Update Dynamo
Merken

Vorm Top-Spiel gegen Rot-Weiss Essen: Personalsorgen bei Dynamo Dresden

Fünf Dynamo-Spieler fallen gegen Essen aus, zwei weitere sind fraglich. Außerdem: Pokalspiel in Plauen ist terminiert - unser Dynamo-Blog.

 52 Min.
Teilen
Folgen
Jakob Lewald ist nach den Ausfällen von Tobias Kraulich und Lars Bünning der einzig verbliebene etatmäßige Innenverteidiger im Kader.
Jakob Lewald ist nach den Ausfällen von Tobias Kraulich und Lars Bünning der einzig verbliebene etatmäßige Innenverteidiger im Kader. © dpa/Robert Michael

Dynamo Dresden und die Saison in der 3. Liga – das Wichtigste in Kürze:

Donnerstag, 22. Februar:

15.17 Uhr: Personalsorgen bei Dynamo: Fünf Spieler fallen gegen Essen aus, zwei sind fraglich

Dynamo Dresden hat vor dem Top-Spiel am Samstag gegen Rot-Weiss Essen personelle Probleme. Trainer Markus Anfang muss gleich auf fünf Spieler verzichten. Neben den Langzeitverletzten Stefan Drljaca (Reha nach Muskelverletzung im Oberschenkel) und Kyrylo Melichenko (Reha nach Knie-OP) fallen außerdem Tobias Kraulich (muskuläre Probleme), Tony Menzel (grippaler Infekt) und Lars Bünning (Gelbsperre) aus.

Zudem ist der Einsatz von Kevin Ehlers (Sprunggelenksverletzung) und Jonathan Meier (Probleme am Hüftbeuger) für die Partie gegen den Tabellensechsten der 3. Liga mehr als fraglich.

Das größte Problem hat Anfang nach wie vor auf im Abwehrzentrum. Nach den Ausfällen von Kraulich und Bünning steht mit Jakob Lewald nur ein etatmäßiger Innenverteidiger im Kader. "Wir mussten auf der Position in dieser Saison immer wieder umstellen", sagt Anfang und betont: "Wir hatten immer wieder Veränderungen und werden deshalb eine Lösung finden."

Eine Option ist, Paul Will aus dem defensiven Mittelfeld nach hinten zu ziehen und dafür Tom Berger oder Ahmet Arslan spielen zu lassen. Eine weitere Möglichkeit ist, Rechtsverteidiger Claudio Kammerknecht oder Linksverteidiger Kyu-Hyun Park ins Zentrum zu beordern.

Mittwoch, 21. Februar:

16.30 Uhr: Dynamos Abwehrprobleme halten weiter an

Dynamos personellen Problem in der Abwehr halten weiter an. Am Mittwoch verletzten sich mit Lars Bünning und Tobias Kraulich gleich zwei Innenverteidiger. Bünning zog sich nach einem Zweikampf mit Jakob Lewald eine Platzwunde am Kopf zu und musste zum Nähen ins Krankenhaus gefahren werden. Abwehr-Kollegen Kraulich musste nach ein einem Kopf-Treffer mit Nasenbluten raus, konnte aber mit blutstillenden Stöpseln weitertrainieren.

Außerdem fehlte am Mittwoch Claudio Kammerknecht. Der Rechtsverteidiger trainierte wegen Belastungssteuerung nicht mit der Mannschaft. Kevin Ehlers stieg dagegen wieder ins Training ein. Ein Einsatz am Samstag gegen Rot-Weiss Essen scheint aber noch zu früh zu kommen.

12.28 Uhr: Dynamos Pokalspiel in Plauen zeitgenau angesetzt

Dynamo wird das Sachsenpokal-Viertelfinale beim VFC Plauen am Sonntag, dem 24. März bestreiten. Das teilte am Dienstagabend der Sächsische Fußball-Verband mit. Anpfiff der Begegnung im Vogtlandstadion ist 14 Uhr. Bereits in der vergangenen Saison musste Dynamo in Plauen antreten. Damals siegten die Dresdner im Achtelfinale des Sachsenpokals souverän mit 7:3.

Die weiteren Viertelfinalpartie bestreiten am 23. März um 14 Uhr der SC Freital und Erzgebirge Aue sowie der Bischofswerdaer FV 08 und Lokomotive Leipzig. Außerdem trifft am 24. März um 14 Uhr Fortuna Chemnitz auf den FSV Zwickau.

7.05 Uhr: Dynamo und der Derbyfrust diesmal im Schwarz-Gelb-Podcast

Bei Dynamo tut sich nach der Niederlage in Aue neben Derbyfrust einiges an grundsätzlichen Problemen auf. Die Aufarbeitung und Antwort auf die Frage, ob der Aufstieg in Gefahr ist, in der neuen Folge von "Schwarz-Gelb, der Dynamo-Podcast":

Dienstag, 20. Februar:

13.05 Uhr: Dynamo trauert um Fußball-Weltmeister Andras Brehme

Dynamo trauert um Fußball-Weltmeister Andras Brehme. "Ein weiterer großer Name des deutschen Fußballs hat uns für immer verlassen: Die SGD trauert um Andi Brehme, der am heutigen Dienstag viel zu früh verstorben ist. In Gedanken sind wir bei seinen Angehörigen, Verwandten und Freunden. Ruhe in Frieden, Weltmeister!", teilte der Verein auf dem Onlinedienst X (ehemals Twitter) mit.

Der Weltmeister von 1990 ist in der Nacht auf Dienstag im Alter von 63 Jahren gestorben. Im WM-Endspiel gegen Argentinien hatte Brehme mit einem Elfmeter das Siegtor zum 1:0 erzielt. Während seiner Profikarriere spielte er für den 1. FC Saarbrücken, den 1. FC Kaiserslautern, den FC Bayern München, Inter Mailand und Real Saragossa.

Er bestritt 86 Länderspiele und erzielte dabei acht Tore. Der Linksverteidiger wurde zwei Mal deutscher Meister - mit Bayern und Kaiserslautern. Die Pfälzer führte er 1998 als Kapitän sensationell als Aufsteiger zum Titel.