahl der Infizierten wieder gestiegen.

10.57 Uhr: Lauterbach fordert mehr gemeinsames Agieren von Bund und Ländern

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert im Kampf gegen die Corona-Pandemie von der Bundesregierung wieder mehr Koordination. "Ich glaube, dass der Bund sich wieder stärker engagieren sollte" für Absprachen und Strategien mit den Ländern, sagte der Bundestagsabgeordnete und studierte Epidemie-Forscher am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". Das habe Deutschland im Frühjahr durch die erste Corona-Welle gebracht. "Man hatte eine klare Strategie, die man dann auch der gesamten Bevölkerung erklären konnte. Daran hapert es ein bisschen in der jetzigen Zeit."

Bund und Länder hatten sich nach der ersten Welle darauf verständigt, stärker regional und nicht mehr bundeseinheitlich zu reagieren. Vereinbarungen von Bund und Ländern zur Pandemie beschränkten sich daher zuletzt eher darauf, unterschiedliche Ansätze der einzelnen Länder in einem gemeinsamen Papier lediglich zusammenzufassen.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach
Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach © Kay Nietfeld/dpa

10.24 Uhr: Neuseeland verlängert Lockdown in Auckland

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern hat am Freitag eine Verlängerung des Corona-Lockdowns in der Millionenmetropole Auckland um zwölf Tage angekündigt. Die neuen Einschränkungen waren am Mittwoch zunächst für drei Tage verhängt worden, nachdem in der Stadt vier Mitglieder einer Familie positiv auf das Virus getestet worden waren. Insgesamt soll der Lockdown damit nun für zwei Wochen gelten. „Die Beschränkungen jetzt aufzuheben und dann eine Explosion neuer Fälle zu haben, wäre das Schlimmste für Auckland und unsere Wirtschaft“, so Ardern. 

Die Zahl der bestätigten Neuansteckungen war am Freitag um 13 auf insgesamt 30 gestiegen. Die Infizierten sollen in spezielle Quarantäne-Einrichtungen gebracht werden, ein Patient mit Covid-19 wird im Krankenhaus behandelt. Fast alle neuen Ansteckungen stünden in Zusammenhang mit der Familie, bei der das Virus zunächst diagnostiziert worden war, sagte Ardern. Bei einem Fall werde dies noch geprüft. In dem Pafizikstaat waren zuvor 102 Tage lang keine lokalen Infizierungen bestätigt worden. Damit galt Neuseeland als eines der erfolgreichsten Staaten im Kamp gegen Sars-CoV-2. Vorausgegangen waren sehr frühe und strikte Maßnahmen. 

10.01 Uhr: Tübingens OB nimmt als Proband an Impfstoffstudie teil

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer nimmt als Proband an der Impfstoffstudie von Curevac teil. Das Tübinger Pharmaunternehmen Curevac hat bereits die Genehmigung für für eine klinische Studie erhalten. Auf Facebook schreibt Palmer: "Mit Bill Gates habe ich keine Verbindung. Er hat mich weder bezahlt noch angerufen, auch wenn ihm 5% der Tübinger Firma Curevac gehören. Kontakte habe ich aber zum Tropeninstitut der Tübinger Universität." In seiner Altergruppe hätten Probanden gefehlt, die den Gesundheitscheck überstehen würden. "Ich habe mich gerne dafür zur Verfügung gestellt." Am Dienstag um 12.45 Uhr sei er geimpft worden. Weil die Wirkung noch untersucht werde, habe er zwar ein Risiko von 17 Prozent, dass er nur einen Placebo-Impfstoff erhalten habe, "aber da hoffe ich jetzt mal, dass ich den Wirkstoff im Arm habe."

Dann richtet er sich an die Skeptiker: "Liebe Impfgegner, ihr schreibt so oft, man soll sich doch selbst zuerst impfen lassen. Ja! Natürlich" Er sei sehr froh, weltweit zu den wenigen Menschen zu gehören, die schon jetzt gegen Corona durch eine Impfung immun seien. Und er wisse, dass er sein Leben "mit einiger Wahrscheinlichkeit der Ausrottung der Pocken durch verbindliche Impfungen verdanke. So wie ich natürlich gegen Polio und Keuchhusten geimpft bin." 

9.17 Uhr: 10.800 Euro Strafe für Deutsche in Tirol

Sie ging einkaufen, im Park spazieren und fuhr Taxi - trotz Corona-Infektion samt Heimquarantäne. Eine Frau aus Deutschland ist in Österreich wegen wiederholten Bruchs ihrer Quarantäne zu 10.800 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Die Anklage fordert jedoch weiter eine Haftstrafe auf Bewährung und meldete nach dem Urteil am Landgericht Innsbruck am Donnerstag Berufung an, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur in Wien sagte. Zuvor hatte der Sender ORF über den Prozess berichtet.

Die 54-Jährige, die in Schwaz im Bundesland Tirol lebt, war im April positiv auf das Coronavirus getestet worden und hatte einen Bescheid über ihre Heimquarantäne bekommen. In den Tagen darauf ging sie jedoch einkaufen - laut ORF gab sie an, dass ihr der Mindestbestellwert für Lebensmittel über das Internet zu hoch gewesen sei, obwohl sie nach eigenen Angaben 2.100 Euro Rente erhalten habe. Außerdem nutzte sie den Angaben nach den Aufzug in ihrem Wohnhaus, ging im Park spazieren und fuhr mit einer Verletzung per Taxi ins Krankenhaus, statt den Notarzt zu rufen. Schließlich nahm die Polizei die 54-Jährige fest und brachte sie ins Gefängnis, nachdem sie mehrmals bei Kontrollen nicht zuhause angetroffen worden war. Eine Haftrichterin entließ sie nach einem Tag.

Das Landgericht Innsbruck verurteilte die 54-Jährige wegen der fahrlässigen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten. Nach österreichischem Recht sind dafür bis zu drei Jahre Haft möglich. Die Staatsanwaltschaft will nach Angaben des Sprechers eine Bewährungsstrafe, um mehr Bewusstsein in der Bevölkerung zu schaffen. Das Oberlandesgericht muss über die Berufung entscheiden. 

8.43 Uhr: Frankreich will auf Quarantänepflicht in Großbritannien reagieren

Paris will auf die britische Quarantänepflicht für Reisende aus Frankreich reagieren und eine gleichwertige Maßnahme für Reisende aus Großbritannien einführen. Man bedauere die britische Entscheidung und hoffe auf eine baldige Rückkehr zur Normalität, teilte Europa-Staatssekrektär Clément Beaune am Freitag via Twitter mit. Reisende aus Frankreich und den Niederlanden müssen nach ihrer Ankunft in Großbritannien von diesem Samstag an wieder in eine zweiwöchige Selbstisolation gehen. Das hatte der britische Verkehrsminister Grant Shapps mitgeteilt.

Frankreich verfolgt in der Corona-Krise grundsätzlich die Linie, keine Quarantänepflicht zu verhängen. Falls ein Land jedoch diesen Schritt macht, wird in Frankreich entsprechend reagiert und ebenfalls eine Quarantäne für Reisende angeordnet. Wann Frankreich im Fall Großbritannien handeln will, blieb zunächst offen. Nach Schätzungen dürften sich zur Zeit Hunderttausende Briten in Frankreich aufhalten - es ist ein beliebtes Urlaubsland. 

8.12 Uhr: Corona-Teststation an Autobahn in Baden-Württemberg eröffnet

Vor dem Hintergrund zunehmender Corona-Infektionen hat Baden-Württemberg eine Teststation an der Autobahn A5 nahe der Grenze zu Frankreich eröffnet. "Die ersten Autofahrer sind durch, die Tests wurden genommen", sagte die Karin Bundschuh, Sprecherin des Badischen Roten Kreuzes, das das Testcenter auf dem Parkplatz Neuenburg-Ost führt. Neben Reisenden aus Risikogebieten, für die ein Test Pflicht ist, können sich auch andere Reisende gratis testen lassen, die Kosten trägt das Land. Auch in Sachsen werden heute zwei Teststationen an Autobahnen in Betrieb genommen. Mehr dazu lesen Sie im Artikel "Sachsen öffnet Corona-Testzentren an Autobahnen" (SZ+)

7.37 Uhr: Je halbe Million Corona-Fälle in Mexiko und Peru

Zwei lateinamerikanische Länder haben die Marke von einer halben Million registrierter Infektionen mit dem Coronavirus überschritten. Nach neuen Zahlen der Gesundheitsministerien vom Donnerstag (Ortszeit) kommt Peru inzwischen auf 507.996 bestätigte Fälle und Mexiko auf 505.751. Sie liegen damit nach Statistiken der Johns-Hopkins-Universität in den USA weltweit auf den Plätzen sechs und sieben.

Das nordamerikanische Mexiko - mit knapp 130 Millionen Einwohnern das zweitbevölkerungsreichste Land Lateinamerikas und zehntbevölkerungsreichste der Welt - hat bislang 55.293 Todesfälle im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 registriert. Nur in den USA und Brasilien sind es mehr. Mexiko testet im internationalen Vergleich besonders wenig. In Peru kamen wegen Nachbesserungen der Statistik am Donnerstag gleich 3.658 neue Todesfälle aus den vergangenen fünf Monaten hinzu, womit die Gesamtzahl auf 25.648 stieg - die neunthöchste der Welt.

Peru verschärft wegen der steigenden Fallzahlen seine Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus nach Lockerungen wieder. Der Präsident des südamerikanischen Staates, Martín Vizcarra, gab am Mittwoch die Wiederaufnahme einer sonntäglichen Ausgangssperre und eines Verbots privater Treffen bekannt. In Mexiko, wo es nie eine Ausgangssperre gab, öffneten vielerorts inzwischen Einzelhandelsgeschäfte, Restaurants und andere Betriebe bei eingeschränkter Kapazität wieder.

6.59 Uhr: Rund 200 Anzeigen gegen italienische Regierung 

Zahlreiche Menschen in Italien haben Regierungschef Giuseppe Conte, Außenminister Luigi Di Maio und andere Kabinettsmitglieder wegen ihrer Corona-Politik angezeigt. Die Staatsanwaltschaft in Rom informierte die Regierung über die Vorwürfe, wie das Presseamt Contes mitteilte. Es geht bei den Anzeigen zum Beispiel um Amtsmissbrauch, Totschlag und die Einschränkung der Bürgerrechte. Allerdings habe die Anklagebehörde auch geschrieben, sie halte die mehr als 200 Vorwürfe für „unbegründet und werde sie daher zu den Akten legen“.

Premier Conte schrieb auf Facebook: „Einige warfen uns vor, zu harte Maßnahmen zu ergreifen, andere warfen uns vor, keine ausreichenden Maßnahmen zu beschließen oder sie zu spät zu ergreifen.“ Weiter erläuterte der Jurist: „Wir haben uns im Handeln immer nach der Wissenschaft und dem Gewissen gerichtet.“ Italien registriert bisher mehr als 35.000 Corona-Tote. Die Zahl der Menschen, die sich seit Februar nach offiziellen Angaben mit dem Virus angesteckt haben, lag am Donnerstag bei über 252.000, das waren 523 Infektionen mehr als am Vortag.

Italiens Regierungschef Giuseppe Conte
Italiens Regierungschef Giuseppe Conte © Stephanie Lecocq/EPA Pool/AP/dpa

6.16 Uhr: Leipziger Epidemiologe rät von Bendzko-Konzert ab

Der Leipziger Epidemiologe Markus Scholz rät angesichts steigender Infektionen in der Corona-Pandemie von einer Rückkehr zu Großveranstaltungen ab. "Ich sehe aktuell keinerlei Spielraum für weitere Lockerungen – auch und gerade nicht für Großveranstaltungen", sagte Scholz der Deutschen Presse-Agentur. Bereits sich abzeichnende Effekte durch Reiserückkehrer sind laut Scholz "stark beunruhigend." Es müsse daher jetzt darum gehen, den Schulbetrieb zu normalisieren. 

Bei Großveranstaltungen gebe es mehrere Risiken, die beachtet werden müssten. "Die Menschen gehen umher, holen sich Getränke, gehen auf die Toilette – da finden dann sehr viele Kontakte statt, die bei einer großen Personenanzahl kaum nachzuvollziehen sind", sagte Scholz. Auch die Hygienekonzepte, die etwa festgelegte Wege oder eine Maskenpflicht vorsähen, ließen sich bei großen Menschenansammlungen kaum durchsetzen.

Wissenschaftler der Uniklinik Halle wollen am 22. August mit einem Konzert-Experiment in Leipzig näher bestimmen, unter welchen Rahmenbedingungen Großveranstaltungen etwa in geschlossenen Räumen trotz der Corona-Pandemie möglich sein könnten. Bis zu 4.000 Probanden sollen dazu an einem Pop-Konzert von Tim Bendzko teilnehmen. Sie und die Helfer müssen vor Studienbeginn einen Corona-Test durchführen und ein negatives Ergebnis mitbringen.

5.57 Uhr: London führt Quarantänepflicht für Reisende aus Frankreich wieder ein

Reisende aus Frankreich und den Niederlanden müssen nach ihrer Ankunft in Großbritannien von diesem Samstag an wieder in eine zweiwöchige Selbstisolation gehen. Das teilte der britische Verkehrsminister Grant Shapps am Donnerstagabend mit. "Der Grund ist, dass wir so absolut hart daran gearbeitet haben, die Zahlen hier runterzubringen. Wir können es uns nicht leisten, die Fälle von anderswo wieder zu importieren", sagte Shapps der BBC.

Frankreich ist nach Spanien das zweitliebste Reiseziel der Briten. Schätzungen zufolge dürften sich dort Hunderttausende Briten aufhalten, die nun bei ihrer Rückkehr in Quarantäne müssen. Die neue Regelung gilt auch für Malta.

5.35 Uhr: 1.449 neue Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist erneut gestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bis Donnerstagabend 1.449 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Höher lag der Wert zuletzt am 1. Mai mit 1639 registrierten Neuinfektionen.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 221.413 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Freitagmorgen im Internet meldete (Datenstand 14.8., 0.00 Uhr). Seit dem Vortag wurden 14 neue Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben nun bei 9.225. Bis Freitagmorgen hatten 200.200 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Anfang April bei mehr als 6.000 gelegen. Die Zahl war nach den immer noch über 1.000 liegenden Werten im Mai in der Tendenz gesunken, seit Ende Juli steigt sie wieder. Experten sind besorgt, dass es zu einem starken Anstieg der Fallzahlen kommen könnte, der die Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Ansteckungsketten an Grenzen bringt.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 13.8., 0.00 Uhr, in Deutschland bei 0,91. Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Freitag, 5.30 Uhr: Bund dürfte wegen Corona teure Klima-Strafen sparen

Die Bundesregierung könnte als Folge der Corona-Krise um teure Klimaschutz-Strafzahlungen herumkommen. Seit Jahren reißt Deutschland eigentlich EU-Budgets für den Treibhausgasausstoß. Anfang des Jahres ging die Bundesregierung noch davon aus, zusätzliche Verschmutzungsrechte bei anderen Staaten kaufen zu müssen. 300 Millionen Euro waren dafür schon eingeplant, der genaue Preis wäre aber Verhandlungssache gewesen. Nun hat die Denkfabrik Agora Energiewende berechnet, dass die Einschränkungen der Corona-Krise das Defizit deutlich verkleinern dürften - oder die Ziele sogar übererfüllt werden könnten.

Für Bereiche, die nicht Teil des EU-Emissionshandels sind, haben die EU-Länder ein festes jährliches Treibhausgas-Budget. Das sind etwa Verkehr, Heizungen und Landwirtschaft. Für die Periode 2013 bis 2020 hatten Experten mit einem Überschuss von etwa 40 Millionen Tonnen CO2 in Deutschland gerechnet. Dafür hätte der Bund Emissionsrechte bei Ländern kaufen müssen, die ihr Budget nicht ausschöpfen. Agora Energiewende erwartet nun - je nach Wirkung der Corona-Maßnahmen - ein Ergebnis zwischen sechs Millionen Tonnen Treibhausgas-Überschuss und 17 Millionen Tonnen unter dem, was eigentlich erlaubt wäre.

Corona-Pandemie - das passierte am Donnerstag:

21.53 Uhr: Merkel, SPD und Länder vereinbaren mehr Geld für Schuldigitalisierung

Angesichts der Corona-Krise sollen Schulen, Lehrer und Schüler kurzfristig deutlich stärker finanziell bei der Digitalisierung unterstützt werden. "Die Pandemie hat der Entwicklung von Formen des digitalen Lernens neue Dringlichkeit verliehen", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert nach einem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), SPD-Chefin Saskia Esken und Bildungsministern aus Bund und Ländern am Donnerstagabend mit. "Es war der gemeinsame Wille, schnellstmöglich alle Schulen in der erforderlichen Weise an das schnelle Internet anzuschließen, Schülern zu Hause einen bezahlbaren Zugang zum Internet zu ermöglichen und Lehrer mit Endgeräten auszustatten."

Bei dem Treffen wurden zwar keine konkreten Beschlüsse gefasst. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr, ist aber angedacht, alle Schulen in Deutschland zügig an schnelles Internet anzuschließen, für jeden Lehrer einen Dienstlaptop zu beschaffen und außerdem jedem Schüler einen günstigen Zugang zum Internet zu ermöglichen, der maximal 10 Euro im Monat kostet. Es wird demnach mit Kosten von rund 500 Millionen Euro gerechnet. Bund und Länder müssten nun über weitere konkrete Schritte beraten, hieß es weiter.

Flächendeckende Schulschließungen, wie zu Beginn der Corona-Pandemie, soll es nach dem Willen der Beteiligten möglichst nicht mehr geben. "Es besteht Einigkeit über das gemeinsame Ziel, erneute komplette und flächendeckende Schließungen von Schulen und Kitas möglichst zu vermeiden", sagte Seibert. "Wir haben heute sehr gute Ergebnisse erzielt", sagte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). 

21.16 Uhr: Floridas Gouverneur: Öffnung von Schulen wie Einsatz gegen Bin Laden

Der Gouverneur des US-Bundesstaats Florida, Ron DeSantis, hat die Bemühungen zur Wiedereröffnung von Schulen inmitten der Corona-Pandemie mit dem Einsatz des US-Militärs gegen den früheren Al-Kaida-Chef Osama bin Laden verglichen. Genauso wie das US-Spezialkommando bei dem Einsatz in Pakistan "Hindernisse überwand", müssten nun auch Schulen Herausforderungen meistern, um Kindern nach den Ferien wieder einen normalen Unterricht zu ermöglichen, sagte DeSantis. Der Republikaner DeSantis, ein Vertrauter von US-Präsident Donald Trump, wirbt trotz einer anhaltend hohen Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus für eine Öffnung der Schulen.

Ron DeSantis, der Gouverneur von Florida.
Ron DeSantis, der Gouverneur von Florida. © Lynne Sladky/AP/dpa

20.52 Uhr: Weiterer lateinamerikanischer Politiker mit Coronavirus infiziert

In Venezuela ist ein weiterer führender Politiker nach eigenen Angaben positiv auf das Coronavirus getestet worden. Kommunikationsminister Jorge Rodríguez, der für gewöhnlich über die Entwicklung der Pandemie in dem südamerikanischen Krisenstaat informiert, gab den Befund am Mittwochabend auf Twitter bekannt. "Auch wenn ich mich allgemein in einem guten Zustand befinde, muss ich in Quarantäne", schrieb er. Zuvor waren in Venezuela bereits ein Dutzend hoher Beamter, Politiker und Militärs positiv auf das Virus getestet worden waren, unter ihnen der Vorsitzende der Verfassungsgebenden Versammlung, Diosdado Cabello, und Ölminister Tareck El Aissami. Auch in anderen lateinamerikanischen Ländern wie Bolivien, Brasilien und Honduras infizierten sich Minister, Staats- und Regierungschefs. 

20.20 Uhr: WHO warnt vor "Impfstoff-Nationalismus" - Fonds braucht Geld

Bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu mehr globaler Zusammenarbeit aufgerufen. Das sei auch im Eigeninteresse der Länder, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Donnerstagabend in Genf. Die Weltwirtschaft könne sich erst nachhaltig erholen, wenn das Virus überall besiegt sei. Dazu müsse an möglichst vielen Impfstoffen geforscht werden, statt auf einzelne Kandidaten zu setzen. Neun der weltweit aktuell klinisch getesteten Impfstoffe stünden Staaten im Rahmen eines unter dem Dach der WHO geschaffenen Fonds zur Verfügung. Der sogenannte "ACT Accelerator" - ACT steht für Access to Covid-Tools, also Zugang zu Covid-19-Werkzeugen - braucht laut WHO 31,3 Milliarden Dollar.

19.32 Uhr: Urlaubsland Kroatien meldet Rekordzahl an Corona-Infektionen

Das EU- und Urlaubsland Kroatien hat am Donnerstag eine Rekordzahl an Neuansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet. 180 Menschen infizierten sich in den vergangenen 24 Stunden mit dem Sars-CoV-2-Virus, teilte der nationale Krisenstab in Zagreb mit. Das ist der höchste Tageswert, der seit Beginn der Pandemie in dem Land im Februar registriert wurde. Kroatien ist für viele Deutsche eine beliebte Urlaubsdestination.

Zuletzt meldete das kroatische Fremdenverkehrsamt, dass die Buchungslage im Lichte der Pandemie weit weniger schlimm sei, als ursprünglich befürchtet. Statt einem erwarteten Rückfall von 70 bis 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr seien es derzeit lediglich 55 bis 50 Prozent weniger Übernachtungen. Zugleich wurden in Deutschland zunehmend Urlaubsrückkehrer aus Kroatien registriert, die sich dort mit dem Coronavirus angesteckt hatten. Bei vielen von ihnen handelt es sich um junge Menschen, die angaben, dass sie an Strandpartys teilgenommen hatten. 

19.16 Uhr: Schule öffnet nach Corona-Fehlalarm wieder - Test kontaminiert

Nachdem vergangenen Freitag in Mecklenburg-Vorpommern zwei Schulen geschlossen wurden, hat sich ein Fall als falscher Alarm herausgestellt. Eine Grundschule in Graal-Müritz (Landkreis Rostock) war nach einem - wie nun bekannt wurde - falsch-positiven Corona-Abstrichtest geschlossen worden. "Das Probenmaterial des Kindes war stark mit biologischem Material einer anderen Person verunreinigt, die tatsächlich Covid-19-positiv ist", teilte das Landratsamt des Kreises Rostock am Donnerstag mit. Nach den nun erfolgten Negativtests des Kindes und der Kontaktpersonen könne eine Sars-CoV-2-Infektion des Schulkindes ausgeschlossen werden.

Zu den möglichen Hintergründen der Verunreinigung machte der Kreis am Donnerstag keine Angaben. Der Mitteilung von Mittwoch zufolge waren das Kind und die tatsächlich positive Person in der gleichen Arztpraxis abgestrichen worden. Das rechtsmedizinische Institut der Unimedizin Rostock hatte bei der nachträglichen Untersuchung die Verunreinigung der Originalprobe des Schulkindes festgestellt. 

In Mecklenburg-Vorpommern hat es einen fälschlichen positiven Corona-Test bei einem Schulkind gegeben.
In Mecklenburg-Vorpommern hat es einen fälschlichen positiven Corona-Test bei einem Schulkind gegeben. © Robert Michael/dpa (Symbolbild)

19 Uhr: Gegen den Trend: Peru verschärft Corona-Maßnahmen

Anders als viele lateinamerikanische Länder verschärft Peru wegen der grassierenden Corona-Pandemie seine Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Virus wieder. Präsident Martín Vizcarra gab die Wiederaufnahme der sonntäglichen Ausgangsperre und des Verbots von privaten Treffen bekannt. "Diese Art von Aktivitäten verursacht den Anstieg der Ansteckungen in der Bevölkerung", schrieb der Staatschef auf Twitter. Dies bedeutet auch, dass die Streitkräfte des Andenstaates die Einhaltung der Vorschriften wieder kontrollieren werden.

Der neue Premierminister Walter Martos, dem das Parlament am Dienstag das Vertrauen ausgesprochen hatte, kündigte drastische Strafen an. So dürfen etwa Personen, die während der Ausgangssperre auf der Straße aufgegriffen werden, festgenommen und einen Tag festgehalten werden. Von dem sozialen und wirtschaftlichen Stillstand am Sonntag ausgenommen sind Apotheken, Drogerien und Restaurantlieferungen. 

18.25 Uhr: Brandenburg stockt Corona-Rettungsschirm weiter auf

Für weitere Maßnahmen hat Brandenburg seinen Corona-Rettungsschirm auf einen Umfang von zwei Milliarden Euro erweitert. Die Landesregierung will aus diesem weitere 250,9 Millionen Euro für die Umsetzung ihrer Teststrategie sowie für Vertretungslehrer und die Kommunen bereitstellen, wie Finanzministerin Katrin Lange (SPD) am Donnerstag im Haushaltsausschuss in Potsdam mitteilte. Bislang hatte das Land 487,5 Millionen Euro für 22 verschiedene Maßnahmen ausgegeben. Demnach sind für Tests in Pflegeeinrichtungen und im Kita-Bereich 13 Millionen Euro eingeplant. Zudem begleitet das Bildungsministerium den Schulbeginn mit 12,8 Millionen Euro für Tests von Lehrkräften. Bis zu sechs mal können sich Lehrkräfte innerhalb von drei Monaten testen lassen. 

17.51 Uhr: Noch keine Einigung über Betriebskonzept für Handball-Bundesliga

Die Handball-Bundesliga hat die Beratungen mit den Clubs über ein Betriebskonzept für den Spielbetrieb noch nicht abschließen können. Das Papier, das für die nächste Saison unter anderem regelmäßige Corona-Tests aller Wettkampfbeteiligten vorsieht, ist zwar in seinen Grundzügen fertig. "Aber es sind noch Detailfragen zu klären", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Zuvor hatte sich die HBL erneut mit den Clubchefs zusammengeschaltet. Hülkenbergs Kurz-Comeback wieder beendet - Perez "sehr glücklich" 

17.24 Uhr: Saisonarbeiter sollen in der EU besser geschützt werden 

Deutschland und Rumänien wollen die Rechte von Arbeitnehmern auf europäischer Ebene besser durchsetzen - auch von Saisonkräften. Das teilten Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und seine rumänische Amtskollegin Violeta Alexandru am Donnerstag in einer gemeinsamen Mitteilung nach einer Videokonferenz mit. Eine Reise Heils nach Rumänien war abgesagt worden, nachdem die Hauptstadt Bukarest zu einem der Corona-Risikogebiete erklärt worden war. Mehr Arbeitnehmerschutz solle beim Rat der EU-Arbeitsminister im Oktober auf den Weg gebracht werden. Heil und Alexandru betonten: "Arbeit darf nicht krank machen - nicht auf dem Feld, nicht im Schlachthof, und auch sonst nirgends!" 

17.05 Uhr: Zulassung von Corona-Impfstoffen frühestens Ende 2020, Anfang 2021

Impfstoffe gegen das neue Coronavirus könnten nach Einschätzung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) frühestens Ende dieses, Anfang nächsten Jahres zugelassen werden. Das sagte eine Institutssprecherin am Donnerstag. Nach Verwirrung über zurückgezogene Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bekräftigte sie damit am Donnerstag auf Anfrage Angaben, die PEI-Präsident Klaus Cichutek zuletzt in mehreren Medien geäußert hatte. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) hatte Cichutek vor einigen Tagen gesagt: "Ich gehe derzeit davon aus, dass es Ende 2020 und Anfang nächsten Jahres Zulassungen geben wird, vorausgesetzt, die Phase-III-Prüfungsdaten sind positiv". In diesen derzeit laufenden Studien wird überprüft, ob ein Impfstoff tatsächlich vor einer Infektion schützt. Erste Zulassungen bedeuten nicht, dass bereits alle geimpft werden können. Das PEI ist in Deutschland für die Zulassung von Impfstoffen zuständig.

16.49 Uhr: Wegen Corona nun auch weitgehendes Rauchverbot auf den Kanaren

Nach der spanischen Region Galicien haben auch die bei Touristen beliebten Kanarischen Inseln ein weitgehendes Rauchverbot in der Öffentlichkeit erlassen. Außerhalb der eigenen vier Wände darf auf Teneriffa und den anderen Inseln künftig nur dann geraucht werden, wenn der Mindestabstand von eineinhalb Metern zu nicht im eigenen Haushalt lebenden Personen eingehalten werden kann, teilte der regionale Regierungschef Ángel Víctor Torres am Donnerstag in Las Palmas mit. Auch andere spanische Regionen wie etwa Madrid prüfen zurzeit, ob sie ein solches Rauchverbot erlassen sollen, wie spanische Medien berichteten.

Auch müssen auf den Kanaren Clubs, Diskotheken und andere Nachtlokale wieder schließen, nachdem es im Zusammenhang mit dem Nachtleben zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen war. Als letzte spanische Region wurde zudem eine Maskenpflicht auch im Freien angeordnet, meldete die Nachrichtenagentur Europa Press. Wie im Rest Spaniens sind auch auf den im Atlantik vor Westafrika liegenden Kanaren die Infektionszahlen zuletzt wieder deutlich gestiegen. 

Nach Galicien kämpfen nun auch die Kanaren mit einem weitgehenden Rauchverbot gegen die Corona-Ausbreitung.
Nach Galicien kämpfen nun auch die Kanaren mit einem weitgehenden Rauchverbot gegen die Corona-Ausbreitung. © dpa

16.34 Uhr: Landeshauptstadt sagt Dresdner Herbstmarkt ab

Der für den 11. September bis 4. Oktober 2020 geplante Dresdner Herbstmarkt fällt aus. In diesem Jahr muss der Markt wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden, teilte die Stadt am Donnerstag mit. „Angesichts der täglich gegenwärtigen Corona-Situation müssen wir hier äußerst sensibel bleiben. Deshalb hat sich die Stadt entschieden, zum Schutz der Gesundheit aller, auf die Durchführung des Herbstmarktes zu verzichten“, sagte demnach Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und verantwortlich für das Marktwesen in Dresden.

Im Gegensatz zu den Wochenmärkten gebe es aktuell kaum Möglichkeiten, den besonderen Marktcharakter zu erhalten, ohne erheblichen Mehraufwand zur Umsetzung der geltenden gesetzlichen Regelungen, hieß es in einer Mitteilung der Stadt. Während Wochenmärkte der Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger dienten, sei der Dresdner Herbstmarkt –mit Marktbühne und Eventprogramm, Riesenrad und Kinderkarussell sowie Verweilflächen – ein Spezialmarkt. Von der Absage direkt betroffen sind nach Stadtangaben rund 90 Händler. Mehr zum abgesagten Herbstmarkt lesen sie hier.

16.22 Uhr: Weiter leichter Anstieg von Corona-Neuinfektionen in Sachsen

In Sachsen nehmen die nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiter moderat und in zweistelligem Umfang zu. Die laufend aktualisierte Statistik des Gesundheitsministeriums wies am Donnerstag 21 Fälle mehr als am Vortag auf. Am Mittwoch lag die Zahl der bestätigten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden noch bei elf. Die meisten Neuinfesktionen wurden in den Landkreisen Görlitz (+6) und Sächsusche Schweiz-Osterzgebirge (+7) registriert. Seit März sind damit 5.703 Infektionen im Freistaat bestätigt. Die Zahl derer, die mit dem Coronavirus infiziert waren und starben, ist seit Wochen mit 224 unverändert. Etwa 5.310 positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen gelten geschätzt als genesen. Der Anteil Gestorbener an der Gesamtzahl laborbestätigter Infektionsfälle liegt weiter bei 3,9 Prozent. 

16.15 Uhr: Corona-Quarantäne-Bruch: 10.800 Euro Strafe für Deutsche in Tirol

Sie ging einkaufen, im Park spazieren und fuhr Taxi - trotz Corona-Infektion samt Heimquarantäne. Eine Frau aus Deutschland ist in Österreich wegen wiederholten Bruchs ihrer Quarantäne zu 10.800 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Die Anklage fordert jedoch weiter eine Haftstrafe auf Bewährung und meldete nach dem Urteil am Landgericht Innsbruck am Donnerstag Berufung an. Die 54-Jährige, die in Schwaz im Bundesland Tirol lebt, war im April positiv auf das Coronavirus getestet worden und hatte einen Bescheid über ihre Heimquarantäne bekommen. In den Tagen darauf ging sie jedoch einkaufen - laut ORF gab sie an, dass ihr der Mindestbestellwert für Lebensmittel über das Internet zu hoch gewesen sei, obwohl sie nach eigenen Angaben 2.100 Euro Rente erhalten habe. 

16.02 Uhr: Nach Test-Panne: Rund 900 Corona-Infizierte wissen nun Bescheid

Nach der Test-Panne an bayerischen Autobahnen hat das bayerische Gesundheitsministerium die Zahl der positiv Getesteten nach oben korrigiert. Von etwa 1.000 positiven Tests seien 908 informiert worden, sagte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Donnerstag in München. Es müsse aber noch abgeglichen werden, ob unter den ausstehenden Tests auch Dubletten seien. 

15.47 Uhr: Söder spricht Gesundheitsministerin Vertrauen aus - Huml bot Rücktritt an

Nach der schweren Panne bei den Corona-Tests an bayerischen Autobahnen hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) zweimal ihren Rücktritt angeboten. Das sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Donnerstag in München, fügte aber hinzu: "Ich habe weiter Vertrauen zu ihr." Huml wolle die "Scharte auswetzen".

Söder hat wegen Zehntausender liegen gebliebener Corona-Testergebnisse Fehler der Behörden eingeräumt. "Da ist eine Panne passiert, und zwar eine große Panne", sagte er nach einer Krisensitzung in München. "Nicht in der Strategie, sondern in der Umsetzung." Nach freiwilligen Tests hatten die bayerischen Behörden bis Mittwochabend insgesamt 44.000 Urlaubsrückkehrer nicht über ihre Ergebnisse informiert, einschließlich von 900 positiv Getesteten, die nun bundesweit viele andere Menschen angesteckt haben könnten. 

Das zweifache Rücktrittsangebot von Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat ihr Chef abgelehnt.
Das zweifache Rücktrittsangebot von Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat ihr Chef abgelehnt. © Peter Kneffel/dpa

15.40 Uhr: Düsseldorfer Großkonzert: Entscheidung erst vier Tage vorher

Ob das umstrittene Großkonzert mit Bryan Adams und Sarah Connor in Düsseldorf mit 13.000 Zuschauern stattfinden darf, entscheidet sich erst am 31. August - vier Tage vor dem eigentlichen Termin. Auf diesen Kompromiss einigten sich die Stadt Düsseldorf und die Landesregierung, wie die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag erfuhr. Entscheidend soll dann das aktuelle Corona-Infektionsgeschehen sein. 

15.26 Uhr: Trump warnt erneut vor "größtem Wahlbetrug der Geschichte" in USA

Gut zwei Monate vor der US-Präsidentenwahl hat Amtsinhaber Donald Trump wegen der zunehmenden Bedeutung der Abstimmung per Briefwahl erneut vor massivem Wahlbetrug gewarnt. "Das wird der größte Betrug in der Geschichte", sagte Trump am Donnerstag im Gespräch mit dem konservativen Sender Fox Business. In manchen Bundesstaaten wie Virginia würden Briefwahlunterlagen an "Tote und Hunde" verschickt, behauptete Trump weiter.

Bei der Wahl wird vor allem wegen des von der Corona-Pandemie ausgehenden Gesundheitsrisikos eine deutliche Zunahme der Abstimmung per Briefwahl erwartet. Trump hat deswegen wiederholt vor Wahlbetrug gewarnt, allerdings bislang keine stichhaltigen Belege dafür vorgelegt. Der Republikaner scheint Briefwahl als eine Finte der Demokraten zu betrachten, um ihn mit Hilfe einer höheren Wahlbeteiligung zu schlagen. 

Donald Trump, Präsident der USA, macht Stimmung gegen zunehmende Briefwahlen.
Donald Trump, Präsident der USA, macht Stimmung gegen zunehmende Briefwahlen. © Andrew Harnik/AP/dpa

15.13 Uhr: Königreich Bhutan hat ersten Lockdown - wegen einer Corona-Patientin

Das Himalaya-Königreich Bhutan hat einen ersten landesweiten Lockdown verhängt, nachdem eine mit dem Coronavirus infizierte Frau durch das kleine Land gereist war. Die 27-jährige Bhutanesin sei nach ihrer Rückkehr aus Kuwait in der vorgeschriebenen Quarantäne zunächst negativ auf das Virus getestet worden, hieß es von den Behörden. Ein weiterer Test sei später jedoch positiv ausgefallen. Zu dem Zeitpunkt war die Frau den Angaben zufolge aber bereits mit mehr als 210 Menschen in Berührung gekommen. Bhutan hat etwas mehr als 730.000 Einwohner, also etwas weniger als Frankfurt am Main. Das Volk gilt als eines der glücklichsten der Welt.

14.55 Uhr: Kommunen: Können uns keinen "zweiten Lockdown" leisten

Angesichts des neuerlichen Anstiegs der Zahl von Corona-Infektionen hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund vor einem Nachlassen bei den Anstrengungen gegen die Ausbreitung der Pandemie gewarnt. "Es ist eine gewisse Nachlässigkeit zu verzeichnen", sagte DStGB-Präsident Ralph Spiegler am Donnerstag in Mainz. Bei Verstößen gegen Auflagen wie zum Beispiel der Maskenpflicht und dem Abstandsgebot müssten die Ordnungsbehörden energisch eingreifen. "Über allem steht: Wir können uns einen zweiten Lockdown nicht leisten."

Der Verband warf Teilnehmern einer Anti-Corona-Demonstration Anfang August in Berlin "unsolidarisches und verantwortungsloses Verhalten" vor. "Wir dürfen das nicht einfach laufen lassen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg. Das Demonstrationsrecht sei ein hohes Gut, was aber nicht bedeute, dass Ordnungsbehörden nicht berechtigt seien, klare Auflagen zu erteilen. In dem kommunalen Spitzenverband haben sich nach eigenen Angaben mehr als 11.000 Städte und Gemeinden zusammengeschlossen. 

Kommunen kritisieren lascher werdenden Umgang mit Corona-Vorgaben.
Kommunen kritisieren lascher werdenden Umgang mit Corona-Vorgaben. © Marijan Murat/dpa

14.36 Uhr: Bahnfahrer aus Risikogebieten sollen Online-Formular ausfüllen

Bahnreisende aus Risikogebieten sollen ihre Daten bei der Fahrt mit der Deutschen Bahn in Online-Formulare eintragen. Diese stehen von nun an auf der Internetseite des bundeseigenen Konzerns zur Verfügung, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Darin müssen die Kunden ihre Zugdaten, die persönliche Adresse sowie Ziele und Aufenthaltsorte in Deutschland angeben. Auch mögliche Covid-19-Krankheitssymptome sollen in dem Formular angegeben werden.

«Reisende, die mit Zügen der Deutschen Bahn aus Risikogebieten einreisen, werden mit Durchsagen in den Zügen darüber informiert, dass die behördliche Pflicht besteht, Kontaktdaten und Angaben zur Reise zu hinterlegen», hieß es. «Die Daten werden sicher gespeichert und nur auf offizielle Nachfrage den Gesundheitsbehörden zur Verfügung gestellt.» Nach einem Monat würden sie gelöscht. Ob die betroffenen Reisenden der Aufforderung nachkommen, werde allerdings nicht kontrolliert. Das einzige Risikogebiet, aus dem heraus es regionale Bahn-Verbindungen nach Deutschland gibt, ist derzeit Luxemburg. 

14.15 Uhr: Umweltbundesamt: Regelmäßiges Lüften senkt Corona-Risiko

Das Umweltbundesamt rät zum regelmäßigen Lüften von Innenräumen, um das Risiko einer Sars-CoV-2-Infektion zu reduzieren. Schulen sollten in jeder Unterrichtspause intensiv bei weit geöffneten Fenstern lüften, und bei längerem Unterricht von mehr als 45 Minuten auch während des Unterrichts, teilte die Behörde am Donnerstag in Dessau-Roßlau mit. CO2-Ampeln könnten als Anhaltspunkt für gute oder schlechte Lüftung dienen. Durch Stoß- und Querlüften oder über Lüftungstechnik in den Räumen könne das Risiko einer Infektion deutlich reduziert werden, heißt es. In Innenräumen sollte für eine möglichst hohe Zufuhr von Frischluft gesorgt werden, ungeachtet anderer Schutzmaßnahmen wie dem Einhalten von Mindestabständen oder dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. 

Lüften unterstützt den Kampf gegen eine Corona-Ansteckung.
Lüften unterstützt den Kampf gegen eine Corona-Ansteckung. © Christin Klose/dpa (Symbolbild)

13.53 Uhr: Sechs Prozent der Engländer haben Coronavirus-Antikörper

Einer großangelegten Studie des Imperial College in London zufolge weisen etwa 3,4 Millionen der Engländer Antikörper gegen das Coronavirus auf. Das entspricht knapp sechs Prozent der Bevölkerung. Es sei wahrscheinlich, dass sie bis Ende Juni eine Coronvirus-Infektion durchgemacht hätten, teilte die Universität am Donnerstag mit. Die Ergebnisse sollen helfen, die Pandemie zielgerichteter zu bekämpfen. Der leitende Wissenschaftler Graham Cooke warnte aber vor voreiligen Schlüssen: "Es gibt noch viele Unbekannte bei diesem neuen Virus einschließlich der Frage, inwieweit die Anwesenheit von Antikörpern einen Schutz vor künftigen Infektionen darstellt."

Die Zahl der positiv Getesteten unterscheidet sich der Studie zufolge sowohl geografisch als auch zwischen bestimmten Gruppen stark. Besonders hoch ist die Rate in London, wo sogar 13 Prozent der Menschen positiv auf Antikörper getestet wurden. Am niedrigsten ist sie hingegen im Südwesten des britischen Landesteils mit 3 Prozent. Junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren wurden mehr als doppelt so oft positiv getestet (8 Prozent) wie Menschen im Rentenalter zwischen 65 und 74 Jahren (3 Prozent). 

13.27 Uhr: „We kick Corona“ von Goretzka und Kimmich spenden an Auschwitz

Die deutschen Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich unterstützen mit ihrer Hilfsaktion „We kick Corona“ auch die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau in Polen. Wie die Initiative berichtete, soll eine Spende von 75.000 Euro in die dortige Bildungsarbeit fließen. Wegen der Pandemie hatte die Gedenkstätte ab März lange geschlossen. Dadurch fehlen der Einrichtung Einnahmen. Das nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im damals von Deutschland besetzten Polen gilt weltweit als Symbol für den Holocaust.

„Auschwitz ist Teil unserer Geschichte und dessen Erinnerung 75 Jahre nach dem Kriegsende allgegenwärtig. Wir sind alle gefordert, dass sich eines der dunkelsten Kapitel der Menschheit nicht wiederholt. Mit WeKickCorona beizutragen, dass die Erinnerungskultur auch in der Corona-Pandemie hochgehalten wird, ist uns eine Herzensangelegenheit“, schrieben Goretzka und Kimmich, die aktuell mit dem FC Bayern am Finalturnier der Champions League in Lissabon teilnehmen. Die beiden 25 Jahre alten Nationalspieler hatten „We kick Corona“ im März gegründet und selbst einen Startbetrag von einer Million Euro gespendet.

13.01 Uhr: China findet Coronavirus-Spuren auf brasilianischen Chicken-Wings

Behörden in China haben eigenen Angaben zufolge Spuren des Coronavirus auf importierten Chicken-Wings aus Brasilien und anderen Waren entdeckt. Eine Probe von der Oberfläche der Hühnerflügel sei positiv auf das Virus getestet worden, teilte die südchinesische Stadt Shenzhen mit. Es seien Coronatests für alle Menschen organisiert worden, die möglicherweise den Produkten ausgesetzt waren. Alle Tests seien dabei jedoch negativ ausgefallen. Spuren von Coronaviren müssen nicht zwangsläufig infektiös sein.

China hat in den vergangenen Monaten damit begonnen, Einfuhren von Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten zu testen, die in wichtigen Häfen des Landes ankommen. So wurden nach Behörden-Angaben kürzlich auch Spuren des Virus auf importierten Meeresfrüchten in der nordostchinesischen Stadt Dalian entdeckt.

12.36 Uhr: Nach Test-Debakel: Hotline bei Bayerischem Landesamt nicht erreichbar

Nach dem Debakel um verzögerte Corona-Testergebnisse ist das Bürger-Telefon des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) nicht erreichbar. Die Corona-Hotline sei „aus organisatorischen Gründen“ nicht besetzt und sei erst wieder am Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar, heißt es in einer automatischen Ansage. Das Landesamt ist die erste Stelle in Bayern für Corona-Tests und alle damit zusammenhängenden Fragen.

LGL-Präsident Andreas Zapf und Bayerns Gesundheitsministerium Melanie Huml hatten am Vortag bekanntgegeben, dass 44.000 Reiserückkehrer nach Tests in Bayern noch kein Ergebnis bekommen hätten, darunter 900 nachweislich Infizierte. Letztere sollten bis Donnerstagmittag ihr Ergebnis bekommen. Die Mitarbeiter beim LGL würden die Nacht über arbeiten, um die Testergebnisse zu übermitteln.

12.15 Uhr: Keine weiteren Infizierten beim 1. FC Magdeburg

Nach einem Corona-Fall innerhalb der Mannschaft sind keine weiteren Spieler, Trainer oder Betreuer des 1. FC Magdeburg mit dem Virus infiziert. Das teilte der Fußball-Drittligist am Donnerstag nach einer durchgeführten ersten Testreihe mit. Derzeit können die Spieler ihren Quarantäne-Ort in Absprache mit dem Gesundheitsamt Magdeburg ausschließlich für 1.000-Meter-Läufe verlassen, sie dürfen aber keinen Kontakt zu Dritten haben. Nach Beendigung des Laufes müssen die Profis umgehend in die häusliche Quarantäne zurückkehren.

Am Freitag findet eine zweite Testreihe statt. Diese bildet mit Blick auf die Inkubationszeit den nächsten wichtigen Schritt für die eventuelle Rückkehr in ein Kleingruppentraining oder den Mannschaftstrainingsbetrieb nach Hygieneregeln, heißt es in der Mitteilung des Clubs. Wie der FCM weiter informierte, befinde sich der am Montag positiv auf das Corona-Virus getestete Spieler weiterhin in häuslicher Quarantäne. Er sei wohlauf und zeige keinerlei Symptome.

12.08 Uhr: Landrat bittet Laschet um Absage der Karnevalssession

Der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises spricht sich für eine Absage von Karnevalsveranstaltungen in der kommenden Session aus. Er habe in dieser Sache bereits vor einigen Tagen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) angeschrieben. Karneval „so, wie wir ihn kennen“, werde in der Session 2020/2021 nicht möglich sein, erklärte Landrat Sebastian Schuster (CDU). Die wegen der Pandemie gebotenen Abstands- und Hygieneregeln machten Veranstaltungen für Vereine nicht durchführbar.„Eine ,wohlwollende' Genehmigung des Karnevals mit Einschränkungen seitens der Landesregierung hätte für viele - gerade kleinere Gesellschaften und Vereine - eine verheerende Wirkung“, so Schuster. Gleichbleibende Kosten bei weniger Gästen - das bringe die Vereine in den Ruin. Eine Kreis-Sprecherin sagte, bislang habe es keine Reaktion von Laschet gegeben. Mehrere Medien hatten berichtet.

Die Diskussion um Karneval in Corona-Zeiten nimmt zunehmend Fahrt auf. Die Karnevalisten in Köln etwa halten eine Komplettabsage für keine Option. In Düsseldorf darf das Prinzenpaar ein weiteres Jahr im Amt bleiben, sollte die Session samt Rosenmontagszug in Teilen flachfallen. Das kleinere Euskirchen hat bereits entschieden, Karneval in seiner alten Form wegen Corona ausfallen zu lassen.

Die Diskussion um Karneval in Corona-Zeiten nimmt zunehmend Fahrt auf. Die Karnevalisten in Köln etwa halten eine Komplettabsage für keine Option.
Die Diskussion um Karneval in Corona-Zeiten nimmt zunehmend Fahrt auf. Die Karnevalisten in Köln etwa halten eine Komplettabsage für keine Option. © Oliver Berg/dpa (Archiv)

11.25 Uhr: Spahn wegen steigender Infektionen unter Jüngeren besorgt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat angesichts der deutlich steigenden Zahl der Neuinfektionen darauf hingewiesen, dass aktuell besonders viele jüngere Menschen positiv getestet werden. Das sinkende Durchschnittsalter sei kein Grund zur Entspannung, sagte er im ZDF. „Wir hatten letzte Woche mit im Schnitt, also Durchschnitt mit 34 Jahren das niedrigste Durchschnittsalter seit Beginn. Das heißt eben, dass vor allem unter Jüngeren im Moment viele Infektionen stattfinden.“ Spahn warnte aber: „Das heißt trotzdem, sehr, sehr wachsam miteinander zu sein, weil es eben doch dann zu oft auch schwerste Verläufe geben kann und eben auch Todesfälle - wenn wir nicht aufpassen, in der Familie, im Freundeskreis, auf der Arbeit.“ 

11.17 Uhr: Schärfere Bußgeldregeln für Maskenverweigerer in Hessen

Hessen verschärft die Bußgeldregeln für Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen. Wer keine Abdeckung für Mund und Nase trägt, müsse künftig sofort 50 Euro Bußgeld bezahlen, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden. Bislang galt die Regel, dass vorher einmal ermahnt wird, bevor ein Bußgeld fällig wird. Das Tragen einer sogenannten Alltagsmaske im Nahverkehr sei wichtig, da dort der Mindestabstand zu anderen Menschen nicht immer eingehalten werden könnte, sagte Al-Wazir.

Alle derzeit geltenden Einschränkungen im Land wegen der Corona-Pandemie werden bis Ende Oktober verlängert. Dazu zählen etwa die Maskenpflicht in Geschäften und Nahverkehr sowie Beschränkungen für Veranstaltungen mit größeren Teilnehmerzahlen. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei", warnte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Veranstaltungen mit bis zu 250 Menschen könnten weiterhin ohne besondere Genehmigung durch die Behörden, aber mit Hygienekonzept stattfinden.

10.59 Uhr: Mehrwertsteuersenkung drückt Inflationsrate unter Null

Die Senkung der Mehrwertsteuer hat nach Angaben des Statistischen Bundesamtes den Preisauftrieb in Deutschland im Juli gedämpft. Erstmals seit gut vier Jahren rutschte die Jahresinflationsrate wieder unter die Nulllinie. Die Verbraucherpreise gaben im Juli gemessen am Vorjahresmonat um 0,1 Prozent nach, wie die Wiesbadener Behörde am Donnerstag mitteilte. Sie bestätigte damit vorläufige Daten, die sie am 30. Juli veröffentlicht hatte. Zum letzten Mal war die Jahresinflation im April 2016 negativ gewesen mit ebenfalls minus 0,1 Prozent.

Um den Corona-geschwächten Konsum wieder anzukurbeln reduziert die Bundesregierung seit dem 1. Juli für ein halbes Jahr die Umsatzsteuer von 19 auf 16 Prozent sowie den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 auf 5 Prozent.
Um den Corona-geschwächten Konsum wieder anzukurbeln reduziert die Bundesregierung seit dem 1. Juli für ein halbes Jahr die Umsatzsteuer von 19 auf 16 Prozent sowie den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 auf 5 Prozent. © dpa/Christian Charisius (Symbolfoto)

10.27 Uhr: Corona-Krise brockt Tui Milliardenverlust ein

Der Reisestopp wegen der Corona-Pandemie hat den weltgrößten Tourismuskonzern Tui tief in die roten Zahlen gerissen. Weil das Unternehmen im dritten Geschäftsquartal von April bis Juni fast alle Urlaubsreisen absagen musste, verlor Tui unterm Strich rund 1,4 Milliarden Euro. Dies teilten die Hannoveraner am Donnerstag mit. Ein Jahr zuvor hatte Tui knapp 23 Millionen Euro Gewinn eingefahren. Der Umsatz sackte nun um 98,5 Prozent auf 72 Millionen Euro ab, so dass das Geld für die Deckung der Betriebskosten nicht ausreichte.

Vorstandschef Fritz Joussen hofft, den Abfluss im laufenden Sommerquartal bis Ende September stoppen zu können. Dazu braucht der Konzern möglichst viele Urlauber. Seit der Wiederaufnahme der Reisen seien 1,7 Millionen Neubuchungen eingegangen, hieß es. Um die Krise zu überstehen, hat sich Tui inzwischen Staatshilfen im Umfang von drei Milliarden Euro gesichert. Außerdem hat der Vorstand ein umfangreiches Sparprogramm angeschoben.

10.01 Uhr: USA: Höchste Zahl an Corona-Toten binnen 24 Stunden seit Ende Mai

In den USA sind so viele Menschen an einem Tag mit dem Coronavirus gestorben wie seit Ende Mai nicht mehr. Binnen 24 Stunden gab es etwa 55.900 bekannte Neuinfektionen und rund 1.500 Tote, wie aus Zahlen der Universität Johns Hopkins in Baltimore am Donnerstagmorgen (MESZ) hervorging.

Am 27. Mai waren 1.522 Corona-Tote gemeldet worden, den Höchststand in absoluten Zahlen gab es Mitte April mit 2.666 Todesfällen. In den USA mit ihren 330 Millionen Einwohnern infizierten sich laut Johns Hopkins Universität bisher knapp 5,2 Millionen Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2, mehr als 166.000 Menschen starben. Experten rechnen allerdings mit einer merklichen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle. 

9.38 Uhr: Forscher weisen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach

US-Forscher haben in Versuchen bestätigt, dass von Corona-Infizierten ausgestoßene Aerosole intakte Viruspartikel enthalten können. Das sei eine Bestätigung dafür, dass Sars-CoV-2 wahrscheinlich auch über die winzigen, lange in der Luft verbleibenden Schwebeteilchen übertragen werden kann. In Räumen eineinhalb oder auch zwei Meter Sicherheitsabstand zu wahren, könne mithin ein falsches Gefühl von Sicherheit vermitteln, heißt es in der Studie. Diese ist allerdings noch nicht in einem Fachjournal veröffentlicht und damit noch nicht von unabhängigen Gutachtern geprüft.

Dass Sars-CoV-2 nicht nur über größere Tröpfchen, sondern auch über winzige Schwebeteilchen übertragen werden kann, gilt schon länger als gesichert. Unklar ist allerdings, wie groß der Anteil der Aerosole bei den Ansteckungen ist. Generell gilt das Risiko in Innenräumen als wesentlich höher als draußen, wo sich Partikel rascher verflüchtigen. Die Forscher um John Lednicky von der University of Florida in Gainesville untersuchten nun Proben der Raumluft aus der Umgebung zweier Covid-19-Patienten in einem Klinikzimmer. Selbst aus Proben, die in fast fünf Metern Abstand zu den Patienten genommen worden waren, seien noch aktive Sars-CoV-2-Partikel isoliert worden, berichten die Forscher. Über genetische Analysen sei bestätigt worden, dass diese von dem Patienten mit Covid-19-Atemwegssymptomen im Raum stammten - und nicht etwa aus einem anderen Bereich der Klinik eingetragen wurden.

Beim Niesen fliegen viele Tröpfchen durch die Luft. Auf diese Weise kann sich auch das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 verbreiten.
Beim Niesen fliegen viele Tröpfchen durch die Luft. Auf diese Weise kann sich auch das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 verbreiten. © PA Jordan/epa/dpa

9.12 Uhr: Steigt die Zahl der Süchtigen durch die Corona-Krise?

Fachleute befürchten eine Zunahme der Suchtprobleme durch die Corona-Krise. Wenn der Alltagsrhythmus vieler Leute durcheinandergerät, kann das vor allem für Suchtkranke gefährlich sein. Es ist mit einem Anstieg alkoholbezogener Probleme und des Hilfebedarfes bei exzessivem Medienkonsum zu rechnen, sagt Olaf Rilke, der Geschäftsstellenleiter der sächsischen Landesstelle gegen Suchtgefahren. Mit welchen Drogen die Sachsen Probleme haben, lesen sie im Artikel "Corona verschärft Suchtprobleme in Sachsen" (SZ+)

9.01 Uhr: Erste Schule in Berlin schließt schon wieder

In Berlin hat die erste Schule kurz nach den Sommerferien wegen eines möglichen Corona-Falls zunächst wieder geschlossen. Eine Lehrkraft habe angegeben, positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden zu sein, teilte der Bezirk am Donnerstag mit. Die Bestätigung des Gesundheitsamts stehe noch aus. Zuvor hatte der RBB berichtet. 

Der Unterricht in Berlin hatte am Montag begonnen - ohne Mindestabstand, dafür mit Maskenpflicht in Schulgebäuden außer im Unterricht und Hygienekonzept. Der Schritt war heftig umstritten. Unter anderem die Bildungsgewerkschaft GEW hatte eine Öffnung in dieser Form als fahrlässig kritisiert und kleinere Lerngruppen und eine Mischung aus Präsenzunterricht und häuslichem Lernen gefordert. Die Wirtschaft wiederum hatte sich trotz Corona-Pandemie für einen Schulbeginn mit Präsenzunterricht für alle Schüler ausgesprochen.

8.30 Uhr: Australien schiebt trotz Reisebeschränkungen Häftlinge nach Europa ab<

Die australische Regierung hat mitten in der Corona-Pandemie zwölf im Ausland geborene Kriminelle nach Europa abgeschoben. Trotz der internationalen Reisebeschränkungen seien die Häftlinge am Mittwoch mit einem Charterflugzeug nach Großbritannien und Italien gebracht worden, sagte Innenminister Peter Dutton am Donnerstag. Erst in der vergangenen Woche hatten die Behörden 30 vorbestraften Neuseeländern das Aufenthaltsrecht entzogen und diese zurück in die Heimat geflogen.

250 weitere Ausländer, die wegen schwerer Straftaten verurteilt sind, werden nach Behördenangaben auf der Weihnachtsinsel etwa 2.600 Kilometer nordwestlich von Perth festgehalten. Sie sollen ebenfalls in ihre Heimatländer abgeschoben werden, sobald die Corona-Situation dies erlaubt. Die australischen Migrationsgesetze ermöglichen eine Abschiebung von Nichtstaatsangehörigen, die sich weniger als zehn Jahre im Land ausgehalten haben und wegen einer Straftat zu mehr als einem Jahr Gefängnis verurteilt worden sind. An der rigorosen Asylpolitik des Landes gibt es schon lange international Kritik.

7.54 Uhr: Bayerisches Rotes Kreuz verteidigt sich nach Panne bei Corona-Tests

Nach der Panne bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen kritisiert das Bayerische Rote Kreuz (BRK) die Behörden. Die bayerischen Hilfsorganisationen seien vom Freistaat beauftragt worden, innerhalb eines Tages fünf Teststationen zu errichten. Dabei hätten sie sich an den Vorgaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und der Gesundheitsämter orientiert. "Da das LGL sich nicht in der Lage gesehen hat, in dieser kurzen Zeit eine entsprechende Software zur Verfügung zu stellen, mussten die Reisenden händisch mit Formularen erfasst werden", hieß es in einer Mitteilung.

Am Mittwochnachmittag hatte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) in München bekanntgegeben, dass 44.000 Reiserückkehrer nach Tests in Bayern noch kein Ergebnis bekommen hätten, darunter 900 nachweislich Infizierte. Letztere sollten bis Donnerstagmittag Informationen über ihren Befund bekommen. Grund für die Verzögerungen seien vor allem Probleme bei der händischen Übertragung von Daten und eine unerwartet hohe Nutzung des Angebots, erklärte der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Andreas Zapf.

Das BRK wies "Andeutungen zurück, die darauf schließen lassen, dass die Hilfsorganisationen eine (Teil-)Schuld an dieser Problematik haben". Es sei bedauerlich, dass der "schweißtreibende Einsatz der Ehrenamtlichen" in ein negatives Licht gerückt werde, sagte ein Sprecher.

7.29 Uhr: Dresdner Start-up entwickelt App zur Corona-Nachverfolgung

Die Nachverfolgung von Kontakten Corona-Infizierter in Fußballstadien oder anderswo soll schon bald mit einer App aus Dresden erleichtert werden. Das Projekt "pass4all" des gleichnamigen Start-ups befinde sich in der abschließenden Testphase und soll ab dem 1. September kostenlos in den App-Stores zum Download verfügbar sein, teilte das Unternehmen mit. Der Nutzer muss sich einmalig registrieren und kann dann anonymisiert Stadien, Kirchen, Konzerte oder andere Veranstaltungen besuchen. Wie die App funktioniert und warum das Programm die Corona-Warn-App des Bundes nicht ersetzt, lesen Sie im Artikel "Diese sächsische Corona-App hilft auch dem Striezelmarkt" (SZ+)

7.07 Uhr: Harris macht Trump für Corona-Opfer in den USA verantwortlich

Die Demokraten machen im Kampf ums Weiße Haus gegen US-Präsident Donald Trump die US-Opferzahl in der Corona-Krise zum Wahlkampfthema. Der Grund, warum das Virus die USA besonders hart getroffen habe, sei, „weil Trump es von Anfang an nicht ernst genommen hat“, sagte die demokratische Anwärterin auf den Vizepräsidenten-Posten, Kamala Harris, am Mittwoch in Wilmington (Delaware). Es war ihr erster gemeinsamer Auftritt in dieser Rolle mit dem designierten demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden.

Während sich andere Länder auf die Wissenschaft verlassen hätten, habe Trump „Wunderarzneien“ propagiert, die er beim Sender Fox News gesehen habe. „Das passiert, wenn wir jemanden wählen, der der Aufgabe einfach nicht gewachsen ist“, sagte Harris. In den USA wurden mehr als fünf Millionen Corona-Erkrankungen registriert - rund ein Viertel der weltweiten Fälle. Mehr als 165.000 Menschen starben. 

Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten Joe Biden zieht mit der kalifornischen Senatorin Kamala Harris als Vizepräsidentschaftskandidatin in die Wahl gegen Amtsinhaber Trump.
Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten Joe Biden zieht mit der kalifornischen Senatorin Kamala Harris als Vizepräsidentschaftskandidatin in die Wahl gegen Amtsinhaber Trump. © John Locher/AP/dpa

6.37 Uhr: Einwegmasken sollten nicht in Wertstofftonnen entsorgt werden

Einwegmasken, Einmalhandschuhe oder gebrauchte Desinfektionstücher können nach der Benutzung mit Viren und Keimen belastet sein. Deshalb sollten sie im Restmüll entsorgt werden, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Ist unterwegs kein Mülleimer in Sicht, sollten die benutzten Masken in einem verschließbaren Beutel mit nach Hause genommen werden und dort in den Restmüll wandern.

Wichtig: Produkte zum Schutz vor dem Coronavirus gehören nicht in die gelbe Tonne, den gelben Sack oder die Wertstofftonne. Denn Hygienemüll wird nicht recycelt. Reste von Desinfektionsmitteln sollten am besten an einer Schadstoffsammelstelle abgegeben werden, damit die Flüssigkeiten nicht unkontrolliert ins Abwasser gelangen. Feuchttücher mit Desinfektionsmitteln dürfen nicht in die Toilette, sonst kann es zu Verstopfungen kommen. 

Produkte zum Schutz vor dem Coronavirus gehören nicht in die gelbe Tonne, den gelben Sack oder die Wertstofftonne.
Produkte zum Schutz vor dem Coronavirus gehören nicht in die gelbe Tonne, den gelben Sack oder die Wertstofftonne. © Marijan Murat/dpa

6.06 Uhr: 1.445 positive Tests innerhalb eines Tages

Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist auf den höchsten Stand seit Anfang Mai gestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bis Mittwochabend 1.445 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Höher lag der Wert zuletzt am 01. Mai mit 1.639 registrierten Neuinfektionen.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 219.964 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Mittwochmorgen im Internet meldete (Datenstand 13.8., 0.00 Uhr). Seit dem Vortag wurden vier neue Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben nun bei 9.211. Bis Sonntagmorgen hatten 199.500 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Mehr dazu lesen Sie im Artikel "1.445 Neuinfektionen in Deutschland" 

5.57 Uhr: Söder-Besuch soll später nachgeholt werden

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat Verständnis für die kurzfristige Besuchsabsage seines bayerischen Amtskollegen Markus Söder (CSU) gezeigt. "In solchen Situationen ist ein Regierungschef in seinem Bundesland gefordert", sagte Günther der Deutschen Presse-Agentur. "Jeder andere Länderregierungschef hätte genauso entschieden."

Markus Söder wollte am Donnerstag zu einem zweitägigen Besuch nach Schleswig-Holstein kommen. Geplant waren mehrere Stationen im Nationalpark Wattenmeer in Nordfriesland. Nach Bekanntwerden einer schweren Panne bei Corona-Tests an bayerischen Autobahnen sagte Söder am Mittwochabend ab. "Bayern geht vor2, schrieb er am Abend auf Twitter. Günther zufolge vereinbarten beide Ministerpräsidenten, den verabredeten Besuch zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

5.30 Uhr: In vielen Schulen ist Händewaschen nicht möglich

In vielen Schulen auf der Welt haben die Kinder keine Chance, sich die Hände zur Vorbeugung gegen eine Corona-Infektion zu waschen. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk Unicef gibt es in 43 Prozent der Schulen keinen Zugang zu Waschbecken mit Seife und fließend Wasser. 818 Millionen Schüler seien laut der Bilanz von 2019 auf diese Weise einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt, warnten beide Organisationen. Betroffen seien vor allem die Schüler in Afrika.

Der Zugang zu Wasser und sanitären Einrichtungen müsse zu den zentralen Strategien aller Regierungen zählen, die in der Corona-Pandemie ihre Schulen wieder öffnen wollen, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. In ihrem Bericht betonen die Organisationen aber auch die Notwendigkeit, die Gesundheitsmaßnahmen sowie die Folgen eines Lockdowns gegeneinander abzuwägen. "Die negativen Folgen von Schulschließungen auf die Sicherheit, das Lernen und das Wohlbefinden der Kinder sind breit dokumentiert", heißt es.

Corona-Pandemie - das geschah am Mittwoch:

22 Uhr: Beratungen über Lage an den Schulen im Kanzleramt

Die Lage an den Schulen in der Corona-Pandemie ist am Donnerstag Thema eines Treffens zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), SPD-Chefin Saskia Esken, Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und mehreren Kultusministern aus den Ländern. Bei dem "informellen" Gespräch im Kanzleramt gehe es um einen Austausch zu den Herausforderungen, vor denen die Schulen in Zeiten der Corona-Pandemie stünden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Gesprächsthema sollen auch digitale Bildungsangebote sein. 

Eine Schülerin aus Münster hebt ihre Mund- und Nasenmaske an um etwas zu trinken. Schulen haben teils unterschiedliche Maßnahmen gegen Corona aufgelegt.
Eine Schülerin aus Münster hebt ihre Mund- und Nasenmaske an um etwas zu trinken. Schulen haben teils unterschiedliche Maßnahmen gegen Corona aufgelegt. © Guido Kirchner/dpa

21.44 Uhr: London korrigiert Zahl der Corona-Toten um mehr als 5.000 nach unten

Das britische Gesundheitsministerium hat die Zahl der Corona-Toten für England um mehr als 5.000 nach unten korrigiert. Grund dafür sei, dass Todesfälle bei positiv Getesteten bislang in England ohne zeitliche Beschränkung erfasst wurden, teilte das Ministerium in London mit. In anderen Landesteilen wie beispielsweise Schottland gelte hingegen eine Frist von 28 Tagen zwischen einem positiven Corona-Test und dem Todeszeitpunkt, danach werde von einer anderen Todesursache ausgegangen. Das solle nun einheitlich im ganzen Land so gehandhabt werden.

Die Zahl der Todesfälle bei nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Großbritannien sank damit von 46.706 auf 41.329. Trotzdem hält das Land weiterhin den traurigen Rekord der meisten Corona-Opfer in Europa. Zudem steht zu befürchten, dass viele Menschen, die dem Virus zum Opfer fielen, nie getestet wurden. 

21.30 Uhr: UEFA wertet wegen Corona-Fällen abgesagtes Quali-Spiel für Gegner

Die Europäische Fußball-Union hat das wegen der Corona-Quarantäne beim KF Drita (Kosovo) abgesagte Vorrundenspiel in der Qualifikation zur Champions League zugunsten des FC Linfield (Nordirland) gewertet. Das teilte die UEFA am Mittwochabend mit. Ursprünglich hätte die Partie am Dienstagabend in Nyon gespielt werden sollen. Nachdem zwei Spieler des kosovarischen Meisters positiv getestet worden waren, befindet sich das gesamte Team nach Anordnung der Schweizer Behörden aber in Quarantäne. In der Statistik steht nun ein 3:0 von Linfield. Die Handhabung des Falls wurde durch ein jüngst veröffentlichtes UEFA-Protokoll zum Umgang mit Corona-Fällen und -Restriktionen möglich. 

20.52 Uhr: Korruption im Kampf gegen Corona: Ex-Präsident Ecuadors festgenommen

Zum zweiten Mal innerhalb von gut zwei Monaten ist Ecuadors früherer Präsident Abdalá Bucaram im Rahmen von Ermittlungen zu Straftaten beim Kampf gegen das Coronavirus festgenommen worden. Gegen ihn werde wegen des Verdachts auf Beteiligung an organisiertem Verbrechen ermittelt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes mit. In den Fall seien auch Bucarams Sohn Jacobo und drei Funktionäre der Verkehrsbehörde der Hauptstadt Quito verwickelt. Gegen diese seien Ermittlungen wegen mutmaßlicher Verbindungen zu zwei Staatsbürgern Israels im Mai eingeleitet worden. Die Israelis waren damals in Ecuador wegen des Vorwurfs des illegalen Verkaufs medizinischen Materials festgenommen worden. Sie gaben Medienberichten zufolge an, an Jacobo Bucaram verkauft zu haben. Einer der Beiden wurde am vergangenen Wochenende im Gefängnis getötet, der andere verletzt. 

20.05 Uhr: Heil-Reise nach Rumänien wegen Corona abgesagt

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat eine für Mittwoch und Donnerstag geplante Reise nach Rumänien kurzfristig abgesagt. Zu seinem großen Bedauern habe er den Besuch in Bukarest verschieben müssen, teilte der SPD-Politiker mit. Die rumänische Hauptstadt war zuvor neu in die Liste der Risikogebiete des Robert Koch-Instituts aufgenommen worden. "Für mich war es eine schwierige Abwägung, den wichtigen Austausch vor Ort dennoch durchzuführen - oder aber aus Fürsorgepflicht gegenüber meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der öffentlichen Gesundheit vorerst zu verzichten." Seine rumänische Amtskollegin Violeta Alexandru habe die Entscheidung mit großem Verständnis aufgenommen. Heil wollte bei dem Besuch unter anderem mit ihr über einen besseren Schutz für rumänische Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft und für Mitarbeiter in der Fleischindustrie beraten.

19.31 Uhr: Söder sagt wegen Panne mit Corona-Tests Besuch an der Nordsee ab

Nach Bekanntwerden einer schweren Panne bei den Corona-Tests an bayerischen Autobahnen hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einen für Donnerstag und Freitag geplanten Besuch an der Nordsee abgesagt. "Bayern geht vor", schrieb Söder am Mittwochabend. Zehntausende Reiserückkehrer warten nach Corona-Tests in Bayern noch auf das Ergebnis, darunter auch 900 nachweislich positiv getestete.

Die bayerische Opposition kritisierte die Panne bei den Tests scharf. Grünen-Landtagsfraktionschef Ludwig Hartmann sprach von "eklatantem Regierungsversagen". "Das ist eine Schocknachricht für Deutschland und kratzt am Nimbus des selbstgefälligen Krisenmanagers Söder." FDP-Fraktionschef Martin Hagen twitterte: "Söders Inszenierung als Corona-Musterschüler bekommt zunehmend Risse." Dieses Mal könne die CSU das "Versagen der Regierung" nicht auf den kleinen Koalitionspartner, die Freien Wähler, schieben, sagte Hagen. 

19.16 Uhr: Lauterbach für Maskenpflicht auf beliebten Partyplätzen

Der SPD-Politiker Karl Lauterbach hat sich angesichts wieder steigender Corona-Zahlen für eine Maskenpflicht auf beliebten Partyplätzen ausgesprochen. "Wir brauchen dringend eine Maskenpflicht auf Plätzen, wo spontane Partys stattfinden, bei denen ausgelassen mit viel Alkohol gefeiert wird. Nur so können wir erreichen, dass diese Partys unterbleiben oder zumindest sicherer werden", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Der Beginn der zweiten Welle ist da. Wir können das jetzt ohne neuen Lockdown in den Griff bekommen, aber wir müssen handeln." 

19.02 Uhr: RKI zieht Aussage zu Impfstoff bis Herbst 2020 zurück

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat nach eigenen Angaben am Nachmittag versehentlich eine ältere Version seines Corona-Strategiepapiers online gestellt, die inzwischen mehrfach überarbeitet wurde. Im Gegensatz zu dieser Version rechnet das RKI inzwischen nicht mehr damit, dass ein Impfstoff bereits im Herbst 2020 zur Verfügung stehen wird. Eine aktualisierte Version des Papiers solle in Kürze veröffentlicht werden.

18.55 Uhr: Zehntausende warten nach Corona-Test in Bayern auf Ergebnis

Zehntausende Reiserückkehrer warten nach Corona-Tests in Bayern noch auf das Ergebnis, darunter auch 900 nachweislich positiv getestete. Etwa 44.000 Befunde seien noch nicht übermittelt worden, sagte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Mittwoch in München. Die positiv Getesteten sollten bis Donnerstagmittag ihre Ergebnisse bekommen. Der Zeitverzug ärgere sie "massiv", sagte Huml, sie bedauere das sehr. Es gebe eine "Übermittlungsproblematik", "da gibt es nichts schönzureden". An den Stationen seien Menschen aus ganz Deutschland getestet worden. Angaben, wie lange die Menschen bereits warten, konnte Huml nicht machen. Für Urlauber aus Risikogebieten greift seit Samstag bundesweit eine Testpflicht.

Testcenter am Flughafen in München.
Testcenter am Flughafen in München. © Peter Kneffel/dpa

18.46 Uhr: Wegen Corona teilweise Rauchverbot in spanischer Region Galicien

In der spanischen Region Galicien ist das Rauchen im Freien wie etwa in Straßencafés künftig verboten, wenn der Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern nicht gewahrt werden kann. Diese Maßnahme gegen die Ausbreitung der Krankheit sei bisher einmalig und trete an diesem Donnerstag in Kraft, berichtete die Zeitung "El País" am Mittwoch. Zur Begründung sagte der regionale Regierungschef der im äußersten Nordwesten Spaniens gelegenen Region, Alberto Núñez Feijóo, dies habe eine medizinische Expertenkommission empfohlen. Tabakrauch stelle demnach ein hohes Risiko für die Verbreitung des Coronavirus dar. Zurzeit sind in Galicien mit etwa 2,7 Millionen Einwohnern 827 aktive Corona-Fälle registriert. Seit Dienstag habe sich die Zahl um 87 erhöht.

18.25 Uhr: Rios Attraktionen öffnen wieder

Nach dem Aufenthalt an den berühmten Stränden ist in Brasiliens Metropole Rio de Janeiro inmitten der grassierenden Corona-Pandemie auch der Besuch der Sehenswürdigkeiten wieder erlaubt. Der Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro, Wilson Witzel, machte mit einem Dekret am Mittwoch die Öffnung bei 50 Prozent der Auslastung frei. Auch Reisebüros und Tour-Anbieter dürfen demnach wieder den Vollzeitbetrieb aufnehmen. 

Den touristischen Attraktionen von Rio war seit Mitte Juli mit eingeschränkter Kapazität und angemessener Distanz der Betrieb wieder erlaubt gewesen. Zuckerhut und Corcovado-Berg, auf dem die berühmte Christus-Statue von Rio steht, sollten allerdings erst in der ersten Augusthälfte wieder öffnen. Brasilien ist das von der Corona-Pandemie am zweitstärksten betroffene Land nach den USA. Es hat inzwischen mehr als drei Millionen mit dem Coronavirus Infizierte und mehr als 100.000 Tote im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit. 

Blick auf den Zuckerhut und die Christus-Statue auf dem Corcovado-Berg. Sie dürfen wieder von Touristen besucht werden.
Blick auf den Zuckerhut und die Christus-Statue auf dem Corcovado-Berg. Sie dürfen wieder von Touristen besucht werden. © Marcelo Sayao/efe/epa/dpa

18.04 Uhr: Bundesagentur im ersten Halbjahr mit zehn Milliarden Euro Defizit

Wegen der hohen Zahlungen für Kurzarbeitergeld, mehr Arbeitslosengeld und die entsprechenden Sozialleistungen in der Corona-Krise hat die Bundesagentur für Arbeit in den ersten sechs Monaten 2020 ein Defizit von über zehn Milliarden Euro angehäuft. Das bestätigte die Bundesagentur am Mittwoch. Allein für Kurzarbeitergeld inklusive Sozialleistungen musste die Agentur 7,85 Milliarden Euro aufwenden. Eingestellt im Haushalt waren für das ganze Jahr 550 Millionen Euro. Die Zahlen gehen aus dem Bericht zur Finanzsituation der Arbeitslosenversicherung hervor, die dem Verwaltungsrat der Bundesagentur vorgelegt werden.

Die Zahl ist keine Überraschung. Der Vorstandschef der Bundesagentur, Detlef Scheele, hatte ein Defizit von 30 Milliarden Euro für das Gesamtjahr 2020 angekündigt und hält auch ein Defizit im Folgejahr für möglich. 

17.02 Uhr: Sachsen fördert Entwicklung von Corona-Warngerät

Sachsen will auch Menschen ohne Smartphone an das System zur Nachverfolgung von Corona-Kontaktpersonen anbinden. Dazu werde ein Projekt zur Entwicklung eines sogenannten Corona-Warn-Buzzers gefördert, teilte das Gesundheitsministerium in Dresden am Mittwoch mit. Das Gerät solle "im Prinzip als App ohne Smartphone" funktionieren und via Bluetooth Kontakte zu Smartphones und anderen Warn-Buzzern aufzeichnen. Da vor allem Kinder und Senioren häufig kein Smartphone besäßen, sei es ihnen nicht möglich, die Corona-Warn-App der Bundesregierung zu nutzen, erklärte das Ministerium. Von den über 70-Jährigen hätten rund 40 Prozent kein Smartphone. Mit der Entwicklung des Warn-Buzzers durch ein sächsisches Firmenkonsortium, dem unter anderen Unternehmen aus Dresden, Zittau und Pirna angehören, solle diese Lücke geschlossen werden.

16.38 Uhr: Brasilianischer Club darf mit vier Corona-positiven Spielern antreten

Der brasilianische Fußball-Erstligist Atlético Goianiense hat die Erlaubnis erlangt, vier positiv auf das Coronavirus getestete Spieler aufzustellen. Der Club aus der zentralbrasilianischen Stadt Goiania verwies nach einem Bericht des Portals "Globoesporte" vor der Partie gegen Flamengo Rio de Janeiro mit den ehemaligen Bundesliga-Profis Diego und Rafinha darauf, dass die Spieler in der Endphase der Ansteckung seien und schon alle Quarantäne-Maßnahmen erfüllt hätten. Deshalb würde keine Gefahr der Übertragung der Krankheit mehr bestehen. Der Brasilianische Fußballverband CBF mit Sitz in Rio folgte dem Argument von Atlético GO. Man würde sich auf eine Regel der Weltgesundheitsorganisation WHO stützen. 

16.25 Uhr: KV Sachsen richtet Corona-Testzentren an Grenzübergängen ein

Urlaubsrückkehrer nach Sachsen können sich von diesem Freitag an den Autobahn-Grenzübergängen zu Polen und Tschechien auf eine Corona-Infektion testen lassen. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Sachsen am Mittwoch mit. KV-Chef Klaus Heckemann sieht die beiden Teststationen als Ergänzung zu denen auf den Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle. Dort ist das bereits seit dem 1. August möglich. In Dresden gab es laut KV bisher 3.056 Tests mit sieben positiven Fällen, in Leipzig/Halle 3.418 mit 19 Corona-Nachweisen. An den Autobahnen sind die Tests jedoch vorerst noch nicht für Fahrer des Schwerlastverkehrs vorgesehen, hieß es. Dafür reichten die Parkplätze der Testzentren nicht aus. Zudem sei der weitere Umgang mit möglicherweise positiven Testergebnissen noch nicht geklärt. 

16.17 Uhr: Britische Wahrzeichen rot angestrahlt - Kulturbranche ruft nach Hilfe

Mit nächtlicher roter Beleuchtung haben Kunststätten und andere bekannte Orte in Großbritannien auf die coronabedingte Krise der Kulturszene aufmerksam gemacht. In Anlehnung an das Motto "Red Alert" (Alarmstufe Rot) erstrahlten in London unter anderem Wahrzeichen wie die Galerie Tate Modern, die Millennium Bridge, das Southbank Centre und die Waterloo Bridge am Dienstagabend in rotem Licht. Mit der vom Branchenverband Plasa ins Leben gerufenen Aktion fordern Kulturschaffende auch finanzielle Unterstützung von der Regierung. Nach Angaben der Veranstalter sind mehr als eine Million Kulturschaffende in der Branche gefährdet, davon sollen rund 70 Prozent Freiberufler sein. Großbritannien ist das Land mit den meisten Corona-Todesopfern in Europa. 

Die Tate Modern und die Millennium Bridge in London leuchteten rot auf, um auf über eine Million Arbeitsplätze in der Unterhaltungsindustrie aufmerksam zu machen, die nach dem Ausbruch des Coronavirus ohne finanzielle Unterstützung sind.
Die Tate Modern und die Millennium Bridge in London leuchteten rot auf, um auf über eine Million Arbeitsplätze in der Unterhaltungsindustrie aufmerksam zu machen, die nach dem Ausbruch des Coronavirus ohne finanzielle Unterstützung sind. © Yui Mok/PA Wire/dpa

15.44 Uhr: Auch auf Mallorca Sorge vor deutscher Reisewarnung

Angesichts steigender Corona-Zahlen geht auch auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln die Angst um, zu einem Corona-Risikogebiet erklärt zu werden. Wenn die Infektionszahlen auf der bei deutschen Urlaubern beliebten Inselgruppe weiter so steigen wie bisher, könne dies bald der Fall sein, schrieb die deutschsprachige "Mallorca Zeitung" am Mittwoch. Für die extrem vom Tourismus abhängigen Inseln wäre das ein weiterer schwerer Schlag. Zuvor hatte schon die Ende Juli angeordnete Quarantänepflicht in Großbritannien für Rückkehrer aus Spanien für einen Einbruch bei den Buchungen gesorgt. 

Erst am Dienstagabend hatte das Auswärtige Amt in Berlin die Reisewarnung für Teile Spaniens um Madrid und das spanische Baskenland wegen der "erneut hohen Infektionszahlen" erweitert. Bereits seit Ende Juli gilt eine deutsche Warnung vor Reisen in drei andere spanische Regionen, darunter Katalonien mit der Touristenmetropole Barcelona und den Stränden der Costa Brava. Das geschieht in der Regel, wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen die Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen übersteigt. Diesem Wert nähern sich die Balearen langsam an.

15.17 Uhr: Norwegen weitet Reisebeschränkungen auf weitere Länder Europas aus

Aus Sorge vor einem stärkeren Anstieg der Corona-Zahlen weitet Norwegen seine Reisebeschränkungen auf eine Reihe weiterer Staaten und Regionen in Europa aus. Man stehe an einem Kipppunkt und wolle nicht in Zeiten wie im März und April zurückgeworfen werden, sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg. Wie Gesundheitsminister Bent Høie sagte, gelten die norwegischen Beschränkungen ab Samstag auch für Polen, die Niederlande, Malta, Zypern und Island, die Färöer-Inseln sowie mehrere Regionen in Schweden und Dänemark. Wer aus diesen Ländern und Gebieten nach Norwegen einreisen will, muss für zehn Tage in Quarantäne.

Die am 16. März eingeführten Grenzkontrollen werden Mitte Oktober verlängert. Bis zum 1. Oktober rät das norwegische Außenministerium zudem von allen nicht zwingend notwendigen Reisen ins Ausland ab, von nun an auch in Länder wie Deutschland, die bislang als "grün" galten und nun allesamt als "gelb" eingestuft werden. 

15 Uhr: ARD und RTL wehren sich gegen Manipulationsvorwurf aus Bulgarien

ARD und RTL haben den Vorwurf zurückgewiesen, sie hätten aktuelle TV-Berichte über die Nichteinhaltung von Corona-Regeln im bulgarischen Seebad Goldstrand mit Filmsequenzen aus dem vergangenen Jahr bebildert. Entsprechende Behauptungen hatten zuvor die Hoteliersvereinigung Goldstrand und die bulgarische Assoziation der Gaststätten aufgestellt. Die Vorwürfe waren auch auf der Online-Präsenz des bulgarischen Tourismusministeriums publiziert worden. Die Großstadt Warna am Schwarzen Meer, in deren Nähe sich der Goldstrand befindet, gilt inzwischen als Corona-Risikogebiet.

Das vom RBB produzierte und im Ersten ausgestrahlte Magazin "Kontraste" hatte im Juli deutsche Touristen beim Feiern im Partyclub "Megapark Dolphin" gezeigt. In der Reportage ist zunächst zu sehen, wie den Gästen beim Eingang die Körpertemperatur gemessen wird. Anschließend sieht man zahlreiche junge Menschen, die sich in einem gut gefüllten Pool eine Schlacht mit Badeschaum liefern. RTL zeigte ebenfalls im Juli einen Handy-Videoclip von einem Konzert des schwäbischen Schlagersängers Klaus Krehl-Meier alias Almklausi im Partystadl "Zum Roten Pferd". Dieser dokumentiert, dass der Sänger und sein Publikum auf Tuchfühlung zusammen tanzen und singen und keinerlei Corona-Vorsichtsmaßnahmen einhalten. 

14.40 Uhr: Tui soll aufgestockte Milliardenhilfe gegen Corona-Einbrüche bekommen

Der weltgrößte Reisekonzern Tui soll zur Überbrückung der Geschäftseinbrüche in der Corona-Krise weitere staatliche Hilfen erhalten. Ein schon bestehender Kredit der Förderbank KfW soll um 1,05 Milliarden Euro aufgestockt werden, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte. Tui hatte bereits ein erstes Hilfsdarlehen über 1,8 Milliarden Euro zugesprochen bekommen. Mehr dazu im Artikel Corona-Folgen: Mehr Millionen für Tui

14.26 Uhr: Dresdner berichtet über seinen schweren Kampf gegen das Virus

"Ich habe so viele Antikörper gegen das Coronavirus, dass ich halb Dresden versorgen könnte", sagt Matthias Creutziger. Seinen Humor hat der Fotograf nicht verloren, auch wenn sein Leben am seidenen Faden hing. Nach seiner Genesung ist ihm nun eine Sache besonders wichtig - nachzulesen hier: Dresdner Fotograf hat Corona besiegt (SZ+)

Fotograf Matthias Creutziger hatte sich Ende März mit dem Coronavirus infiziert und ist nach einem überaus schweren Krankheitsverlauf nun genesen.
Fotograf Matthias Creutziger hatte sich Ende März mit dem Coronavirus infiziert und ist nach einem überaus schweren Krankheitsverlauf nun genesen. ©  Robert Michael/dpa

14.19 Uhr: Bundesregierung mahnt: Verschärfung der Corona-Lage vermeiden

Die Bundesregierung hat angesichts weiter gestiegener Infektionszahlen eindringlich ein Einhalten der Corona-Schutzvorgaben angemahnt. "Wenn wir jetzt nicht alle aufpassen und wachsam sind, dann kann dieses Geschehen noch eine ganz eigene Dynamik entfalten", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Das Gesundheitssystem sei derzeit gut vorbereitet. "Aber wir müssen eine Verschärfung der Situation vermeiden." Zentral blieben weiterhin Abstand, Hygienemaßnahmen und das Tragen von Masken, wo es nötig sei.

Die Bundesregierung sehe die Entwicklung der Zahlen mit Sorge, sagte Seibert. Bemerkenswert sei, dass unter den Infizierten deutlich mehr jüngere Menschen seien. Da junge Leute sehr mobil seien, bedeute dies außerdem auch ein größeres Potenzial, Infektionen weiterzutragen.

14.11 Uhr: Anmeldefrist für Corona-Konzert mit Tim Bendzko verlängert 

Bei der Suche nach Teilnehmern bei einer Studie zu Großveranstaltungen in Corona-Zeiten in Leipzig haben die Organisatoren die Anmeldefrist verlängert. Interessierte könnten sich noch bis Sonntag für das Projekt samt Konzert des Popmusikers Tim Bendzko (35, "Keine Maschine") anmelden, sagte eine Sprecherin der Uni-Medizin Halle am Mittwoch. Derzeit sind nur rund die Hälfte der 4.200 Plätze für die Studie am 22. August vergeben. Allerdings reiche die jetzige Zahl an Teilnehmern aus, um die Studie durchzuführen, sagte die Sprecherin.

Das Konzert ist ein gemeinsames Projekt der Länder Sachsen-Anhalt und Sachsen. Hauptziel der Forscher ist es, ein mathematisches Modell zu entwickeln, mit dem das Risiko eines Corona-Ausbruchs nach Großveranstaltungen in Hallen berechnet werden kann. Derzeit sind Großveranstaltungen untersagt, weil Infektionsherde befürchtet werden. Neben Kultur- und Konzertveranstaltungen betrifft das auch viele Sportvereine, die gar nicht oder vor leeren Rängen spielen. 

14.01 Uhr: Maskenverweigerer verletzt Polizisten 

Ein Maskenverweigerer hat in einem Dortmunder Supermarkt zwei Polizisten verletzt, die ihn abführen wollten. Der Staatsschutz ermittelt, da der 44-Jährige laut Polizei offenbar dem Reichsbürger-Milieu zuzuordnen ist. Er selbst hatte die Situation gefilmt.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte sich der Mann ohne Mund-Nasen-Schutz am Vorabend gegen 22 Uhr zunächst mit dem Supermarkt-Personal angelegt und einen Mitarbeiter mit einem Einkaufswagen gerammt. Den Polizisten erklärte er, dass er nicht verpflichtet sei, eine Abdeckung zu tragen", so die Beamten. Er habe dann eine Reihe von Paragrafen aufgelistet, "die jedoch nicht mit den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland übereinstimmen".

Als die Polizisten den 44-Jährigen aus dem Supermarkt bringen wollten, habe er sich so stark gewehrt, dass zwei Beamte verletzt worden seien. Sie kamen ins Krankenhaus. Verstärkung sei eingetroffen und der Mann überwältigt und gefesselt worden: "Auf der Fahrt zum Polizeigewahrsam versuchte er im Streifenwagen weiter, einen Polizisten anzugreifen." In Haft kam der Mann nicht. Der Staatsschutz ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands, Hausfriedensbruch, dem Filmen und der Masken-Verweigerung. 

13.55 Uhr: Infizierte Kroatien-Urlauber stecken Gäste auf Stuttgarter Feier an 

Acht junge Menschen haben nach einer Reise in die kroatische Partyhochburg Novalja bei einer Geburtstagsfeier in Stuttgart mindestens 14 weitere Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gruppe, alle etwa Ende 20, sei im Juli nach Kroatien gereist und danach positiv auf das Virus getestet worden, teilte ein Sprecher der Stadt am Mittwoch mit. Es sei davon auszugehen, dass sie zum Zeitpunkt der Geburtstagsfeier am 1. August noch nicht von ihrer Infektion wussten. Derzeit versuche man herauszufinden, ob sich von den rund 40 Geburtstagsgästen weitere Menschen angesteckt haben. Zunächst hatten andere Medien über die neuen Coronafälle berichtet.

Auch im Kreis Göppingen gibt es derzeit vermehrt Neuinfektionen, nachdem eine Gruppe Abiturienten in Novalja auf der Insel Pag Party-Urlaub gemacht hatte. Wie eine Sprecherin des Landratsamts am Mittwoch mitteilte, sind inzwischen zwölf Teilnehmer der Abi-Fahrt mit dem Coronavirus infiziert. Teilgenommen hätten insgesamt 14 Abiturienten aus dem Raum Donzdorf, nicht wie zunächst angenommen 18. 

13.48 Uhr: Sozialverband fordert Corona-Abgabe für Reiche 

In der Corona-Krise sollen Reiche nach dem Willen des Sozialverbandes VdK zu einer Einmalzahlung verpflichtet werden. VdK-Präsidentin Verena Bentele forderte am Mittwoch in München eine "einmalige Vermögensabgabe" von reichen Privatpersonen und wohlhabenden Unternehmen. "Der Staat hat hohe Schulden aufgenommen. Nun müssen die Kosten der Krise gerecht verteilt werden."

Nur Menschen und Betriebe mit großem Vermögen sollen ihrem Vorschlag zufolge herangezogen werden - und es soll ein Freibetrag von einer Million Euro gelten. "Nicht einmal ein Prozent der Bevölkerung wäre von der Vermögensabgabe betroffen. Doch der Effekt wäre enorm, wir sprechen von zusätzlichen Steuereinnahmen im Milliardenbereich", sagte Bentele. Die Corona-Schulden dürften auf keinen Fall zu Kürzungen im Sozialbereich führen. "Das würde die soziale Ungleichheit weiter vorantreiben und den sozialen Frieden gefährden." 

13.36 Uhr: Hat Schwedens Strategie wirklich Erfolg? 

Trotz seiner freizügigen Corona-Politik steht das skandinavische Land wirtschaftlich besser da als andere in der EU. Dafür zahlen die Schweden aber einen hohen Preis - eine Analyse: Schwedens Sonderweg ins Ungewisse

13.21 Uhr: Erste Busreise seit Langem

Nach langer Corona-Pause durften erstmals wieder Senioren ab Dresden mit dem Bus verreisen - mit kleinen Einschränkungen. Was die Reisegruppe erlebte, erfahren Sie hier: Endlich wieder ein Abenteuer (SZ+)

Wer bei der Tagesreise von Dresden nach Löbau dabei sein will, braucht Maske und desinfizierte Hände.
Wer bei der Tagesreise von Dresden nach Löbau dabei sein will, braucht Maske und desinfizierte Hände. © Christian Juppe

13.05 Uhr: Dresden meldet deutlichen Anstieg der Corona-Zahl

Fünf neue Corona-Fälle - so stark ist die Zahl der Infizierten in Dresden seit dem Lockdown-Ende nicht mehr innerhalb eines Tages gestiegen. Mehr zum Thema finden Sie hier: Infizierten-Zahl in Dresden steigt schneller

12.42 Uhr: KfW mit Kredit-Rekordvolumen

Die staatliche Förderbank KfW hat in der Corona-Krise so viele Kredite vergeben wie nie. "Die KfW hat im ersten Halbjahr 2020 die höchste Förderleistung ihrer Geschichte abgeliefert, in einer Zeit, in der durch die Corona-Krise die deutsche Wirtschaftsleistung so stark eingebrochen ist wie nie zuvor", sagte KfW-Chef Günther Bräunig am Mittwoch in Frankfurt. Das Fördervolumen der Bankengruppe stieg im ersten Halbjahr auf 76,2 Milliarden Euro, das war mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum (33,6 Mrd.).

Bis zum 30. Juni wurden den Angaben zufolge etwa 70.000 Kreditanträge entgegengenommen, das Volumen der Zusagen belief sich auf 33,6 Milliarden Euro. Rund 97 Prozent der Anträge kamen von kleinen und mittleren Unternehmen, von denen 99,8 Prozent der Kredite ein Volumen bis 3 Millionen Euro haben.

Auf die KfW-Bilanz hat die Corona-Krise erhebliche Auswirkungen: Nach einem Konzerngewinn von 904 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019 stand in diesem Jahr ein Verlust von 576 Millionen Euro in den Büchern. Gründe sind vor allem eine zusätzliche Risikovorsorge und Abschläge bei Beteiligungen in der Krise.

12.37 Uhr: Ein Corona-Fall beim FC-Barcelona

Beim FC Barcelona ist ein Spieler, der nicht zum Champions-Team in Lissabon gehört, positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Name des Sportlers wurde vom Verein am Mittwoch nicht genannt. Er sei asymptomatisch und befinde sich in häuslicher Quarantäne. Einen Kontakt zu den Spielern, die am Freitag im Viertelfinale der Champions League in Lissabon gegen den FC Bayern München antreten, habe es nicht gegeben.

12.25 Uhr: Russland hält Impstoffbedenken für unbegründet

Russland hat Vorbehalte aus dem Ausland gegen seinen Corona-Impfstoff "Sputnik V" - den ersten zugelassenen weltweit - zurückgewiesen. "Ausländische Kollegen versuchen offenbar, irgendeine Meinung zu äußern, die nach unserer Ansicht absolut unbegründet ist", sagte Gesundheitsminister Michail Muraschko am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge.

Russland hatte das Vakzin am Dienstag zur breiten Verwendung in der Bevölkerung zugelassen. Dieser Schritt erfolgte vor dem Vorliegen der Ergebnisse sogenannter Phase-III-Studien - ein Vorgehen, das dem international üblichen Ablauf widerspricht. Weder die Wirksamkeit noch die Nebenwirkungen lassen sich derzeit fundiert beurteilen.

Ampullen mit einem neuen Impfstoff aus Russland gegen das Coronavirus.
Ampullen mit einem neuen Impfstoff aus Russland gegen das Coronavirus. © Alexander Zemlianichenko Jr/Russian Direct Investm

11.55 Uhr: Paris-Marathon in diesem Jahr endgültig abgesagt 

Der bereits mehrfach verschobene Paris-Marathon ist für dieses Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie endgültig abgesagt worden. Vor allem Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Ausland hätten Schwierigkeiten, den Termin am 15. November wahrzunehmen, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Daher habe man beschlossen, den Marathon auf das Jahr 2021 zu verschieben. Eigentlich hätte der diesjährige Marathon bereits im April stattfinden sollen.

Die Laufstrecke führt die Läuferinnen und Läufer unter anderem über die Prachtstraße Champs-Élysées, vorbei an der Opéra Garnier, der Place de la Bastille und dem Eiffelturm. "Diejenigen, die sich für die diesjährige Ausgabe angemeldet haben, sind, wenn sie es wünschen, bereits für die Ausgabe 2021 angemeldet", so die Veranstalter. 

11.38 Uhr: Maskenpflicht gilt ab sofort überall in Brüssel

Wegen stark steigender Coronavirus-Infektionen muss in der belgischen Hauptstadt Brüssel ab sofort überall in der Öffentlichkeit ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Regel gelte für alle Personen, die älter als zwölf Jahre sind, teilte der Ministerpräsident der Region Brüssel-Hauptstadt, Rudi Vervoort, am Mittwoch mit. Grund sei, dass die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen die Schwelle von 50 pro 100.000 Einwohner überschritten habe. Zuletzt lag der Wert bei 54,4.

Ausnahmen von der Maskenpflicht in Brüssel soll es beim Sport sowie bei intensiver körperlicher Arbeit auf öffentlichen Straßen geben. Ebenso sind Personen ausgenommen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können. Die neuen Regeln sollen von der Polizei kontrolliert werden. Sie gelten in der gesamten Öffentlichkeit sowie an privaten Orten, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Bislang musste in Brüssel nur auf ausgewählten Plätzen und Straßen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

11.05 Uhr: Industrie in Eurozone erholt sich weiter vom Corona-Einbruch 

Die Industrieunternehmen in der Eurozone haben sich im Juni weiter von dem Einbruch in der Corona-Krise erholt. Die Industrieproduktion stieg um 9,1 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Im Mai war die Produktion um revidierte 12,3 Prozent (zunächst 12,4 Prozent) gestiegen. Im März und April war die Produktion wegen der Pandemie drastisch zurückgegangen.

Wie schwer die Krise immer noch wiegt, zeigt der Jahresvergleich. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat fiel die Produktion im Juni um 12,3 Prozent. Im Mai war sie noch um revidierte 20,4 Prozent (zunächst 20,9 Prozent) gefallen.

Die stärksten Rückgänge im Jahresvergleich wurden in Portugal (-14,8 Prozent), Deutschland und Spanien (je -14,1 Prozent) und Italien (-13,7 Prozent) registriert. Ein Anstieg von 4,5 Prozent wurde in Irland beobachtet.

10.12 Uhr: Düsseldorfs OB zu Großkonzert: Risiko "sehr, sehr gering"

Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hat das umstrittene geplante Großkonzert mit 13.000 Zuschauern in der Arena der NRW-Landeshauptstadt erneut verteidigt. Gemessen am Alltag in der Großstadt - etwa in Freibädern oder im Freien in der Stadt - sei das Corona-Infektionsrisiko bei dem Konzert angesichts der getroffenen Vorkehrungen "sehr, sehr gering", sagte Geisel am Mittwoch bei WDR5.

Das Hygienekonzept für das am 4. September geplante Konzert, bei dem unter anderen Rocker Bryan Adams und Sängerin Sarah Connor auftreten sollen, sei gründlich geprüft worden. Die einschlägigen Anforderungen würden teilweise sogar deutlich übererfüllt. "Vor dem Hintergrund gab es keinen Anlass, die Veranstaltung zu untersagen", sagte Geisel. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte kritisiert, dass die Stadt nicht auf das Land zugegangen sei, und Geisel indirekt Profilierungsversuche vorgeworfen. In NRW finden am 13. September Kommunalwahlen statt, bei denen auch Geisel wieder antritt.

9.47 Uhr: Experten sehen russischen Impfstoff mit Sorge

Für Ende des Jahres oder Anfang des kommenden hatten Wissenschaftler mit ersten Zulassungen von Corona-Impfstoffen gerechnet. Doch nun Russland prescht vor - und lässt übliche Verfahren außer Acht. Dafür hagelt es viel Kritik - mehr zum Thema hier: Warnung vor russischem Corona-Impfstoff

9.31 Uhr: Tischtennis-EM im September abgesagt 

Wegen der steigenden Anzahl an Corona-Infektionen in Europa ist die für September geplante Tischtennis-EM in Warschau auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Das gab der europäische Verband ETTU in der Nacht zu Mittwoch auf seiner Internetseite bekannt. Eigentlich sollten die Europameisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed in der Zeit vom 15. bis 20. September in der polnischen Hauptstadt stattfinden.

Ein neuer Termin für die Individual-EM steht noch nicht fest. Wegen der Corona-Pandemie ist auch die Mannschafts-WM im südkoreanischen Busan bereits ins Jahr 2021 verlegt worden. Das einzige bedeutende internationale Turnier, das in diesem Jahr noch nicht abgesagt wurde, ist der World Cup vom 16. bis 18. Oktober in Düsseldorf. 

8.55 Uhr: WM-Qualifikationsspiele in Asien erneut verlegt 

Wegen der Coronavirus-Pandemie wird die WM-Qualifikation in Asien erst im Jahr 2021 fortgesetzt. Die ursprünglich für Oktober und November geplanten Partien in der Qualifikation für das Turnier 2022 in Katar sollen wegen der anhaltenden Ausbreitung des Virus verlegt werden, wie der Asiatische Fußball-Verband AFC am Mittwoch mitteilte. Gleiches gilt für die Qualifikationspartien zur Asienmeisterschaft 2023 in China.

An der WM-Qualifikation der asiatischen Konföderation nahmen ursprünglich 46 Teams teil, in der laufenden zweiten Runde sind noch 40 Nationen im Rennen. Bei der WM in Katar stehen der AFC 4,5 Plätze zu, der Gastgeber ist automatisch qualifiziert. 

8.41 Uhr: Parlamentsauflösung in Neuseeland verschoben 

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern hat nach dem neuen Corona-Ausbruch in dem Pazifikstaat die Auflösung des Parlaments im Vorfeld der Wahl am 19. September verschoben. Der Fokus liege zunächst darauf, das Virus in den Griff zu bekommen, sagte Ardern. Eigentlich sollte das Parlament am Mittwoch aufgelöst werden, nun wird dies voraussichtlich am Montag geschehen. Bei der Parlamentswahl stellt sich die 40-jährige Regierungschefin zur Wiederwahl. Die Sozialdemokratin ist seit 2017 im Amt und sehr beliebt.

Am Dienstag waren in Neuseeland erstmals seit 102 Tagen wieder lokale Infizierungen bestätigt worden. Die Behörden hatten vier neuen Fälle bei einer Familie aus der Millionenmetropole Auckland gemeldet. Wo sie sich angesteckt haben, ist noch unklar.

Neuseeland gilt dank früher und strikter Maßnahmen als sehr erfolgreich im Kampf gegen Sars-CoV-2. Im Juni hatte sich das Land coronafrei erklärt und war zu einer relativen Normalität zurückgekehrt. Seit Beginn der Pandemie wurden in dem Inselstaat rund 1570 Fälle bestätigt, 22 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19. 

Jacinda Ardern (l-r), Premierministerin von Neuseeland, und Gesundheits-Generaldirektor Ashley Bloomfield bei einer Pressekonferenz am Dienstag.
Jacinda Ardern (l-r), Premierministerin von Neuseeland, und Gesundheits-Generaldirektor Ashley Bloomfield bei einer Pressekonferenz am Dienstag. © TVNZ/AP/dpa

8.30 Uhr: Corona-Lockdown führt zu Rezession in Großbritannien

Großbritannien ist wegen der Corona-Krise in eine Rezession gerutscht. Im zweiten Quartal schrumpfte die britische Wirtschaftsleistung um 20,4 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch in London nach einer ersten Schätzung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die Monate April bis Juni mitteilte.

Weiterführende Artikel

Dresdner Studenten helfen im Corona-Testcenter

Dresdner Studenten helfen im Corona-Testcenter

Die Kassenärzte hatten wegen Personalmangels am Klotzscher Flughafen Alarm geschlagen. Jetzt kommt Unterstützung von der TU Dresden.

Corona in Dresden: die Lage am Freitag

Corona in Dresden: die Lage am Freitag

Bäder und Saunen weiten Öffnungszeiten aus, keine neuen Fälle am Freitag, viele Urlauber unter Neu-Infizierten: das Neueste im Überblick.

Dresdens Bäder öffnen wieder

Dresdens Bäder öffnen wieder

Die Schwimmhallen und Saunen in Dresden sollen bald wieder normal geöffnet haben. Wann welches Bad die Zeiten erweitert und was untersagt bleibt.

So funktioniert ein Rummel mit Corona

So funktioniert ein Rummel mit Corona

Jahrmärkte fallen in Corona-Zeiten aus. Wie man trotzdem Autoscooter fahren kann? Ein Besuch auf dem ersten Rummel des Jahres in Dresden.

Trump regiert am Parlament vorbei

Trump regiert am Parlament vorbei

Der US-Präsident will per Erlass unter anderem Millionen arbeitslosen Amerikanern mehr Geld zukommen lassen. Doch es drohen Klagen.

Brasilien: Kreuze für 100.000 Corona-Tote

Brasilien: Kreuze für 100.000 Corona-Tote

Brasilien ist das von der Pandemie am zweitstärksten betroffene Land. Aber Präsident Bolsonaro, der selbst infiziert war, geht es auch politisch wieder gut.

Wie eine Oberlausitzer Firma Corona trotzt

Wie eine Oberlausitzer Firma Corona trotzt

Diplomat stellt Füller und Kulis her. Die Firma aus Cunewalde setzt auf urbanes Design und Luxus. Doch zurzeit muss sie vor allem die Krise durchstehen.

Ärzteverband: "Corona ist nicht weit weg"

Ärzteverband: "Corona ist nicht weit weg"

Die Bereitschaft, Schutzmasken zu tragen, nimmt ab. Der Ärzteverband Marburger Bund sieht das mit großer Sorge.

Handwerk: "Massive Auftragsrückgänge"

Handwerk: "Massive Auftragsrückgänge"

Jörg Dittrich, Präsident der Dresdner Handwerkskammer, spricht über die Situation von Fleischern, Bäckern und Co. in der Corona-Krise - und danach.

"Bitte kommen Sie nicht in die Dienststelle"

"Bitte kommen Sie nicht in die Dienststelle"

Wie die Arbeitsagentur mit ihren Kunden umgeht: Wegen Corona sind alle Ämter geschlossen - und die Telefone überlastet. Das Protokoll einer Odyssee.

Kreis ist auf zweite Welle vorbereitet

Kreis ist auf zweite Welle vorbereitet

Die Corona-Schutzmaßnahmen sind nervig, aber notwendig, findet SZ-Reporter Matthias Klaus.

Erwartet den Kreis Görlitz die zweite Welle?

Erwartet den Kreis Görlitz die zweite Welle?

Bisher sind die Corona-Zahlen in der Region auf niedrigem Niveau. Die Auswirkungen der Pandemie sind dennoch zu spüren.

Von der Politik an die Supermarktkasse

Von der Politik an die Supermarktkasse

Conrad Clemens, Staatssekretär in der Sächsischen Staatskanzlei, saß am Montag in Dresden an der Aldi-Kasse. Warum er das tat und was er zu den Hygieneregeln sagt.

Corona: "Kinder sind keine Verbreiter"

Corona: "Kinder sind keine Verbreiter"

Im SZ-Interview spricht Prof. Michael Albrecht, medizinischer Vorstand der Dresdner Uniklinik, über steigende Corona-Zahlen, Hotspots und Tests am Flughafen.

Weihnachten ohne Weihnachtsmärkte?

Weihnachten ohne Weihnachtsmärkte?

Das Dresdner Stadtfest ist wegen Corona endgültig abgesagt worden. Was passiert nun mit Sachsens Weihnachtsmärkten? Das hat die Landesregierung vor.

"Zweite Welle in Dresden ist möglich"

"Zweite Welle in Dresden ist möglich"

Dr. Katja de With, Leiterin Klinische Infektiologie am Universitätsklinikum Dresden, über die Corona-Testcenter und die Gefahr durch die Ferien.

Ein Rummelfest für die neue Normalität

Ein Rummelfest für die neue Normalität

Die Kinder und Erzieher der Seifhennersdorfer Kita "Sonnenkäfer" haben nach der Corona-Pandemie jetzt ihre zurückgewonnene Freiheit gefeiert.

Schwere Zeiten für Kodersdorfer Airbus-Zulieferer

Schwere Zeiten für Kodersdorfer Airbus-Zulieferer

Die Flugzeugbranche ist weltweit abgestürzt. Das hat Auswirkungen auch auf die beiden Werke der Elbe-Flugzeugwerke an der A4.

Corona-Lied am letzten Schultag

Corona-Lied am letzten Schultag

Die Musikalischen unter den Görlitzer Joliot-Curie-Gymnasiasten überraschten ihre Mitschüler mit einer besonderen Aufführung am Wilhelmsplatz.

Was das Theater in der neuen Saison zeigt

Was das Theater in der neuen Saison zeigt

In der Spielzeit 2020/21 gibt's Premieren, aber auch altbekannte Stücke zu sehen. Und durch Corona auch einige Änderungen.

Corona: Was ab Samstag im Kreis Görlitz gilt

Corona: Was ab Samstag im Kreis Görlitz gilt

In Sachsen tritt eine neue Verordnung in Kraft, die Lockerungen mit sich bringt. Anderes gilt weiter. Auch bei den Corona-Fällen gibt's Neuigkeiten.

Millionen investiert trotz Kurzarbeit

Millionen investiert trotz Kurzarbeit

Die Havlat Präzisionstechnik GmbH in Zittau will für die Zeit nach Corona gewappnet sein. Und das ist nicht einfach.

B96-Proteste: Polizei ermittelt in 18 Fällen

B96-Proteste: Polizei ermittelt in 18 Fällen

Die Stimmung bei den Straßen-Demos wird zunehmend gereizter und aggressiver. Das spiegeln Angaben der Polizei, die wegen mehrerer Delikte ermittelt, wider.

Alle Corona-Tests an Berufsschule negativ

Alle Corona-Tests an Berufsschule negativ

Der brandenburger Schüler scheint niemanden angesteckt zu haben. Für neun Schüler und Lehrer bleibt eine Quarantäne.

Wie in einer ganz normalen Familie

Wie in einer ganz normalen Familie

Mit Corona war über Nacht auch in Kinderheimen wie in Görlitz vieles anders. Die schlimmsten Befürchtungen aber bewahrheiteten sich bislang nicht.

Finanzspritze für die Oberlausitzer Tafel

Finanzspritze für die Oberlausitzer Tafel

Unter anderem die regionale Sparkasse hilft. Auch andere gemeinnützige Vereine können noch Zuschüsse kommen. Bis September läuft die Bewerbungsfrist.

So machen unsere Promis Urlaub

So machen unsere Promis Urlaub

Corona hat die Pläne vieler durcheinandergebracht. Doch Erholung suchen auch Prominente aus Görlitz und Niesky in den nächsten Wochen.

Nostromo hat fast 3.000 Euro zusammen

Nostromo hat fast 3.000 Euro zusammen

Wegen Corona ist der Görlitzer Club seit März geschlossen, doch immense Kosten laufen weiter. Jetzt sammelt er Spenden.

Altstadtfest fällt aus - Altstadt-Pin nicht

Altstadtfest fällt aus - Altstadt-Pin nicht

Sammler können auch in diesem Jahr einen Pin vom Görlitzer Fest erwerben. Dessen Verkauf kommt dem Fest 2021 zugute. Aber nicht nur.

Geplatztes Geschenk an Kita-Eltern

Geplatztes Geschenk an Kita-Eltern

Bernstadts Bürgermeister wollte wegen Corona großzügig Gebühren erlassen. Erst gab's Zuspruch, nun erhielt er eine Abfuhr. Und es gibt noch eine schlechte Nachricht.

Wie ein junger DJ die Corona-Pause nutzt

Wie ein junger DJ die Corona-Pause nutzt

Die Pandemie hat die Eventbranche gebeutelt. Das spürt auch Nino Neumann aus Ebersbach, der als DJ arbeitet. Er gründete kurzerhand ein neues Standbein.

Bestnote trotz Corona

Bestnote trotz Corona

Im Altkreis Löbau-Zittau haben mindestens elf Gymnasiasten ihr Abitur mit der Traumnote 1,0 bestanden.

Borbet läuft noch nicht wieder rund

Borbet läuft noch nicht wieder rund

Corona und Autokrise treffen den Kodersdorfer Felgenhersteller hart. Doch entlassen wurde noch niemand.

„Wir haben durch Corona Zeit verloren“

„Wir haben durch Corona Zeit verloren“

Kommwohnen-Chef Arne Myckert über die Corona-Krise, hohen Leerstand, die Zukunft des Hafens und ein Minusgeschäft

Rotstift bleibt unter Verschluss

Rotstift bleibt unter Verschluss

Corona lässt es im Steuersäckel der Gemeinden viel leiser klingeln. Die müssen sparen. Auch bei Museum, Bibliothek & Co.?

"Effekt für Unternehmen bei Null"

"Effekt für Unternehmen bei Null"

Was bringt die Mehrwertsteuersenkung? Die SZ sprach mit Robert Lehleiter, Vorstand der Steuerberatungsgesellschaft Lehleiter + Partner in Görlitz.

Warum die gesenkte Steuer der Gastronomie wenig hilft

Warum die gesenkte Steuer der Gastronomie wenig hilft

Von Hotel bis Bowling - Norbert Hauffe kennt sich als Görlitzer Gastronom aus. Besucher, Touristen fehlen - und das wird noch eine Weile so bleiben, sagt er.

Ein Biergarten gegen die Corona-Krise

Ein Biergarten gegen die Corona-Krise

Der neue Außenbereich des Ratskellers macht die Gastronomie auf dem Löbauer Altmarkt wieder sichtbar. Dahinter steckt eine Geschichte beispielloser Solidarität.

"Entspannt wie am Café del Mar auf Ibiza"

"Entspannt wie am Café del Mar auf Ibiza"

Die Löbauer DJs Kyau & Albert haben ein Musikfestival für die ganze Familie in Görlitz auf die Beine gestellt - trotz Corona.

Krause Metall bietet mehr feste Jobs

Krause Metall bietet mehr feste Jobs

Der Ladenregal-Hersteller will in Herrnhut den Mitarbeiterstamm festigen, um in Krisen sicherer zu sein. Zudem verließen auch typische Corona-Artikel das Werk.

Corona-Betrüger ergattern halbe Million

Corona-Betrüger ergattern halbe Million

Polizei und Staatsanwaltschaft in Sachsen ermitteln nun. Gemessen an der Gesamtzahl der Anträge sind es aber wenige Fälle.

Corona: Purzeln die Preise oder nicht?

Corona: Purzeln die Preise oder nicht?

Die von der Politik eingeführte Mehrwertsteuersenkung ist umstritten. Manchen Händler in Löbau-Zittau regt die Regelung richtig auf.

Onlinehandel profitiert von Coronakrise

Onlinehandel profitiert von Coronakrise

Selbst nach der Phase der Hamsterkäufe wurden wegen der Coronakrise deutlich mehr Dinge im Internet bestellt. Was vor allem gekauft wurde.

Corona: Die Infektionslage weltweit

Corona: Die Infektionslage weltweit

Die WHO meldet einen Rekord an Neuinfektionen, in mehreren Ländern steigen die Zahlen weiter rasant. Eine zweite Welle sei das aber noch nicht.

Großvermieter kehrt zum Alltag zurück

Großvermieter kehrt zum Alltag zurück

Für ihre Mieter öffnet die Nieskyer Wohnungsbaugesellschaft ihr Kundenbüro wieder. Doch die Firma muss auch das Bürgerhaus durch die Coronakrise bringen.

Positive Corona-Tests im Kreis Görlitz

Positive Corona-Tests im Kreis Görlitz

In einem Fall leben weitere Kontaktpersonen in Bad Muskau. Ihre Testergebnisse stehen noch aus.

"Wir haben niemanden in Kurzarbeit geschickt"

"Wir haben niemanden in Kurzarbeit geschickt"

Stadtwerke-Vorstand Matthias Block im SZ-Interview über die Corona-Krise, den Ausfall des Straßentheaterfestivals und sein großes Zukunftsprojekt.

Der Mann fürs Licht steht im Dunkeln

Der Mann fürs Licht steht im Dunkeln

Martin Pech erleuchtet Konzerte, Events und verleiht Spezialtechnik. Corona hat ihm den Stecker gezogen - seine Energie fließt deshalb in ganz ungewohnte Jobs.

Warum der Enkel die Oma brüskiert

Warum der Enkel die Oma brüskiert

Görlitzer Kita-Kinder sind auf Corona-Regeln eingeschworen. Die wenden sie auch zu Hause an, obwohl es jetzt weitere Lockerungen in den Kitas gibt.

Roscher trotzt Corona und feiert Richtfest

Roscher trotzt Corona und feiert Richtfest

Der Wiederaufbau nach dem Großbrand in Görlitz soll bis Februar geschafft sein. Jetzt beginnt die Suche nach neuen Mietern.

Erstes Corona-Medikament zugelassen

Erstes Corona-Medikament zugelassen

Die EU-Kommission hat dem vielversprechenden Wirkstoff Remdesivir in einem Schnellverfahren die Zulassung in Europa erteilt.

Corona-Heli bleibt Görlitz erhalten

Corona-Heli bleibt Görlitz erhalten

Die Bundespolizei setzt weiter auf die Überwachung aus der Luft. Dabei sollte die nur zu Hoch-Zeiten des Virus zum Einsatz kommen.

Tippelmarkt eröffnet Sachsens Marktsaison

Tippelmarkt eröffnet Sachsens Marktsaison

Erstmals können die Töpfer in Görlitz Mitte Juli ihre Waren verkaufen. Lange war das wegen Corona ungewiss, umso größer ist jetzt die Erleichterung.

"Das fühlt sich nicht wie Abi an"

"Das fühlt sich nicht wie Abi an"

Der Corona-Jahrgang am Nieskyer Gymnasium hat das Abitur in der Tasche. Am traditionellen Umzug hielten die 48 Schüler fest. Anderes fällt einfach aus.

Einen Grund zum Feiern gibt es immer

Einen Grund zum Feiern gibt es immer

Wie das Leben in die Festsäle zurückkehrt, kommentiert SZ-Redakteur Steffen Gerhardt

Die Feier-Hotspots von Niesky

Die Feier-Hotspots von Niesky

Lange durften wegen Corona keine größeren Feste begangen werden. Doch das ist vorbei. Und mancher Saal ist noch immer ein Geheimtipp.

So viel kostet Corona die Stadt

So viel kostet Corona die Stadt

Vor allem die Schließung der Kitas bringt Ebersbach-Neugersdorf Einbußen. Aber auch die strengen Hygieneregeln einzuhalten, ist teuer.

KVS sieht Kinderärzte in der Verantwortung

KVS sieht Kinderärzte in der Verantwortung

Nach der Schließung der Görlitzer Corona-Ambulanz meldet sich die Kassenärztliche Vereinigung zu Wort.

Vermiest Corona den Badespaß?

Vermiest Corona den Badespaß?

Die Freibäder müssen ein Hygienekonzept erstellen, damit sie öffnen können. Und das sieht überall anders aus. Aber was steht da drin und was nervt?

Langsam aus dem Schockzustand

Langsam aus dem Schockzustand

Im Hirschberger Tal geht der Betrieb auf den Schlössern nach den Lockerungen der Corona-Zeit wieder los - wenn auch verhalten.

Arbeitsverbot vom Staat

Arbeitsverbot vom Staat

Sie beschallen Parties in Firmen und Ämtern, geben Konzerten den richtigen Ton. Nun ist das Geschäft der Event-Techniker tot. Wie überlebt man das?

Vorreiter mit Visier

Vorreiter mit Visier

Henning Scheinpflug und sein Sanitätshaus entdeckten in der Corona-Zeit ein neues Geschäft. Es verschwindet nicht völlig.

Wegen Corona: Gold-Hochzeit am Kottmar

Wegen Corona: Gold-Hochzeit am Kottmar

Dass ein Ehepaar aus Berlin seinen 50. Hochzeitstag in Obercunnersdorf verbringt, liegt an der Pandemie. Es ist eine besondere Reise in die Vergangenheit.

Der schwere Bad-Start nach Corona

Der schwere Bad-Start nach Corona

800 Badegäste tummeln sich im Waldbad Niesky normalerweise am Tag. Doch jetzt ist bei 216 Schluss. Nicht die einzige Folge der Pandemie.

Görlitzer Corona-Ambulanz macht dicht

Görlitzer Corona-Ambulanz macht dicht

Zu wenig Resonanz, so begründet die Kassenärztliche Vereinigung die Schließung der Abstrichstelle im Carolus. Kinderärzte laufen Sturm dagegen.

Corona: Wird es einen Jacobimarkt geben?

Corona: Wird es einen Jacobimarkt geben?

Volksfeste sind noch verboten. Auch betroffen: das Schissn. Der Organisator will trotzdem mit den Neugersdorfern feiern - wenn auch anders, als gewohnt.

"Uns Zulieferer trifft es mit voller Wucht"

"Uns Zulieferer trifft es mit voller Wucht"

Flaute in der Autobranche - und jetzt auch noch Corona: Im Spezialfedernwerk Seifhennersdorf stehen 100 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Michael Stolle will sie retten.

Schwarz Reisen zieht sich aus Niesky zurück

Schwarz Reisen zieht sich aus Niesky zurück

Das Busunternehmen verkauft seine Reisen jetzt am Betriebssitz bei Hähnichen. Das ist nur eine Konsequenz aus der Corona-Krise.

15 neue Corona-Fälle in 24 Stunden

15 neue Corona-Fälle in 24 Stunden

In einem Betrieb für Kunststoff-Teile in Liberec haben sich mehrere Mitarbeiter angesteckt. Er ist einer der größten Arbeitgeber in der Region.

Was ist jetzt in den Nachbarländern los?

Was ist jetzt in den Nachbarländern los?

Nach Tschechien hat auch Polen die Corona-Regeln gelockert, die Grenzen wieder für Deutsche geöffnet. Was in den Ländern geht – die SZ gibt einen Überblick.

Die Krise und ihre wirtschaftlichen Folgen

Die Krise und ihre wirtschaftlichen Folgen

Corona hat viele Unternehmen in Bredouille gebracht. Nun gibt es erste Zahlen für den April. Welche Branchen betroffen sind – und wie es weitergeht.

Emmaus Krankenhaus: Mit "blauem Auge" durch die Krise

Emmaus Krankenhaus: Mit "blauem Auge" durch die Krise

Einnahmen sind während der Corona-Zeit weggebrochen, Kosten nur unzureichend gedeckt. Trotzdem gibt es in der Nieskyer Klinik auch positive Momente.

Verliert Görlitz den Kreistag?

Verliert Görlitz den Kreistag?

Die Fraktion der Linken findet die Messehalle Löbau als Veranstaltungsort bestens geeignet. Der Landrat war mit der Idee auf die Schnelle überfordert.

Wie die Schule nach den Ferien sein wird

Wie die Schule nach den Ferien sein wird

Nach dem Kanzlerin und Länderchefs für einen Regelschulbetrieb nach dem Sommer plädierten, haben sich die Kultusminister der Länder nun festgelegt.

Endspurt mit Hindernissen

Endspurt mit Hindernissen

Die Kittlitzer Grundschule soll zum neuen Schuljahr fertig saniert sein. Corona hat die Sanierung leicht gebremst. Und ein Ende der Bauarbeiten gibt es auch nicht.

Corona-Not macht erfinderisch

Corona-Not macht erfinderisch

Die Krise trifft die Löbauer Stempelfirma Rudolf Schmorrde nur mit gebremster Wucht. Auch dank innovativer Ideen - und einer Entscheidung der Bundesregierung

Sehnsucht nach Normalität

Sehnsucht nach Normalität

In den Orten an den Grenzen zu Polen und Tschechien war das Miteinander lange schwer. Nun sind die Wege wieder offen.

Wirklich eine "Karawane der Vernunft"?

Wirklich eine "Karawane der Vernunft"?

Mit einem Konvoi demonstriert ein Aktionsbündnis gegen den Corona-Protest an der B96 - und erstmals kommt es dabei zur Eskalation.

Corona: IHK bietet drei Fortbildungen an

Corona: IHK bietet drei Fortbildungen an

Bei den Veranstaltungen in der Zittauer Geschäftsstelle soll es unter anderem um das Steuerhilfegesetz gehen sowie um Strategien für den Einzelhandel.

Oberlausitzer Dreieck-Rennen fällt aus

Oberlausitzer Dreieck-Rennen fällt aus

Die für September geplante Veranstaltung im Zittauer Gebirge ist wegen der coronabedingten Einschränkungen abgesagt. Aber sie wird nachgeholt.

Wie die Corona-Warn-App funktioniert

Wie die Corona-Warn-App funktioniert

Die lange erwartete Corona-Warn-App wurde heute veröffentlicht. Sie wirft aber viele Fragen auf, weil in einigen Bereichen Neuland betreten wird.

Kretschmer für Klinik-Reform und Masken-Lockerung

Kretschmer für Klinik-Reform und Masken-Lockerung

Sachsens Ministerpräsident will die Krankenhauslandschaft im Freistaat neu strukturieren. Und er macht Hoffnung auf Lockerungen bei der Maskenpflicht.

Im Ausland gegen Corona versichert?

Im Ausland gegen Corona versichert?

Auslandskranken- und Reiserücktritts-Versicherungen übernehmen für Urlauber die Kosten bei Problemen. Auch in Corona-Zeiten? Was Reisende wissen sollten.

Trixi-Bad darf wieder öffnen

Trixi-Bad darf wieder öffnen

Nach der coronabedingten Schließung startet der Betrieb in Großschönau ab Sonnabend - mit besonderem Angebot. Die Sauna folgt eine Woche später.

Warum wehen an der B96 die Reichsfarben?

Warum wehen an der B96 die Reichsfarben?

Bei "Stillen Protesten" tauchen schwarz-weiß-rote Fahnen immer häufiger auf - das ist nicht unumstritten. Doch wofür stehen die Farben eigentlich?

Blut für Corona-Kranke dringend gesucht

Blut für Corona-Kranke dringend gesucht

Blutspenden von Corona-Genesenen mit Antikörpern könnten Schwerkranken helfen. Doch bei Spenden gibt es Engpässe. Sollte Solidarität besser vergütet werden?

Corona: Dankeschön-Konzert für Patienten

Corona: Dankeschön-Konzert für Patienten

Das Krankenhaus Großschweidnitz lockert seine Regelungen. Belastende Wochen liegen hinter allen. Mit Folk-Musik sollte neue Kraft getankt werden.

Bei Franke Tank wird wieder repariert

Bei Franke Tank wird wieder repariert

Die Tankstelle in Zittau reaktiviert ihren Werkstatt-Service. Daran hat auch die Corona-Pandemie einen Anteil.

Lösen sich die Corona-Hilfsgruppen auf?

Lösen sich die Corona-Hilfsgruppen auf?

Nach dem Ausbruch der Pandemie gründeten sich im Süden des Kreises Helfer-Netzwerke. Wird ihre Hilfe in Zeiten sinkender Infektionen noch gebraucht?

Wenige Corona-Bußgelder im Kreis Görlitz

Wenige Corona-Bußgelder im Kreis Görlitz

Haben sich die Bürger besser als anderswo an die Regeln gehalten oder die Behörden mit mehr Augenmaß gehandelt? Klar ist, dass die Kosten in der Krise enorm sind.

Blutwerte decken Covid-19-Verlauf auf

Blutwerte decken Covid-19-Verlauf auf

Wie schwer eine Covid-19-Erkrankung verläuft, lässt sich schon früh an Abwehrzellen im Blut vorhersagen. Was diese Erkenntnis für Therapien bedeuten.

Querxenland startet großes Ferienlager

Querxenland startet großes Ferienlager

Nach den Corona-Lockerungen sind diesen Sommer in Seifhennersdorf 13 Spezi-Camps geplant - und ein Dschungelabenteuer.

Wie zuverlässig ist die Görlitzer Corona-Statistik?

Wie zuverlässig ist die Görlitzer Corona-Statistik?

Roger Hillert ist Infektionsepidemiologe in Görlitz. Im SZ-Interview sagt er, wie viel im Kreis tatsächlich getestet wird.

Zittaus Öffnungszeiten-Wirrwarr

Zittaus Öffnungszeiten-Wirrwarr

Seit sieben Wochen dürfen die Geschäfte in Zittau wieder Waren verkaufen. Wie vor der Corona-Krise ist die Situation aber nicht.

Polen öffnet Grenzübergang bei Hagenwerder

Polen öffnet Grenzübergang bei Hagenwerder

Über Fronleichnam soll so ein erneutes Stau-Chaos verhindert werden. Ab Sonnabend sind alle Grenzübergänge wieder offen.

Jolesch setzt jetzt auf "weniger ist mehr"

Jolesch setzt jetzt auf "weniger ist mehr"

Wegen Corona hat das Café nur zwei Tage nach der Renovierung schließen müssen, das Team ging in Kurzarbeit. Heute geht's wieder los.

Warum das Herrmannbad erst spät öffnet

Warum das Herrmannbad erst spät öffnet

Normalerweise tummeln sich in Löbaus Freibad bereits ab Himmelfahrt die ersten Gäste. Dieses Jahr ist noch etwas Geduld gefragt.

Abschlussfeiern auf Sparflamme

Abschlussfeiern auf Sparflamme

Gymnasien und Oberschulen wollen ihre Absolventen würdig verabschieden. Noch aber ist nicht überall klar, wie das funktionieren soll.

Löbaus Stadtfest soll Corona trotzen

Löbaus Stadtfest soll Corona trotzen

Es werde alles vorbereitet, man lasse sich nicht beirren, sagt der OB. Zudem erklärte er seine Sicht zu den Corona-Regeln und wie die Stadt damit klargekommen ist.

Beispielloser Einbruch deutscher Exporte

Beispielloser Einbruch deutscher Exporte

Grenzen zu und kaum noch See- und Luftfracht: Deutschlands Exporteure bekommen die Folgen der Corona-Pandemie mit voller Wucht zu spüren.

Ein Lexikon zum Leben in der Corona-Krise

Ein Lexikon zum Leben in der Corona-Krise

Begriffe wie "Covidioten", "Superspreader" oder "Öffnungsdiskussionsorgien" sind in den letzten 100 Tagen aufgetaucht. Zeit für ein zusammenfassendes ABC.

Wann öffnet Polen endlich die Grenze?

Wann öffnet Polen endlich die Grenze?

In Görlitz und Zgorzelec hat kaum noch jemand Verständnis für die Kontrollen. Jetzt kommt Hoffnung - aus Litauen.

Neißebad öffnet ab Dienstag wieder

Neißebad öffnet ab Dienstag wieder

Es geht eine Woche früher weiter als gedacht. Allerdings mit großen Einschränkungen, auch bei den Öffnungszeiten.

Corona macht den Schrebergarten attraktiv

Corona macht den Schrebergarten attraktiv

Das Interesse an einem Garten in Zittau und Umgebung ist deutlich gestiegen. Aber es gibt auch ein großes Auswahlkriterium.

Corona: Letzte Gaststätten starten wieder

Corona: Letzte Gaststätten starten wieder

Die "Schwarze Kunst" in der Görlitzer Altstadt öffnet am 12. Juni. Ihr Besitzer ist skeptisch, wie es laufen wird. Andere Gastwirte sind zuversicherlicher.

Wann kommt Ikea nach Liberec?

Wann kommt Ikea nach Liberec?

Das Einrichtungshaus wollte dieses Jahr sein Angebot in Tschechien ausbauen. Doch das Corona-Virus bremst die Pläne.

Autoprämie: SPD wehrt sich gegen Kritik

Autoprämie: SPD wehrt sich gegen Kritik

Gewerkschaft und Betriebsräte sind sauer auf die SPD, die wegen des Neins zur Prämie Arbeitsplätze in der Autoindustrie gefährde. Der Parteichef keilt zurück.

Corona: Hollywood dreht wieder

Corona: Hollywood dreht wieder

Drei Monate lag Hollywood auf Eis, nun soll der Filmbetrieb wieder anlaufen. Dreharbeiten sind ab Mitte Juni erlaubt - aber mit vielen Auflagen und Fragezeichen.

Alpaka Tyson hilft bei Corona-Behandlung

Alpaka Tyson hilft bei Corona-Behandlung

Auf dem deutschen Tier lasten die Hoffnungen schwedischer Experten, Corona behandeln zu können. Tyson hat eine spezielle Abwehr gegen das Virus.

Die Grenzen sind wieder offen

Die Grenzen sind wieder offen

Am Freitagmittag hat Tschechien die Sperrungen entfernt - und damit schneller als geplant.

Ein Danke-Konzert für den Rettungsdienst

Ein Danke-Konzert für den Rettungsdienst

Musiker vom MDR-Sinfonieorchester haben am Freitag die ASB-Wache in Löbau besucht. Eine Mitarbeiterin gab den Anstoß.

Einbruchserie: Kripo schließt Ermittlung ab

Einbruchserie: Kripo schließt Ermittlung ab

Drei Mitglieder einer tschechischen Bande sollen in Hotels im Zittauer Gebirge eingestiegen sein. Und: Die Zahl der Straftaten an der Grenze wächst wieder.

Corona: Neue Regeln für Klinik-Besucher

Corona: Neue Regeln für Klinik-Besucher

Mit der neuen Schutzverordnung werden auch die Maßnahmen in den Krankenhäusern in Zittau, Ebersbach und Weißwasser gelockert.

Schütz-Konservatorium mit Plexiglas

Schütz-Konservatorium mit Plexiglas

Die Dresdner Musikschule muss wie alle anderen auf die Corona-Regeln reagieren.

Corona: Stadtwerke helfen mit 7.000 Euro

Corona: Stadtwerke helfen mit 7.000 Euro

Das Zittauer Unternehmen macht beim kommunalen Crowdfounding mit - und unterstützt Projekte, die in finanzielle Schieflage geraten sind.

Görlitzer Bibliothek hat Plan für neues Kinderprogramm

Görlitzer Bibliothek hat Plan für neues Kinderprogramm

Eine Rallye soll den Kindern helfen, Orte und Gebäude rund um die Bibliothek zu erkunden. In den Herbstferien könnte das ein Renner werden.

Lufthansa fliegt aus dem Dax raus

Lufthansa fliegt aus dem Dax raus

Die Corona-Krise wirbelt auch die erste deutsche Börsenliga durcheinander: Die Lufthansa muss Platz machen für den zweiten Immobilienkonzern im Dax.

Corona-Krise: DRK zieht Container ab

Corona-Krise: DRK zieht Container ab

An allen 20 Standorten in und um Löbau müssen die Kleiderspender weg. Auch die Straßensammlungen fallen flach. Doch wohin mit den Sachen?

Linke fordern Ein-Jahres-Haushalt des Kreises

Linke fordern Ein-Jahres-Haushalt des Kreises

Weil die Folgen der Corona-Krise nicht absehbar seien, will die Fraktion finanzielle Sicherheiten.

Noch mehr Arbeitslose in Sachsen

Noch mehr Arbeitslose in Sachsen

Die Zahl der Arbeitslosen und der Kurzarbeiter im Freistaat steigt weiter an. Die Corona-Krise versetzt den Arbeitsmarkt um drei Jahre zurück.

Corona-Berichterstattung ist differenziert

Corona-Berichterstattung ist differenziert

Die klassischen Nachrichtenmedien haben laut einer Studie breit aufgestellt über die Corona-Pandemie berichtet. Aber es gab auch Kritik von Experten..

Großbritannien will Reisen erleichtern

Großbritannien will Reisen erleichtern

Die britische Regierung zieht "Luftbrücken" in Betracht, um Flugreisen in der Corona-Krise leichter zu machen.

Stadtbad und Schwimmhalle bleiben zu

Stadtbad und Schwimmhalle bleiben zu

Trotz sachsenweiter Corona-Lockerungen müssen sich Zittauer Schwimmer und Saunagänger gedulden. Wie lange noch, hängt von diesen Faktoren ab.

Ausflügler zieht es in die Natur

Ausflügler zieht es in die Natur

Pfingsten in Riesa-Großenhain ist kein Fest auf Sparflamme. Gaststätten, Tierpark und Elberadweg sind gut frequentiert.

Die Lößnitzgrundbahn dampft wieder

Die Lößnitzgrundbahn dampft wieder

Am Kindertag nutzen viele das schöne Wetter und genießen die Natur zwischen Radebeul und Radeburg. Ein Report von unterwegs.

Der Sprung ins kalte Wasser

Der Sprung ins kalte Wasser

Großenhains Naturerlebnisbad hat geöffnet. Klares Wasser und einige Zusatzregeln sollen den ungetrübten Badespaß sichern.

"Auf der Reeperbahn" aus dem Leierkasten

"Auf der Reeperbahn" aus dem Leierkasten

Steffen Neumann hat wegen der Corona-Krise keine Auftritte. So dreht er jeden Abend für die Rosenthaler an der Orgel. Und das kommt an.

Löbau öffnet Turnhallen und Ortszentren

Löbau öffnet Turnhallen und Ortszentren

Die Einrichtungen sind seit rund zweieinhalb Monaten geschlossen - wegen Corona. Ab 2. Juni dürfen sie wieder genutzt werden - unter Auflagen.

Debatte um die Konjunktur-Pläne

Debatte um die Konjunktur-Pläne

Die Wirtschaft ist eingebrochen in der Corona-Krise. Der Staat will helfen. Aber wem und wie, da gibt es unterschiedlichste Wünsche. Ein Überblick.

Corona-App: Programmcode veröffentlicht

Corona-App: Programmcode veröffentlicht

Mitte Juni soll die Corona-Warn-App kommen. Für die Verwendung ist Vertrauen entscheidend. Die Entwickler versprechen Transparenz - und setzen sie um.

Motorradrennen vor leeren Rängen

Motorradrennen vor leeren Rängen

Der MC Meißen veranstaltet am 6. Juni einen Geisterpokal. Das Feedback von Fahrern und Medien ist riesengroß.

Der Antisemitismus in der Corona-Krise

Der Antisemitismus in der Corona-Krise

Das Coronavirus macht Angst. Verschwörungstheorien bieten einfache Antworten. Und greifen nicht selten auf alte Feindbilder zurück.

Corona: So dringend ist die Blutspende jetzt

Corona: So dringend ist die Blutspende jetzt

Die Bereitschaft der Löbau-Zittauer ist zwar hoch, dennoch hat das DRK kaum noch Vorräte. Und die Pandemie bringt noch einige Auflagen mit sich.

Söder will auch den Familienbonus

Söder will auch den Familienbonus

Zum Ankurbeln der Wirtschaft fordert der CSU-Chef ein umfassendes Paket. Neben Steuersenkungen und Autoprämie unterstützt er ein umstrittenes Projekt.

Was wir über die Dresdner Corona-Toten wissen

Was wir über die Dresdner Corona-Toten wissen

Starben die Corona-Patienten am Virus oder mit dem Virus? Und welche Vorerkrankungen hatten sie? Das sind die wichtigsten Antworten.

Corona: Ärzte gehen auf die Barrikaden

Corona: Ärzte gehen auf die Barrikaden

In Görlitz führen Mediziner Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen an. Sie haben einen ganz anderen Blick auf das Virus.

Hotels und Corona: Hoffen auf Gäste

Hotels und Corona: Hoffen auf Gäste

Zu Pfingsten hat die Branche stets volle Häuser gehabt. Dieses Jahr ist wegen des Virus alles anders. Ein Blick in fünf Dresdner Hotels und eine Pension.

Die ersten drei Bäder öffnen Pfingsten

Die ersten drei Bäder öffnen Pfingsten

Andere um Löbau und Zittau ziehen in der nächsten Woche nach. Aber nicht alle. Die Kommunen stehen vor schwierigen Aufgaben und Entscheidungen.

Verkehr zu Pfingsten: Grenzchaos bleibt bislang aus

Verkehr zu Pfingsten: Grenzchaos bleibt bislang aus

Zeitweise können Fahrzeuge auch über den Grenzübergang in Görlitz- Hagenwerder ausreisen. Doch der Übergang bleibt nicht lange offen.

Corona: So regelt Löbau die Kitagebühren

Corona: So regelt Löbau die Kitagebühren

Die Stadt hat darüber entschieden, ob und wie sie die Beiträge von März bis Mai berechnet. Näheres müssen Eltern jedoch erfragen.

Corona: Ein Brief für Daheimgebliebene

Corona: Ein Brief für Daheimgebliebene

Die wenigen Senioren der Zittauer DRK-Tagespflege "Lebensrad" vermissen ihre Mitmenschen - und suchen den Kontakt. Die Resonanz darauf ist riesig.

Laufhaus ist ein Gewinner der Corona-Krise

Laufhaus ist ein Gewinner der Corona-Krise

Mike Sethmacher musste extra noch eine Mitarbeiterin in Oderwitz einstellen. Ein Jahr nach der Eröffnung will er eine große Sportveranstaltung etablieren.

DVB fahren fast wieder normal

DVB fahren fast wieder normal

Ab dem Pfingstwochenende sollen die meisten Linien wieder im üblichen Takt unterwegs sein. Was Sie zu Bus, Bahn, Fähre und mehr jetzt wissen müssen.

Das lange Warten an der Landkreis-Hotline

Das lange Warten an der Landkreis-Hotline

Die Servicenummer der Zulassungsstelle ist überlastet, auf einen Termin warten Autofahrer jetzt bis zu zwei Wochen. Im Nachbarkreis Bautzen ist das anders.

Keine Corona-Tests im Südkreis

Keine Corona-Tests im Südkreis

Das Gesundheitsamt hat in den letzten zwei Wochen 48 Personen auf das Corona-Virus getestet – im gesamten Landkreis. Im Raum Löbau-Zittau keinen einzigen davon.

Altenheime: Endlich wieder miteinander sprechen

Altenheime: Endlich wieder miteinander sprechen

Der Besuch in Pflegeheimen ist wegen der Corona-Krise noch immer untersagt. Doch die Ausnahmen nehmen zu, wie Görlitz zeigt.

Lockerungen: Merkel ermahnt die Länder

Lockerungen: Merkel ermahnt die Länder

Die Länder liefern sich einen Wettstreit um Corona-Lockerungen - und die Bundesregierung muss zuschauen. Nun findet Kanzlerin Merkel deutliche Worte.

Nünchritz unterstützt Dorffeste

Nünchritz unterstützt Dorffeste

Vorausgesetzt, sie finden statt. Eine Corona-Notvariante des Bürgermeisters wurde erst einmal vertagt.

Dem Nachbarn "Danke" sagen

Dem Nachbarn "Danke" sagen

Am Freitag ist "Tag der Nachbarn". Dazu gibt es in Löbau und Oberland eine schöne Aktion. So kann man mitmachen:

Schräge Vögel trotzen der Krise

Schräge Vögel trotzen der Krise

Kay Leo Leonhardt sind Aufträge weggebrochen. Dennoch hat der Meißner Kunstpreisträger in diesen Zeiten allerhand zu tun.

Wie sich ein Rentner an Polizisten rächt

Wie sich ein Rentner an Polizisten rächt

Arnd-Peter Hennig soll Strafe zahlen, weil er beim Falschparken erwischt wurde. Er wehrt sich und geht gegen die Beamten vor - wegen Missachtung von Corona-Regeln.

Mehr Müll wegen Corona

Mehr Müll wegen Corona

Es ist vor allem Abfall aus den Gärten, der jetzt gern mal schnell illegal entsorgt wird. Aber nicht nur. Müll im Wald und auf der Wiese, das kann allerdings teuer werden.

Ständchen frei Haus geliefert

Ständchen frei Haus geliefert

Ein besonderes Dankeschön: Musiker des MDR-Rundfunkchores überraschten am Dienstag Patienten und Personal der Großenhainer Rehaklinik.

Corona: Ein Burger rettet mexikanisches Restaurant

Corona: Ein Burger rettet mexikanisches Restaurant

Die beliebte Ausflugsgaststätte Thomashof in Borda gibt auch in der Corona-Pandemie nicht auf. Da helfen auch Urlaubserinnerungen.

Corona: Wie es Tschechiens Kurbädern geht

Corona: Wie es Tschechiens Kurbädern geht

In Libverda und Kundratice hoffen Hotelbetreiber auf die Grenzöffnungen – nicht nur, weil ihnen das Geld ausgeht. Auch die deutschen Gäste fehlen.

Trilex nach Plan - ein Hygiene-Problem?

Trilex nach Plan - ein Hygiene-Problem?

Wegen der Corona-Krise fuhren die Züge im Notfahrplan überwiegend in Doppeltraktion. Jetzt gibt's wieder mehr Züge - mit oft weniger Platz für Reisende.

Abstand halten im Nünchritzer Jugendtreff

Abstand halten im Nünchritzer Jugendtreff

Die Kombi hat wieder für Kinder und Jugendliche geöffnet. Unter erschwerten Bedingungen. Aber irgendwie funktioniert es.

Großenhainer demonstrieren gegen Beschränkungen

Großenhainer demonstrieren gegen Beschränkungen

Am Montagabend versammelten sich gut 200 Menschen. Ein Protest, der durch die Innenstadt führte. Mit dabei AfD-Politiker Mario Beger. Und nicht nur er.

So legt Riesas Kino wieder los

So legt Riesas Kino wieder los

Zwei Monate lang war der Filmpalast zwangsweise dicht. Der Neustart gibt Grund zur Hoffnung.

Ein Ständchen für Corona-Helden

Ein Ständchen für Corona-Helden

Wie bedankt man sich, wenn umarmen verboten ist? Mit Musik! Das haben Alltagshelden in Löbau-Zittau am Montag erlebt.

Was die Friedensfest-Macher vorhaben

Was die Friedensfest-Macher vorhaben

Die Veranstaltung vom 12. bis 14. Juni in Ostritz fällt zwar aus, dennoch ist an einem Tag ein kleine Aktion geplant. Und was macht Rechts?

Prags Innenminister für Grenzöffnung

Prags Innenminister für Grenzöffnung

Öffnet Tschechien schon am Dienstag alle Grenzübergänge? Das schlägt Innenminister Hamáček in Prag vor. Alle Einreisebedingungen fallen aber nicht weg.

Bei Uhren Kliemt gibt es jetzt was auf die Ohren

Bei Uhren Kliemt gibt es jetzt was auf die Ohren

Rothenburgs Schmuckladen erweitert sich und hat jetzt auch Platz für Hörgeräte. Dank Ricardo Bajohr.

Ein Hoffnungszeichen für Meißner Kultur

Ein Hoffnungszeichen für Meißner Kultur

Mitten in der Corona-Krise eröffnet eine Malerfirma einen Veranstaltungsraum. Bis Ende September dürfen Kreative diesen kostenlos nutzen.

Besuch in Altenheimen wieder möglich

Besuch in Altenheimen wieder möglich

Die Infektionskurve flacht im Kreis Meißen immer weiter ab. Deshalb gibt es jetzt neue Regeln. Trotzdem wird noch streng kontrolliert.

Elberadweg: Himmelfahrt auf Abstand

Elberadweg: Himmelfahrt auf Abstand

Von Skopis Elbgarten bis nach Meißen sind viele Menschen unterwegs. Allerdings weniger als gedacht.

Wer will, bekommt einen Reisegutschein

Wer will, bekommt einen Reisegutschein

Wer wegen der Corona-Krise seine Reise nicht antreten kann, sollte nur Gutscheine statt Geld bekommen. Das nahm die Bundesregierung jetzt teils zurück.

Steigen die Badpreise in Reichenbach?

Steigen die Badpreise in Reichenbach?

Wegen Corona-Hygienemaßnahmen sollen Besucher der Einrichtung tiefer in die Tasche greifen.

Wie Corona das Studium in Riesa verändert

Wie Corona das Studium in Riesa verändert

Lernen am Laptop, Sicherheitsabstände, Maskenpflicht: An der BA ist seit März vieles anders. Nicht alles schlechter, sagen Studenten und Dozenten.

So lief der Schulstart

So lief der Schulstart

Mit Maske und vielen Regeln dürfen wieder alle in die Schule. An normalen Unterricht ist noch nicht zu denken. Ein Besuch unter besonderen Umständen im Oberland.

Literaturfest von SPD gekapert?

Literaturfest von SPD gekapert?

Eine eigentlich positive Idee sorgt in Meißen für eine heftige Kontroverse.

Marketenderin schenkt wieder Suppe aus

Marketenderin schenkt wieder Suppe aus

Katharina Menzel war ohne Gulaschkanone nicht arbeitslos. Der Bio-Hof der Familie sorgt für Beschäftigung.

Überlaufene Ostsee, Chance für den Berzi?

Überlaufene Ostsee, Chance für den Berzi?

Die Europastadtgesellschaft Görlitz hat konkrete Pläne, um den Tourismus wieder anzukurbeln. Sie will sich dazu in der Sachsen-Kampagne einbringen.

Mutter mit Verantwortung

Mutter mit Verantwortung

Wie Nancy Liebig aus See es schafft, ganz entspannt mit sieben schul- und ausbildungspflichtigen Kindern durch die Corona-Krise zu kommen.

Corona: Vernichtet die Krise Lehrstellen im Kreis?

Corona: Vernichtet die Krise Lehrstellen im Kreis?

Die Wirtschaft in Schwierigkeiten, keine Insidermesse, eingeschränkte Kontakte. Doch es gibt auch positive Signale.

Genug Abstand im Bus?

Genug Abstand im Bus?

Grundschüler aus Görlitz-Königshufen lernen nun im Weinhübler Ausweichquartier. Deswegen gibt es Schulbusverkehr - mit langen Wartezeiten.

Hochschulrektor allein zu Haus'

Hochschulrektor allein zu Haus'

Bis September gibt es wegen der Corona-Krise kein Präsenzstudium in Rothenburg. Ob es danach wieder funktioniert, ist nicht sicher.

Kunst-Installation im Krematorium

Kunst-Installation im Krematorium

Die Görlitzer Friedhofs-Verwaltung zeigt "Trockene Blumen II" von Martin E. Kautter. Sein Werk hat etwas mit Franz Schubert zu tun.

Sie wartet in Görlitz auf die ersten Touristen

Sie wartet in Görlitz auf die ersten Touristen

Stadtführerin Karina Thiemann aus Görlitz trifft Corona hart: Seit Wochen gibt's nichts tun. Eigentlich lebt sie von Besuchern. Im Moment heißt es: warten.

Spinatknödel mit Parmesansoße

Spinatknödel mit Parmesansoße

Wirte sind in der Corona-Krise ohne Gäste. In der SZ verraten sie ihr Lieblingsrezept. Heute erklärt der Koch vom Hotel Nensch in Oybin ein Gericht zum Nachkochen.

Corona-Proteste in Görlitz gehen weiter

Corona-Proteste in Görlitz gehen weiter

Am Wochenende gibt's zwei angemeldete Demos. Der Spaziergang von Montag soll auch wieder stattfinden - ohne Anmeldung.

Neuer Ärger auf Görlitzer Wochenmarkt

Neuer Ärger auf Görlitzer Wochenmarkt

Händler sind dort wieder an fünf Tagen pro Woche zu finden. Dennoch gibt es Unmut unter ihnen - wegen einer Abrechnung. Plötzlich doppelte Standmiete?

Fünf Millionen Liter Wasser fürs Waldbad

Fünf Millionen Liter Wasser fürs Waldbad

Am Montag soll das Freibad in Oberau öffnen. Es muss so viel Wasser wie noch nie eingespeist werden.

"Endlich sind wir wieder da"

"Endlich sind wir wieder da"

Seit Freitag sind die Gaststätten wieder geöffnet. Vieles ist anders. Manches musste improvisiert werden. Ein Besuch in Herrnhuter und Zittauer Gaststätten.

Corona: Zittau hätte beinahe Sachsen verklagt

Corona: Zittau hätte beinahe Sachsen verklagt

Die Stadt sieht von gerichtlichen Schritten ab, kritisiert aber die sächsischen Vorgaben für die Kita-Öffnung scharf. Und bittet die Eltern um Hilfe.

Schwieriger Beginn in den Kitas

Schwieriger Beginn in den Kitas

Am Montag öffnen Kindertagesstätten zwischen Görlitz und Niesky unter strengen Auflagen. Die Skepsis ist groß. Ein Kommentar von Daniela Pfeiffer.

So starten Kitas nach der Corona-Pause

So starten Kitas nach der Corona-Pause

Größere Gruppen, keine Eltern erlaubt – die SZ beantwortet die wichtigsten Fragen zur Kita-Öffnung in Görlitz und Niesky.

Dank Spende wird Klosterhof weiter saniert

Dank Spende wird Klosterhof weiter saniert

Zittaus einstigen reichsten Kaufmann würde es freuen. Und vielleicht wird noch ein unbekannter Künstler entdeckt.

Niesky will ohne Herbstfest feiern

Niesky will ohne Herbstfest feiern

Die Stadt hat das Fest abgesagt, wegen Corona. Dennoch besteht der Wunsch nach Geselligkeit am ersten Septemberwochenende.

Böhmische Leckerbissen zum Neustart

Böhmische Leckerbissen zum Neustart

Wegen Corona musste er vorübergehend Hartz IV beziehen, jetzt startet Bierstuben-Wirt Michael Schwarz am Görlitzer Fischmarkt wieder durch.

Mehr Platz für Freisitze

Mehr Platz für Freisitze

Die Stadt will Meißner Gastronomen und Wirten unbürokratisch helfen.

Frank Richter sieht bei Corona-Protesten Nähe zu Pegida

Frank Richter sieht bei Corona-Protesten Nähe zu Pegida

Der Landtagsabgeordnete verteidigt das demokratische Recht auf Protest. Dennoch sollten die Demonstranten auf einen anständigen Ton und Respekt achten.

"Das Bargeld wird nicht abgeschafft"

"Das Bargeld wird nicht abgeschafft"

Kartenzahlungen nehmen zu - gerade in der Corona-Zeit, stellt auch die Volksbank Löbau-Zittau fest. Geht Bezahlen bald nur noch digital? Der Vorstand gibt Antworten.

Wie Schausteller ums Überleben kämpfen

Wie Schausteller ums Überleben kämpfen

Mit der Corona-Krise ist der Branche über Nacht das Geschäft weggebrochen. In Oderwitz versuchen drei Familien, irgendwie ihre Existenz zu retten.

Deshalb ist Görlitz bisher glimpflich davon gekommen

Deshalb ist Görlitz bisher glimpflich davon gekommen

Tag acht ohne Neuinfektion: Was Alter und wenig Geld mit den geringeren Coronazahlen im Landkreis zu tun haben, sagt Soziologe Raj Kollmorgen.

"Hej Nachbar": Grenztreffen im Gebirge

"Hej Nachbar": Grenztreffen im Gebirge

Die Initiatoren wollen in Corona-Zeiten ein Zeichen setzen - für offene Übergänge. Zwei Begegnungen gibt's am Sonnabend auf dem Hain und der Lausche.

Wie schnell Freizeiteinrichtungen starten

Wie schnell Freizeiteinrichtungen starten

Ab Freitag dürfen Freibäder, Fitnessstudios, Kinos und Theater wieder öffnen. Für viele in Löbau-Zittau kommt die Meldung früher als erwartet. Zu früh?

Neuer Tourismus braucht Verständnis von allen Seiten

Neuer Tourismus braucht Verständnis von allen Seiten

Ist die Alters- und Krankenbeschränkung im Hotel "Insel der Sinne" diskriminierend? Nur bedingt, findet SZ-Redakteur Matthias Klaus.

Kein Abstandsgebot in Grundschulen?

Kein Abstandsgebot in Grundschulen?

Bei Kindern in den unteren Klassen ist das nicht durchsetzbar, begründet das Kultusministerium. Einige Eltern sind besorgt. So soll es ab Montag laufen:

Baugewerbe trotzt Corona-Krise

Baugewerbe trotzt Corona-Krise

Die Auftragsbücher sind voll, fast 800 Wohnungen müssen gebaut werden. Die Arbeit der Bauleute sollte künftig besser bezahlt werden, fordert die Gewerkschaft.

Görlitzer Hotel bleibt für Ältere und Kranke tabu

Görlitzer Hotel bleibt für Ältere und Kranke tabu

Das Hotel "Insel der Sinne" am Berzdorfer See hat strenge Hygienevorschriften aufgelegt, wenn es Freitag öffnet. Das sorgt für Kritik.

Restaurants im Riesenhügel öffnen wieder

Restaurants im Riesenhügel öffnen wieder

Am Freitag treten die neuen Corona-Regeln in Kraft. Was die Gäste beachten müssen.

Erhält Zittau weiteren Wohnmobil-Platz?

Erhält Zittau weiteren Wohnmobil-Platz?

Corona könnte Reiseziele im eigenen Land beliebter machen. Und der Tourismus dem Handel und der Gastronomie helfen.

Stühle runter und Pasta auf den Tisch

Stühle runter und Pasta auf den Tisch

Die beliebte Gaststätte "Zur Hohen Dubrau" in Steinölsa öffnet am Sonntag wieder. Die Küche blieb aber nicht kalt, weil die Gäste Treue zeigen.

Politiker appellieren: "Öffnet die Grenzen"

Politiker appellieren: "Öffnet die Grenzen"

Landrat und Bürgermeister aus dem Kreis Zgorzelec wollen Lockerungen für Polens Berufspendler. Die müssen stundenlange Umleitungen in Kauf nehmen.

Immunisierung: Stöcker sucht Unterstützer

Immunisierung: Stöcker sucht Unterstützer

Nach seinem Corona-Selbsttest sucht der Görlitzer Kaufhaus-Investor jetzt nach Verbündeten und hofft auf eine Sondererlaubnis.

Tausende Tauchritzer Gurken vernichtet

Tausende Tauchritzer Gurken vernichtet

Großhändler nahmen die Ware des Görlitzer Gemüsebauern Rüdiger Ahr nicht ab, polnische Arbeiter konnten nicht mehr kommen. Das hat dramatische Folgen.

Riesaer Arzt erntet Widerspruch

Riesaer Arzt erntet Widerspruch

Im SZ-Gespräch hatte Dr. Dieter Frank erklärt, die Reaktionen auf Corona seien überzogen. Eine Medizinerin hat jetzt darauf geantwortet.

Polen erschwert Rückkehr zum Alltag an der Neiße

Polen erschwert Rückkehr zum Alltag an der Neiße

In Görlitz/Zgorzelec vermissen Läden und Restaurants die Gäste von der anderen Seite der Grenze. Kleine Gesten sollen die Verbundenheit erhalten.

Lößnitzdackel dampft wieder nach Radeburg

Lößnitzdackel dampft wieder nach Radeburg

Auch die Buslinie M zwischen Moritzburg und Meißen nimmt am Sonnabend den Betrieb auf.

Wie die Spanische Grippe wütete

Wie die Spanische Grippe wütete

Ein Unternehmer und Stadtrat hat den Verlauf der Krankheit 1918/19 in Löbau protokolliert. Sie weist erschreckende Parallelen zu Corona auf.

Corona: Keine neuen Fälle seit einer Woche im Kreis Görlitz

Corona: Keine neuen Fälle seit einer Woche im Kreis Görlitz

Die Lage im Landkreis entwickelt sich günstig. Epidemologen sehen dafür klare Gründe.

Die Mähne ist endlich ab

Die Mähne ist endlich ab

Nach der Wiederöffnung der Friseure hat auch SZ-Redakteur Jan Lange einen Termin bekommen. Dafür schiebt seine Zittauer Friseurin sogar Sonderschichten.

Mitten in der Corona-Krise: Großauftrag für Waggonbau

Mitten in der Corona-Krise: Großauftrag für Waggonbau

Güterwaggons für Österreich entstehen in Niesky. Der Waggonbau denkt eher an neue Jobs als Entlassungen. Zuversichtlich gibt sich auch der Stahlbau-Nachfolger.

Warum Eltern Angst vor der Schule haben

Warum Eltern Angst vor der Schule haben

Nächste Woche soll wieder Unterricht für alle sein. Aber ist das überhaupt machbar? Ein besorgter Vater aus Zittau hat eine Initiative ergriffen. Umsonst?

Corona-Hilfe: "Retten Sie Ihre Brauerei"

Corona-Hilfe: "Retten Sie Ihre Brauerei"

In Varnsdorfs privater Brauerei "Kocour" waren die Biertanks voll, nur die Gäste blieben weg. Nun geht's wieder aufwärts - auch dank deutscher Kunden.

Denunziation oder Sorge: Anzeigen in der Corona-Krise

Denunziation oder Sorge: Anzeigen in der Corona-Krise

Verstöße gegen das Abstandsgebot oder die Kontaktsperre haben zu vielen Anzeigen geführt. Aber nur ein kleiner Teil landet am Ende vor Gericht.

Jetzt kommt das Autokino nach Zittau

Jetzt kommt das Autokino nach Zittau

Auf dem Festplatz an der Brückenstraße sind am Freitag und Sonnabend zwei Filme aus dem Neiße-Festival-Programm zu sehen. Tickets gibt's nur im Vorverkauf.

Montagsspazierer in Döbeln und Leisnig

Montagsspazierer in Döbeln und Leisnig

Die Teilnehmer sind gegen die Corona-Bestimmungen und Angela Merkel. Ob das eine Demonstration ist, entscheidet die Polizei im Einzelfall.

Was wird mit Richters "Tante Marianne"?

Was wird mit Richters "Tante Marianne"?

Vor 75 Jahren endete das Morden in Großschweidnitz. Corona hat die Pläne der Gedenkstätte zur Erinnerung verzögert - und die Entscheidung über ein Geschenk.

Corona-"Spaziergang" durch Löbau

Corona-"Spaziergang" durch Löbau

Rund 50 Teilnehmer treffen sich am Altmarkt zu einem friedlichen Protest - so soll das jetzt jeden Montagabend gehen.

"Wir bleiben, bis wir siegen"

"Wir bleiben, bis wir siegen"

Rund 60 Freunde von Pegida haben am Montagabend in Zittau gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Und gegen alles, was sie sonst auch stört.

Demonstration im Dauerregen

Demonstration im Dauerregen

Auf dem Zittauer Markt sind am späten Nachmittag rund 50 Leute sichtbar für Vielfalt und gegen Faschismus eingetreten. Doch kürzer als geplant.

Görlitzer Autokino dreht nächste Runde

Görlitzer Autokino dreht nächste Runde

Es geht weiter. Auf dem Programm stehen nun nicht mehr nur Filme. Und im Kreisnorden gibt es ein weiteres Autokino.

Corona: Trilex fährt bald wieder nach Plan

Corona: Trilex fährt bald wieder nach Plan

Bei der Länderbahn sind ab 18. Mai nahezu alle Strecken wieder in Betrieb. Nur der grenzüberschreitende Zugverkehr muss noch warten.

Wegen Corona: Polnische Lkw donnern durchs Dorf

Wegen Corona: Polnische Lkw donnern durchs Dorf

Statt über die A4 quälen sich Laster über B6 und Schleichwege. Grund ist der gesperrte Grenzübergang in Görlitz-Hagenwerder. Eine Umleitung soll entlasten.

Riesas BA-Studenten lernen weiter digital

Riesas BA-Studenten lernen weiter digital

Schon Mitte März war auf dem Campus auf Fernlehre umgestellt worden. Seit Kurzem gelten einige Ausnahmen von der Regel.

"Werden offene Grenzen mehr schätzen"

"Werden offene Grenzen mehr schätzen"

Der Politologe Lukáš Novotný spricht im SZ-Interview über Sündenböcke in der Corona-Krise und die Situation im Grenzgebiet.

Würfeln gegen Corona

Würfeln gegen Corona

Brettspiele sind in der aktuellen Krise beliebt wie nie – auch in Sachsen. Schulen können sich kostenlos damit ausstatten.

Kriminelle passen sich schnell an Corona an

Kriminelle passen sich schnell an Corona an

Das Coronavirus hat nicht nur den Alltag rechtschaffener Bürger verändert - auch Kriminelle suchen neue Wege. Speziell ein Bereich bietet ihnen viele Angriffspunkte.

Corona in Dresden: Wichtige Kontakte

Corona in Dresden: Wichtige Kontakte

Auch in der Corona-Krise haben Dresdner Bürger Anliegen, die sie klären müssen. Hier finden Sie die wichtigsten Infos und Kontakte, von Abfall bis Quarantäne.

Lockerungstrend: Corona-Regeln in Europa

Lockerungstrend: Corona-Regeln in Europa

Nach langen Corona-Wochen ist der Wunsch nach Normalität groß. Viele europäische Länder wagen weitere Schritte. Doch es bleibt Skepsis. Ein Überblick.

Nun wieder zu Oma und Opa?

Nun wieder zu Oma und Opa?

Kontaktbeschränkungen sind gelockert. Da steht bei vielen der ersehnte Besuch bei Oma und Opa an. Das tut Großeltern und Enkeln gut. Doch ist es auch gut?

Ossobuco von der Koitsche

Ossobuco von der Koitsche

Wirte sind in der Coronakrise ohne Gäste. In der SZ verraten sie ihre Lieblingsrezepte. Heute: Die Wirtin von der Koitsche in Hörnitz.

"Keiner steckt den Kopf in den Sand"

"Keiner steckt den Kopf in den Sand"

In der Sachsenarena Riesa und im Stern werden weitere Veranstaltungen verschoben. Der FVG-Geschäftsführer gibt einen Überblick.

Corona: So hilft Zittau seiner Partnerstadt

Corona: So hilft Zittau seiner Partnerstadt

Nach dem Spendenaufruf für Pistoia ist schon eine vierstellige Summe eingegangen - nicht der einzige für die italienische Provinz-Hauptstadt.

Italienischer Corona-Patient auf dem Heimweg

Italienischer Corona-Patient auf dem Heimweg

Als er nach Coswig kam, lag Gianluigi B. im Koma. Nach über vier Wochen geht es dem Mann nun wieder so gut, dass er in seine Heimat zurückkehren darf.

Wegen Corona: Aus Bier wird jetzt Schnaps

Wegen Corona: Aus Bier wird jetzt Schnaps

Die Krise trifft auch die Brauereien. In Eibau gibt's Kurzarbeit. Löbaus Berggquell-Brauer Steffen Dittmar reagiert mit Fairness und einer Genuss-Idee.

Diese Gastronomen liefern aus

Diese Gastronomen liefern aus

In der Corona-Krise haben Gaststätten in Löbau-Zittau auf einen Abhol- und Lieferservice umgestellt. Wo es jetzt noch Speisen zu kaufen gibt.

Was ist nur mit den Reichsbürgern los?

Was ist nur mit den Reichsbürgern los?

Corona-Zeiten müssten ein gefundenes Fressen für die Reichsbürger sein. Doch jetzt zeigt sich, was sie sind: Maulhelden, findet Redakteur Frank-Uwe Michel.

Corona: Weiterer Todesfall im Kreis Görlitz

Corona: Weiterer Todesfall im Kreis Görlitz

Die Pandemie scheint sich aber an der Neiße weiter abzuschwächen. Die Zahl der Neuinfektionen und betroffenen Kommunen machen Hoffnung.

Ausstellung kommt nicht über die Grenze

Ausstellung kommt nicht über die Grenze

Das Görlitzer Naturkundemuseum wollte am Freitag eine Ausstellung über das Leben an der Neiße eröffnen. Doch die Exponate hängen fest in Polen.

Mit Stornos dem Ruin entgegen

Mit Stornos dem Ruin entgegen

Für den Löbauer Reisebüro-Betreiber Lars Kohlmann ist nach der Corona-Krise vor der Krise. Mit einer Schaufenster-Aktion appelliert er an die Solidarität.

Corona: Wie kommt man an Antikörpertest?

Corona: Wie kommt man an Antikörpertest?

Die Apotheken in Löbau-Zittau haben zwar keine Mittel vorrätig, aber könnten diese bestellen. Nur: Verkauft werden dürfen die nicht an jeden.

Neuer Termin für Historik Mobil

Neuer Termin für Historik Mobil

Die Veranstaltung im Zittauer Gebirge wird wegen Corona um einen Monat verschoben. Aber auch am ersten August-Wochenende ist etwas geplant.

Manufaktur öffnet Store und Erlebniswelt

Manufaktur öffnet Store und Erlebniswelt

Fast zwei Monate waren die Einrichtungen der Porzellanmanufaktur wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Nun empfängt das Unternehmen wieder Gäste.

Meißner Landratswahl wird verschoben

Meißner Landratswahl wird verschoben

Der geplante Termin am 20. September ist wegen Corona nicht zu halten. Landrat Arndt Steinbach scheidet aber wie geplant aus dem Amt aus.

Auftragsrückgänge bei jedem zweiten Handwerker

Auftragsrückgänge bei jedem zweiten Handwerker

Der Kammerpräsident fordert mehr Zuschüsse vom Freistaat. Jetzt gibt es wieder einen Anstieg der Corona-Fälle im Landkreis Meißen.

Macht Corona den Landkreis Görlitz arm?

Macht Corona den Landkreis Görlitz arm?

Die Einschränkungen durch die Pandemie werden auch am Geldbeutel des Kreises nagen, jedoch nicht sofort. Das Kernproblem ist ein anderes.

Händler stehen wieder auf dem Marktplatz

Händler stehen wieder auf dem Marktplatz

Mehrere Wochen verteilten sich die mobilen Stände auf verschiedene Orte in Zittaus Zentrum. Nun sind sie wieder zentral zu finden - aber mit Auflagen.

Corona: Nächste Protestaktion in Zittau

Corona: Nächste Protestaktion in Zittau

Am Sonnabend treffen sich die Kritiker der Maßnahmen wieder auf der Neustadt. Dieses Mal geht's um Verantwortlichkeiten.

Geschenktüte hilft gegen Corona-Krise

Geschenktüte hilft gegen Corona-Krise

Der Zittauer Gewerbe- und Tourismusverein bietet Präsente zum Muttertag an, um Handel und Gastronomie zu unterstützen. Die Stückzahl ist limitiert.

Patient aus Frankreich: "Ich bin noch am Leben"

Patient aus Frankreich: "Ich bin noch am Leben"

Pascal Mann kam im Koma aus dem Elsass ins Fachkrankenhaus Coswig. Nun spricht er über seine Corona-Erkrankung – und seine geplante Rückkehr ins Elbland.

Eine Rosenfreude in Corona-Zeiten

Eine Rosenfreude in Corona-Zeiten

René Seidel aus Löbau bringt Blumengrüße in Seniorenheime. Dafür wurden bereits mehr als 1.000 Euro gespendet.

Zittau öffnet seine 25 Spielplätze

Zittau öffnet seine 25 Spielplätze

Kinder dürfen seit Dienstag wieder in die wochenlang gesperrten Anlagen. Allerdings gelten Regeln. Und für den OB ist der Weg zur Normalität noch weit.

Spürbare Lockerungen in Bayern

Spürbare Lockerungen in Bayern

Seit dem 21. März ist das Leben in Bayern wegen des Coronavirus weitgehend lahmgelegt. Jetzt gibt es einen Exit-Fahrplan.

Kinder dürfen wieder auf die Spielplätze

Kinder dürfen wieder auf die Spielplätze

Die Stadt Löbau hat die Sperrung an diesem Dienstag aufgehoben. Allerdings gelten weiter einige coronabedingte Regeln.

Wenn die Soforthilfe auf sich warten lässt

Wenn die Soforthilfe auf sich warten lässt

Viele Selbstständige sind jetzt auf Staatshilfe angewiesen. Das ist ärgerlich, langwierig, kompliziert und hilft auf lange Sicht nicht, meint eine Wirtin aus Zittau.

Zittauer Demonstrationen verschieben sich

Zittauer Demonstrationen verschieben sich

Pegida-Sympathisanten und die Linke hatten für diesen Montagabend jeweils eine Demo auf dem Zittauer Markt geplant. Nun kommt alles anders.

Corona bremst Friedhofsrettung aus

Corona bremst Friedhofsrettung aus

Ehrenamtliche kümmern sich seit einigen Jahren um frühere deutsche Begräbnisstätten in Niederschlesien, auch jene in Bogatynia.

Die Kunst geht weiter - jetzt erst recht

Die Kunst geht weiter - jetzt erst recht

Das Coronavirus hat Künstler um ihre Einkünfte gebracht. Nun rappeln sie sich wieder auf und gestalten Außenwerbung - in Großdobritz und Schönfeld.

Corona: Trotz Absage nicht eingeknickt

Corona: Trotz Absage nicht eingeknickt

Großschönaus Bürgermeister schwamm im März gegen den Strom und lud zu einer Gemeinderatssitzung ein. Jetzt nicht mehr. Aber das hat einen Grund.

Sie dürfen wieder in den Zittauer Tierpark

Sie dürfen wieder in den Zittauer Tierpark

Möglich machen das die gelockerten Corona-Maßnahmen. Allerdings gibt's für Besucher einiges zu beachten.

Görlitzer OB trägt das Haar jetzt wieder kurz

Görlitzer OB trägt das Haar jetzt wieder kurz

Octavian Ursu ist einer der ersten, die die Freiheit der wieder eröffneten Frisörsalons nutzt. Und dabei die neue Corona-Normalität erlebt.

Landgasthöfe in Not

Landgasthöfe in Not

Keine Gäste, keine Einnahmen, keine Zukunft? Die Gaststätten hoffen darauf, dass es ab Ende Mai wieder aufwärts geht.

Wegen Corona: Über 1.400 Masken genäht

Wegen Corona: Über 1.400 Masken genäht

Mitarbeiter vom DRK Löbau und Flüchtlinge aus Friedersdorf waren am Werk - und brauchen Stoffe. Doch wie geht's bei den Altkleidercontainern weiter?

Langer Samstag fällt nicht ins Wasser

Langer Samstag fällt nicht ins Wasser

Über 20 Großenhainer Händler öffneten ausnahmsweise bis 18 Uhr. Ein Test, der trotz Regens Mut macht.

Heute kein Anstieg der Meißner Fallzahlen

Heute kein Anstieg der Meißner Fallzahlen

Dennoch bleiben die Ermittlerteams des Gesundheitsamtes bestehen. Hinweis der Verkehrsgesellschaft: Busfahrer müssen keine Maske tragen.

Ein neues Wohnzimmer in der Altstadt

Ein neues Wohnzimmer in der Altstadt

Der Pocket-Park ist in Meißen eröffnet. Nach Jahren der Konzeption entsteht damit die erste Attraktion auf dem Porzellanweg.

Wie vermeiden Eltern Frust?

Wie vermeiden Eltern Frust?

Christina Pietzarka unterstützt Meißner Familien, in der Corona-Krise zu Hause nicht zu verzweifeln. Was hilft, verrät sie im SZ-Gespräch.

Ein weiteres Corona-Todesopfer im Kreis Meißen

Ein weiteres Corona-Todesopfer im Kreis Meißen

Jetzt gibt es insgesamt 221 positiv Getestete im Landkreis Meißen. Frisöre und Kosmetikstudios dürfen ab Montag öffnen, doch es gelten strenge Regeln.

Hunderte Bierfässer, die keiner austrinkt

Hunderte Bierfässer, die keiner austrinkt

Bei Flack & Schwier Radebeul ist der Umsatz um 90 Prozent eingebrochen. Die Mitarbeiter hoffen auf Lockerungen.

Covid-19-Patientin aus Krankenhaus entlassen

Covid-19-Patientin aus Krankenhaus entlassen

Nach knapp einem Monat im Coswiger Fachkrankenhaus konnte eine Patientin aus Frankreich zurück nach Hause. Auch andere sind auf dem Weg der Besserung.

Zum Nichtstun gezwungen

Zum Nichtstun gezwungen

Beim SC Riesa ist Sport so gut wie gar nicht möglich. Aber die mehr als 2.500 Mitglieder halten zusammen.

1. Mai in der Weinau

1. Mai in der Weinau

Nicht so voll wie sonst war es am Mai-Feiertag in der Weinau. Totzdem haben einige Zittauer dort die freie Zeit genossen.

Corona: Politiker gehen in der Neiße baden

Corona: Politiker gehen in der Neiße baden

Sonst steigt am 1. Mai ein trinationales Fest bei Zittau. Weil das jetzt nicht geht, trafen sich Vertreter der Länder im Grenzfluss. Was da los war, ist in einem Video zu sehen.

Droht Kliniken finanzieller Corona-Kollaps?

Droht Kliniken finanzieller Corona-Kollaps?

Tilo Schwalbe aus Dittelsdorf ist einer von vielen Patienten, dessen OP verschoben wurde. Die Folgen dieser Maßnahme sind für Krankenhäuser unabsehbar.

Buntes Löbau

Buntes Löbau

Auch die Einwohner in der Stadt am Berge schließen sich der farbenfrohen Aktion an und haben eine Steinschlange gestaltet.

2.800 Meißner Unternehmen in Kurzarbeit

2.800 Meißner Unternehmen in Kurzarbeit

Die Anzahl der Infektionen im Kreis Meißen liegt bei 220. Es gibt neue Tests im Radebeuler Altenheim. Eltern müssen für Notbetreuung Gebühren bezahlen.

Protest von Zittau bis Oppach

Protest von Zittau bis Oppach

Der 1. Mai ist traditionell der Tag, um auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren. Daran ändert auch Corona nichts. Nicht alle Demonstranten blieben friedlich.

Entspannung auf dem Campingplatz

Entspannung auf dem Campingplatz

In Oberau ist Camping wieder erlaubt. Doch ob und wann das Waldbad öffnet, ist völlig unklar. Eine Forderung sorgt für Empörung.

Riesas Stadtfest fällt ins Wasser

Riesas Stadtfest fällt ins Wasser

Wegen der Corona-Pandemie stand die Feier auf der Kippe. Nun hat der Stadtrat Klarheit geschaffen.

Coronahilfe: Vietnamesen geben 1.000 Euro

Coronahilfe: Vietnamesen geben 1.000 Euro

Der Kulturverein hat der Stadt Zittau eine Spende überreicht. Das Geld kommt nun einer Einrichtung zugute, die besonders Kinderaugen zum Leuchten bringt.

Wie Görlitzer Triathleten Corona trotzen

Wie Görlitzer Triathleten Corona trotzen

Zwar sind über den Sommer fast alle Veranstaltungen abgesagt, aber die Ausdauersportler finden trotzdem Wege, sich zu messen.

Wie sehen Sie die Welt nach Corona?

Wie sehen Sie die Welt nach Corona?

Die Pandemie wirkt sich auf die Gesellschaft aus. Fünf prominente Entscheider aus Görlitz haben ihre eigene Sicht auf das Thema.

Der verschobene Traum

Der verschobene Traum

Der Kanute Franz Anton aus Löthain hat viel erreicht. Doch etwas fehlt noch in seiner Sammlung.

Skater wollen wieder auf die Piste

Skater wollen wieder auf die Piste

Den traditionellen Halbmarathon am 1. Mai mussten die Großenhainer Rollsportler absagen. Vereinschefin Ute Enger tut es vor allem für die jungen Sportler leid.

Dürfen Fußpfleger arbeiten oder nicht?

Dürfen Fußpfleger arbeiten oder nicht?

Unterschiedliche Bezeichnungen für scheinbar dieselbe Dienstleistung verunsichern Kunden, gerade in Corona-Zeiten. Dabei gibt's einen Unterschied.

Auch die Reproduktionszahl hat Tücken

Auch die Reproduktionszahl hat Tücken

Mitten in der Corona-Krise herrscht um "R" Verwirrung. Kein Wunder, denn die Berechnung ist komplex - und es gibt nicht nur eine.

Liberecer kämpfen digital gegen Corona

Liberecer kämpfen digital gegen Corona

Hygieniker sammeln Daten über Betroffene, Orte und Zeiten - um schneller Virenherde zu identifizieren. Das neue System hilft auch bei anderen Epidemien.

Corona: Wer jetzt Schutzmasken verkauft

Corona: Wer jetzt Schutzmasken verkauft

In Bus und Bahn sowie beim Einkauf müssen Nase und Mund nun bedeckt sein. Wer noch eine braucht, der findet hier Anlaufstellen in Löbau-Zittau.

Warum Bernstadts Masken tierisch helfen

Warum Bernstadts Masken tierisch helfen

Gabriele Düwell musste ihren Laden wochenlang schließen. Sie hat Zeit und Talent genutzt, um nun Kunden zu locken und Gutes für Tiere zu tun.

Krankschreibungen gehen zurück

Krankschreibungen gehen zurück

Die Krankenkasse Barmer verzeichnet viel mehr Krankschreibungen als im letzten Jahr. Der Höhepunkt ist jedoch überwunden.

Wie Grundschulen nächste Woche starten

Wie Grundschulen nächste Woche starten

Ab Mittwoch beginnt für Viertklässler der Unterricht. Auch die Grundschule "Am Löbauer Berg" vermisst, klebt und plant dafür - und lässt sich überraschen.

Die neun Görlitzer Lehren aus Corona

Die neun Görlitzer Lehren aus Corona

Es ist noch lange nicht vorbei, aber die erste Phase der Pandemie ist Geschichte. Die SZ-Redakteure ziehen Zwischenbilanz.

Wie viel Maskerade im Auto erlaubt ist

Wie viel Maskerade im Auto erlaubt ist

Mundschutzpflicht beim Einkaufen, in Bussen, Bahnen - gut. Aber wie sieht es im eigenen Fahrzeug aus? Und beim Radeln? Der Görlitzer Anwalt Robby Marek erklärt.

Corona: Westpark-Center will wieder öffnen

Corona: Westpark-Center will wieder öffnen

Inhaber Heiko Wasser hat einen Strategie-Plan für die schrittweise Wiedereröffnung mit einem riesigen logistischen Aufwand. Jetzt hofft er auf die Politik.

Friseur-Bestellbücher sind schon prallevoll

Friseur-Bestellbücher sind schon prallevoll

Ab Montag dürfen Salons wieder öffnen - mit jeder Menge Auflagen und Bitten an die Kunden in Radebeul, Meißen, Riesa und Großenhain.

Corona: Kneiper wird in der Krise zum Handwerker

Corona: Kneiper wird in der Krise zum Handwerker

Die Kodersdorfer Gaststätte "Alte Apotheke" fiebert dem Neubeginn entgegen. Panik gibt es nicht, wohl aber Sorgen.

Mehr als 100 Millionen Euro für Sachsens Tourismus

Mehr als 100 Millionen Euro für Sachsens Tourismus

Freistaat und Bund halfen der leidenden Branche bereits mit viel Geld. Nun wolle man schnell weitere Lockerungen der strengen Corona-Maßnahmen.

Auch in der Krise gibt es Geld

Auch in der Krise gibt es Geld

Die Crowdfunding-Aktion der Volksbank läuft weiter. In Not geratene Vereine können Hilfe bekommen. Aber niemand bewirbt sich um die Finanzspritze.

Gegrillter Schafskäse auf griechisch

Gegrillter Schafskäse auf griechisch

Wirte bleiben in der Corona-Krise ohne Gäste. Hier verraten sie ihr Lieblingsrezept zum Nachmachen zu Hause. Heute: Der Wirt vom Delphi Zittau.

Herrnhuter Stern gegen Corona-Koller

Herrnhuter Stern gegen Corona-Koller

Die Sterne-Manufaktur bringt kurzfristig ein buntes Angebot in die Homeoffice-Zeit: Sie verschickt Bastelsets, mit denen jeder seinen eigenen Stern designen kann.

Wenig Klarheit über Corona-Tests in Görlitz

Wenig Klarheit über Corona-Tests in Görlitz

Testen gilt als eines der Mittel gegen die Pandemie. Doch im Landkreis gibt es keine verlässliche Zahlen. Das weckt Zweifel.

Krankenhäuser dürfen häufiger operieren

Krankenhäuser dürfen häufiger operieren

Wegen Corona werden seit Wochen in Ebersbach, Zittau und Weißwasser aufschiebbare OPs abgesagt und Betten freigehalten. Das könnte sich ändern.

Görlitzer Zoo macht schon eine Viertelmillion miese

Görlitzer Zoo macht schon eine Viertelmillion miese

Die Kosten laufen davon. Nun setzt Direktor Sven Hammer alles auf den Neustart ab Montag. Doch unter welchen Auflagen, weiß er nicht.

Wie es Händlern in Radebeul jetzt geht

Wie es Händlern in Radebeul jetzt geht

Nach der Zwangsschließung haben viele Geschäfte seit einer Woche wieder geöffnet. Schwierig bleibt die Situation für die Inhaber trotzdem.

Jetzt Temperaturkontrollen bei Amazon

Jetzt Temperaturkontrollen bei Amazon

Der Logistik-Riese mit Verteilzentrum in Lampertswalde muss wegen Corona Lieferzusagen verlängern. Und weitere Vorsichtsmaßnahmen einführen.

„Der Laden läuft, nur in einer anderen Form“

„Der Laden läuft, nur in einer anderen Form“

Nicht alle Geschäfte, die wieder öffnen dürfen, sind auch offen. Ein Beispiel vom Boulevard zeigt, dass das keinen Stillstand bedeutet.

Musikalischer Mutmacher nach Corona-Drama

Musikalischer Mutmacher nach Corona-Drama

Das Heim "Abendfrieden" in Niesky ist am schlimmsten im Kreis betroffen. Stadtfeuerwehr und Bläserchor hatten da eine Idee.

Nur noch halb so viel zu tun

Nur noch halb so viel zu tun

Die Meißner Firma Moró Seniorendienstleistungen leidet unter der Corona-Krise.

Geschäfte wieder offen - Boom bleibt aus

Geschäfte wieder offen - Boom bleibt aus

Die erste Woche seit den Corona-Lockerungen liefen für Händler aus Löbau-Zittau durchwachsen. Einerseits sind sie erleichtert, andererseits enttäuscht.

Jetzt gibt's Corona-Tests für Selbstzahler

Jetzt gibt's Corona-Tests für Selbstzahler

Tschechische Pendler oder Rückkehrer können sich nun selber testen lassen. Kosten: 110 Euro.

Noch Hoffnung für das Stadtfest

Noch Hoffnung für das Stadtfest

In Löbau soll die Fete Mitte September steigen. Bis August gilt das Veranstaltungsverbot - und dann? Die Stadt bereitet sich jedenfalls schon vor.

Corona entwickelt sich „moderat“

Corona entwickelt sich „moderat“

Um eine Maskenpflicht auch für Busfahrer ist eine Diskussion entstanden.

Worauf Chefs in Corona-Krise achten sollten

Worauf Chefs in Corona-Krise achten sollten

Matthias Wolf ist Finanzberater aus Löbau. Sein Spezialgebiet: Rat und Hilfe für Unternehmer. Dafür erhielt er jetzt eine Auszeichnung.

CDU holt Hochburgen zurück

CDU holt Hochburgen zurück

Die Christdemokraten im Kreis Meißen haben zu alter Stärke gefunden. Noch erstaunlicher ist das Abschneiden der AfD, besagen neueste Prognosen.

Weniger Luftverkehr macht nicht gesünder

Weniger Luftverkehr macht nicht gesünder

Mit dem Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise ist es viel ruhiger geworden. Doch einem echten Gesundheits-Effekt steht noch etwas entgegen.

Zittaus Lebensretter als Videostars

Zittaus Lebensretter als Videostars

Philipp Herfort ist Notfallsanitäter beim DRK und Videofilmer. Mit Kollegen zeigt er für die Kampagne "So geht sächsisch" im Video, wie wichtig und hart der Job ist.

Kommt mit Corona das Depressions-Loch?

Kommt mit Corona das Depressions-Loch?

Angst vor Jobverlust und Firmenpleite, hohe psychische Belastungen zu Hause. Einige schlagen jetzt Alarm - andere wagen noch keine Diagnose.

Wie Görlitz bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff hilft

Wie Görlitz bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff hilft

Kaufhaus-Investor Winfried Stöcker impft sich Antigene und hat einen Vorschlag im Kampf gegen Corona. Forscher am Untermarkt stellen Rechner zur Verfügung.

Corona verhindert neue Buslinie nach Polen

Corona verhindert neue Buslinie nach Polen

Am 1. Mai sollte eine Verbindung von Zittau nach Bogatynia starten. Geplant ist die spätere Verlängerung nach Tschechien und zurück nach Polen.

Corona: Schlange stehen vor Geschäften

Corona: Schlange stehen vor Geschäften

Tschechien hat seine Beschränkungen gelockert. Am Montag öffneten auch in der Region Liberec wieder viele Läden - unter strengen Auflagen.

So verläuft bisher die Pandemie im Kreis

So verläuft bisher die Pandemie im Kreis

Seit sechs Wochen hat Corona das Leben im Griff. Wie ist das Virus verbreitet? Wer stirbt nach der Infektion? Wo gibt es die meisten Erkrankten? SZ gibt Antworten.

"Dieses Jahr verdienen wir nicht viel Geld"

"Dieses Jahr verdienen wir nicht viel Geld"

Der Meißner Raumausstatter Teppich Schmidt sieht die Krise als Chance – trotz des fehlenden Umsatzes.

Corona: Volksbank-Filialen wieder offen

Corona: Volksbank-Filialen wieder offen

Trotzdem gelten die Schutzbestimmungen: Beratung gibt's nur mit Mundschutz.

Handel fordert: Einkaufszentren öffnen

Handel fordert: Einkaufszentren öffnen

Seit einer Woche dürfen Sachsen wieder im Baumarkt und in kleineren Läden einkaufen. Der Handel fordert, auch große Läden und Einkaufszentren zu öffnen.

Obergerichte uneins über Verkaufsverbote

Obergerichte uneins über Verkaufsverbote

Sind die Einschränkungen für große Läden in der Corona-Krise rechtmäßig? Deutschlands Richter sind sich uneinig - ein rechtlicher Flickenteppich.

Blickfang auf der Lausche

Blickfang auf der Lausche

Die Grenze zu Tschechien ist dicht wie nicht einmal zu DDR-Zeiten. Großschönaus Bürgermeister findet das besorgniserregend. Er setzt ein Zeichen.

Görlitz sorgt sich ums Baden im See

Görlitz sorgt sich ums Baden im See

Corona verhinderte das im Moment. Aber es ist nicht die einzige Hürde auf dem Weg zum Saisonstart.

Corona: Erster Baumarkt-Ansturm ist vorbei

Corona: Erster Baumarkt-Ansturm ist vorbei

Zum Wochenanfang haben die Kunden bei Obi in Löbau noch Schlange gestanden. Nun entspannt sich die Lage.

Was machen die Schuhe an der Ampel?

Was machen die Schuhe an der Ampel?

An der Schillerstraße in Zittau hat jemand ein Paar am Querträger geparkt. Wie es dahin gelangte, bleibt unklar.

Corona: Klima-Aktivisten streiken im Netz

Corona: Klima-Aktivisten streiken im Netz

Die Mitglieder von "Fridays for Future" protestieren weiter. Doch dieses Mal vor allem online - und aus Angst oft anonym. So lief der Freitag im Landkreis Görlitz.

Corona: Tschechien öffnet die Grenzen

Corona: Tschechien öffnet die Grenzen

Die Regierung lockert die Beschränkungen weiter. Grenzstädte wie Hradek können langsam aufatmen.

In Zabeltitz kommt Fisch auf den Tisch

In Zabeltitz kommt Fisch auf den Tisch

Die Parkschänke hat Hotelgäste und kocht derzeit Gerichte zum Abholen. Sandra Hofmüller bereitet für die SZ ein leichtes Sommermenü zu - zum Nachkochen.

Corona: Liberecer Zoo in Schwierigkeiten

Corona: Liberecer Zoo in Schwierigkeiten

Dem ältesten Tierpark in Tschechien fehlen Einnahmen, er ruft zu Spenden auf. Zudem kämpft er darum, schnell wieder öffnen zu dürfen.

Vietnamesischer Verein spendet Masken

Vietnamesischer Verein spendet Masken

Der Verein "Harmonie" hat sich in Löbau neu gegründet. Die Mitglieder können noch mehr als nähen.

Corona: Stiller Protest mit 250 Stühlen

Corona: Stiller Protest mit 250 Stühlen

28 Restaurants und Hotels vom Gebirge bis Eibau haben diesen Freitag auf dem Zittauer Markt auf ihren drohenden Untergang aufmerksam gemacht.

Union in Corona-Krise auf Langzeit-Hoch

Union in Corona-Krise auf Langzeit-Hoch

Die Mehrheit der Menschen ist mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung zufrieden. Das hilft vor allem der Union. Großer Verlierer sind die Grünen.

Kaiser-Konzert in Riesa erneut verschoben

Kaiser-Konzert in Riesa erneut verschoben

Der Auftritt des Schlagersängers war einer der ersten in der Stadt, der wegen Corona nicht stattfinden konnte. Jetzt ist klar: In der Sachsenarena singt er erst 2021.

Corona: Ohne Maske auf den Wochenmarkt

Corona: Ohne Maske auf den Wochenmarkt

Die Stände auf dem Löbauer Altmarkt stehen weiter auseinander, um die Regeln einzuhalten. Doch einen Mundschutz tragen nicht alle. Hat das Konsequenzen?

Rentner dürfen kostenlos Bus fahren

Rentner dürfen kostenlos Bus fahren

Die KVG drückt beide Augen zu, weil es keine Tickets mehr im Bus gibt. Aber das gilt nicht für alle Fahrgäste.

Fußballer und Fernsehen im Spargelfeld

Fußballer und Fernsehen im Spargelfeld

Eine besondere Aktion von Sportlern zieht bundesweit Aufmerksamkeit auf das kleine Örtchen Nieschütz.

Gratis-Masken für alle?

Gratis-Masken für alle?

In Dresden hat die Stadt kostenlos Mundschutz verteilt. Wird es das auch bei uns geben? Hiesige Bürgermeister haben dazu eine einhellige Meinung.

Warum die Schule eher starten sollte

Warum die Schule eher starten sollte

Ronald Lindecke sagt, welche Möglichkeiten der Kreiselternrat Görlitz für regulären Unterricht sieht und weshalb er stärker gehört werden möchte.

Zwischen Widerspruch und Misstrauen

Zwischen Widerspruch und Misstrauen

Prof. Raj Kollmorgen wird nach einem SZ-Artikel harsch kritisiert. Nun reagiert er in einem Gastbeitrag, klärt Missverständnisse und unterstreicht seinen Standpunkt.

Keine Zigaretten mehr an der Grenze?

Keine Zigaretten mehr an der Grenze?

Ganz eingeschlafen ist der Handel offenbar nicht. Immer noch wandert die eine oder andere Stange Zigaretten rüber.

Corona-Verstoß: Geburtstagsfeier beendet

Corona-Verstoß: Geburtstagsfeier beendet

Die Polizei hat in einem Zittauer Hinterhof eine Party aufgelöst - und musste sich beleidigen lassen. Es war einer von 15 Einsätzen in Ostsachsen.

Der Herd ist aus - die Hoffnung nicht

Der Herd ist aus - die Hoffnung nicht

Noch sind die Gaststätten im Landkreis geschlossen. Die SZ will mit einer neuen Serie Vorfreude auf den Neustart machen. Heute: der Niederlommatzscher Wirt Erik Wagner.

"Die Stornierungswelle geht bis September"

"Die Stornierungswelle geht bis September"

Vier Restaurants betreibt Karsten Müller in Meißen. Mit der SZ spricht er über seine Sorgen und Hoffnungen.

"Die Absage der Spielzeit ist unumgänglich"

"Die Absage der Spielzeit ist unumgänglich"

Das Gerhart-Hauptmann-Theater wird vor Herbst nichts mehr aufführen. Generalintendant Klaus Arauner vertraut auf die Vorfreude des Publikums.

So läuft die Ausleihe in Corona-Zeiten

So läuft die Ausleihe in Corona-Zeiten

Auch wenn die Weise-Bibliothek in Zittau geschlossen hat: Rückgabe und Ausleihe von Medien sind wieder möglich. Allerdings mit Einschränkungen.

Wie Heime gegen Corona kämpfen

Wie Heime gegen Corona kämpfen

Hygiene und Abschottung - das ist in Einrichtungen für Senioren und Behinderte von Herrnhut bis Zittau das A und O. Doch an ihren Nerven zehrt noch mehr.

Herrnhuts 1.000-Euro-Spritze gegen Corona

Herrnhuts 1.000-Euro-Spritze gegen Corona

Die Stadt vergibt an Kleinstunternehmen Überbrückungsgeld. Einige zweifeln, ob das was bringt. Im Einzelfall sind die Gelder aber ein echter Rettungsanker.

Kein Meißner Literaturfest in diesem Jahr?

Kein Meißner Literaturfest in diesem Jahr?

Deutschlands größtes Open-Air-Lesefest ist abgesagt. Doch es gibt eine Alternative.

Schlange stehen für einen Gottesdienst

Schlange stehen für einen Gottesdienst

Ein katholischer Pfarrer im Süden des Kreises Görlitz öffnet die Kirchen für jeweils 15 Leute. Das ist nicht so einfach. Dennoch sind manche Tage ausgebucht.

Wegen Corona: Ausgebremst nach Neustart

Wegen Corona: Ausgebremst nach Neustart

Zwei Wochen nach der Eröffnung seiner Pizzeria in Neusalza-Spremberg musste ein Gastwirt schon wieder zumachen. Wird sein Lokal die Krise überstehen?

Das Boahnl dampft in die Hauptsaison

Das Boahnl dampft in die Hauptsaison

Dank der Corona-Lockerungen kann die Zittauer Schmalspurbahn wieder den regulären Fahrbetrieb aufnehmen - mit Einschränkungen. Nur: Die Gäste fehlen.

Sparkasse nimmt vollen Betrieb wieder auf

Sparkasse nimmt vollen Betrieb wieder auf

Das Bankhaus sorgt mit umfangreichen Hygiene-Maßnahmen vor.

"Prag ohne Menschen ist gespenstisch"

"Prag ohne Menschen ist gespenstisch"

Marius Winzeler lebt in Prag und Görlitz. Wie schwierig pendeln bei geschlossenen Grenzen ist und ob man die Menschenleere genießen kann, erzählt er im SZ-Interview.

Corona: Polizei beendet Abendessen

Corona: Polizei beendet Abendessen

In einer Löbauer Wohnung haben mehrere Personen gerade miteinander gespeist, als die Beamten anrückten.

Görlitz darf endlich wieder shoppen

Görlitz darf endlich wieder shoppen

Viele Görlitzer Läden durften am Montag erstmals wieder öffnen. Die Freude der Händler ist groß, das Interesse der Kunden doch eher verhalten.

Ansturm auf Löbauer Läden bleibt aus

Ansturm auf Löbauer Läden bleibt aus

Für die kleinen Einzelhändler ist der Start am Montag Vormittag nicht leicht gewesen. Trotzdem sind die froh, ihre Ladentüren wieder aufschließen zu können.

In Corona-Zeiten: "fit" für den Schulstart

In Corona-Zeiten: "fit" für den Schulstart

Der Spülmittelhersteller aus Hirschfelde hat kostenfrei Desinfektionsmittel in Flaschen abgefüllt - für die Hygiene in Sachsens Schulen.

Corona-Kontrolle: Ermittlung gegen Polizist

Corona-Kontrolle: Ermittlung gegen Polizist

Zittaus Stadtrat Michael Schostek wurde ein Verstoß gegen die Corona-Verordnung vorgeworfen. Er wiederum wirft der Polizei schweres Fehlverhalten vor.

Erdbeer-Prinzessin holt Erntehelfer in Görlitz ab

Erdbeer-Prinzessin holt Erntehelfer in Görlitz ab

Bei Sophia Müller in Oberkirch in Baden hat die Erdbeersaison begonnen. Ungünstig, wenn keine Erntehelfer da sind.

Döbelner Amtsgericht startet wieder

Döbelner Amtsgericht startet wieder

Erste Verhandlungen starten wieder, auch an der Zweigstelle Hainichen. Auf ein Minimum reduziert bleibt der Publikumsbetrieb.

St. Martin setzt neue Hygienefachkraft ein

St. Martin setzt neue Hygienefachkraft ein

Die soll in der Corona-Krise helfen, schneller und günstiger an dringend benötigte Schutzmittel zu kommen. Doch einfach ist das nicht.

Eingeschränkter Betrieb am Riesaer Gericht

Eingeschränkter Betrieb am Riesaer Gericht

In bestimmten Fällen darf das Haus wieder besucht werden. Ohne Termin geht aber nichts.

Bus und Bahn fahren wieder nach Plan

Bus und Bahn fahren wieder nach Plan

Die Görlitzer Verkehrsbetriebe reagieren auf die Lockerungen im Zuge der Corona-Pandemie und sichern den Berufsverkehr auch am Wochenende ab.

Wie wirkt sich Corona auf die Müllgebühren aus?

Wie wirkt sich Corona auf die Müllgebühren aus?

Der Abfallzweckverband hat das Geschehen der letzten Wochen im Kreis Meißen analysiert. Hier sind die Ergebnisse.

Corona: Gaststätten sollen schneller öffnen

Corona: Gaststätten sollen schneller öffnen

Das regt die Fraktion von "Zittau kann mehr" an. Anlass sind die wenigen Infektionen in der Stadt und im Gebirge.

Hier gibt's Toilettenpapier satt

Hier gibt's Toilettenpapier satt

Eine Zitterpartie ist vorerst beendet. Beim ländlichen Nahversorger Wreesmann kann ab Montag wieder eingekauft werden.

Die bunte Schlange vom Westpark

Die bunte Schlange vom Westpark

Sie besteht aus vielen angemalten Steinen und soll die Zeit der Krise ein bisschen fröhlicher machen.

Jetzt 193 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Jetzt 193 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Ein über 80-jähriger Patient ist gestorben. Insgesamt gibt es jetzt elf Corona-Tote. Es herrscht Maskenpflicht im Landratsamt.

Berzi gesperrt: OB Ursu verteidigt das

Berzi gesperrt: OB Ursu verteidigt das

Autofahrer dürfen derzeit nicht an den See. Ab Montag soll wieder alles normal laufen.

Letzte Handgriffe für die Wiedereröffnung

Letzte Handgriffe für die Wiedereröffnung

Ab Montag dürfen die Läden in Riesa wieder aufmachen. In Sylvia Donats Geschäft liefen die Vorbereitungen für diesen Tag schon länger.

Corona: Was Befürworter und Gegner sagen

Corona: Was Befürworter und Gegner sagen

Zu den Regelungen während der Pandemie liefern sich beide Seiten in Löbau-Zittau ein Wortgefecht. Die SZ hat alle Original-Beiträge dazu zusammengestellt.

Früherer Baustart am Kriebsteiner Hafen?

Früherer Baustart am Kriebsteiner Hafen?

Diese Frage soll am Dienstag mit den Baufirmen erörtert werden. An der Seebühne wird 2020 definitiv nicht gebaut.

Corona: So geht's beim Bus-Verkehr weiter

Corona: So geht's beim Bus-Verkehr weiter

Bei KVG, RBO und GVB wird ab Montag wieder auf den Regelfahrplan umgestellt. Einige Einschränkungen bleiben aber bestehen.

Wie der Bestatter die Corona-Zeit erlebt

Wie der Bestatter die Corona-Zeit erlebt

Für Sebastian Hinz aus Niesky hat sich einiges verändert, nicht nur die Trauerfeiern.

Dringende Hilfe für soziale Dienste

Dringende Hilfe für soziale Dienste

Beiersdorf in Waldheim spendet Desinfektionsmittel für die Einrichtungen. Die Freude ist groß, doch das Kernproblem damit nicht gelöst.

Hessen schafft das Sitzenbleiben ab

Hessen schafft das Sitzenbleiben ab

Weil die Leistungsbewertung in diesem Schuljahr schwierig ist, sollen hessische Schüler „in der Regel“ versetzt werden. Es gibt aber eine Ausnahme.

Ansturm auf Friseurtermine

Ansturm auf Friseurtermine

In einigen Geschäften füllen sich die Bestellbücher rasend schnell. Andere Inhaber sind noch unsicher und zurückhaltend.

100 fehlende Quadratmeter zum Glück

100 fehlende Quadratmeter zum Glück

Peter Schulz vom Löbauer Schlafstudio kann aufatmen. Nach fünf Wochen Corona-Ungewissheit kann der Unternehmer sein Geschäft wieder öffnen.

„Wir sollten einen kühlen Kopf bewahren“

„Wir sollten einen kühlen Kopf bewahren“

Der Görlitzer OB Octavian Ursu spricht im SZ-Interview über Corona und wie die Stadt bislang damit umging.

Coronavirus als Kunstwerk

Coronavirus als Kunstwerk

Hobbytöpferin Heidemarie Bücker in Plessa denkt schon daran, wie man sich später ans Coronavirus erinnern wird. Und kreiert das ultimative Krisen-Souvenir.

So wirkt sich Corona auf Meißner Mieter aus

So wirkt sich Corona auf Meißner Mieter aus

Die Seeg verzeichnet erste Mietausfälle und erhält weniger Mieteranfragen. Knapp ein Viertel der Mitarbeiter ist in Kurzarbeit.

"Keine Jugendweihe wird wegen Corona ausfallen"

"Keine Jugendweihe wird wegen Corona ausfallen"

Timo Schur aus Großenhain muss auf seine große Feier noch warten. Für Veranstalterin Birgit Gäbler sind die Verlegungen ein immenser Kraftakt.

Corona trifft Winzer in Sachsen hart

Corona trifft Winzer in Sachsen hart

Die Weingüter dürften zwei bis drei Jahre benötigen, um die Folgen der Pandemie zu bewältigen. Die Aufbauarbeit von drei Jahrzehnten steht auf dem Spiel.

Wie das Abi ab Montag laufen wird

Wie das Abi ab Montag laufen wird

Die Leiter der Görlitzer Gymnasien finden die Entscheidung richtig, dass die Prüfungen stattfinden. Auch wenn die Regelungen jetzt nicht ganz leicht sind. Wie die Schulen sie umsetzen.

Osterbesuch - jetzt spricht MP Kretschmer

Osterbesuch - jetzt spricht MP Kretschmer

Zu der Wochenend-Reise nach Waltersdorf gab es in sozialen Medien auch kritische Stimmen - aber Kretschmer fühlt sich kein bisschen angegriffen.

Corona-Verstoß: Polizei beendet Grillparty

Corona-Verstoß: Polizei beendet Grillparty

Die Beamten sind zur Frauenstraße in Zittau ausgerückt, weil dort vier Männer und eine Frau zusammen feierten - jedoch gehörten sie nicht zum selben Haushalt.

Deutlicher Anstieg der Meißner Corona-Fälle

Deutlicher Anstieg der Meißner Corona-Fälle

Jetzt gibt es 188 Covid-19-Infizierte im Landkreis Meißen. Mundschutz soll auch beim Betreten des Landratsamtes Pflicht werden.

Saurierpark spendet für Tierparks

Saurierpark spendet für Tierparks

Die Freizeiteinrichtung in Kleinwelka schenkt fünf Tiergärten jeweils 5.000 Euro, darunter auch denen in Görlitz, Zittau und Weißwasser.

Was wird aus Riesas Veranstaltungen?

Was wird aus Riesas Veranstaltungen?

Mit der Arena und dem Stern betreibt die Stadt-Tochter FVG gleich zwei Veranstaltungshallen. Die neuen Corona-Regeln sorgen für Unsicherheit.

Neue Schutzmaske soll Corona-Viren töten

Neue Schutzmaske soll Corona-Viren töten

Die TU Liberec beteiligt sich an der Entwicklung des Produkts, das die gefährlichen Tröpfchen sogar bekämpft - dank Teflon. Schon jetzt gibt's Wartelisten.

Wahl des Meißner CDU-Landratskandidaten wird verschoben

Wahl des Meißner CDU-Landratskandidaten wird verschoben

Grund für den neuen Termin ist das Coronavirus. Arndt Steinbach verlässt Ende August nach 18 Jahren sein Amt.

Gibt es ein "Corona-Denunziantentum"?

Gibt es ein "Corona-Denunziantentum"?

Nachbarn schwärzen sich jetzt gegenseitig wegen kleiner oder angeblicher Verstöße an, warnen Kritiker. Das macht auch vor Kretschmer nicht halt. Was ist da dran?

Görlitzer Student im Paradies gestrandet

Görlitzer Student im Paradies gestrandet

Jonathan Holfert sitzt in der Corona-Krise auf Rarotonga im Südpazifik fest. Er studiert Zahnmedizin und ist für ein Praktikum hier.

Geschäfte in Meißen wieder offen

Geschäfte in Meißen wieder offen

Vom Baumarkt bis zur Parfümerie - die Inhaber in Meißen freuen sich, dass sie wieder Kunden empfangen dürfen. Aber vieles ist dabei noch unklar.

Was nächste Woche in Radebeul öffnet

Was nächste Woche in Radebeul öffnet

Umgeschaut in Läden im Westen der Stadt zeigt sich, dass viele Gewerbetreibende vorsichtig optimistisch sind und Vorbereitungen treffen.

Baumärkte öffnen wieder

Baumärkte öffnen wieder

Sowohl Stabilo als auch Toom wollen Montag wieder in den Verkauf gehen. Im Riesapark gibt es aber noch Unsicherheiten.

Riesas Innenstadt-Händler öffnen wieder

Riesas Innenstadt-Händler öffnen wieder

Die gelockerten Regelungen lassen die Inhaber aufatmen. Trotzdem glaubt die Chefin der Werbegemeinschaft nicht, dass gleich alles beim Alten sein wird.

Livestream soll kriselnden Jugendclubs helfen

Livestream soll kriselnden Jugendclubs helfen

Der Jugendring Oberlausitz will Projektfonds gründen. Spenden sind gefragt. Freitagabend läuft im Internet die erste Veranstaltung dazu.

Das wird ein freudloses Jahr

Das wird ein freudloses Jahr

Bierzug, Gebirgslauf, und Spectaculum waren schon abgesagt. Nun folgen wegen der neuen Corona-Regeln weitere Großveranstaltungen - etwa die Konventa.

Tierpark und Museen freuen sich zu früh

Tierpark und Museen freuen sich zu früh

Am Donnerstagvormittag herrscht noch verhaltene Freude in Görlitz. Doch am Mittag verschickt Sachsens Sozialministerium die Hiobsbotschaft.

Hurra, endlich wieder gesund!

Hurra, endlich wieder gesund!

Kerstin L. war Zittaus erste Corona-Infizierte. Jetzt genießt die junge Mutter wieder die ganze Freiheit mit ihrer Familie.

Corona-Verstoß an der Pließnitz

Corona-Verstoß an der Pließnitz

Die Polizei hat in Bernstadt 15- bis 22-Jährige angetroffen, die Bier tranken und Musik hörten - und schickte sie nach Hause. Nicht der einzige Fall.

Jetzt 178 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Jetzt 178 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Die Anzahl der Toten ist nicht weiter gestiegen. Die Kritik in der Öffentlichkeit gegen die restriktiven Maßnahmen wächst.

Weichen jetzt viele Feste auf September aus?

Weichen jetzt viele Feste auf September aus?

Großveranstaltungen sind bis Ende August untersagt. Vieles wird wohl auf 2021 verschoben.

Wo der Einkauf mit der Feuerwehr kommt

Wo der Einkauf mit der Feuerwehr kommt

Wenn der Kühlschrank leer ist, hilft in Beiersdorf die Wehr. Damit Risikopatienten nicht rausmüssen, erledigen die Kameraden aber nicht nur Einkäufe.

Wie die AfD durch die Corona-Krise irrlichtert

Wie die AfD durch die Corona-Krise irrlichtert

Wut auf Flüchtlinge ist gerade nicht gefragt. Die AfD verliert in der Krise deutlich an Zustimmung. Warum, merkt man auch in Görlitz.

Wird die Klinik Rumburk übernommen?

Wird die Klinik Rumburk übernommen?

Die Chancen für einen Weiterbetrieb des insolventen Krankenhauses steigen – wegen Corona. Hilfe vom Ebersbachaer Krankenhaus gibt es dagegen nicht mehr.

"Unsere Reserven werden knapp"

"Unsere Reserven werden knapp"

Tierheime bei Meißen sind gegen die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus gerüstet, solange es Spenden gibt.

Wie Corona den letzten Weg bestimmt

Wie Corona den letzten Weg bestimmt

Große Trauerfeiern sind derzeit verboten. Das kann man auch positiv sehen, sagt eine Bestatterin aus Ebersbach. Und erklärt, warum sie das so sieht.

Jetzt lieber Zigaretten statt Benzin

Jetzt lieber Zigaretten statt Benzin

Machen die Tankstellen Plus, weil man zum Tanken nicht über die Neiße kann? Oder Minus, weil weniger gefahren wird? Kommt auf den Standort an - Stadt oder A4.

Gutscheine statt Geld nehmen

Gutscheine statt Geld nehmen

Die Lage in den Reisebüros in Niesky und Görlitz und wie ihnen zu helfen ist, kommentiert SZ-Redakteur Steffen Gerhardt.

Reisebüro wollte Jubiläum in Neuseeland feiern

Reisebüro wollte Jubiläum in Neuseeland feiern

Statt ihr 30-Jähriges zu begehen, müssen Hilles Reisen zurücknehmen. Das betrifft nicht nur die Nieskyer Reiseagentur, auch anderen geht es schlecht.

"Wir backen das"

"Wir backen das"

Der Görlitzer Bäckermeister Michael Tschirch hat etwas auf dem Herzen, das er allen mitteilen möchte.

Corona: Plaudern mit Abstand

Corona: Plaudern mit Abstand

Nicht nur die Händler des Wochenmarkts stehen verteilt in Zittaus Innenstadt, auch die Menschen halten sich an die Auflagen.

Corona: Tschechen mit mehr Freiheiten

Corona: Tschechen mit mehr Freiheiten

Die Regierung hat die Ausgangsbeschränkungen gelockert - dank guter Statistiken.

Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet

Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet

Coswigs Oberbürgermeister Thomas Schubert (parteilos) hofft auf Hilfen von Bund und Land für die Kommunen.

Nur Mini-Anstieg bei Infizierten im Kreis Meißen

Nur Mini-Anstieg bei Infizierten im Kreis Meißen

Jetzt gibt es 175 Corona-Infizierte im Landkreis Meißen. Der Anstieg wird sich aber wieder beschleunigen, weil über Ostern weniger getestet wurde.

Corona-Protestler wittern Verschwörung

Corona-Protestler wittern Verschwörung

Der Soziologe Raj Kollmorgen hat eine Theorie, warum gerade rund um Zittau der Protest seinen Ausgang nahm und sich problematischer Argumente bedient.

Apothekerin findet Corona-Maßnahmen übertrieben

Apothekerin findet Corona-Maßnahmen übertrieben

Einige Menschen halten die derzeitigen Beschränkungen für zu hart. Auch in Görlitz gibt es einige davon. Doch was sind ihre Argumente?

Firma baut Extra-Griffe für Einkaufswagen

Firma baut Extra-Griffe für Einkaufswagen

Die Oderwitzer Firma Arnell macht aus der Corona-Flaute eine Tugend und produziert persönliche Einkaufswagen-Hygienegriffe. Nur wenig fehlt noch zur Serienproduktion.

Jetzt ist Fairness geboten

Jetzt ist Fairness geboten

SZ-Redakteur Ingo Kramer kommentiert die Pflicht zu Mietzahlungen in Corona-Zeiten.

Tschechen dürfen wieder ausreisen

Tschechen dürfen wieder ausreisen

Das Nachbarland hat die wegen der Corona-Pandemie bestehenden Reisebeschränkungen gelockert. Pendler sehen darin eher ein Problem.

Nieskyer Fitnesscoach kommt nach Hause

Nieskyer Fitnesscoach kommt nach Hause

Wie man seine Mitglieder auch in der Corona-Krise auf Trab halten möchte und warum das nicht leicht ist.

MP zu Ostern in Waltersdorf - darf der das?

MP zu Ostern in Waltersdorf - darf der das?

Michael Kretschmer verbringt die Feiertage in seinem Umgebindehaus im Zittauer Gebirge - das sorgt in Corona-Zeiten für Verwunderung.

Was tun Sie im Corona-Stab?

Was tun Sie im Corona-Stab?

Zeithains Bürgermeister Ralf Hänsel sitzt jetzt täglich in der Meißner Krisenrunde des Landkreises – und stimmt sich mit 27 Kollegen ab.

Nur Görlitz sperrte Parkplätze

Nur Görlitz sperrte Parkplätze

Einzig Görlitz ist der Empfehlung des Landkreises gefolgt, Ausflugsparkplätze über Ostern zu schließen. Doch war das überhaupt nötig?

Polizei beendet Osterschießen

Polizei beendet Osterschießen

In Berthelsdorf haben Beamte in der Osternacht die lautstarke Tradition teilweise unterbunden. Traditionalisten fragen sich, wie das möglich ist.

Ansturm auf dem Wertstoffhof

Ansturm auf dem Wertstoffhof

Nach zeitweiliger Corona-Pause haben seit Dienstag die Annahmestellen für Sperrmüll wieder geöffnet. Unglaublich, was da jetzt so alles ankommt.

Volksbank im Corona-Modus

Volksbank im Corona-Modus

Das Jahr startete gut für die Görlitzer Bank. Jetzt ist alles anders. Und doch arbeitet die Volksbank schon für die Zeit nach Corona.

Mann behauptet: "Bin mit Corona infiziert"

Mann behauptet: "Bin mit Corona infiziert"

Der 42-Jährige war mit dem Trilex zwischen Zittau und Bautzen unterwegs - und alkoholisiert. In Zittau selbst fuhr eine Frau unter Drogeneinfluss.

Strengere Regeln für Riesas Wochenmarkt

Strengere Regeln für Riesas Wochenmarkt

Mehr Abstand, Maskenpflicht für die Händler: Die Sicherheitsauflagen werden erhöht - und stärker kontrolliert.

So gingen "wir" mit anderen Pandemien um

So gingen "wir" mit anderen Pandemien um

Ob Pest, Cholera oder die Spanische Grippe: Die südliche Oberlausitz haben die vergangenen Jahrhunderte einige schwere Krankheiten heimgesucht.

Die Viren-Detektive

Die Viren-Detektive

Jens Heimann ist Chef des Dresdner Gesundheitsamtes. Wie seine Mitarbeiter Infektionsketten nachverfolgen.

Berührende Briefe an Görlitzer Partnerstädte

Berührende Briefe an Görlitzer Partnerstädte

Mit Amiens und Molfetta, mit Novy Jicin und Wiesbaden sowie Zgorzelec ist Görlitz verbunden. Auch in der Corona-Pandemie. Das kommt gut an.

Polnische Betreuer bleiben in Deutschland

Polnische Betreuer bleiben in Deutschland

Die Corona-Krise hat wenig Auswirkungen auf das Betreuen alter Menschen. Weil jetzt ihre Familien mehr Zeit haben.

Sachsen will Zahl der Corona-Tests verdoppeln

Sachsen will Zahl der Corona-Tests verdoppeln

Kommunen fordern sogar flächendeckende Tests. Aus Sicht von Experten wäre das aber nicht sinnvoll.

Täglich mittendrin in der Corona-Krise

Täglich mittendrin in der Corona-Krise

Normalerweise kümmert sich Silke Hering um die Patienten der Orthopädie. Doch Ende März ist sie kurzerhand zur Leiterin der Corona-Station in Meißen geworden.

Corona: Wie der Mittelstand der Krise begegnet

Corona: Wie der Mittelstand der Krise begegnet

In den Betrieben zwischen Reichenbach und Rothenburg wird produziert. Aber weniger Aufträge und Lieferengpässe zwingen zu Entscheidungen.

Saatreiten auf dem Fensterbrett

Saatreiten auf dem Fensterbrett

Die typische Tradition in Ostritz musste wegen Corona ausfallen. Dennoch haben die Einwohner der Stadt auf ihre Weise gefeiert - mit Bildern und Video.

Görlitzer Taxis ohne Fahrgäste

Görlitzer Taxis ohne Fahrgäste

Weil kaum noch jemand chauffiert wird, werden Autos stillgelegt. Doch jeder, der eins braucht, bekommt ein Taxi - nach rechtzeitiger Bestellung.

Deutsche wollen lieber das Kontaktverbot

Deutsche wollen lieber das Kontaktverbot

Die Debatte über das Ende der Anti-Corona-Maßnahmen läuft auf Hochtouren. Aber die Angst vor dem Virus überwiegt noch die Sehnsucht nach Normalität.

Was macht das Zittauer Museum jetzt?

Was macht das Zittauer Museum jetzt?

Wegen Corona hat die Einrichtung für Besucher schließen müssen. Gearbeitet wird trotzdem. Manche Tätigkeit ist auch erst dadurch möglich.

Zwangsgutscheine statt Rückzahlung

Zwangsgutscheine statt Rückzahlung

Ein am Mittwoch beschlossener Kompromiss soll Veranstaltern wie Verbrauchern helfen. Doch das sehen nicht alle so.

Wie Riesas Feuerwehr mit Corona umgeht

Wie Riesas Feuerwehr mit Corona umgeht

Trotz Pandemie kann die Hauptwache ihrer alltäglichen Arbeit nachgehen. Die Freiwilligen sind schwerer getroffen.

Bunte Ostergrüße gegen die Einsamkeit

Bunte Ostergrüße gegen die Einsamkeit

Zwei Hainewalder Familien basteln in kürzester Zeit über 400 Osterkarten. Die sind für Menschen, die nicht übers Internet mit anderen in Kontakt bleiben können.

Gericht bestätigt Oster-Besuchsverbot

Gericht bestätigt Oster-Besuchsverbot

Zwei Frauen aus dem Landkreis Meißen waren gegen die Corona-Verordnung vorgegangen – vergeblich.

Doppelt schwerer Abschied

Doppelt schwerer Abschied

Auch ohne Infektion hat das Coronavirus viel Einfluss auf die letzten Stunden - das berichten Hospizmitarbeiter aus Herrnhut und Zittau sowie Pflegeheimleiter.

Auf der Bank gesonnt - und Drogen dabei

Auf der Bank gesonnt - und Drogen dabei

Die Polizei hat im Löbauer Messegelände drei Männer angetroffen, die scheinbar einen Joint rauchen wollten, und trafen auf völliges Unverständnis.

Mit "Wir für hier" durch die Corona-Krise

Mit "Wir für hier" durch die Corona-Krise

Die Aktion von der Werbegemeinschaft Löbau will helfen, Händler und Kunden zusammenzuführen.

"Wir müssen einfach durchhalten"

"Wir müssen einfach durchhalten"

Die Inhaber des Pelzhauses Hempel und Modehauses Margenberg nähen jetzt Masken. Doch wie lange schaffen es die Traditionsgeschäfte noch?

Corona-Verbote: Zahl der Kritiker wächst

Corona-Verbote: Zahl der Kritiker wächst

100 Menschen aus Löbau-Zittau wenden sich inzwischen gegen die aktuellen Maßnahmen. Und haben einen Aufruf verfasst.

35 Bettel-Videos zum Gründonnerstag

35 Bettel-Videos zum Gründonnerstag

Dem coronabedingten Facebook-Aufruf von Dr. Thomas Immobilien aus Zittau sind schon viele Familien gefolgt. Sie alle bekommen nun etwas Süßes.

Drogenschmuggel über die Neiße

Drogenschmuggel über die Neiße

Vier Görlitzer waren beim Wasserkraftwerk Ludwigsdorf unterwegs. Dass sie sich nur zum Biertrinken trafen, glaubte ihnen die Bundespolizei nicht.

Corona-Verstöße: Grillen, schrauben, trinken

Corona-Verstöße: Grillen, schrauben, trinken

Die Polizei hat in Zittau, Kodersdorf und Weißwasser einschreiten müssen, weil sich mehrere Personen nicht an die Allgemeinverfügung hielten.

Ostern? Trotz Corona erst recht!

Ostern? Trotz Corona erst recht!

Anders, aber möglich: Wegen der Viruserkrankung muss auch im Großenhainer Land das Fest nicht komplett ausfallen.

Auch Opposition für Neuverschuldung

Auch Opposition für Neuverschuldung

Die AfD unterstützt den Kurs der sächsischen Landesregierung, die Linke fordert zudem einige Änderungen.

Pause vom Lernen am Küchentisch

Pause vom Lernen am Küchentisch

Auch im Großenhainer Land wurde in den vergangenen Wochen fleißig in den eigenen vier Wänden gelernt. Eine Mutter von drei Kindern erzählt.

Wie eine Studentin gegen Corona kämpft

Wie eine Studentin gegen Corona kämpft

Eigentlich studiert Clara Haubold Medizin in Halle. Nun ist sie in ihre Heimat zurückgekehrt – um in der Corona-Ambulanz in Meißen zu helfen.

Wenn der Telekom-Techniker klingelt

Wenn der Telekom-Techniker klingelt

Andreas Brettin geht zwischen Meißen, Riesa und Elsterwerda auf Hausbesuch – und ist dabei kaum zu erkennen.

Ostern ohne Osterschießen?

Ostern ohne Osterschießen?

Die Corona-Regularien sind eindeutig: Veranstaltungen sind verboten. Das trifft auch Traditionen und Bräuche. Darf man dennoch allein knallen?

Musikschul-Videos fürs Altenheim

Musikschul-Videos fürs Altenheim

Ostergrüße der besonderen Art gehen dieser Tage in Pflegeeinrichtungen. Wegen Corona musizieren Kinder und Jugendliche über neue Wege.

Ostern anders

Ostern anders

Saatreiten, Kirchenbesuch und mit der Familie lecker essen gehen? Corona macht's unmöglich. Wir haben gefragt, was trotzdem an Osterfreuden bleibt.

Corona: Fit füllt Desinfektionsmittel ab

Corona: Fit füllt Desinfektionsmittel ab

Die Beiersdorf AG spendet Sachsen 11.000 Liter. Jetzt ist diese Menge in Hirschfelde kostenlos in Flaschen aufgeteilt worden. Heute beginnt die Verteilung.

Diese Länder lockern Corona-Maßnahmen

Diese Länder lockern Corona-Maßnahmen

Bei einigen deutschen Nachbarn führt der Weg Richtung Normalität über den Baumarkt und den Tennisplatz. Allen gemein: nur Schritt für Schritt.

IWH: Ost-Wirtschaft besser aufgestellt

IWH: Ost-Wirtschaft besser aufgestellt

Die neuen Bundesländer sind laut Experten nicht so stark durch Corona bedroht. Dennoch wird die Produktion sinken.

Wirbel um Facebook-Post einer Abgeordneten

Wirbel um Facebook-Post einer Abgeordneten

Jetzt gibt es 138 Corona-Infizierte im Landkreis Meißen. Die Testkapazität hat sich seit Februar mehr als vervierfacht. Zudem sorgt Daniela Kuge für Aufsehen.

Corona: Zittau sammelt für Pistoia

Corona: Zittau sammelt für Pistoia

Die italienische Partnerstadt hat die Infektionswelle getroffen. Die Lage vor Ort ist kompliziert.

Ein Wunschbaum am Elberadweg

Ein Wunschbaum am Elberadweg

Die Promnitzer Künstlerin Natascha Walschburger hat ihn erschaffen. Die ersten Wünsche, die Passanten hinterlassen, haben mit Gesundheit zu tun.

Ein Dankeschön in schweren Zeiten

Ein Dankeschön in schweren Zeiten

Das Sankt Jakob Pflegeheim in Zittau hat selbstgebackene Kekse erhalten. Und auch für die Johanniter im Landkreis gab's etwas Süßes.

Was Gärtner dürfen und Baumärkte nicht

Was Gärtner dürfen und Baumärkte nicht

Die einen dürfen wieder öffnen, die anderen nicht mehr. Die Auslegung der Vorschriften sorgt in der Region Döbeln für Verwirrung.

Sieben neue Corona-Fälle

Sieben neue Corona-Fälle

Die Zahl der Erkrankten ist am Dienstag auf 171 gestiegen. Eine Gesundschreibung wird dem Landratsamt nicht gemeldet.

Haben die Zittauer Corona-Kritiker recht?

Haben die Zittauer Corona-Kritiker recht?

Der Brief von 24 Bürgern aus dem Süden des Kreises gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen wird heiß diskutiert. Wir stellen Reaktionen und Fakten zusammen.

Baumärkte für Privatpersonen tabu

Baumärkte für Privatpersonen tabu

Auch Toom, Obi und Landmaxx dürfen nur noch an Handwerker und Firmen verkaufen. Eine Ausnahme gebe es noch. Doch sie könnte für Kunden teuer sein.

Weitere Konzerte in Riesa verschoben

Weitere Konzerte in Riesa verschoben

Für die Auftritte von Jan Josef Liefers Band und "We Salute You" stehen neue Termine fest. Eine andere Veranstaltung der FVG muss dagegen ausfallen.

Ein denkwürdiges Gerichtsverfahren

Ein denkwürdiges Gerichtsverfahren

Unter strengen Vorkehrungen geht in Riesa der Prozess gegen einen Serientäter zu Ende. Nicht in jedem Punkt wird der Mann schuldig gesprochen.

Jetzt 130 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Jetzt 130 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Die Todesopfer Nummer vier und fünf meldet das Landratsamt. Landrat Arndt Steinbach setzt sich für Gottesdienste über Ostern ein.

Ostereier für die tierischen Bewohner

Ostereier für die tierischen Bewohner

Der Görlitzer Tierpark hat für Schweine, Affen und Co. ein Programm gegen Langeweile aufgelegt.

Wie kommt das Auto von Prag nach Zittau?

Wie kommt das Auto von Prag nach Zittau?

Dietrichs waren auf Mauritius im Urlaub und kamen wegen Corona per Rückholflug heim. Ihren Toyota brachten zwei fremde Frauen aus Tschechien zurück.

Corona macht erfinderisch

Corona macht erfinderisch

Gärtnereien, die selbst produzieren, dürfen öffnen. Trotzdem kommen weniger Kunden. Und das Kaufverhalten ändert sich. Auch in Löbau-Zittau.

Darf der Schornsteinfeger in die Wohnung?

Darf der Schornsteinfeger in die Wohnung?

In einem Riesaer Wohnblock sorgt ein Besuch der Männer in Schwarz für Aufregung. Der Firmenchef erklärt, warum der Termin nötig war.

Super Jahres-Start und nun leere Hotels

Super Jahres-Start und nun leere Hotels

Keine Urlauber bedeutet Kurzarbeit in der Beherbergungsbranche. Trixi und andere im Zittauer Gebirge wären jetzt eigentlich ausgebucht gewesen.

Corona-Verstoß: Treff an der Jahnsporthalle

Corona-Verstoß: Treff an der Jahnsporthalle

Vier junge Menschen sind über den Zaun geklettert und haben auf der Görlitzer Anlage Sport getrieben. Deshalb folgten gleich zwei Anzeigen.

So normal wie möglich

So normal wie möglich

So sieht der Alltag in den Wohngruppen der Kinderarche in Radebeul jetzt aus.

Corona-Ambulanz in Freiberg kürzt Öffnungszeiten

Corona-Ambulanz in Freiberg kürzt Öffnungszeiten

In der Ambulanz in Freiberg ist die Auslastung derzeit nur gering. Aktuell gibt es im Landkreis 164 Corona-Erkrankte.

Ostermenü aus der Assiette

Ostermenü aus der Assiette

Wegen der Corona-Pandemie bleiben die Gaststätten auch über Ostern zu. Viele Lokale bieten ihren Gästen aber einen Liefer- oder Abholservice an.

Corona-Folgen für Stadtkasse sind offen

Corona-Folgen für Stadtkasse sind offen

Für Prognosen sei es zu früh, heißt es aus Riesas Rathaus. Trotzdem hat auch die Verwaltung erste Maßnahmen ergriffen.

Gelbe Säcke an der Rathaustür Radebeul

Gelbe Säcke an der Rathaustür Radebeul

Bitte nur zwei Rollen mitnehmen, so die Aufforderung der Stadtverwaltung. Für die Bürger ist nur an einem Tag geöffnet.

Campingplatz offen, aber keiner darf rein

Campingplatz offen, aber keiner darf rein

Der Besuch des Bungalows ist kein triftiger Grund, das Haus zu verlassen, sagt das Sozialministerium.

Protest gegen Corona-Einschränkungen

Protest gegen Corona-Einschränkungen

24 Bürger aus Zittau, Großschönau, Mittelherwigsdorf, Lückendorf, Oybin, Oderwitz und Hainewalde wenden sich gegen die Grundrecht-Beschneidungen.

Männer treffen sich trotz Corona-Verbot

Männer treffen sich trotz Corona-Verbot

Die Polizei hat in Löbau drei 19-Jährige mit Alkohol und Drogen angetroffen. Einer reiste sogar aus Frankfurt an der Oder an.

Corona: Zittauer Familie muss weiter warten

Corona: Zittauer Familie muss weiter warten

Für die mit dem Virus infizierte Mutter gibt es noch keine Entwarnung. Dafür aber für andere Familienmitglieder.

Medizinerin ignoriert eigene Corona-Regeln

Medizinerin ignoriert eigene Corona-Regeln

Die Gesundheitsexpertin der schottischen Regierung hat mehrmals gegen die auch von ihr empfohlenen Beschränkungen verstoßen - und ist nun ihren Job los.

Quarantäne bei Einreise nach Deutschland

Quarantäne bei Einreise nach Deutschland

Nach mehrtägigem Auslandsaufenthalt sollen Rückkehrer wegen Corona künftig zwei Wochen isoliert werden. Es gibt aber Ausnahmen.

In Nieschütz startet die Spargelsaison

In Nieschütz startet die Spargelsaison

Seit Montag wird das Edelgemüse gestochen. Dieses Jahr wird allerdings nicht auf allen Dämmen geerntet.

Darf ich vorstellen: Coronchen

Darf ich vorstellen: Coronchen

Mit einer kreativen Idee wirbt Anett Seeliger um Spenden für den Zittauer Eine-Welt-Verein.

Wie Corona einen Langzeitradler stoppt

Wie Corona einen Langzeitradler stoppt

Maik Schätzel wollte per Rad von Görlitz nach Südostasien. Das Virus schien weit weg. Doch dann ging alles sehr schnell.

Mundschutz made in Vietnam

Mundschutz made in Vietnam

Ein wegen Corona geschlossenes Asia-Restaurant in Zittau dient als Sammelpunkt für die Produktion von Masken für Ärzte und Pfleger.

Dresdner Forschung druckt nun Atemmasken

Dresdner Forschung druckt nun Atemmasken

Die Industrieforschung Sachsens läuft vor allem bei Fraunhofer. Doch wie kommen diese Institute aus der Corona-Krise wieder raus?

So funktioniert das Kneipenfenster

So funktioniert das Kneipenfenster

Neue Wege bestreiten die Gastronomen im Landkreis wegen der Corona-Krise: Sie setzen dabei vor allem auf Außer-Haus-Service.

Corona: Leere Ausflugsziele und Parks

Corona: Leere Ausflugsziele und Parks

Die Stadtoberhäupter in der Region Döbeln sind zufrieden mit den Bürgern. Dennoch kontrolliert die Polizei und versucht sich selbst vor Covid-19 zu schützen.

"Das Grübeln ist vorbei - jetzt wird geplant"

"Das Grübeln ist vorbei - jetzt wird geplant"

Das Ostergeschäft muss Heike Claus in ihrem Laden "Dein Ambiente" abhaken. Der Enttäuschung darüber folgt nun der Blick auf die Zeit nach dem Virus.

Freigang für Görlitzer Gefangene tabu

Freigang für Görlitzer Gefangene tabu

Corona verschärft auch für Gefangene die Lage: Besuche und Freigänge, das geht nicht. Dafür wird in der JVA Görlitz jetzt Videotelefonie eingebaut.

Erster Intensivpatient in Mittweida

Erster Intensivpatient in Mittweida

Seit Freitag wird er im Krankenhaus behandelt. Der Landkreis bestätigt am Sonntag 161 Corona-Infizierte.

Wo der Zutritt in Corona-Zeiten verboten ist

Wo der Zutritt in Corona-Zeiten verboten ist

Liberec will Menschenansammlungen an touristischen Ausflugszielen verhindern. Zudem kommen Desinfektions-Teams zum Einsatz.

Umzug für erkrankte Heimbewohner

Umzug für erkrankte Heimbewohner

Im Landkreis Meißen gibt es jetzt 121 Corona-Infizierte. Der Landrat lobt die Disziplin der Einwohner. Die Sparkasse schaltet eine Hotline.

Corona-Tagebuch einer Lehrerin

Corona-Tagebuch einer Lehrerin

Die Mehrbelastung von Familien durch Hausaufgaben und Homeoffice wegen Corona ist in aller Munde. Eine Görlitzer Lehrerin erzählt ihre Sicht.

Marshall-Plan für ein Europa nach Corona

Marshall-Plan für ein Europa nach Corona

Die Krise beschäftigt Europa und die Welt aktuell Tag und Nacht. Doch einige Politiker beschäftigen sich bereits mit dem Tag danach.

Corona: Amt untersucht in Löbauer Praxis

Corona: Amt untersucht in Löbauer Praxis

Inzwischen sind elf Löbauer mit dem Virus infiziert. Die meisten stehen in Zusammenhang mit einer Physiotherapie. Das Gesundheitsamt schloss die Praxis.

Warum wir Risikogruppen nicht isolieren dürfen

Warum wir Risikogruppen nicht isolieren dürfen

Was getan werden muss: mehr Tests, mehr Schutzmasken, eine Bewegungs-App. Was nicht geschehen darf: die Trennung der Gesellschaft. Ein Kommentar.

Roda: Brände-Verkostung als Live-Schalte

Roda: Brände-Verkostung als Live-Schalte

Der Dorfkrug Roda versüßt seinen Kunden die gaststättenfreie Zeit mit einer Schnapsidee: der "Langen Nacht der Kurzen online".

Wie Zoo-Tieren die Knuddler und Fütterer fehlen

Wie Zoo-Tieren die Knuddler und Fütterer fehlen

Nachwuchs ohne Ende und keiner kann ihn sehen: Ostern ist eigentlich Hoch-Besuchszeit im Tierpark. Corona ändert alles, nur nicht die Arbeit der Pfleger.

Sonniges Wochenende am Berzdorfer See?

Sonniges Wochenende am Berzdorfer See?

Am Wochenende werden viele Görlitzer bei bestem Wetter nach draußen strömen. Das ist gut für die Laune, wegen der Infektionsgefahr trotzdem bedenklich.

Corona: Illegale Treffen hören nicht auf

Corona: Illegale Treffen hören nicht auf

Die Polizei hat in den vergangenen Tagen zahlreiche Verstöße gegen die aktuellen Regelungen festgestellt. Eine ganze Reihe davon auch in Zittau.

Atemschutzmasken aus dem 3D-Drucker

Atemschutzmasken aus dem 3D-Drucker

Das Fraunhofer Kunststoffzentrum Oberlausitz fertigt die Produkte für den regionalen Bedarf.

„Ich mache mir um die Friseure Gedanken“

„Ich mache mir um die Friseure Gedanken“

Bisher sind die meisten Handwerksbetriebe wenig von der Corona-Krise betroffen. Aber eine Verordnung bereitet den Bäckern Probleme.

Bald wieder Bauernmarkt in der Hebelei?

Bald wieder Bauernmarkt in der Hebelei?

Der Markt am Sonntag fällt aus. Betreiber Sven Näther hofft auf einen Ausweichtermin noch in diesem Monat.

Erster Corona-Fall in JVA Waldheim

Erster Corona-Fall in JVA Waldheim

Bei einem Bediensteten ist das Virus nachgewiesen worden. Angeblich infizierte Gefangene bestätigt das sächsische Justizministerium nicht.

So arbeitet die Corona-Zentrale Mittelsachsen

So arbeitet die Corona-Zentrale Mittelsachsen

Das Gesundheitsamt betreut Covid-19-Infizierte und deren Kontaktpersonen. Am wichtigsten dabei: das Telefon.

Görlitzer Krankenhäuser haben jetzt Corona-Patienten

Görlitzer Krankenhäuser haben jetzt Corona-Patienten

Der Schwerpunkt liegt aktuell beim St. Carolus-Krankenhaus mit sechs bis sieben Patienten, das Klinikum hat einen.

Die Angst der Pflegeheime

Die Angst der Pflegeheime

Im Pflegeheim Klein Priebus gibt es jetzt den zweiten Todesfall . Andere Einrichtungen hoffen, dass ihnen das nicht passiert.

Oppacher Open Air verschoben

Oppacher Open Air verschoben

Das Fest im Freibad hatte sich in der Elektro-Szene überregional etabliert. Nun findet es wegen Corona nicht statt. Es gibt aber schon einen neuen Termin.

Wie es ist, Corona zu haben – eine Frau erzählt

Wie es ist, Corona zu haben – eine Frau erzählt

Marie Jansen ist 39 Jahre alt und hält sich an die Ausgangsregeln. Trotzdem infiziert sie sich mit dem Virus, muss in Quarantäne und liegt später sogar im Krankenhaus.

Corona-Verstoß: Löbauer feiern nachts Party

Corona-Verstoß: Löbauer feiern nachts Party

Die Polizei ist in der Breitscheidtstraße im Einsatz gewesen - und musste sich auch noch von einem jungen Mann beleidigen lassen.

Wird es für Görlitz und Niesky ein Jahr ohne Feste?

Wird es für Görlitz und Niesky ein Jahr ohne Feste?

Hexenfeuer und Europamarathon sind in Görlitz wegen Corona abgesagt. Viele andere Veranstalter warten noch ab.

Corona: Viel Arbeit - auch ohne Besucher

Corona: Viel Arbeit - auch ohne Besucher

Trotz Schließung müssen die Tiere im Zittauer Tierpark weiter gefüttert und gepflegt werden. Da hilft mancher Mitarbeiter auch an anderer Stelle aus.

DJs legen in Görlitz auf

DJs legen in Görlitz auf

Die Corona-Krise trifft auch die Kunst- und Kulturszene sehr hart. Mehrere Institutionen wollen helfen - mit einer aus Berlin importierten Idee.

Comenius als Denkanstoß in Corona-Zeiten

Comenius als Denkanstoß in Corona-Zeiten

Gemeinsame Projekte zwischen Herrnhut und Tschechien müssen derzeit ruhen. Schwierige Zeiten hatte es allerdings schon immer gegeben.

Birkenstock setzt Produktion aus

Birkenstock setzt Produktion aus

Durch die Corona-Krise fehlen Material und Mitarbeiter. Was bedeutet das jetzt für die Arbeiter in den Werken in Görlitz und Bernstadt?

Gegen Corona-Einsamkeit: Omas skypen im Heim

Gegen Corona-Einsamkeit: Omas skypen im Heim

Die Pflegeeinrichtungen sind für Besucher geschlossen. Da braucht es neue Wege, um mit der Familie im Kontakt zu bleiben.

Riesas Stahlwerk trotzt der Corona-Krise

Riesas Stahlwerk trotzt der Corona-Krise

Während anderswo von Kurzarbeit die Rede ist, stauen sich bei Feralpi an manchen Tagen die Lkws. Der neue Werkleiter hofft, dass das so bleibt.

Keine Angst vor dem Coronavirus

Keine Angst vor dem Coronavirus

Busfahrer gehören zu den Berufen, die das öffentliche Leben derzeit aufrechterhalten. Sie bekommen auch mal ein Dankeschön. So wie Hagen Lorenz aus Döbeln.

Wochenmarkt der Hochrisiko-Gruppe

Wochenmarkt der Hochrisiko-Gruppe

Hauptsächlich Senioren strömen auf die wieder geöffneten Märkte in Löbau und Zittau - aber Kunden und Händler sind glücklich.

Görlitzer Kaufhaus-Investor macht Corona-Selbsttest

Görlitzer Kaufhaus-Investor macht Corona-Selbsttest

Winfried Stöcker spritzt sich Virus-Antigene. Er hofft, dass sich Antikörper bilden und eine Immunisierung bewirken. Dann könnte ein Impfstoff folgen.

Setzt Strahwalder Veteranentreffen aus?

Setzt Strahwalder Veteranentreffen aus?

Die Corona-Krise wirft über den Juni dunkle Schatten. Entschieden ist die Sache noch nicht, aber Vorkehrungen sind getroffen - für zwei Möglichkeiten.

Verhaltener Wochenmarkt-Neustart 

Verhaltener Wochenmarkt-Neustart 

Zum Auftakt nach der einwöchigen Corona-Pause fällt der Andrang in Riesa eher gering aus. Der Veranstalter zieht trotzdem ein positives Fazit.

Corona-Verstoß: Zum Trinken getroffen

Corona-Verstoß: Zum Trinken getroffen

Die Polizei hat in einem Garagenkomplex in Zittau vier Männer und eine Frau angetroffen, die gegen die Allgemeinverfügung verstoßen haben.

Geringere Nachfrage bei Riesaer Tafel

Geringere Nachfrage bei Riesaer Tafel

Es herrscht Verunsicherung bei vielen Bedürftigen, vermutet das Deutsche Rote Kreuz. Dabei stehen in Riesa weiterhin genügend Lebensmittel zur Verfügung.

Mutmacher mit bunten Blumentöpfen

Mutmacher mit bunten Blumentöpfen

Eigentlich wollte Rocco Häschke aus Kottmarsdorf seinen Garten mit Ostereiern schmücken - Corona ließ ihn umdenken.

Gibt's den Umgebindehaus-Tag nur online?

Gibt's den Umgebindehaus-Tag nur online?

Wegen der Corona-Auswirkungen überlegt die Stiftung eine andere Form der Veranstaltung. Polen hat schon eine Entscheidung getroffen.

Wie der Einkauf aufs Dorf kommt

Wie der Einkauf aufs Dorf kommt

Fahrende Händler verkaufen jetzt im Görlitzer und Nieskyer Umland mehr Ware. Hamstern ist aber nicht der Grund dafür.

Corona-Helden am Kochtopf

Corona-Helden am Kochtopf

Warum in einer Herrnhuter Großküche manches halbiert und anderes doppelt ist, Touren-Fahrer abwaschen und mit dem Essen auch mal Klopapier ins Haus kommt.

Fällt Thailand-Urlauber durch Coronaraster?

Fällt Thailand-Urlauber durch Coronaraster?

Thomas Herrgesell ist nach einer halben Weltreise zurück in Olbersdorf. Getestet wird er in Deutschland nicht, klare Ansagen fehlen ihm. Die Behörden beruhigen aber.

"Das alles macht uns ein bisschen Angst"

"Das alles macht uns ein bisschen Angst"

Rund 700 Firmen in Ostsachsen haben Mitarbeiter aus Polen und Tschechien. Nur die wenigsten können in Corona-Zeiten im Homeoffice weiterarbeiten.

Corona: Wreesmann macht Online Schluss

Corona: Wreesmann macht Online Schluss

Der Sonderpostenmarkt mit Filialen im Landkreis Görlitz wollte seine Waren über das Internet verkaufen. Doch davon ist das Unternehmen wieder abgerückt.

"Voneinander weggesperrt"

"Voneinander weggesperrt"

Das Besuchsverbot in Pflegeheimen ist für alle schlimm, für manche Bewohner und ihre Angehörigen gar dramatisch. Zwei traurige Beispiele aus Zittau.

Justiz auf Sparflamme

Justiz auf Sparflamme

Am Amtsgericht Riesa findet derzeit kaum eine Verhandlung statt, Strafverfahren werden teils in den Sommer verschoben. Stillstand herrscht aber nicht.

Corona: Schon 400 Gesichtsmasken genäht

Corona: Schon 400 Gesichtsmasken genäht

Dank vieler Spenden haben die Mitarbeiter beim Löbauer DRK genug zu tun - und Beschäftigte im Gesundheitswesen und der Polizei profitieren vom Atemschutz.

Doch kein Wochenmarkt in Görlitz

Doch kein Wochenmarkt in Görlitz

Die Ankündigung vom Dienstag, dass der Görlitzer Markt wieder öffnen wird, wurde am Mittwoch zurückgenommen. Wer ist Schuld am Durcheinander?

Karstadt Kaufhof sucht Schutz

Karstadt Kaufhof sucht Schutz

Die Corona-Krise setzt dem angeschlagenen Konzern schwer zu. Jetzt soll ein Schutzschirmverfahren das Überleben sichern helfen.

Rewe: Eröffnung mit Polizei

Rewe: Eröffnung mit Polizei

Die Beamten überprüften in Ebersbach, dass alles ordnungsgemäß ablief. Die Ebersbacher blieben friedlich - und übten sich in Geduld.

Polnische Ärztin verzichtet auf Heimatbesuch

Polnische Ärztin verzichtet auf Heimatbesuch

Eine polnische Ärztin verstärkt das Team des Martinshofes in Rothenburg. Andere treffen die Einschränkungen wegen des Coronavirus dagegen hart.

Corona: Zittauer Familie fast wieder gesund

Corona: Zittauer Familie fast wieder gesund

Die junge Mutter und ihre Familie fühlen sich wieder fit - ein letztes Testergebnis steht noch aus.

Adidas entschuldigt sich und zahlt Miete

Adidas entschuldigt sich und zahlt Miete

Für seine Pläne, für geschlossene Filialen keine Miete zu zahlen, erntete der Konzern einen Shitstorm. Nun gibt sich Adidas einsichtig.

Jetzt 87 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Jetzt 87 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Die Vorbereitungen für den Höhepunkt der Epidemie laufen. Jetzt drohen hohe Bußgelder bei Verstößen gegen die Verbote.

Wenn der Mundschutz Mangelware wird

Wenn der Mundschutz Mangelware wird

... dann wissen sich die Oberlausitzer zu helfen: Manche Wohnzimmer werden jetzt kurzerhand zur Nähstube. Zwei eindrucksvolle Beispiele.

Ein kleines Zeichen der Solidarität

Ein kleines Zeichen der Solidarität

Eine Zittauer Familie verzichtet auf Geld für eine abgesagte Premiere. Andere handeln ebenso, weil es Kultur und Sport nach Corona auch noch geben soll.

Corona-Helfer gehen getrennte Wege

Corona-Helfer gehen getrennte Wege

In Zittau gibt es nun zwei Hilfsgruppen. Ein Auto ist dafür ein Grund gewesen.

Corona-Streife kommt per Feuerwehr

Corona-Streife kommt per Feuerwehr

Ob sich alle an die geltenden Regeln halten, kontrollieren in Löbau städtische Teams. Eine Suche nach Knackpunkten und Disziplin der Bürger.

Wie weltoffen will Görlitz in der Corona-Krise sein?

Wie weltoffen will Görlitz in der Corona-Krise sein?

Derzeit kommen keine Asylsuchenden im Kreis an. Doch in Görlitz spricht sich die Bündnisfraktion dafür aus, Flüchtlingskinder jetzt aufzunehmen.

Essenversorger kochen auf kleiner Flamme

Essenversorger kochen auf kleiner Flamme

Schulen und Kitas sind dicht. Kaum jemand braucht Mittagessen. Das bringt große und kleine Küchen in der Region Görlitz und Niesky in Bedrängnis.

Wie lange dauert die Corona-Krise noch?

Wie lange dauert die Corona-Krise noch?

Das Coronavirus verbreitet sich rasant. Wie schnell genau, das haben Wissenschaftler nun berechnet. Hoffnung machen ausgerechnet die Zahlen aus China.

Corona: So helfen die Meißner Pfadfinder

Corona: So helfen die Meißner Pfadfinder

Menschen der Risikogruppe sollen zu Hause bleiben. Doch wer kauft für sie im Supermarkt ein?

Grenzer ohne Grenzverkehr

Grenzer ohne Grenzverkehr

Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat aktuell kaum noch jemanden zu kontrollieren. Was machen die Beamten jetzt eigentlich?

Märkte in Görlitz und Niesky öffnen wieder

Märkte in Görlitz und Niesky öffnen wieder

Sachsen hat die Beschränkungen für Wochenmärkte gelockert. Eine gute Nachricht für Händler – jedoch nicht für alle.

Corona: Sachsen führt Bußgeldkatalog ein

Corona: Sachsen führt Bußgeldkatalog ein

Sachsen führt eine neue Rechtsverordnung ein. Ab sofort drohen Bußgelder bei Verstößen. Aber eine Regel wurde auch wieder gelockert.

Erst müde lächelnd, dann infiziert

Erst müde lächelnd, dann infiziert

Musikalische Selbst-Läuterung: Die Südtiroler Band Frei.Wild korrigiert ihr Corona-Lied.

Bundesliga ab Mai mit Geisterspielen?

Bundesliga ab Mai mit Geisterspielen?

Die Spielpause wird bis 30. April verlängert, danach soll die Saison ohne Zuschauer fortgesetzt werden - Dynamos Geschäftsführer begrüßt die Entscheidung.

Wo die Pizza in Corona-Zeiten nichts kostet

Wo die Pizza in Corona-Zeiten nichts kostet

Islam Limani vom "La Casa Vecchia" aus Zittau hat über 100 Essen für Krankenhaus, Feuerwehr und Bedürftige zubereitet. Für ihn eine Geste, für andere ein Geschenk.

Jugendliche ignorieren Corona-Verbot

Jugendliche ignorieren Corona-Verbot

Die Polizei hat am Montag an einer Haltestelle in Löbau zwei junge Leute angetroffen, die dort eine rauchten - einer von 52 Verstößen an dem Tag.

Wochenmarkt in Riesa öffnet wieder

Wochenmarkt in Riesa öffnet wieder

Schon am Mittwoch kann es auf dem Rathausplatz weitergehen. Was die Besucher beachten müssen.

Löbau hat erste Corona-Fälle

Löbau hat erste Corona-Fälle

Das Gesundheitsamt des Kreises meldet zwei Infizierte in Löbau, einen weiteren in Kottmar. Genaue Hintergründe der Infektionen werden noch eruiert.

Markthändler atmen auf

Markthändler atmen auf

Die Landesregierung hatte das Verbot am Montag gelockert. Jetzt steht fest: Auch in Riesa kann es weitergehen.

Ein Richter erklärt, wie die Corona-App aussehen müsste

Ein Richter erklärt, wie die Corona-App aussehen müsste

Zur Bekämpfung des Corona-Virus wird über Handy-Tracking diskutiert. Richter Ulf Buermeyer sagt: Der Datenschutz muss nicht auf der Strecke bleiben

Windel-Hersteller hilft bei Atemschutz

Windel-Hersteller hilft bei Atemschutz

Die belgische Firma Drylock stellt in ihrem Betrieb in Hradek nun auch Nanofilter her. Der wird in Tschechien dringend benötigt.

Jena macht Mundschutz zur Pflicht

Jena macht Mundschutz zur Pflicht

Um die Corona-Ausbreitung einzudämmen, soll in Jena ab kommender Woche eine Masken-Pflicht gelten - obwohl der Schutz umstritten ist.

Die Corona-Helfer aus Hirschfelde

Die Corona-Helfer aus Hirschfelde

Nach Zittau, Löbau und Oderwitz gibt es jetzt auch Hilfsangebote in Zittaus nördlichen Ortsteilen. Der Bedarf ist da, wie die vergangenen Tage gezeigt haben.

Wochenmärkte Radebeul öffnen wieder

Wochenmärkte Radebeul öffnen wieder

Der Kuffenhaus-Markt am Dienstag bleibt noch geschlossen - wegen Handwerksarbeiten. Aber am Freitag lädt der Markt in Ost wieder ein.

Viel los in geschlossenen Museen

Viel los in geschlossenen Museen

Auch wenn alle Ausstellungen im Moment verborgen sind. Hinter den Türen in Görlitz wird weiter gearbeitet und geforscht.

Löbauer Corona-Hilfe hat erste Kunden

Löbauer Corona-Hilfe hat erste Kunden

Svetlana Kleinert ist selbst von der Krise betroffen - und geht für gefährdete Mitbürger einkaufen.

Wie eine Großfamilie Corona erlebt

Wie eine Großfamilie Corona erlebt

Ulrike und Jan Novak aus Herrnhut haben sieben Kinder. Sie berichten von Familientrubel, Leben ohne Hamsterkäufe und schmerzlicher Trennung.

Verhaltener Start in die Pflanzzeit

Verhaltener Start in die Pflanzzeit

Baumschulen und Gärtnereien sind offen. Die Kunden halten sich mit Käufen aber zurück. Das ist nicht das einzige Problem in Corona-Zeiten.

Corona: Wie Kodersdorf sich selbst hilft

Corona: Wie Kodersdorf sich selbst hilft

Die Gemeinde zeigt sich solidarisch. Unterstützt werden Einwohner, aber auch in Not geratene Unternehmen.

Was Corona mit Grenzkriminalität macht

Was Corona mit Grenzkriminalität macht

Zwar gibt es noch keine konkreten Aussagen seitens der Polizei, aber wohl eine Tendenz. Zudem zieht die Soko Argus Bilanz. Die klingt schlecht für Kriminelle.

Fahrendes Dankeschön in Corona-Zeiten

Fahrendes Dankeschön in Corona-Zeiten

Stadt und Verkehrsbetriebe Görlitz gestalten gemeinsam eine Bahn von außen. Drinnen achten sie jetzt verstärkt auf Desinfektion.

Trump bereitet USA auf viele Coronatote vor

Trump bereitet USA auf viele Coronatote vor

Aus der schnellen Rückkehr zur Normalität wird nichts, das leuchtet nun auch US-Präsident Trump ein. Allein in den USA könnten 100.000 Menschen sterben.

Im Baumarkt geht noch was

Im Baumarkt geht noch was

Obi, Toom, Landmaxx – Einkaufen ist noch möglich. Jeder hat jetzt dennoch seine besonderen Regeln, Öffnungszeiten und Zugänge.

Baumarkt im Corona-Modus

Baumarkt im Corona-Modus

Das Telefon steht nicht mehr still, Azubis packen auf Bestellung: Im Riesaer Toom ist derzeit alles anders.

Jetzt sind die Apotheker gefragt

Jetzt sind die Apotheker gefragt

Seit Anfang des Monats dürfen auch Apotheken im Landkreis Desinfektionsmittel herstellen. Doch nicht jedes Mittel ist gleich.

Jetzt stellt auch Frottana Mundschutz her

Jetzt stellt auch Frottana Mundschutz her

Mithilfe der Großschönauer Firma will der Landkreis Görlitz Engpässe in der Versorgung verringern - in Pflegeeinrichtungen und Kliniken.

Seine Wand soll (Corona-)Viren stoppen

Seine Wand soll (Corona-)Viren stoppen

Der Löbauer Maler und Grafiker Steffen Rimpl hat eine durchsichtige Barriere entwickelt. Er sieht einen großen Bedarf.

Wo ist der Ausweg aus der Krise?

Wo ist der Ausweg aus der Krise?

Geschäfte zu, Kitas gesperrt, Kurzarbeit in Firmen: Noch dauert der Kampf gegen das Virus an. Erkennbar wird aber, woran sich Lockerungen orientieren können.

Wie bekomme ich jetzt ein Bus-Ticket?

Wie bekomme ich jetzt ein Bus-Ticket?

Wegen Corona gibt es die Fahrscheine im Bus nicht mehr. Die Kraftverkehrsgesellschaft bietet eine andere Lösung an.

Corona: So ändert Zvon seine Fahrpläne

Corona: So ändert Zvon seine Fahrpläne

Ab Sonntag gelten Einschränkungen auf mehreren Strecken. Sie betreffen Länderbahn, Trilex und die Zittauer Schmalspurbahn.

Hygiene-Rüpel im Netto Bernstadt

Hygiene-Rüpel im Netto Bernstadt

Der Regionalleiter der Discounter-Kette beklagt außerdem aggressive Kunden im Markt.

Wegen Corona: Broilerwagen noch in Polen

Wegen Corona: Broilerwagen noch in Polen

Nach dem schnell aufgeklärten Diebstahl kommt der Unternehmer Peter Kellner jetzt nicht an das Fahrzeug - und das ist nicht sein einziges Problem.

Wie sich Händler der Corona-Krise anpassen

Wie sich Händler der Corona-Krise anpassen

Auch wenn viele Geschäfte in Zittau geschlossen sind, kann man hier einkaufen. Dafür interessieren sich nicht nur Stammkunden.

Warum Bauarbeiter trotz Corona weitermachen

Warum Bauarbeiter trotz Corona weitermachen

Die Straßen sind deutlich leerer als sonst, doch auf den Baustellen im Kreis Meißen herrscht Hochbetrieb. Dennoch gerät die Branche langsam in Sorge.

Markthändler weicht an die Elbgalerie aus

Markthändler weicht an die Elbgalerie aus

Der Wochenmarkt in Riesa fällt fürs Erste ins Wasser. Für einen Stand wurde jetzt kurzfristig eine Alternative organisiert.

Bernstädter lebt in Italiens Corona-Hotspot

Bernstädter lebt in Italiens Corona-Hotspot

Hagen Lehmann wohnt in der am stärksten betroffenen Provinz Bergamo. Er erzählt von bizarren Einkäufen, Sorgen um Verwandte und dem Husten des Nachbarn.

Jetzt 68 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Jetzt 68 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Die Amtsärztin bittet um Verzicht von Treffen mit anderen Familien und Kindern. Viele Handwerker machen sich Sorgen.

FVG sucht weitere Ersatztermine

FVG sucht weitere Ersatztermine

Nur wenige Veranstaltungen mussten im Zuge der Pandemie ganz abgesagt werden. Der Geschäftsführer hofft, dass nicht zu viele Tickets zurückgegeben werden.

Mainzelmännchen im Corona-Modus

Mainzelmännchen im Corona-Modus

Wir bleiben Zuhause: Die sechs Mainzelmännchen machen nun Werbung in anderer Sache: sie appellieren an richtiges Verhalten in der Coronakrise.

Die Sorge vor häuslicher Gewalt wächst

Die Sorge vor häuslicher Gewalt wächst

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, sollen die Menschen zu Hause bleiben. Opfer von Gewalt sind mit ihren Peinigern quasi eingesperrt.

So kommt das Hilfspaket vor Ihre Haustür

So kommt das Hilfspaket vor Ihre Haustür

Ordern, Packen, Fahren. Beim neuen Lieferservice der SZ greifen viele Rädchen ineinander. Ein Blick hinter die Kulissen.

Trump als "Kriegspräsident" gegen Corona

Trump als "Kriegspräsident" gegen Corona

Die USA sind das neue Epizentrum der Pandemie. Jetzt mobilisiert Präsident Trump Militär und Gesetze aus Kriegszeiten.

Trotz Corona besser ohne Latex bedienen?

Trotz Corona besser ohne Latex bedienen?

Eine Löbauer Supermarktkundin beklagt die Hygiene an einer Fleischtheke, weil das Personal keine Schutzhandschuhe trägt. Doch dafür gibt es einen guten Grund.

Weniger Verbrechen und Unfälle

Weniger Verbrechen und Unfälle

Die Beschränkungen wegen der Corona-Krise führen zu weniger Polizeieinsätzen. Ein langfristiger Rückgang ist aber nicht zu erwarten.

Stadtrat appelliert an die Riesaer

Stadtrat appelliert an die Riesaer

Die Corona-Krise belastet die Wirtschaft. Die Bürgerbewegung ruft zur Solidarität auf.

Corona: Polizei löst Party auf

Corona: Polizei löst Party auf

Trotz der Ausgangsbeschränkungen haben in Zittau mehrere Menschen einen Geburtstag gefeiert. Aber nicht nur dort.

Virtueller Spatenstich für Ärztehaus

Virtueller Spatenstich für Ärztehaus

Alles klar für das neue Medizinische Versorgungszentrum von Dr. Katarina Varga in Seifhennersdorf. Wegen Corona wurde schnell improvisiert.

Bernstädter Familie mit Corona infiziert

Bernstädter Familie mit Corona infiziert

Die Betroffenen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Corona: Paket-Übergabe ohne Unterschrift

Corona: Paket-Übergabe ohne Unterschrift

Die Zustellung der Deutschen Post im Landkreis Görlitz läuft problemlos weiter. Allerdings mit einigen Veränderungen.

Was tun bei Ausgangsbeschränkung?

Was tun bei Ausgangsbeschränkung?

Wer verkürzt oder gar nicht mehr arbeiten darf, braucht Abwechslung - gerade mit Kindern. Anregungen aus der Region: von Klopapierbasteln bis Youtube-Singestunde.

Markthalle-Konsum öffnet nach Corona-Fall

Markthalle-Konsum öffnet nach Corona-Fall

Das Geschäft in der Neustädter Markthalle in Dresden hat seit Freitagmorgen wieder geöffnet. Zuvor musste es wegen eines Corona-Falles gründlich gereinigt werden.

Wie ein Dorf der Corona-Pandemie trotzt

Wie ein Dorf der Corona-Pandemie trotzt

Bürgermeister Frank Peuker hält im Großschönauer Gemeindeamt die Stellung. Er kämpft um jeden Rest Normalität in Corona-Zeiten - mit ungewohnten Worten.

Corona: Macher sagen Neiße-Filmfestival ab

Corona: Macher sagen Neiße-Filmfestival ab

Die trinationale Veranstaltung im Mai fällt aus. Das Bedauern ist groß. Aber ganz entfallen soll die 17. Ausgabe dann doch nicht.

Anspruch auf Home-Office gibt es nicht

Anspruch auf Home-Office gibt es nicht

Zu welchen Schutzmaßnahmen in der Corona-Krise sind Arbeitgeber verpflichtet und zu welchen nicht? Das sagen die Experten.

Video zeigt menschenleeres Dresden

Video zeigt menschenleeres Dresden

Die Dresdner halten sich an die Kontaktsperre - das zeigt ein gespenstisch schönes Drohnenvideo. Aber waren die Aufnahmen erlaubt? Der Filmer antwortet.

Corona-Krise: Weniger Staus und Unfälle

Corona-Krise: Weniger Staus und Unfälle

Das weitreichende Kontaktverbot wegen des Coronavirus ist noch keine Woche alt. Im Straßenverkehr macht sich das aber bereits bemerkbar.

Norditalien schöpft vorsichtig Hoffnung

Norditalien schöpft vorsichtig Hoffnung

In Italien gibt es den vierten Tag in Folge weniger Neuansteckungen. Warum immer noch so viele Menschen im Land am Virus sterben, darüber streiten Experten.

"Zeit für Lockerung noch nicht gekommen"

"Zeit für Lockerung noch nicht gekommen"

Die Debatte um eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nimmt Fahrt auf. Die Kanzlerin hat dazu eine klar Meinung.

"Das sind existenzielle Einschnitte" 

"Das sind existenzielle Einschnitte" 

Die Corona-Krise trifft die Magnet Riesa in allen Bereichen. Auch das Hotel wird in den nächsten Tagen schließen, sagt Geschäftsführer Reiner Striegler.

Übereifrige Corona-Kontrollen

Übereifrige Corona-Kontrollen

In Leipzig haben Polizisten Menschen angezeigt, die an einem See spazieren waren. Dabei ist das gar nicht verboten. Die Polizei entschuldigt sich.

Jessen in Corona-Quarantäne

Jessen in Corona-Quarantäne

Tagelang hat sich das Coronavirus unbemerkt in der Stadt in Sachsen-Anhalt ausgebreitet. 8.000 Einwohner stehen jetzt quasi unter Hausarrest.

Corona: Liberec startet Masken-Massenproduktion

Corona: Liberec startet Masken-Massenproduktion

Bereits am Donnerstag werden die ersten 100.000 Stück hergestellt - aber zunächst nur für bestimmte Berufsfelder.

Bürgermeister muss in die Verlängerung

Bürgermeister muss in die Verlängerung

Die Wahl in Stauchitz wurde verschoben und findet erst nach dem 20. September statt.

Wie Corona fast eine Arzt-Familie trennt

Wie Corona fast eine Arzt-Familie trennt

Ein Tscheche wäre mit Kind und Kegel beinah illegal umgezogen, um in Oderwitz zu arbeiten. Weil die Kollegen sogar die Kanzlerin ins Boot holten, kam es anders.

Riesaer Fußballer verkaufen Geistertickets

Riesaer Fußballer verkaufen Geistertickets

Die Corona-Krise stellt auch Stahl Riesa vor eine Belastungsprobe. Der Verein hofft jetzt auf Unterstützung der Fans.

Wie die Kliniken auf Corona reagieren

Wie die Kliniken auf Corona reagieren

Ob Dienstpläne, Infektions-Stationen oder Schutzausrüstung: Im Klinikum Oberlausitzer Bergland ist das Personal drauf eingestellt.

Besuchsverbot in der JVA Zeithain

Besuchsverbot in der JVA Zeithain

Bis letzte Woche durften noch Familienangehörige hinein. Vorzeitige Entlassungen wie in Nordrhein-Westfalen soll es aber vorerst nicht geben.

Bis zu 80 Prozent weniger Fahrgäste im Bus

Bis zu 80 Prozent weniger Fahrgäste im Bus

Die Fahrzeuge der VGM werden täglich desinfiziert. Wegen geringer Kundenzahlen werden Einschränkungen mit Augenmaß diskutiert.

FVG-Einrichtungen bleiben geschlossen

FVG-Einrichtungen bleiben geschlossen

Bis 31. März waren Museum, Bibliotheken und Tierpark ohnehin für Besucher tabu. Nun verlängert der Betreiber die Schließzeit.

Corona: Was ist los bei Wreesmann?

Corona: Was ist los bei Wreesmann?

Die Behörden haben mittlerweile drei von fünf Filialen im Landkreis Görlitz geschlossen. Die Verunsicherung bei den Mitarbeitern ist groß.

"Alles, was wir brauchten, wurde besorgt"

"Alles, was wir brauchten, wurde besorgt"

Dank der "Corona Hilfe Löbau" wird das Ehepaar Grywoda mit Lebensmitteln versorgt. Die Rentner freuen sich sehr über diese Unterstützung.

Corona: Tankstellen verkaufen mehr Sprit

Corona: Tankstellen verkaufen mehr Sprit

Wegen der geschlossenen Grenzen zu Polen und Tschechien verzeichnen die Tankstellen in der Region Zittau-Löbau mehr Kunden. Die können sogar sparen.

Nach dem Shutdown steigt die Gefahr für die Senioren

Nach dem Shutdown steigt die Gefahr für die Senioren

Wenn die Ausgangsbeschränkungen gelockert werden, müssen Senioren noch besser geschützt werden – durch Isolation? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie Corona jetzt den Straßenbau lahmlegt

Wie Corona jetzt den Straßenbau lahmlegt

Die Baufirmen in der Region haben die Arbeit größtenteils eingestellt. Die Chefs sehen sich außerstande, die Auflagen zu erfüllen - bis auf eine Ausnahme.

So krempelt Corona die Arztpraxen um

So krempelt Corona die Arztpraxen um

Akute Erkrankungen, Zahnersatz, Schwangerschaft - Mediziner haben gut zu tun. Erste Fachärzte haben mangels OPs oder Terminen aber Sprechzeiten gekappt.

Corona: So schützen sich Supermärkte

Corona: So schützen sich Supermärkte

Wie ernst nehmen Lebensmittelläden den Infektionsschutz? Die SZ war im Landkreis Meißen zur Stippvisite in den Märkten.

So schützen die Einkaufsmärkte ihre Kunden und Mitarbeiter

So schützen die Einkaufsmärkte ihre Kunden und Mitarbeiter

Momentan gibt es in den Lebensmittelläden viele Verhaltensregeln, um die Corona-Ausbreitung zu minimieren. Dabei agieren die Märkte unterschiedlich.

Wochenmarkt bleibt ab Freitag geschlossen

Wochenmarkt bleibt ab Freitag geschlossen

Noch am Mittwochvormittag konnte in Riesa eingekauft werden. Jetzt ist erst einmal für mindestens zwei Wochen Schluss.

Corona: Sie koordiniert Herrnhuts Hilfe

Corona: Sie koordiniert Herrnhuts Hilfe

Ilka Geisler kennt Hinz und Kunz und betreut eigentlich Touristen. Jetzt ist sie die Frau, die am Telefon auf alle Fragen und Sorgen eine Antwort weiß oder sucht.

Corona: Techniker im Dauerstress

Corona: Techniker im Dauerstress

Weil Schulen wegen der Pandemie geschlossen sind, wird dort jetzt das nachgeholt, was sonst zu kurz kommt. Einige Firmen freut es.

Corona: Bürgermeisterwahl in Arnsdorf abgesagt

Corona: Bürgermeisterwahl in Arnsdorf abgesagt

Die für den 26. April geplante Abstimmung wird in den Herbst 2020 verschoben. Doch wer regiert bis dahin die Gemeinde?

Warum wir Schröder und Merkel dankbar sein müssen

Warum wir Schröder und Merkel dankbar sein müssen

Der Reformkanzler und die Sparkanzlerin haben Deutschland solide gemacht. Das zahlt sich in der Coronakrise aus. Ein Kommentar.

Corona: Schnelle Hilfe für die kleine Greta

Corona: Schnelle Hilfe für die kleine Greta

Die Sechsjährige leidet an einer Muskelkrankheit und gehört zur Risiko-Gruppe. Damino half ganz unkompliziert. Nicht nur deshalb ist ihre Familie gerührt.

Taxi und Corona: "Es ist existenzbedrohend"

Taxi und Corona: "Es ist existenzbedrohend"

Die Dresdner Taxifahrer leiden extrem unter der Krise. 80 Prozent der Umsätze fallen weg. Was macht man da?

Die Corona-Pandemie und die Zahlen

Die Corona-Pandemie und die Zahlen

Um Erfolge oder Misserfolge im Kampf gegen das Virus zu messen, braucht man Zahlen. Und die sind manchmal tückisch.

Geheiratet wegen Corona

Geheiratet wegen Corona

Am Mittwoch haben Sandra und Rainer Cechlovsky sich in Görlitz das Ja-Wort gegeben. (Fast) Allein im Standesamt.

10 Ideen, mit denen Läden auf Corona reagieren

10 Ideen, mit denen Läden auf Corona reagieren

Supermärkte und Co. haben sich verschiedene Hygiene-Maßnahmen einfallen lassen, um Kunden und Kassierer zu schützen: ein Überblick.

Doppelte Nachfrage im Seifenwerk Riesa

Doppelte Nachfrage im Seifenwerk Riesa

Gerade erst war der Traditionsbetrieb aus der Insolvenz gerettet worden. Jetzt verschafft die Hygiene-Nachfrage ihm eine Extra-Schicht.

"Was hier los war, geht auf keine Kuhhaut"

"Was hier los war, geht auf keine Kuhhaut"

Warum sich eine Kaufland-Mitarbeiterin jetzt über die drastischen Sicherheits-Maßnahmen freut - und warum die 50-Jährige keine Corona-Heldin sein will.

"Nicht jeder Arbeitsplatz wird erhalten bleiben"

"Nicht jeder Arbeitsplatz wird erhalten bleiben"

Was bedeutet es, Kurzarbeitergeld zu bekommen? Und wie gefährlich wird die Corona-Krise für die Jobs im Kreis Meißen? Die Arbeitsagentur-Chefin gibt Antworten.

Corona: Erstmals in Ebersbach-Neugersdorf

Corona: Erstmals in Ebersbach-Neugersdorf

Der Mann hatte in einem Risiko-Gebiet Urlaub gemacht. Das Gesundheitsamt prüft nun, ob weitere Personen betroffen sind.

Erste stationäre Corona-Patienten im Kreis

Erste stationäre Corona-Patienten im Kreis

Die Anzahl der Infizierten im Kreis Meißen steigt auf 35. Die Polizei musste einige verbotene Gruppenbildungen in der Region auflösen.

Barockhaus Neißstraße bleibt offen - digital

Barockhaus Neißstraße bleibt offen - digital

Ein realer Besuch der Einrichtung in Görlitz ist zwar wegen Corona vorerst nicht möglich, dafür kann nun ein virtueller Rundgang vorgenommen werden.

"Wir erleben gerade starken Zusammenhalt"

"Wir erleben gerade starken Zusammenhalt"

Keine Gottesdienste, keine persönlichen Gespräche - Corona stellt auch die Kirche vor Herausforderungen. Superintendentin Antje Pech sieht aber auch Chancen.

Es blitzt nicht mehr

Es blitzt nicht mehr

Wegen Corona wollen der Landkreis und die Stadt Görlitz auf Geschwindigkeitsmessungen verzichten. Löbau äußert sich nicht so deutlich.

Der halbe Landkreis ist im Homeoffice

Der halbe Landkreis ist im Homeoffice

Betriebe und Verwaltungen lassen zunehmend von zu Hause aus arbeiten. Doch das funktioniert nicht überall.

Wie eine Busfahrerin zur Corona-Heldin wurde

Wie eine Busfahrerin zur Corona-Heldin wurde

Auch in Corona-Zeiten steuert Heike Stanski ihren Bus ruhig durch Dresden – und findet zum Teil erschreckend, was sie dabei erlebt.

Blaue Flecken, die keiner mehr sieht

Blaue Flecken, die keiner mehr sieht

Für Kinder, die zu Hause Gewalt und Vernachlässigung erleben, kann der Hausarrest jetzt die Hölle sein. Und es ist nur schwer möglich, das zu verhindern.

So regiert Angela Merkel von zu Hause aus

So regiert Angela Merkel von zu Hause aus

So etwas gab es noch nie: Eine Kanzlerin, die aus der Quarantäne heraus mit Videoschaltungen und Anrufen das Land regiert.

Corona-Krise: Wieso Söders Machtspiele für Ärger sorgen

Corona-Krise: Wieso Söders Machtspiele für Ärger sorgen

Bayerns Regierungschef Söder prescht in der Coronakrise immer wieder vor. Seine Kollegen in den Ländern meinen, das könne man gerade gar nicht brauchen.

Corona trifft Bauern und Gartenbauer

Corona trifft Bauern und Gartenbauer

Ob zur Erdbeerernte genug Helfer kommen und wie Gärtnereien ihre Pflanzen an den Kunden bringen, ist unklar. Einige Bauern starten einen Hilfsaufruf für den Notfall.

Woher kommen die 650 Millionen Euro fürs Hilfspaket?

Woher kommen die 650 Millionen Euro fürs Hilfspaket?

Die Finanzhilfen im Kampf gegen die Pandemie und deren Folgen zwingen absehbar zu Änderungen beim Doppelhaushalt für 2021/2022 in Sachsen.

Auf Distanz

Auf Distanz

Sachsen erlebt den ersten Tag der Corona-Krise mit beschränktem Ausgang. In Riesa ist trotzdem und trotz geschlossener Geschäfte etwas los.

Gibt es Arzneimittel-Hamsterkäufe?

Gibt es Arzneimittel-Hamsterkäufe?

Die Apotheken im Kreis Meißen arbeiten am Limit. Ein Medikament ist derzeit besonders gefragt.

Erntehelfer weg - so helfen sich die Landwirte

Erntehelfer weg - so helfen sich die Landwirte

Damit sächsische Bauern wieder Erntehelfer aus Polen und Rumänien finden, lockert der Staat Regeln.

Corona: So verschieden ist die Entwicklung in Sachsen

Corona: So verschieden ist die Entwicklung in Sachsen

Warum die 865 nachweislich infizierten Sachsen regional so ungleich verteilt sind, lässt sich nur teilweise erklären. Über einen Kreis rätselt die Politik besonders.

Kinderärztin schließt wegen Corona-Fall

Kinderärztin schließt wegen Corona-Fall

In der Praxis hat sich ein Covid-19-Verdacht bestätigt. Das hat Folgen für Mitarbeiter und Patienten.

Apothekerinnen im Sondereinsatz

Apothekerinnen im Sondereinsatz

Die Mitarbeiter der Stadtapotheke in Radebeul und der Alten Apotheke Weinböhla sagen, wie sie gerade jetzt für ihre Patienten da sein wollen.

Corona: Ganz allein im Standesamt

Corona: Ganz allein im Standesamt

Keine Musik, keine Gäste – dafür besondere Hygiene-Regeln. Warum ein junges Paar aus Kamenz trotzdem an diesem Montag geheiratet hat.

Zelt-Station in Meißen beginnt mit dem Testen

Zelt-Station in Meißen beginnt mit dem Testen

Vorher müssen sich die Patienten aber beim Hausarzt einen Termin holen. Die Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an.

Gefährdet Corona die Freibadsaison?

Gefährdet Corona die Freibadsaison?

Noch ist nicht klar, ob die Saison in Gebersbach pünktlich starten kann. Denn die Vorbereitungen müssten eigentlich schon jetzt beginnen.

So arbeiten wir in der Corona-Krise

So arbeiten wir in der Corona-Krise

Das Coronavirus stellt den Alltag in der Redaktion auf den Kopf. Journalisten kämpfen wie ihre Leser mit Corona-Angst und erleben unerwartete Sternstunden.

Corona: Energieversorgung ist sicher

Corona: Energieversorgung ist sicher

Bei der Lieferung von Strom, Gas und Wasser gibt es laut den Oberlausitzer Versorgern keine Einschränkungen. Aber an anderer Stelle ändert sich was.

Wie TV-Sender auf Corona reagieren

Wie TV-Sender auf Corona reagieren

Erweiterungen, Ausfälle, Extraprogramm für Grundschüler: Das Corona-Virus bringt das Programm durcheinander. Auch der MDR plant um.

Wegen Corona: Hörmobil erst im September

Wegen Corona: Hörmobil erst im September

Wegen der Infektionsgefahr fällt der Stopp am 25. März in Roßwein aus. Die Tipps für die Augen soll es nun im Spätsommer geben.

Corona: Dresdner Startup bringt Schule nach Hause

Corona: Dresdner Startup bringt Schule nach Hause

Das Dresdner Startup Kuravisma hat eine Software für Unterricht im Netz entwickelt. Ab Mittwoch dürfen sie deutschlandweit alle Lehrer und Schüler nutzen.

Corona-Krise: Was die Regierung jetzt plant

Corona-Krise: Was die Regierung jetzt plant

Am Sonntag wurden bundesweite Kontaktsperren verhängt. Heute will die Regierung einen Schutzschirm gegen die Folgen der Krise beschließen.

Corona: Baumaßnahmen verschoben

Corona: Baumaßnahmen verschoben

Die Sanierung der Amalienstraße in Zittau sollte nächste Woche beginnen. Nun müssen die Anwohner weiter warten.

Mundschutz statt Hundemode

Mundschutz statt Hundemode

Damit die Nähmaschinen nicht still stehen, hat eine Schneiderei aus Coswig eine Idee entwickelt. Die findet guten Absatz.

Tierheime für Besucher geschlossen

Tierheime für Besucher geschlossen

Die Tiere können sich mit dem Virus nicht infizieren. Trotzdem kommen Besucher nur noch nach Anmeldung ins Heim.

Gespenstische Stille überall

Gespenstische Stille überall

Wie gehen Großenhainer mit den Einschränkungen im öffentlichen Leben um? Die SZ hat sich am Samstag umgesehen.

Corona: Dresdner spielen "Ode an die Freude"

Corona: Dresdner spielen "Ode an die Freude"

Dutzende Musiker verbreiteten am Sonntag mit Mini-Konzerten auch in Dresden einen Hauch Optimismus. Auch wenn die Finger schnell kalt wurden.

Wie Döbeln jetzt zusammenhält

Wie Döbeln jetzt zusammenhält

Riesige Solidarität haben die Menschen bei zwei verheerenden Fluten bewiesen. Auch jetzt stecken die Döbelner nicht den Kopf in den Sand.

Mit viel Herz durch Coronazeiten

Mit viel Herz durch Coronazeiten

Ab Montag: Großenhain, Priestewitz und Nünchritz tun sich mit Unterstützung der Diakonie zusammen und organisieren kurzfristig Hilfe für Hilfsbedürftige.

Coswig verbietet Menschengruppen

Coswig verbietet Menschengruppen

Noch vor der Ausgangssperre des Freistaates legte die Stadt neue Regeln fest. Bei Zuwiderhandlung drohen hohe Bußgelder.

Corona: Ab Montag gilt in Sachsen eine Ausgangssperre

Corona: Ab Montag gilt in Sachsen eine Ausgangssperre

Die Menschen in Sachsen sind am Wochenende deutlich sichtbar auf Abstand gegangen. Aus Sicht des Corona-Krisenstabes reicht das aber noch nicht.

Der letzte Tag im Baumarkt

Der letzte Tag im Baumarkt

Auch Toom und Stabilo in Riesa müssen ab Montag dicht bleiben. Die SZ war zuvor noch einmal dort.

Zittauer Corona-Fall: Auch Tochter infiziert

Zittauer Corona-Fall: Auch Tochter infiziert

Außerdem ist der Ehemann der 31-Jährigen betroffen. Das Weise-Gymnasium, das das Mädchen besucht, bittet alle Schüler, sich in Quarantäne zu begeben.

Wer von der Corona-Krise profitiert

Wer von der Corona-Krise profitiert

Industrie, Unternehmer und Freiberufler ächzen unter der Corona-Krise wie nie. In einigen wenigen Branchen läuft das Geschäft dafür auf Hochtouren.

Corona: Gewerbeverein bietet Hilfe an

Corona: Gewerbeverein bietet Hilfe an

Viele Geschäfte in Zittau sind derzeit geschlossen. Um die schwierige Phase zu überstehen, soll es nun Unterstützung geben.

Ausgangssperre in Dresden: Das ist erlaubt

Ausgangssperre in Dresden: Das ist erlaubt

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat neue Regeln für alle Dresdner verfügt. Was das bedeutet.

Was ist erlaubt während der Beschränkungen?

Was ist erlaubt während der Beschränkungen?

Seit Montag ist es in Sachsen mit Ausnahmen verboten, das Haus zu verlassen. Das soll das Corona-Virus stoppen. Die wichtigsten Antworten.

Wie die Corona-Krise das Klima beeinflusst

Wie die Corona-Krise das Klima beeinflusst

Wird die Covid-19-Pandemie auf längere Sicht auch positive Folgen haben? Zum Beispiel für die Qualität der Luft in den Städten und fürs Klima?

Weltweit über 300.000 Coronavirus-Fälle

Weltweit über 300.000 Coronavirus-Fälle

Immer mehr Länder schotten sich ab, aber das Coronavirus breitet sich weiter aus. Gegen den wirtschaftlichen Absturz werden Billionen locker gemacht.

Corona: Gute Nachricht für FDP-Politikerin

Corona: Gute Nachricht für FDP-Politikerin

Christine Schlagehan hat das Ergebnis ihres Tests bekommen. Warum das nicht nur für sie eine riesige Erleichterung ist, die Quarantäne aber noch weiter andauert.

Nochmal schnell in den Baumarkt

Nochmal schnell in den Baumarkt

In Radebeul und Meißen bildeten sich im Laufe des Samstags lange Schlangen. Was die Leute bei ihrem letzten Einkauf noch besorgten und was sie zu beachten hatten.

So stellt sich die Bundespolizei auf Corona ein

So stellt sich die Bundespolizei auf Corona ein

Der operative Einsatz wird herunter gefahren, um Reserven zu schaffen. Für Streifenpolizisten gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen.

Corona-Hotline jetzt auch am Wochenende

Corona-Hotline jetzt auch am Wochenende

Die Zahl der Nachfragen hatte das erwartete Maß gesprengt. Auch das Informationsangebot ist nun erweitert.

Corona: Mehr Jüngere auf Intensivstationen

Corona: Mehr Jüngere auf Intensivstationen

Vor allem ältere Menschen seien in Gefahr, hieß es. Doch das Coronavirus kann auch Jüngere massiv treffen. Insgesamt wurde die Gefahr durch das Virus unterschätzt.

Austauschschüler muss vorzeitig zurück

Austauschschüler muss vorzeitig zurück

Augusto Pioner (17) aus Brasilien darf wegen der Corona-Krise nicht in Oderwitz bleiben. Doch ein Wiedersehen mit seinem Gastvater ist nicht ausgeschlossen.

Corona: Pfadfinder helfen bei Einkäufen

Corona: Pfadfinder helfen bei Einkäufen

Meißner können sich ab sofort bei ihnen melden, wenn sie zur Risikogruppe gehören.

Ruhe vor dem Sturm

Ruhe vor dem Sturm

Das Elblandklinikum Meißen tut alles, um vorbereitet zu sein.

Großenhain verschärft Kontrollen

Großenhain verschärft Kontrollen

Oberbürgermeister Sven Mißbach bittet die Einwohner darum, am Wochenende zu Hause zu bleiben.

Menschenleere Orte in Corona-Zeiten

Menschenleere Orte in Corona-Zeiten

Die Auswirkungen der Epidemie sind mittlerweile in Löbau-Zittau zu beobachten. Wie ausgestorben wirken einst belebte Plätze und Straßen.

Kritik an Beschluss zu Elternbeiträgen

Kritik an Beschluss zu Elternbeiträgen

Der Stadtrat hatte der Entlastung der Eltern zugestimmt. Eine Fraktion äußerte Bedenken. Die Debatte wird aber von einem Entscheid am Freitag überholt.

Gassigeher müssen draußen bleiben

Gassigeher müssen draußen bleiben

Corona hat auch auf Auswirkungen auf das Tierheim Bischdorf. Offen ist nun auch, wann die Quarantänestation für Hunde und Katzen kommt.

Zittaus OB würde Ausgangssperre begrüßen

Zittaus OB würde Ausgangssperre begrüßen

In seiner Video-Ansprache vom Donnerstag hat Thomas Zenker eine klare Botschaft. Genauso wie seine Hausärztin.

Erster Fleischer verschenkt jetzt Klopapier

Erster Fleischer verschenkt jetzt Klopapier

Die Landfleischerei Herzog aus Spitzkunnersdorf hat selbst mit den Corona-Auswirkungen zu kämpfen und startet eine Aktion, hinter der mehr steckt.

Wie funktioniert das Online-Lernen?

Wie funktioniert das Online-Lernen?

Die digitale Schule kam quasi über Nacht. Eine Meißner Familie erzählt, wie ihr Alltag zu Hause aussieht

Corona: Sachsen übernimmt Elternbeiträge

Corona: Sachsen übernimmt Elternbeiträge

Viele Eltern müssen während der Corona-Krise die Betreuung ihrer Kinder selbst übernehmen. Der Freistaat will sie nun zumindest finanziell entlasten.

Ansturm auf Apotheken

Ansturm auf Apotheken

Seit der Corona-Krise werden deutlich mehr Medikamente in Löbau/Zittau gekauft. Länger öffnen wollen die Apotheker bisher aber nicht.

Coronavirus: Kretschmer droht Haftstrafen an

Coronavirus: Kretschmer droht Haftstrafen an

Sachsen greift in der Corona-Krise zu immer drastischeren Mitteln. Manche Leute zeigen sich unbelehrbar und zwingen die Polizei zum Eingreifen.

Trotz Verbot: Treff auf dem Spielplatz

Trotz Verbot: Treff auf dem Spielplatz

Die Polizei hat in Zittau einschreiten müssen, weil sich mehrere Menschen nicht an die Corona-Maßnahmen halten - und appelliert an die Vernunft.

Wegen Corona: Kurzarbeit bei Digades

Wegen Corona: Kurzarbeit bei Digades

Das Zittauer Unternehmen unterbricht ab Montag die Produktion - und schickt die Mitarbeiter nach Hause.

Leere Kirchen statt Gottesdienste

Leere Kirchen statt Gottesdienste

Unter den Gläubigen zwischen Niesky und Rothenburg herrscht Ungewissheit. Aber auch Vertrauen. Doch was passiert mit dem Osterfest?

Corona: Rechtsrock-Festival fällt aus

Corona: Rechtsrock-Festival fällt aus

Das Veranstaltungsverbot im Freistaat gilt auch für die geplanten Konzerte der Rechtsextremen. Die wollen sich aber später treffen.

Jetzt 18 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Jetzt 18 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Auf Treffen im Freundes- und Familienkreis sollte verzichtet werden. Appell an die Jüngeren, den Älteren zu helfen.

Wie das Virus Kommunalpolitik bremst 

Wie das Virus Kommunalpolitik bremst 

Niesky sagt wahrscheinlich den April-Stadtrat ab. In Kodersdorf und Kreba werden Stühle auf Mindestabstand gerückt.

Ministerium lehnt Katastrophenalarm ab

Ministerium lehnt Katastrophenalarm ab

Die Lage ist derzeit beherrschbar. Damit widerspricht das Ministerium indirekt den Überlegungen im Landkreis Meißen.

Bitte Abstand halten!

Bitte Abstand halten!

Supermärkte dürfen weiterhin öffnen - doch es gibt nun Sicherheitsregeln. Jetzt müssen sich nur noch die Zittauer Kunden daran halten.

Onlineshop von Biohof in Nossen überlastet

Onlineshop von Biohof in Nossen überlastet

Selbst im ökologischen Bereich gibt es Hamsterkäufe.

Bahnhofstraße: Baubeginn verschiebt sich

Bahnhofstraße: Baubeginn verschiebt sich

Statt am nächsten geht es erst am übernächsten Montag in Görlitz los. Das hat auch mit Corona zu tun.

Blutspender beklagt "Bild des Entsetzens"

Blutspender beklagt "Bild des Entsetzens"

Bei einem Spendetermin des DRK im Krankenhaus Zittau sollen Corona-Schutzmaßnahmen grob missachtet worden sein. Das DRK reagiert sofort.

Werden jetzt Desinfektionsmittel geklaut?

Werden jetzt Desinfektionsmittel geklaut?

In Krankenhäusern sind Flaschen weggekommen. Und auch Gerüchte machen die Runde: Gab es einen Infizierten in der Ebersbacher Klinik?

Was doch noch geöffnet ist

Was doch noch geöffnet ist

In Radebeul, Coswig, Weinböhla, Moritzburg und Radeburg wird lange noch nicht alles geschlossen. Viele Inhaber haben spezielle Ideen.

Spargelbauern fürchten um Erntehelfer

Spargelbauern fürchten um Erntehelfer

Ausländische Arbeitskräfte werden wohl wegen der Coronakrise ausfallen. Es gibt Ideen, wer die Lücken füllen könnte.

Elbetierpark trotzt Corona-Krise

Elbetierpark trotzt Corona-Krise

Die Einrichtung bleibt weiterhin geöffnet. Es gibt aber zahlreiche Einschränkungen.

Junge Mutter ist Zittaus erster Corona-Fall

Junge Mutter ist Zittaus erster Corona-Fall

Die 31-Jährige fürchtet, dass die ganze Familie betroffen ist - und das Gesundheitsamt sorgt für eine bizarre Szene.

Wie die Bundeswehr auf der A4 hilft

Wie die Bundeswehr auf der A4 hilft

Wie lange der Bundeswehreinsatz auf der Autobahn dauert, steht noch nicht fest. Inzwischen wird der Stau immer kürzer und auch Görlitz ist entlastet.

Corona-Patienten im Landkreis geht's gut

Corona-Patienten im Landkreis geht's gut

Der Görlitzer Landrat spricht sich klar gegen eine Ausgangssperre aus, appelliert aber an die Vernunft der Bevölkerung.

Schönbacher Politikerin in Quarantäne

Schönbacher Politikerin in Quarantäne

Eine Kollegin von FDP-Kreis-Chefin Christine Schlagehan wurde positiv auf Corona getestet. Weitere Mitarbeiter eines Staatsbetrieb in Bautzen bleiben zu Hause.

Wo ist noch offen in Görlitz?

Wo ist noch offen in Görlitz?

Floristen verschenken ihre Blumen, Friseure sind am Zweifeln, Händler appelieren an die Kunden: So war der erste Tag mit geschlossenen Geschäften.

Mit Handy-Überwachung gegen Corona

Mit Handy-Überwachung gegen Corona

Die Telekom hat dem Robert-Koch-Institut Bewegungsdaten seiner Kunden übermittelt. Die sollen zeigen, ob sie weniger mobil sind.

Fünf Tage Quarantäne

Fünf Tage Quarantäne

Die Zittauerin Stefanie Thomsch und ihre Familie durften in den vergangenen Tagen ihre Wohnung nicht verlassen. Nun gab es für sie eine erlösende Nachricht.

Kreis Meißen prüft Katastrophen-Voralarm

Kreis Meißen prüft Katastrophen-Voralarm

Die Zahl der Corona-Fälle hat sich im Kreis seit Mittwoch um fünf auf insgesamt 16 erhöht. Polizeibehörde kontrolliert die Schließung der Läden.

Zittaus Museum bleibt offen - digital

Zittaus Museum bleibt offen - digital

Ein realer Besuch ist zwar wegen Corona vorerst nicht möglich, dafür kann nun ein virtueller Rundgang vorgenommen werden.

Geschäfte müssen schließen

Geschäfte müssen schließen

Nach drei Hochwassern nun die Corona-Krise – Meißens Einzelhändler stehen vor der nächsten schweren Prüfung.

Grenzen dicht: Odyssee durch Europa

Grenzen dicht: Odyssee durch Europa

Tilo Nixdorf will eigentlich nur seine Schwiegermutter nach Hause fahren. Doch dann bescherte das Coronavirus dem Neugersdorfer eine echte Strapaze.

Riesas Händler lassen sich was einfallen

Riesas Händler lassen sich was einfallen

Am Mittwoch waren die meisten Geschäfte noch geöffnet. Ab Donnerstag bieten viele Extra-Dienstleistungen an.

Oberlausitzer in Auslands-Quarantäne

Oberlausitzer in Auslands-Quarantäne

Bei uns läuft der Krisenmodus erst an, Italien ist mittendrin und China auf dem Weg zurück in die Normalität. Ein Oppacher und eine Bernstädterin erzählen.

Neiße Adventure Race erst im September

Neiße Adventure Race erst im September

Rothenburgs größtes Outdoor-Event reagiert auf die Coronakrise. Und will gestärkt daraus hervor gehen.

So versucht die Polizei den Super-Stau zu regeln

So versucht die Polizei den Super-Stau zu regeln

Zwar ist die Länge in der Nacht zum Donnerstag zurückgegangen, doch das wird nicht so bleiben. Was die Beamten tun und wie die Bundeswehr ihnen hilft.

Corona: Steht IQLandia bald vor dem Aus?

Corona: Steht IQLandia bald vor dem Aus?

Keine Gäste, keine Einnahmen und Sorgen um eine unsichere Zukunft. Die macht sich derzeit nicht nur das Science Center in Liberec.

„Die Auswirkungen sind drastisch“

„Die Auswirkungen sind drastisch“

Meißner Gastronomen kämpfen gegen die Insolvenz an. So bereiten sie sich vor.

Solidaritäts-Welle für Corona-Gefährdete

Solidaritäts-Welle für Corona-Gefährdete

Auch in Löbau startet eine Internet-Seite für Menschen, die sich in der Krise nur schwer selbst versorgen können - und Seelen-Balsam gibt's dazu.

Wie lange gibt es noch Tafel-Lebensmittel?

Wie lange gibt es noch Tafel-Lebensmittel?

Die Oberlausitzer Tafel öffnet ihre vier Ausgabestellen ab Montag verkürzt. Aber nicht nur das ändert sich in Zeiten von Corona.

Damit Mama arbeiten kann

Damit Mama arbeiten kann

Die Seniorenresidenz Pro Civitate in Großenhain wartete erst gar nicht den Ernstfall ab. Seit Wochenbeginn werden die Kinder der Pflegekräfte betreut.

Rollendes Gastmahl Radeburg liefert weiter

Rollendes Gastmahl Radeburg liefert weiter

Fast von einem zum anderen Tag sind zwei Drittel der Bestellungen weggefallen. Aber es gibt auch neue Nachfragen.

Corona-Stau: Gefangen auf der A 4

Corona-Stau: Gefangen auf der A 4

Kein Essen, keine Toilette, kein Schlaf: Hunderte Lkw-Fahrer hängen an der Grenze zu Polen fest. Mehr als 100 Helfer kümmern sich um sie.

"Wir schaffen deutlich mehr Intensiv-Plätze"

"Wir schaffen deutlich mehr Intensiv-Plätze"

Der Chef des Elblandklinikums Meißen Frank Ohi im exklusiven SZ-Gespräch zu den Anforderungen an das medizinische Personal in der Corona-Krise.

Corona fegt die Dresdner Parks leer

Corona fegt die Dresdner Parks leer

Trotz Sonne und warmer Temperaturen kommen Besucher nur zögerlich nach Pillnitz und in den Alaunpark. Dabei ist die Frühlingsbepflanzung gerade fertig.

„Der Markt ist völlig außer Kontrolle“

„Der Markt ist völlig außer Kontrolle“

Wenn der Staat nicht schnell handelt, gibt es vielleicht bald keine Reiseveranstalter mehr. Das befürchtet Lutz Thieme, Geschäftsführer von Meissen-Tourist.

Polizei warnt vor Ansammlungen am Elbufer

Polizei warnt vor Ansammlungen am Elbufer

Bis zu 50 unterbeschäftigte Jugendliche treffen sich täglich an der Promenade in Riesa – und ignorieren die Corona-Ansteckungsgefahr.

Wie es jetzt in den Gaststätten weitergeht

Wie es jetzt in den Gaststätten weitergeht

Ab Donnerstag ist Essengehen nach 18 Uhr tabu - das Mittagsgeschäft aber erlaubt. Die Gastwirte in Löbau-Zittau richten sich darauf ein. Aber eine bange Frage bleibt.

Richterin verhandelt wegen Corona im Freien

Richterin verhandelt wegen Corona im Freien

Weil die Verteidigerin des Angeklagten vor Kurzem in Österreich im Skiurlaub war, wurde der Prozess kurzerhand nach draußen verlegt.

Corona: Untergangs-Stimmung im Handel

Corona: Untergangs-Stimmung im Handel

Die meisten Läden müssen auch in Löbau für vier Wochen schließen. Manche Händler befürchten den Todesstoß durchs Internet.

Nachfrage-Hoch dank Corona

Nachfrage-Hoch dank Corona

In der Corona-Krise sind viele Pr