Update Dynamo
Merken

Dynamo patzt beim Schlusslicht Freiburg II und ist trotzdem Dritter

Gegen den Tabellenletzten der 3. Fußball-Liga lässt Dynamo wichtige Punkte im Aufstiegskampf liegen. Außerdem: Saison-Aus für ein Dynamo-Duo und nächster Neuzugang steht fest - unser Dynamo-Blog.

 82 Min.
Teilen
Folgen
Dynamo Dresden und Niklas Hauptmann haben mit der zweiten Mannschaft des Bundesligisten SC Freiburg am Sonntagabend ihre Probleme.
Dynamo Dresden und Niklas Hauptmann haben mit der zweiten Mannschaft des Bundesligisten SC Freiburg am Sonntagabend ihre Probleme. © picture alliance/Eibner-Presse

Dynamo Dresden und die Saison in der 3. Liga – das Wichtigste in Kürze:

Sonntag, 14. Arpil:

21.55 Uhr: Dynamo patzt beim Schlusslicht und ist trotzdem Dritter

Dynamo kann die Patzer der Konkurrenz im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga nicht nutzen. Am Sonntagabend kamen die Dresdner nicht über den 1:1 (1:1) gegen das Tabellenschlusslicht SC Freiburg II hinaus. Tom Zimmerschied (28.) hatte die Gäste in Führung gebracht, Freiburgs Yann Sturm (41.) glich noch vor dem Pausenpfiff aus.

Die Schwarz-Gelben bestimmten das Spielgeschehen von Beginn an. Jakob Lemmer (3.), Paul Will (9.) und Zimmerschied (27.) kamen zu guten Abschlusschancen. Letzterer war es dann, der für seinen Fleiß mit dem Führungstor belohnt wurde. Der Ausgleich kurz vor der Pause fiel nach einem Standard. Dresdens Kapitän Stefan Kutschke klärte einen Eckball in die Mitte, den anschließenden Schuss von Sturm fälschte er zudem unhaltbar für Torwart Kevin Broll ab.

Auch im zweiten Abschnitt war die SGD über weite Phasen spielbestimmend, hatte ein großes Chancenplus. In Tore und wichtige Punkte im Aufstiegskampf ummünzen konnte die Mannschaft von Trainer Markus Anfang das jedoch nicht. Durch die 0:2 Niederlage von Preußen Münster gegen Tabellenführer SSV Ulm klettert Dynamo zwar zurück auf den Relegationsrang drei. Wirklich Ruhe in die Diskussion um Anfang kommt nach dem erneut ausbleibenden Sieg jedoch nicht.

Freitag, 12. April:

13.30 Uhr: Dynamo verpflichtet Dennis Duah vom Hamburger SV

Inmitten der sportlichen Krise verbunden mit der schwerer denn je zu beantwortenden Frage, in welcher Liga Dynamo in der kommenden Saison spielt, treibt der Verein seine Personalplanungen voran. Dennis Duah wechselt zu den Schwarz-Gelben.

Der 20-jährige Innenverteidiger kommt vom Hamburger SV und spielt dort derzeit als Kapitän mit der zweiten Mannschaft des HSV in der Regionalliga Nord. Zu den Ablöse- und Vertragsmodalitäten wurde zunächst nichts bekannt.

Von Hamburg nach Dresden: Dennis Duah trägt ab der kommenden Saison das schwarz-gelbe Trikot.
Von Hamburg nach Dresden: Dennis Duah trägt ab der kommenden Saison das schwarz-gelbe Trikot. © SG Dynamo Dresden/Dennis Hetzschold

Duah stammt aus Hagenow. Im Nachwuchs spielte er zunächst für St. Pauli, später dann beim Hamburger SV. „Er weiß als Führungsspieler Verantwortung zu übernehmen. Darüber hinaus verfügt er über erhebliches Entwicklungspotenzial“, betonte Dynamos Geschäftsführer David Fischer, der zwei Tage zuvor bereits die Verpflichtung des 23-jährigen Slowenen Aljaz Casar vom Hallescher FC bestätigte. (SZ)

9.51 Uhr: Fünf Spieler fallen gegen Freiburg aus

Das Training seiner Mannschaftskollegen verfolgt Tom Berger derzeit nur durch die Fensterscheibe des Kraftraumes. Der 22-jährige Mittelfeldspieler hatte sich Anfang März an der Wade verletzt. "Nun hat sich herausgestellt, dass es eine Knochenfraktur ist", erklärte Trainer Markus Anfang. Damit ist die Saison für Berger gelaufen.

Dies könnte auch auf Tobias Kraulich zutreffen. Der Innenverteidiger plagt sich seit Mitte Februar mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel herum. "Bei einer Untersuchung in Frankfurt wurde jetzt festgestellt, dass die Verletzung immer noch da ist", so Anfang. Ob Kraulich diese Saison noch einmal aufläuft, könne er nicht abschätzen. Bei der Partie am Sonntagabend beim SC Freiburg II fehlen neben diesem Duo auch Kyrylo Melichenko, Stefan Drljaca und Lucas Cueto.

Donnerstag, 11. April:

15.35 Uhr: Dynamo hat einen neuen Kaderplaner

Nach knapp einem Jahr Vakanz hat Dynamo wieder einen Kaderplaner. Wie der Verein am Donnerstag mitteilt, wird Paul Wagner der Leiter Scouting und Kaderplanung und tritt damit die Nachfolge von Kristian Walter an, der mittlerweile Sportchef bei Zweitligist Hansa Rostock ist.

"Paul ist ein sehr engagierter und leidenschaftlicher Fußballexperte, der das Spiel aus vielen verschiedenen Perspektiven zu verstehen weiß", erklärte Geschäftsführer David Fischer, der nach der Trennung von Sportchef Ralf Becker auch diesen Bereich verantwortet.

Der 25-jährige Wagner arbeitet seit Januar 2020 für Dynamo, war zuletzt als Koordinator der Datenanalyse tätig und zuvor in der Abteilung Scouting. "Er verfügt trotz seines jungen Alters über ein enormes Fachwissen, welches er bereits in den zurückliegenden Jahren für unseren Verein unter Beweis gestellt hat", wird Fischer weiter zitiert. "Dazu gesellt sich ein umfangreiches Netzwerk, das einen absoluten Mehrwert für die Sportgemeinschaft darstellt."

Paul Wagner wird der neue Leiter der Abteilung Scouting und Kaderplanung bei Dynamo Dresden.
Paul Wagner wird der neue Leiter der Abteilung Scouting und Kaderplanung bei Dynamo Dresden. © SG Dynamo Dresden/Dennis Hetzschold

Der gebürtige Großenhainer studierte Sportmanagement und hat zudem eine Zertifizierung im Projektmanagement. "Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen der Verantwortlichen", erklärte er.