Update Dynamo
Merken

Dynamo trauert um Fußball-Weltmeister Andreas Brehme

Der Weltmeister-Torschütze von 1990 ist am Dienstag überraschend verstorben. Außerdem: Abwehrsorgen werden größer und Dynamo verliert Sachsenderby - unser Dynamo-Blog.

 50 Min.
Teilen
Folgen
Der deutsche Fußball trauert um Weltmeister Andreas Brehme. Der Siegtorschütze aus dem WM-Finale 1990 gegen Argentinien starb in der Nacht zu Dienstag an einem Herzinfarkt.
Der deutsche Fußball trauert um Weltmeister Andreas Brehme. Der Siegtorschütze aus dem WM-Finale 1990 gegen Argentinien starb in der Nacht zu Dienstag an einem Herzinfarkt. © dpa/Sven Hoppe

Dynamo Dresden und die Saison in der 3. Liga – das Wichtigste in Kürze:

Dienstag, 20. Februar:

13.05 Uhr: Dynamo trauert um Fußball-Weltmeister Andras Brehme

Dynamo trauert um Fußball-Weltmeister Andras Brehme. "Ein weiterer großer Name des deutschen Fußballs hat uns für immer verlassen: Die SGD trauert um Andi Brehme, der am heutigen Dienstag viel zu früh verstorben ist. In Gedanken sind wir bei seinen Angehörigen, Verwandten und Freunden. Ruhe in Frieden, Weltmeister!", teilte der Verein auf dem Onlinedienst X (ehemals Twitter) mit.

Der Weltmeister von 1990 ist in der Nacht auf Dienstag im Alter von 63 Jahren gestorben. Im WM-Endspiel gegen Argentinien hatte Brehme mit einem Elfmeter das Siegtor zum 1:0 erzielt. Während seiner Profikarriere spielte er für den 1. FC Saarbrücken, den 1. FC Kaiserslautern, den FC Bayern München, Inter Mailand und Real Saragossa.

Er bestritt 86 Länderspiele und erzielte dabei acht Tore. Der Linksverteidiger wurde zwei Mal deutscher Meister - mit Bayern und Kaiserslautern. Die Pfälzer führte er 1998 als Kapitän sensationell als Aufsteiger zum Titel.

Sonntag, 18. Februar:

19.30 Uhr: Dynamos Abwehrsorgen werden größer

Bei Dynamo wachsen nach der Niederlage in Aue die Personalsorgen in der Abwehr. Hatte Lars Bünning noch den verletzten Tobias Kraulich ersetzt, fehlt Bünning nun selbst beim nächsten Spiel am Samstag gegen Essen. Bünning sah gegen Aue die Gelbe Karte - seine fünfte.

Kraulich musste am Freitag das Training abbrechen. Er klagte über Schmerzen am Oberschenkel. Ohnehin schon länger verletzt ist Abwehrspieler Kevin Ehlers (Sprunggelenksverletzung).

18.32 Uhr: Dynamo Dresden verliert Derby und verpasst Tabellenführung

Dynamo hat den Sprung an die Tabellenspitze der 3. Liga verpasst. Die Dresdner unterlagen am Sonntag im prestigeträchtigen Sachsenderby bei Erzgebirge Aue mit 1:2 (0:1). Somit konnte Dynamo den 3:6-Patzer von Tabellenführer Jahn Regensburg beim SV Sandhausen nicht ausnutzen. Vor 15.000 Zuschauern im Erzgebirgsstadion erzielte Marcel Bär (36. Minute) die Führung für den Gastgeber, ehe Tim Danhof (77.) erhöhte. Dynamo gelang durch Robin Meißner (81.) nur der Anschlusstreffer.

Freitag, 16. Februar:

15.30 Uhr: Dynamos Abwehrchef fällt fürs Sachsenderby aus

Dynamos Abwehrchef Tobias Kraulich wird beim Sachsenderby am Sonntag gegen Erzgebirge Aue fehlen. Wie Trainer Markus Anfang auf der Pressekonferenz vor dem Duell erklärte, musste der Innenverteidiger am Freitag das Training abbrechen. Kraulich klagt über Schmerzen am Oberschenkel.

"Wir haben von den vier Innenverteidigern nur noch zwei zur Verfügung, deswegen ist es auf der Position sehr eng", sagte Anfang. "Ich hoffe, dass es jetzt kein weiterer ausfällt." Kraulich wird sehr wahrscheinlich von Lars Bünning ersetzt. Nicht zur Verfügung stehen am Sonntag außerdem Kevin Ehlers (Sprunggelenksverletzung) und Manuel Schäffler (Rückenprobleme) sowie die Langzeitverletzten Stefan Drljaca (Reha nach Muskelverletzung im Oberschenkel) und Kyrylo Melichenko (Reha nach Knie-OP).

12.45 Uhr: Sachsenderby zwischen Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden ist ausverkauft

Das Sachsenderby am Sonntag zwischen Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden wird ausverkauft sein. Wie der FC am Freitag bekanntgab, sind alle Tickets vergriffen. Damit werden am Sonntag rund 15.500 Zuschauer im Erzgebirgsstadion erwartet, darunter 1.800 Dynamo-Fans.

Letztmals restlos ausverkauft war das Erzgebirgsstadion im September 2019. Auch damals hieß der Gegner Dynamo Dresden. In der letzten Saison lockte das Duell 12.983 Besucher an, war damit aber dennoch das bestbesuchte Heimspiel der Veilchen.

Donnerstag, 15. Februar:

11.43 Uhr: Aue-Trainer Dotchev vor dem Derby gegen Dynamo: "Tabelle spielt keine Rolle"

Am Sonntag trifft Dynamo Dresden im Sachsenderby auf Erzgebirge Aue. In der Tabelle trennen beide Vereine elf Punkte. Für Aue-Trainer Pavel Dotchev spielt das aber keine Rolle. "Das sind alles ganz besondere Spiele, nicht nur für den Club und die Fans, sondern für die ganze Region. Da ist es egal, wo man steht. Die Tabelle spielt keine Rolle", sagt der 58-Jährige.