Dynamo
Merken

Dynamo Dresden holt Stürmer von Energie Cottbus - und plant den nächsten Transfer

Dynamo Dresden bedient sich bei Energie Cottbus. Außerdem: Heiko Scholz bleibt, Dynamo gewinnt Sachsenpokal und verlängert mit Kapitän Kutschke verlängert - unser Dynamo-Blog.

 100 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Stieg mit Energie Cottbus in die 3. Liga auf und soll nun zu Dynamo Dresden wechseln: Stürmer Tim Heike.
Stieg mit Energie Cottbus in die 3. Liga auf und soll nun zu Dynamo Dresden wechseln: Stürmer Tim Heike. © dpa/Matthias Koch

Dynamo Dresden und die Saison in der 3. Liga – das Wichtigste in Kürze:

Sonntag, 26. Mai:

8.45 Uhr: Dynamo holt Stürmer Tim Heike - und will einen weiteren Cottbuser

Dynamo baut weiter am Kader für die neue Saison. Nach Informationen von Sächsische.de soll sich der Verein mit Stürmer Tim Heike von Energie Cottbus einig sein. Der Vertrag des 24-Jährigen beim Regionalisten, der vor einer Woche in die 3. Liga aufgestiegen ist, läuft zum Saisonende aus. Heike würde damit ablösefrei nach Dresden wechseln.

Am Samstag nach dem Cottbuser Sieg im Brandenburgpokal gegen Babelsberg bestätigte der Angreifer, dass er die Lausitzer definitiv verlassen wird. "Das war heute mein letztes Spiel für Energie Cottbus. Ich bin unfassbar traurig, dass ich einen so unfassbar tollen Verein verlasse", sagte er und verriet dabei: "Aber ich werde der 3. Liga erhalten bleiben. Ich will mich weiterentwickeln und hatte das Gefühl, dass ich den nächsten Schritt woanders gehen möchte." Dieser Schritt wird nun bei Dynamo sein.

Ein weiterer Cottbuser für Dynamo? An Offensivspieler Maximilian Krauß hat Dresden zumindest großes Interesse.
Ein weiterer Cottbuser für Dynamo? An Offensivspieler Maximilian Krauß hat Dresden zumindest großes Interesse. © dpa/Matthias Koch

Heike könnte noch ein weiterer Cottbuser nach Dresden folgen. Nach Informationen von Sächsische.de soll Dynamo außerdem großes Interesse an Offensivspieler Maximilian Krauß zeigen. Für den 27-Jährigen, der erst im Winter von Carl Zeiss Jena in die Lausitz gewechselt war und bei Cottbus noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 besitzt, müsste Dresden aber eine Ablöse zahlen.

Samstag, 25. Mai:

21.03 Uhr: Dynamo will Vertrag mit Heiko Scholz verlängern

Dynamos Interimstrainer Heiko Scholz soll über den Sommer hinaus in Dresden bleiben. Das verriet der 58-Jährige selbst am Rande des Sachsenpokalsieges am Samstag gegen Erzgebirge Aue. "Ich habe zwar noch keinen Vertrag unterschrieben", sagte Scholz, dessen Arbeitspapier zum Saisonende ausläuft. Dabei ließ er aber durchblicken, dass die Unterschrift nur Formsache sei. "So, wie ich es gehört habe, will Dynamo gern mit mir weitermachen", sagte er. Den neuen Vertrag "können wir auch in zwei, drei Wochen machen", meinte Scholz, der zuvor in den Urlaub fährt.

Soll auch in der kommenden Saison für Dynamo Dresden arbeiten: Vereinsikone Heiko Scholz.
Soll auch in der kommenden Saison für Dynamo Dresden arbeiten: Vereinsikone Heiko Scholz. ©   dpa/Robert Michael

In welcher Funktion der frühere Fußball-Profi bei Dynamo arbeiten soll, ist aber noch unklar. Wahrscheinlich ist, dass er wieder als Assistenztrainer tätig wird. Ein Gespräch mit dem neuen Cheftrainer Thomas Stamm habe es nach Aussage von Scholz noch nicht gegeben. "Leider nein", sagte der gebürtige Görlitzer, der seit der vorzeitigen Trennung von Trainer Markus Anfang am 20. April die Mannschaft interimsweise betreute. Zuvor war er Co-Trainer unter Anfang sowie bei Markus Kauczinski, Alexander Schmidt und Guerino Capretti.

18.23 Uhr: Dynamo gewinnt Sachsenpokal nach Verlängerung

Dynamo hat zum vierten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Sachsenpokal gewonnen. Im Duell der Drittligisten gegen den FC Erzgebirge Aue wurde der Deutsch-Grieche Panagiotis Vlachodimos in seinem letzten Spiel für die Dresdner zum Matchwinner. Vor 27.119 Zuschauern - Rekordkulisse im sächsischen Pokal - traf er in der 109. und 116. Minute zum 2:0 (0:0, 0:0)-Sieg nach Verlängerung. Beide Teams standen bereits vor der Partie als Teilnehmer an der ersten Runde um den DFB-Pokal fest.

12.02 Uhr: Dynamo verlängert mit Kapitän Stefan Kutschke

Sein Name fehlte auf der Liste der 13 Abgänge von Dynamo Dresden, jetzt ist auch klar warum. Kapitän Stefan Kutschke wird auch in der kommenden Saison für die Sportgemeinschaft spielen. Wie der Verein mitteilte, wurde der zum 30. Juni 2024 auslaufenden Vertrag mit dem 35-jährigen Angreifer verlängert. Dabei gab Dynamo wie zuletzt auch keine Vertragslaufzeit bekannt.

"Wir sprechen bei unserer Sportgemeinschaft sehr häufig über unsere Werte und Eigenschaften, die unseren Verein ausmachen", erklärte Dynamo-Geschäftsführer David Fischer. "Stefan verkörpert diese in vielerlei Hinsicht auf und neben dem Spielfeld. Als Dresdner Junge hat er durch Fleiß und Ehrgeiz seinen Traum vom Fußballprofi wahr werden lassen. Mit seiner Persönlichkeit und seinem Erfahrungsschatz wird er auch zukünftig ein wichtiger Eckpfeiler der Mannschaft sein."

Die Freude über seine Vertragsverlängerung ist Stefan Kutschke anzusehen.
Die Freude über seine Vertragsverlängerung ist Stefan Kutschke anzusehen. © SG Dynamo Dresden

In der abgelaufenen Drittliga-Saison verpasste er 2023/24 aufgrund einer Gelbsperre lediglich eines der 38 Saisonspiele, wobei ihm als Topscorer der SGD 14 Treffer und fünf Vorlagen gelangen. Bei zwei Einsätzen im Sachsenpokal erzielte der Stürmer bisher einen Treffer. Insgesamt lief der Stürmer bereits in 128 Pflichtspielen für die Sportgemeinschaft auf, in denen er 46 eigene Treffer erzielte und 23 Tore vorbereitete.

"Ich denke, dass ich niemandem mehr erklären muss, wie viel mir dieser Verein bedeutet und wie stolz es mich macht, dieses Trikot tragen zu dürfen. Umso enttäuschter bin ich natürlich über den katastrophalen Verlauf dieser Rückrunde und dass wir unser großes Ziel Aufstieg verpasst haben", Stefan Kutschke sagte nach seiner Vertragsunterschrift. und betonte dabei: "Dafür kann ich mich persönlich und im Namen der gesamten Mannschaft nur bei allen Fans und Mitarbeitern entschuldigen. Ich bin sehr froh, in der kommenden Spielzeit weiterhin aktiv meinen Teil beitragen zu können und werde alles in meiner Macht Stehende tun, um erfolgreich zu sein."

Freitag, 24. Mai:

16.03 Uhr: Dynamo bindet den nächsten Torhüter

Es hatte sich bereits angedeutet, jetzt ist es offiziell: Torhüter Daniel Mesenhöler hat seinen Vertrag bei Dynamo Dresden verlängert und wird über den Sommer hinaus bei den Schwarz-Gelben spielen. Das teilte der Verein am Freitag mit - ohne eine genaue Vertragslaufzeit zu nennen. Mesenhöler wird zusammen mit dem bereits verpflichteten Tim Schreiber von RB Leipzig das neue Torwart-Duo bilden. Als dritter Torhüter soll außerdem Eigengewächs Erik Herrmann gehalten werden.

"Als sehr ehrgeiziger Spieler mit der nötigen Erfahrung passt er sehr gut in die Mannschaft und wir freuen uns, den gemeinsamen Weg fortzusetzen", erklärte Kommunikationsgeschäftsführer David Fischer die Entscheidung für Mesenhöler. Dabei lobte er den 28 Jahre alten Torwart: "Daniel hat sich von Beginn an charakterlich hervorragend in die Mannschaft integriert und die zu Jahresbeginn angespannte personelle Situation auf der Torhüterposition für uns sportlich sowie menschlich optimal gelöst."

Daniel Mesenhöler bleibt bei Dynamo Dresden. Der 28 Jahre alte Torhüter hat am Freitag seinen Vertrag verlängert.
Daniel Mesenhöler bleibt bei Dynamo Dresden. Der 28 Jahre alte Torhüter hat am Freitag seinen Vertrag verlängert. © SG Dynamo Dresden/Dennis Hetzschold

Mesenhöler wurde im Januar 2024 nach der Verletzung von Dynamos damaliger Nummer eins Stefan Drljaca verpflichtet. Bislang kam er zweimal im Sachsenpokal in Plauen und Zwickau zum Einsatz. Beim 4:0-Sieg gegen Duisburg feierte er zudem sein Punktspiel-Debüt. "Trotz der durchwachsenen Rückrunde hat mir die Zeit in Dresden, in der Mannschaft und mit dem einmaligen Rückhalt der Zuschauer bislang viel Freude bereitet", betonte Mesenhöler in der Mitteilung. "Ich freue mich auf die nächste Saison und hoffe mit dem Verein ambitioniert an unserer sportlichen Entwicklung zu arbeiten."